Sexualität, Genuss,Leidenschaft...


Grüß`GOTT,

ich bin noch immer römisch-katholisch- bis zum Ende des Schuljahres 2013.
Dann endet mein Angestelltenvertrag mit einer katholischen Schulstiftung.
GOTT sei Dank !
Heute, 57 Jahre alt,Vater von drei wunderbaren Kindern, von denen zwei bei mir und meiner `Frau` leben, muss ich in 2013 einen neuen Arbeitgeber finden.
Das wird sich fügen.
Die typische Sozialisation im katholischen Milieu :
alle Verwandten streng katholisch,Messdiener,kJG,auch während der bewegten 70-er an der Uni nicht ausgetreten, von 2001 bis 2013 Lehrer bei der Schulstiftung.
Das ist wohl die Dialektik des Glaubens: erst die Arbeit an einer katholischen Schule lässt mich erkennen, wie heuchlerisch die meisten Katholiken sind.Die meisten Katholiken leben gar nicht das, was sie so sanft verkünden und fordern.
Auf Fragen wird mehr oder weniger rhetorisch- aber schlecht - geantwortet.
Und dann die Suche nach der für mich richtigen Glaubensgemeinschaft.
Unzählige christliche Bekenntnisse, die sich über die `richtige` Auslegung der Bibel streiten und z.T. heftigst bekämpfen.
Ich lande bei den Bahaii, eine Bekannte ist seit Jahren Bahaii, wir reden.
Mir ist bekannt, dass diese höchst attraktive Frau vor mehr als 20 Jahren eine längere Affäre mit einem Bekannten unterhielt und wohl `sehr gut` und aktiv ... gewesen sein soll...
Ich kriege das nicht zusammen: diese attraktive,sexuell powervolle Frau bei den Bahaii ?
Ich dachte, ich hätte den richtigen Weg gefunden, stelle dann aber fest, dass auch die Bahaii die Sexualität verteufeln wie die römisch-katholische Kirche : kein Sex vor und außerhalb der Ehe- Homosexualität ist geächtet und Wein zu trinken eine `Sünde`...
Das steht im Widerspruch zum Selbstverständnis der Bahaii, denke ich, denn das ist so gar nicht im Einklang mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Ich beginne mich zu fragen, warum man diese Dogmen verkündet, daran festhält, wo doch die meisten Menschen dagegen `verstoßen`.
Warum soll ein Paar nicht vor der Ehe Sex ausleben dürfen,wenn es sich liebt !
Warum soll eine Frau, deren Mann vor 6 Jahren verstorben ist, nicht wieder mit einem Mann schlafen dürfen, wenn sie ihn liebt und er sie, wenn sie zusammen leben ?
Warum soll eine Frau beim Zusammensein mit ihrem Mann nicht lautstark erkennen lassen dürfen, dass sie Lust empfindet ?
Warum soll ich als leidenschaftlicher Koch nicht Wein trinken und genießen dürfen ?
Aber all diese Fragen habe ich mir jahrzehntelang in `meiner` Kirche gestellt und habe erlebt,dass Kapläne `es` dann doch nicht aushielten und geheiratet haben, Andere haben es mit `heimlichen Fluchten`versucht,wieder Andere wurden übergriffig, betatschten SchülerInnen und wurden heimlich still und leise versetzt, einen anderen Geistlichen hat man während eines Zeltlagers aus einem Jungenzelt gezogen und dann - dass ist Thema seit einigen Jahren - die Missbrauchsfälle...
Nein, all diese Dogmen,Gebote,die rhetorisch begründet und eingefordert werden, obwohl kaum jemand sie einlösen kann...
Das jetzt nicht auch noch bei den Bahaii.
Bahaii- nein, das geht auch nicht.
Was bleibt, sind die unglaublich beeindruckenden Auslegungen christlicher u.a. Texte durch Bahaullah u.a.
Damit kann ich leben, diese Aussagen geben meinem Leben Sinn, beeinflussen mich.
Aber Bahaii werden, nein ,das geht auch nicht.
lol kommt mir das bekannt vor.

Obwohl ich auch leidenschaftlicher (Glüh)weintrinker bin und unverheirateter Weiberheld muss ich dem Bahaiglaube zugestehen das das Alkoholverbot und die Keuschheit vor der Ehe seinen Sinn machen.

Nur mit der Durchsetzung haperts gelle
Was mich an der Kirche stört ist das es Verbote gibt aber keine Wege aufgezeigt werden wie die Verbote eingehalten werden können. Nur Drohungen.
Vielleicht belehren unsere Bahaigeschwister uns hier eines besseren bzw. zeigen uns auf wie man es besser machen kann?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Hallo Mr-Keating,

herzlich willkommen hier in unserem Forum.

Es freut mich, dass Du Dich mit dem Baha'i-Schrifttum beschäftigst.
Ich finde es gut, dass Du kritische Fragen stellst. Wie ich herausgelesen habe, sind es vor allem zwei Gebote, die Dich 'stören'.

Ich weiß nicht, inwieweit Du das große Ziel der Baha'i - den Weltfrieden - verfolgst. Baha'u'llah hat uns in Seiner Offenbarung den Weg dahin aufgezeigt. Seine Gebote sind sozusagen Wegweiser zu einer gerechteren und friedlicheren Welt.
So gesehen, sehe ich das Alkoholverbot und das Verbot der außerehelichen Sexualität nicht wirklich als "Verbot", sondern als Warnung eines liebenden Vaters, der nur das Beste für uns, für die Entwicklung unserer Seele und den Frieden der gesamten Menschheit will.
Wenn Du Dich mal eingehend mit der Wirkung von Alkohol auf unsere Gehirnzellen und die sonstige Wirkung beschäftigst, wirst Du merken, dass Er nur das Beste für uns will.
Eine Gesellschaft der freien Sexualität, wie wir sie ja jetzt eigentlich schon haben, trägt auch nicht grade zu Frieden und Schutz der Familie bei.
Vielleicht magst Du versuchen, Dich mal ganz objektiv mit diesen Punkten zu befassen?

Baha'u'llahs gewaltige Offenbarung ist in sich so strukturiert, dass praktisch alle Bereiche des Lebens abgedeckt sind. Je weiter man in das Schrifttum vordringt, desto mehr wird einem klar.

Wir Baha'i hier im Forum freuen uns auf Deine weiteren Fragen bzw. Diskussioinsbeiträge.

Ich wünsche Dir Gottes Segen auf Deinem Weg.

Alles Liebe,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Also mir tun die Menschen Leid wenn sie "wegen sonst was" ihren glauben
aufgeben.
Da frage ich mich was hat das vom @Mr.Keating vorgebrachte mit Glauben zu tun ?
hipshot hat folgendes geschrieben:
Also mir tun die Menschen Leid wenn sie "wegen sonst was" ihren glauben
aufgeben.
Da frage ich mich was hat das vom @Mr.Keating vorgebrachte mit Glauben zu tun ?


Ich poste hier was dazu obwohl es in den anderen Thread von Mr. Keating gehören würde. Aber hipshot hat was wichtiges angesprochen, deshalb schreibe ich hier.

Was hat das bitte mit Glauben zu tun?

Entweder du glaubst dass Jesus fleischgewordener Sohn Gottes ist oder dass Mohammed das das Siegel der Propheten ist oder dass Baha'u'llah der derzeitige Gottesoffenbarer ist, oder nicht.

Nach dem Motto: Ich glaube zwar dass Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist, aber die Regeln der Pastafaris find ich cooler, deshalb mach ich da mit! Ich finde das eher fragwürdig.
Long Road hat folgendes geschrieben:
hipshot hat folgendes geschrieben:
Also mir tun die Menschen Leid wenn sie "wegen sonst was" ihren glauben
aufgeben.
Da frage ich mich was hat das vom @Mr.Keating vorgebrachte mit Glauben zu tun ?


Ich poste hier was dazu obwohl es in den anderen Thread von Mr. Keating gehören würde. Aber hipshot hat was wichtiges angesprochen, deshalb schreibe ich hier.

Was hat das bitte mit Glauben zu tun?

Entweder du glaubst dass Jesus fleischgewordener Sohn Gottes ist oder dass Mohammed das das Siegel der Propheten ist oder dass Baha'u'llah der derzeitige Gottesoffenbarer ist, oder nicht.

Nach dem Motto: Ich glaube zwar dass Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist, aber die Regeln der Pastafaris find ich cooler, deshalb mach ich da mit! Ich finde das eher fragwürdig.

Ich hoffe dich genug verstanden zu haben, so antworte wie ich es verstehe.

Also erstmal solte man trennen wie ich zu Jesus Christus stehe und wie
andere zu ihm stehen.
Deiner aussage nach muss ein Gläubiger 100 % zu dem stehen was er
glaubt.
Was mich betrifft, ich versuche ihm zu folgen, manchmal gelingt mir das nicht, aber ich versuche es.
So interessiert mich nicht wie mich andere beurteilen, ob ich ein guter
Christ bin oder nicht.
Zu den anderen.
Ich würde niemals einem das Glauben absprechen, wenn einer gewisse
lasster mit sich trägt, alkohol, Sexualität, u.s.w, da ich keine ahnung
wie es ihm um ihn steht und wie er gegen seie Lasst ankämpft ist seine sache.
Ich kenne jemanden der geht sehr oft in die Kirche, und er ist mit sicherheit kein guter Mensch, aber ich sehe er versucht sich zu bessern.
Und wenn einer meint man müsse sofort seine "Sünden" bei seite zu schaffen um guter Gläubiger zu sein der irrt.

Gruss Hipshot
Lieber Hipshot

Ich habe nur deine Frage aufgegriffen, was das mit Glauben zu tu hat. Aber mein Beitrag war an Mr. Keating gerichtet.
hipshot hat folgendes geschrieben:
Ich würde niemals einem das Glauben absprechen, wenn einer gewisse
lasster mit sich trägt, alkohol, Sexualität, u.s.w, da ich keine ahnung
wie es ihm um ihn steht und wie er gegen seie Lasst ankämpft ist seine sache.


Das tut auch niemand in der Baha'i-Gemeinde. Wenn Du meinen Beitrag an Mr-Keating gelesen hast, so solltest Du das eigentlich nicht vermuten, außer, ich habe mich schlecht ausgedrückt.
Es ist so, dass die Befolgung der Gebote Gottes eine Sache zwischen dem Einzelnen und Gott ist. Niemand anderer hat das Recht, darüber zu richten, und es wird auch in der Gemeinde niemand kontrolliert, ob und welche Gebote er hält oder nicht.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
hipshot hat folgendes geschrieben:
Ich würde niemals einem das Glauben absprechen, wenn einer gewisse
lasster mit sich trägt, alkohol, Sexualität, u.s.w, da ich keine ahnung
wie es ihm um ihn steht und wie er gegen seie Lasst ankämpft ist seine sache.
Ich kenne jemanden der geht sehr oft in die Kirche, und er ist mit sicherheit kein guter Mensch, aber ich sehe er versucht sich zu bessern.
Und wenn einer meint man müsse sofort seine "Sünden" bei seite zu schaffen um guter Gläubiger zu sein der irrt.


Das teile ich! Danke dafür hipshot.

Die Welt leidet unter den Spiralen der Verurteilungen und Anklagen untereinander, gegen sich selbst.

Jeder kann beginnen nicht einzusteigen in das Anklagen, sondern die Menschen so zu sehen wie sie sind: Nie nur ganz schlecht, aber eben auch nie ganz und gar gut.
sorry, aber auch die vielen nett gemeinten Erklärungen können nicht darüber hinwegtäuschen,dass diese `Gebote` menschliche Kreationen sind.
ich habe mich weiß GOTT mehr als 40 Jahre mit meiner Religion-der römisch-katholischen Kirche- auseinandergesetzt, da muss ich mich nicht mit so flachen Antworten wie `entweder du glaubst, dass Jesus..., oder eben nicht...` auseinandersetzen.
auch geht es mir nicht darum,persönliche Strategien kennenzulernen, wie Frau mit den `Geboten` umgeht.
es gibt wohl mehr als 50 christliche `Glaubensgemeinschaften`,die sich alle auf die Bibel berufen.Welche Auslegung ist denn nun die `richtige`?
Jahrzehntelang habe ich mir Rechtfertigungen des Zölibats anhören müssen, um später zu erleben,dass ettliche von den Geitlichen geheiratet haben, kleinen Jung`s an die Wäsche gegangen sind,oder sich kleinen Mädchen genähert haben.
Die hat man jahrzehntelang geschützt und mitunter behauptet,die Kinder hätten die Geistlichen verführt- das sei Satan`s Werk...
Es gibt radikale Muslime, die im festen Glauben,das Richtige zu tun,in die Twin Towers fliegen und weltweit unschuldige Menschen in die Luft sprengen,und es gibt Muslime, die das alles verurteilen und am interreligiösen Dialog teilnehmen.Welche `Richtung`ist denn die `richtige`?
Nee,nee,da machen sich Viele es zu einfach mit ihrem... `das ist gut für uns...`
ich werde weiterhin in den Schriften der Bahhaii lesen und die Schriften Bahaullah`s zum Lesen der Bibellosungen heranziehen.das macht m.e. Sinn.
Danke trotzdem.