Bahai sind keine Sekte


Jeder gewöhnliche Fußgänger auf der Straße wird dir auf Anhieb sagen dass die Bahai eine Sekte ist. Auch bei diesem Kerl mit der komischen Bezeichnung Bahaullah, da wird's bei jedem klingeln.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Aber Hexler, das kann doch durchaus ernst gemeint sein. In diesem Fall tut mir Fendres allerdings leid - in so einer Gegend möchte ich eher nicht wohnen


Keine Ahnung ob er einem Leid tun muss, aber letztlich ist das was er schreibt nicht von der Hand zu weisen und durchaus Realität.

Prinzipiell finde ich diese (ich will es mal) vorsichtige Haltung (nennen) auch gar nicht so schlecht. Seien wir mal ehrlich. Es gibt mehr als genug skrupellose Menschen da draußen, die Religion nutzen wollen um andere Menschen abhängig (psychisch, physisch und finanziell) zu machen. Eine gewisse Vorsicht ist also durchaus berechtigt, auch wenn man natürlich aufpassen muss, dass sie nicht in "Vorverurteilung" umschlägt.

Um so wichtiger ist es doch für uns als Bahá'í auf solche Vorwürfe oder auch Fragen in die Richtung nicht zornig oder gekränkt zu reagieren, sondern ruhig und sachlich aufzuklären und im persönlichen Umfeld als positives Beispiel voran zu gehen.

Man sollte hierbei aber auch vorsichtig sein nicht die Grenze der Arroganz zu überschreiten, gerade in Deutschland. Die Bahá'í sind hier nun einmal weitest gehend unbekannt - ich selber habe bis vor zwei Jahren noch nie davon gehört und ich halte mich nicht für einen philosophischen Hooligan. Nachsicht bei "Wissenslücken" die man in Deutschland nun einmal nicht unbedingt als Allgemeinwissen bezeichnen kann, ist hier meiner Meinung nach auch von unserer Seite aus gefordert.
Hallo Eifelqu,
Also den philosophischen Hooligan mache ich mir nicht zu eigen. Es gibt ja Umgebungen in denen geistige Freiheit weit weg ist, auch bei uns im Land, bis hin zu no-go-areas - und da möchte ich nicht leben.

Sowas macht mich nicht zornig, kränkt mich nicht, aber das schlicht zu übergehen hilft ja auch nicht. Wenn einer jede Religion außer der eigenen abwertet und dabei gern mal ausfällig wird, schadet ihm Widerspruch sicher nicht. Vielleicht bringt es ihn ja sogar dazu, sich mal etwas außer dem eigenen Gartenzaun umzuschauen.

Besser man widerspricht heute der Intoleranz als daß man morgen die Verfolgung bekämpfen muß...

Gruß
@Fendres

Zitat:
Auch bei diesem Kerl mit der komischen Bezeichnung Bahaullah...


Das Problem ist nur, dass genau in der Bibel die "komische Bezeichnung" verwendet wird, um auf die Rückkehr Christi hinzuweisen

Genauso wie die Römer damals Jesus Christus aufgrund seines für römische Verhältnisse komisch anmutenden Namens ausgelacht haben, stellst du dich auf die gleiche Stufe. Allerdings ohne das wirklich zu merken. Aber du bist eben mit jenen Gestalten zu vergleichen, die Jesus gekreuzigt haben, da ihr Herz nicht rein ist, sondern voller Vorurteile und Bosheit.

Das ist meine Meinung, wenn ich mir deine Posts so durchlese. Da kann man nur den Kopf schütteln
Hitman hat folgendes geschrieben:
[...] Aber du bist eben mit jenen Gestalten zu vergleichen, die Jesus gekreuzigt haben, da ihr Herz nicht rein ist, sondern voller Vorurteile und Bosheit.

[...]


Ich bin nicht auf derselben Ebene, ich habe Jesus Christus für mich angenommen.

In der Bibel wird vielmehr auf die falschen Messiase und Propheten hingedeutet vor denen sich die Christen in Acht nehmen sollen.
Fendres hat folgendes geschrieben:

Ich bin nicht auf derselben Ebene, ich habe Jesus Christus für mich angenommen.

Heute ist das ja auch ziemlich einfach. Die entscheidende Frage ist doch ob du ihn auch damals angenommen hättest, wärest du als gläubiger Jude aufgewachsen!

Fendres hat folgendes geschrieben:

In der Bibel wird vielmehr auf die falschen Messiase und Propheten hingedeutet vor denen sich die Christen in Acht nehmen sollen.

Na zum Glück hast du da ja die freie Auswahl. Gab und gibt schließlich genug davon.

Die Bibel schreibt nirgendwo, dass nie mehr Propheten kommen und sie weist sogar ausdrücklich auf die Rückkehr Christi in der herrlichkeit Gottes hin und auch darauf das die meisten der Gläubigen ihn nicht erkennen werden.

Warum gibt die Bibel tipps wie man echte von falschen Gesandten Gottes unterschiedet, wenn doch keine mehr kommen. Wenn eh alle die nach Jesus kamen und kommen Lügner sind, warum ist es dann notwendig zu beschreiben wie man sie erkennt.
Fendres hat folgendes geschrieben:

In der Bibel wird vielmehr auf die falschen Messiase und Propheten hingedeutet vor denen sich die Christen in Acht nehmen sollen.


Vielleicht ist diese Warnung nur eine Prüfung. Eine Prüfung ob man blind folgt oder offenen Herzens durch sein Leben geht. Wäre es eine Prüfung, würdest du vom lieben Herrgott eine fünf bekommen und müsstest die Klasse wiederholen. Zum Glück glaubst du nicht an Reinkarnation.
@Eifelque und luschn...

Volle Zustimmung!
Fendres hat folgendes geschrieben:
Jeder gewöhnliche Fußgänger auf der Straße wird dir auf Anhieb sagen dass die Bahai eine Sekte ist. Auch bei diesem Kerl mit der komischen Bezeichnung Bahaullah, da wird's bei jedem klingeln.


Es wird sicher einige geben die das sagen aber nicht jeder. Fast alle werden Bahaullah nicht kennen. Empirisch gesehen übertreibst du zwar, hast aber in der Tendenz recht.


Die Bezeichnung Bahaullah ist nicht komischer als die Bezeichnung Christus. Eben lediglich weniger bekannt.

Ist Bekanntheit das Kriterium dafür ob man eine "Sekte" ist? Dann war das Christentum auch einst eine Sekte, wie jede Religion am Anfang.

Fendres hat folgendes geschrieben:
Ich bin nicht auf derselben Ebene, ich habe Jesus Christus für mich angenommen.


Hitmans Anklage klingt natürlich sehr hart, aber die Art und Weise wie du hier auftrittst entspricht eher den Feinden Jesu als seinen Jüngern.

Fendres hat folgendes geschrieben:
In der Bibel wird vielmehr auf die falschen Messiase und Propheten hingedeutet vor denen sich die Christen in Acht nehmen sollen.


Im Neuen Testament wird vor falschen Propheten und Messiasen (etc.) gewarnt. Es werden aber auch Kriterien dafür aufgestellt wer damit gemeint ist. Ich habe hier in einem Thread bereits ausgeführt, dass diese Merkmale auf Bahaullah allesamt nicht zutreffen.

http://www.geistigenahrung.org/fpost359552.html#359552

Das im Neuen Testament allerdings auch die Wiederkunft Christi verheißen wird kannst du wohl kaum leugnen.
@Fendres...

Übrigens sind nicht Bahá'i Mitglieder einer Sekte, sondern streng genommen Katholiken und Protestanten.

Es stammt aus dem Lateinischen und das Partizip davon bedeutet Abspaltung (Secutum).

Also ist die Abspaltung (Katholizismus) vom Ganzen (Christentum) per se dann ein sectum.

Da die Bahá'i-Religion das Ganze beinhaltet, ist sie dann auch per se keine Sekte.

Man sollte sich immer vorher mit der Thematik befassen, bevor man mit negativ behafteten Begriffen um sich schmeißt und versucht eine andere Glaubensrichtung zu stigmatisieren...sonst wirds ein Bumerang!