Von einem kleinen Kind erwischt als ich nackt war.


Giulia_ hat folgendes geschrieben:
sadsky hat folgendes geschrieben:
Was ist denn, wenn sie jetzt irgendeinen seelischen Schaden davon getragen hat? Oder sie sich das merkt und irgendwann denkt, ich hätte mich ihr bewusst nackt gezeigt. Oder ihre Erinnerungen irgendwann nachlassen, und sie nicht mehr weiss, ob damals etwas schlimmes vorgefallen ist, weil sie nach so klein ist.

Das beste wäre doch, du klingelst bei den Eltern und erklärst das ganze, was du hier geschrieben hast, ihnen. Die können dann mit dem Mädchen darüber reden.

Als Frau und Mutter möchte ich mich Giulias Vorschlag anschließen und Dir raten eine/n Erziehungsberechigte/n anzusprechen.
Dann können Eltern, evtl. auch eine alleinerziehende Mutter, falls doch etwas für das Mädchen ungut war, dies herausfinden und mit ihr besprechen.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Es ist schwer zu sagen, vielleicht ist auch das "Aufblähen" des Ganzen der falsche Weg. Man müsste in der Situation gewesen sein, um das Richtige zu denken/fühlen/tun.

Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass der bloße Anblick eines nackten Menschen wohl noch keine pychischen Probleme bei Kindern auslösen wird. Allerdings ist es schon eine "eindringliche" Sache. Ich kann mich z.B. noch an ein Kindheitserlebnis erinnern, wo ich mit einem Bekannten meiner Eltern gemeinsam mit dessen Kindern schwimmen war. Beim Umziehen sah ich dann auch mehr als die Scham normalerweise zulässt. Ich kann mich bis heute an den Anblick erinnern (er war übrigens beschnitten). Allerdings verbinde ich weder Angst noch sonst etwas damit. Es ist einfach Erinnerung. Ich weiß mangels kinderpsychologischer Kenntnisse nicht, ob da fundamentale Unterschiede zwischen Mädchen und Buben bestehen, was die Verarbeitung des Anblickes fremder nackter Menschen anbelangt.

Vielleicht sollte man wirklich noch ein wenig zuwarten und schauen, ob jemals etwas spürbar "zurückkommt" oder die Atmosphäre bei Kontakt mit den Eltern des Kindes sich plötzlich verändert. Dann würde ich die Sache ansprechen, weil sie ja dann offenbar zwischenmenschliche Konsequenzen hatte.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Es ist schwer zu sagen, vielleicht ist auch das "Aufblähen" des Ganzen der falsche Weg. Man müsste in der Situation gewesen sein, um das Richtige zu denken/fühlen/tun.

Es scheint mir eher ein Verharmlosen des Geschehenen, denn von außen betrachtet war es Exibitionismus, was nicht umsonst als Straftat gilt.

Zitat:
Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass der bloße Anblick eines nackten Menschen wohl noch keine pychischen Probleme bei Kindern auslösen wird. Allerdings ist es schon eine "eindringliche" Sache. Ich kann mich z.B. noch an ein Kindheitserlebnis erinnern, wo ich mit einem Bekannten meiner Eltern gemeinsam mit dessen Kindern schwimmen war. Beim Umziehen sah ich dann auch mehr als die Scham normalerweise zulässt. Ich kann mich bis heute an den Anblick erinnern (er war übrigens beschnitten). Allerdings verbinde ich weder Angst noch sonst etwas damit. Es ist einfach Erinnerung.

In Deiner Situation ein anderes Kind nackt zu sehen war ja nun wirklich harmlos und etwas völlig anderes.
Hier geht es um ein kleines Mädchen, das in den Keller ging um Spielsachen zu holen und plötzlich einem nackten Mann gegenüberstand....

Zitat:
Ich weiß mangels kinderpsychologischer Kenntnisse nicht, ob da fundamentale Unterschiede zwischen Mädchen und Buben bestehen, was die Verarbeitung des Anblickes fremder nackter Menschen anbelangt.

Wir wissen nicht, wie das kleine Mädchen damit umgeht. Im besten Fall redet sie zuhause offen darüber...Doch wie werden dann wohl die Eltern reagieren?
Es kann auch sein, dass erst später etwas herauskommt, wenn sie nicht mehr allein in den Keller gehen will, weil da ein nackter Mann ist.
Zitat:
Vielleicht sollte man wirklich noch ein wenig zuwarten und schauen, ob jemals etwas spürbar "zurückkommt" oder die Atmosphäre bei Kontakt mit den Eltern des Kindes sich plötzlich verändert. Dann würde ich die Sache ansprechen, weil sie ja dann offenbar zwischenmenschliche Konsequenzen hatte.

Dann ist es meiner Meinung nach zu spät. Es wird viel mehr Wellen schlagen, wenn die Eltern sich selbst versuchen müssen, ein Bild von den Geschehnissen zu machen.
Wie glaubhaft wirkt jemand, der erst wenn alles öffentlich wird, eine harmlose Geschichte erzählt?

Ich würde hingehen und sagen, dass ich vielleicht sogar mehr erschrocken bin, als das Kind und nur kurz informieren will, weil es vielleicht für das Mädchen auch nicht so ganz einfach ist.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
@Mara-Devi

Warum soll die Situation, in der ich war so anders sein? Ich wollte auch "nur spielen" und habe auf einmal einen nackten Mann gesehen, sogar noch näher als 2 Meter vor mir. Ich glaube du hast mich falsch verstanden - es war kein Kind sondern der Mann der Bekannten meiner Mutter.

@sadsky

Zum Thema:

Auf der einen Seite gibt es heutzutage eine extreme Übersexualisierung überall, auf der anderen Seite panische Angst davor wegen völlig unverfänglicher Zufälle, die eigentlich nicht einmal erwähnenswert sind, gleich als Sexualstraftäter dazustehen.

Ich würde vorerst nichts aktiv sagen, denn wenn das eigene Gewissen rein ist, gibt es auch nichts richtigzustellen.

Gehe noch einmal in dich und frage dich, wem du vermeinst etwas schuldig zu sein, deinem eigenen Gewissen oder einer krank gewordenen Gesellschaft mit hysterischen Anwandlungen.
Die Kleine hat einen Dauerschaden abbekommen.
Ich vermute sie wird ihr Leben lang Orgasmusschwierigkeiten haben oder gar frigide werden.
Lesbisch wäre auch noch eine Möglichkeit.
Wie konntest Du nur!
Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Das beste wäre doch, du klingelst bei den Eltern und erklärst das ganze, was du hier geschrieben hast, ihnen. Die können dann mit dem Mädchen darüber reden.
Ogott, ja nicht: bausch diese für das Kind bestimmt völlig unwichtige und natürliche Sache ja nicht auf!
Das ist ja krankhaft, sich wegen einem ganz natürlichen Zustand Gedanken zu machen - Kinder haben einen völlig natürlichen Zugang zum Geschlecht, sie haben ja noch keinerlei Empfindungen von Sexualität, Scham und dergleichen.

Aber wenn du dir solche Sorgen machst wäre das vielleicht eine Impuls, dir Gedanken über deine eigene Sexualität zu machen... und das scheint mir ziemlich wichtig zu sein
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Denke auch, dass es dem Kind vollkommen egal war.
Der Threadstarter hat sich ja einfach nur umgezogen. Das ist doch was vollkommen anderes, als sich absichtlich vor einem Kind zu entblößen, wie es irgendwelche Perversen tun.
Irgendwie kann ich es nicht den Eltern sagen. Sind ziemliche Spießer und die würden sich vielleicht fragen, wieso ich soviel Zeit vergingen ließ bis zur Kontaktaufnahme.
@MAra-Diva, wenn das streng genommen Exibitionismus war, dann bin auch Opfer. Hab als Kind mal FKK Urlaub gemacht, bei einer befreundeten Familie. Da gabs sogar nackte Frauen! Und ich hab auch einen Schaden davon getragen: Ich stehe heute auf diese Zweibeiner. Pervers oder? Naja ich werd mal schauen, wie sich das Kind mir gegenüber verhält, wenn ich mal wieder im Garten bin. Danke für eure Antworten!

Gruß