Sexualität, Genuss,Leidenschaft...


Burkl hat folgendes geschrieben:
Was ich gemeint habe ist, dass wohl die allerwenigsten Menschen zur Gänze davor gefeit sind, "überschießende" Begehrlichkeiten und Gedanken in sexueller Hinsicht zu haben, auch glücklich verheiratete Menschen.


Muss man auch nicht.
Ich mag den Mittelweg. Wie sagte schon Sigmund Freud:

Ein Kind soll Triebbeherrschung lernen. Ihm die Freiheit geben, daß es uneingeschränkt allen seinen Impulsen folgt, ist unmöglich. Die Erziehung hat also ihren Weg zu suchen zwischen der Scylla des Gewährenlassens und der Charybdis des Versagens.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
@Pommes

Naja, ob Freud die richtige Quelle der sexuellen Lebensbewältigung ist... Das Thema hat in selbst beherrscht. Ob einer Beherrschter Beherrschung vermitteln kann?
@Burkl

Freilich bin auch ich nicht mit allem einverstanden was Freud lehrte. Doch bei ihm gibt es viel Gutes zu behalten Der Mittelweg der Sexualität sorgt dafür das man seinen Trieben nicht gänzlich unterliegt und ihnen trotzdem im richtigem Moment ihren Platz geben kann.

Die Katholische Variante ist mir zu Leibesfeindlich. Sie sorgt für eine Fixierung auf ein Thema. Etwas moralisch abzuwerten was im Menschen natürlich angelegt ist. Wollte Gott uns schaden als er uns die Sexualität gab?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Etwas moralisch abzuwerten was im Menschen natürlich angelegt ist.


Das taten/tun viele unter dem Deckmantel der Religion. Wenn wir schon in der Psychologie stecken, versuche ich mich einmal als Laie. In Wahrheit steckt da zumeist die Angst vor der eigenen Lüsternheit dahinter, die auf den anderen projiziert und dort bekämpft wird.

Pommes hat folgendes geschrieben:

Wollte Gott uns schaden als er uns die Sexualität gab?


Auf keinen Fall. Es ist ja sogar der Ort, wo sich die Liebe materiell in der wirklichen Welt in Form des Kindes manifestiert. Also dert Ort, wo der Mensch unglaublich Anteil an der "Schöpferfreude" Gottes hat.

Aber dort am Meisten geschenkt wird, dort steckt auch großes Missbrauchspotential, das Zerstörung bringt, nicht Leben. Überlege einmal wie unglaublich viel Leid (auch und gerade von Kindern) aus der sexuellen Untreue hervorgeht...
Burkl hat folgendes geschrieben:
Das taten/tun viele unter dem Deckmantel der Religion. Wenn wir schon in der Psychologie stecken, versuche ich mich einmal als Laie. In Wahrheit steckt da zumeist die Angst vor der eigenen Lüsternheit dahinter, die auf den anderen projiziert und dort bekämpft wird.


Naja...
Ich bin mal lieber ruhig

Burkl hat folgendes geschrieben:
Auf keinen Fall. Es ist ja sogar der Ort, wo sich die Liebe materiell in der wirkliche Welt in Form des Kindes manifestiert. Also dert Ort, wo der Mensch unglaublich Anteil an der "Schöpferfreude" Gottes.

Aber dort am Meisten geschenkt wird, dort steckt auch großes Missbrauchspotential, das Zerstörung bringt, nicht Leben. Überlege einmal wie unglaublich viel Leid (auch und gerade von Kindern) aus der sexuellen Untreue hervorgeht...


Sexualität ist nicht nur zum Kinder kriegen. Eine Frau ist nur wenige Tage vor ihrer Periode empfänglich. Es ist also natürlich angelegt das eine lange Zeit Mann und Frau nur aus Spaß sex haben können.

Ps: Bitte ändere deinen Avatar wenn wir über solche Themen sprechen.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Es ist also natürlich angelegt das eine lange Zeit Mann und Frau nur aus Spaß sex haben können.


Natürlich ist das "ein Fleisch werden" noch vor der Zeugung des Kindes die Bestimmung von Mann und Frau - aber dennoch steckt da wesentlich mehr an Potential in der Sexualität, eben das Mitteln der Schöpferkraft Gottes für das neue Leben. Eine Form der Sexualität die dieses Potential von vorne herein vollständig negiert ist deshalb nicht in der Schöpfungsordnung Gottes. Es ist eine Sexualität, die hinter ihrem vollen Sinn zurückbleibt.

"Spaß haben" gefällt mir in dem Zusammenhang nicht besonders, es hat so einen oberflächlichen Touch.

P.S.: Warum sollte ich meinen Avatar ändern bei dem Thema?
Burkl hat folgendes geschrieben:
Natürlich ist das "ein Fleisch werden" noch vor der Zeugung des Kindes die Bestimmung von Man und Frau - aber dennoch steckt da wesentlich mehr Potential darinnen in der Sexualität, eben die Schöpfung neuen Lebens. Eine Form der Sexualität die dieses Potential von vorne herein vollständig negiert ist deshalb nicht in der Schöpfungsordnung Gottes. Es ist eine Sexualität, die hinter ihrem vollen Sinn zurückbleibt.


Schlag mal die Bibel auf. Besonders was Salomon über die Israelischen Schönheiten schrieb. Oder was ist mit den 7 Tagen Zeltpflicht nach der Hochzeit?

Sexualität ist Spaß und Zeugungsakt. Das eine schließt das andere nicht aus.

Burkl hat folgendes geschrieben:
"Spaß haben" gefällt mir in dem Zusammenhang nicht besonders, es hat so einen oberflächlichen Touch.


Na dann hast du was verpasst

Burkl hat folgendes geschrieben:
P.S.: Warum sollte ich meinen Avatar ändern bei dem Thema?


Weil ich mit dir nicht über dieses Thema reden und auf Jesus schauen will. Das ist mir unangenehm...
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:

Weil ich mit dir nicht über dieses Thema reden und auf Jesus schauen will. Das ist mir unangenehm...


Sei doch nicht so verklemmt - ist doch nur ein bisschen "Spaß", um den es geht.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Sei doch nicht so verklemmt - ist doch nur ein bisschen "Spaß", um den es geht.


Oh Burkl...
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Sei doch nicht so verklemmt - ist doch nur ein bisschen "Spaß", um den es geht.


Oh Burkl...


Ja bitte?