Narzistische Pesönlichkeitsstörung


Astrella hat folgendes geschrieben:
Guilia, ohne dir zu nahe treten zu wollen. Ich find es irgendwie skurril, jemanden in eine pathologische Ecke zu stellen, wenn derjenige einfach - unreif zu sein scheint.
Natürlich ist es schön und toll, begehrt zu werden - jemanden zu haben, der so zu denken scheint wie man selbst und die gleiche Weltsicht hat, aber wenn es schon nach so relativ kurzer Zeit der Wurm drin ist, dann... bei aller Liebe...ist es für mich eine Beziehung, die eigentlich unter einem schlechten Stern steht und vielleicht auch "nicht sein soll".
Emotional kannst nur du entscheiden, ob du zweite, dritte Chancen gibst - du bist niemandem Rechenschaft schuldig, es ist dein Leben, es sind deine Gefühle.


Du trittst mir nicht zu nahe. Ich verstehe, dass man meine Situation durch die paar Beispiele, die ich hier gegeben habe, nicht völlig verstehen kann. Die Geschichte ist nicht in Worte zu kleiden. Ihr müsstet den Mann erleben. Unreife ist etwas anderes. Der ist krank, davon bin ich überzeugt. Wir kennen uns knapp drei Monate. Seit etwa zwei Monaten sind wir ein Paar. Was das körperliche angeht, war er von Anfang an zurückhaltend, was ich total anständig fand und für mich Zeichen dafür war, dass er es ernst meint. Jetzt wo wir uns näher und näher gekommen sind und es vielleicht die Zeit wäre sich auch auf der anderen Ebene kennenzulernen, fängt er dauernd an, an meinem Körper etwas negatives zu bemerken. Zur Zeit habe ich zwei Warzen, eine zwischen Daumen und Zeigefinger und eine neben dem Fingernagel. Ich finde sie selbst nicht besonders schön, aber ich kann nichts dafür und irgendwann sind sie bestimmt wieder weg. Er weiß genau, dass ich die Dinger mit einer Tinktur behandel und dass der Arzt gesagt hat, die beste Medizin wäre, nicht mehr an sie zu denken, aber er macht mich ständig darauf aufmerksam, wie eklig er die Warzen findet. Gut, das kann ich vielleicht noch verstehen, würde das aber selber nicht erwähnen. Was ich nicht verstehe ist, dass er auch an Merkmalen herummäkelt, die ich an mir schön finde. Seiner Sicht nach habe ich "eklig lange Beine" und sei "der Typ, der jetzt schon aufpassen müsse, im Alter keinen dicken Hintern zu kriegen". Erstens finde ich meinen Körper o.K. und zweitens ist mir dadurch die Lust vergangen, mich vor ihm auszuziehen. Er hat auch noch etwas anderes gesagt, aber das kann ich hier unmöglich schreiben. Es war eine Mutmaßung, wie ich nackt aussehe, die aber völlig merkwürdig und sogar verletzend war. Dabei hat er mich nur einmal im Badeanzug gesehen. Das hat nichts mit Unreife zu tun, es ist vielmehr das völlig beabsichtigte Anliegen mich klein zu machen. Und das alles, nachdem er mich wie eine Göttin behandelt hat. Das komplette Gegenprogramm.

Ich war vorgestern schon nahe dabei, nicht Schluss zu machen, auch weil linde mich daran erinnert hat, wie sehr ich für einen Mann gebetet habe. Die erste Verabredung hat er dann sowieso abgesagt. Gestern dann hat er auf Anrufbeantworter gesprochen, weil er genau wusste, dass ich mit meiner Freundin Samstag früh zum Sport gehe. Er hat doch tatsächlich auf Band gesprochen, dass ich mir nicht einbilden solle, er würde sich jetzt jedes Wochenende für mich reservieren und er müsste auch diese Verabredung absagen, weil er auch noch anderes zu tun hat als ständig mit mir spazieren zu gehen. Ich finde das un-ge-heu-er-lich. Der tut so als ob ich ihn dazu gedrängt hätte, mit ihm die Wochenenden zu verbringen. In Wahrheit war er derjenige, der jede freie Minute völlig ausgeplant hatte. Essen gehen, Konzert, Spazieren, Kino, Billard, Klettern und zwei Abende mit seinen "Freunden", besser gesagt Kollegen. Die Kollegen fanden mich, wenn ich darüber nachdenke, eigentlich nett, denke ich. Nur er meinte, "das sei doch sicher nichts für mich" als er den nächsten Afterworkabend mit denen hatte. Auch war er es, der versucht hat, mich Samstags für gemeinsames Frühstück von meiner Freundin "abzuwerben". Ich habe aber nur Samstag früh Zeit für Sport und meine Freundin kann auch nicht anders, sonst würden wir uns kaum noch sehen. Das habe ich ihm auch so erklärt, aber nun tut er so, als wäre ich diejenige, die ihn Samstag unbedingt sehen muss. Das ist doch komisch, oder?
Ich war wirklich wütend gestern und habe zurückgerufe, weil ich ihm sagen wollte, dass ich nur Schluss machen wollte. Er ist aber nicht dran gegangen und der AB war ausgeschaltet. Jetzt sitze ich hier und fühle mich völlig bescheuert.

soraja hat folgendes geschrieben
Zitat:
Außerdem wirst du durch den Schmerz und die darauf folgende Einsamkeit näher zu Gott kommen und eine tiefere Beziehung zu Gott erleben. Diese wiederum wird deine künftige Beziehung zu einem Mann vertiefen.


Ich war lange genug einsam. Für mich war das kein Geschenk. Ich habe zwar zwei liebe Freundinnen, aber die eine ist schon verheiratet und die andere hat einen festen Partner. Sie haben nicht mehr so viel Zeit für gemeinsame Unternehmungen. Deshalb habe ich zum Hl. Antonius gebetet, weil er die Einsamkeit auch kennt.
Ich fühle mich Gott nahe. Ich weiß, dass er alles sieht, was mich kümmert. Es steckt auch keine Absicht von Gott dahinter, mir etwas beizubrigen. Es ist wie es ist und Gott wird mir irgendwann helfen. Vielleicht ändert er sogar meine Freund und er wird wieder so wie am Anfang. Vielleicht braucht er diese Zeit zum nachdenken, weil er merkt, dass ich genug von seiner Art habe. Vielleicht denkt er schon in diesem Augenblick darüber nach, wie er mich behandelt hat und Montag steht er mit Blumen vor der Tür.

Burkl hat folgendes geschrieben
Zitat:
Anselm Grün hat ein Buch über die Heiligen geschrieben und wie man sie in sein Leben miteinbeziehen kann, gerade in schwierigen Situationen. Vielleicht findest du dort etwas, was dir weiterhilft!


Danke Burkl, ich habe ein ähnliches Buch schon. Nur wie das immer so ist, man liest mal rein und macht ein paar Unterstreichungen und dann steht es im Regal. Ich glaube aber, unsere Fürsprecher sehen was los ist mit uns regeln manches auch ohne Gebet, obwohl ich schon recht viel bete. Oft rede ich ganz nebenbei, teile meine Gedanken mit Maria oder in letzter Zeit eben häufig mit Antonius.

Es freut mich, dass du deine Schlüssel wiedergefunden hast. Gerade die Gewitter sind so gefährlich und man hört in letzter Zeit viel von Toten durch Blitz, gerade im Wald. Ich kenne solche Situation auch. Da ist eine ganz akute Not und man betet verzweifelt, einem ist ganz flau im Magen und dann kommt ganz schnell die Erleichterung.
Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Was das körperliche angeht, war er von Anfang an zurückhaltend, was ich total anständig fand und für mich Zeichen dafür war, dass er es ernst meint. Jetzt wo wir uns näher und näher gekommen sind und es vielleicht die Zeit wäre sich auch auf der anderen Ebene kennenzulernen, fängt er dauernd an, an meinem Körper etwas negatives zu bemerken. Zur Zeit habe ich zwei Warzen, eine zwischen Daumen und Zeigefinger und eine neben dem Fingernagel. Ich finde sie selbst nicht besonders schön, aber ich kann nichts dafür und irgendwann sind sie bestimmt wieder weg. Er weiß genau, dass ich die Dinger mit einer Tinktur behandel und dass der Arzt gesagt hat, die beste Medizin wäre, nicht mehr an sie zu denken, aber er macht mich ständig darauf aufmerksam, wie eklig er die Warzen findet. Gut, das kann ich vielleicht noch verstehen, würde das aber selber nicht erwähnen. Was ich nicht verstehe ist, dass er auch an Merkmalen herummäkelt, die ich an mir schön finde. Seiner Sicht nach habe ich "eklig lange Beine" und sei "der Typ, der jetzt schon aufpassen müsse, im Alter keinen dicken Hintern zu kriegen". Erstens finde ich meinen Körper o.K. und zweitens ist mir dadurch die Lust vergangen, mich vor ihm auszuziehen. Er hat auch noch etwas anderes gesagt, aber das kann ich hier unmöglich schreiben. Es war eine Mutmaßung, wie ich nackt aussehe, die aber völlig merkwürdig und sogar verletzend war. Dabei hat er mich nur einmal im Badeanzug gesehen. Das hat nichts mit Unreife zu tun, es ist vielmehr das völlig beabsichtigte Anliegen mich klein zu machen. Und das alles, nachdem er mich wie eine Göttin behandelt hat. Das komplette Gegenprogramm.


Das klingt jetzt wirklich ganz schön derp. Schmeiss den Kerl raus.

Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Ich war vorgestern schon nahe dabei, nicht Schluss zu machen, auch weil linde mich daran erinnert hat, wie sehr ich für einen Mann gebetet habe.


Ja zu einem Hl Antonius. Versuche es doch mal mit dem lieben Gott.

Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Die erste Verabredung hat er dann sowieso abgesagt. Gestern dann hat er auf Anrufbeantworter gesprochen, weil er genau wusste, dass ich mit meiner Freundin Samstag früh zum Sport gehe. Er hat doch tatsächlich auf Band gesprochen, dass ich mir nicht einbilden solle, er würde sich jetzt jedes Wochenende für mich reservieren und er müsste auch diese Verabredung absagen, weil er auch noch anderes zu tun hat als ständig mit mir spazieren zu gehen. Ich finde das un-ge-heu-er-lich.


Wie gesagt. Narzistisch klingt das nicht. Nur unreif.
Ich denke der Kerl bereichert sich innerlich daran durch ein scheinbares Abhänigkeitsgefühl das von dir ausgeht. Dadurch fühlt er sich gut.

Was dich angeht muss ich an Sigmund Freud denken.
Der sagte mal passend:

Die meisten Menschen haben das starke Bedürfnis nach einer Autorität, die sie bewundern und der sie sich unterwerfen können, die sie beherrscht und manchmal sogar mißhandelt. Von der Psychologie des Individuums haben wir gelernt, woher dieses Verlangen kommt: Es ist die Sehnsucht nach dem Vater.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Zitat:
Die meisten Menschen haben das starke Bedürfnis nach einer Autorität, die sie bewundern und der sie sich unterwerfen können, die sie beherrscht und manchmal sogar mißhandelt.


Wieso sollte einer das Bedürfnis nach Unterwerfung und Misshandlung haben? Und wenn du "die meisten Menschen" schreibst, beziehst du dich da selbst mit ein?

Zitat:
Von der Psychologie des Individuums haben wir gelernt, woher dieses Verlangen kommt: Es ist die Sehnsucht nach dem Vater.


In der Psychologie bezeichnet man machthabende Autoritätspersonen als "topdog".
Lesen war noch nie deine Stärke Walter ^^
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Wo liegt das Problem, zwei ehrliche Fragen zu beantworten?
1.) Weil jegliche Diskussion mit dir in einem kopfschütteln meinerseits endet.
2.) Weil das was du da, mit hohlen Worthülsen, angegriffen hast ein Zitat war. Also entweder hast du meinen gesammten Text nicht gelesen. Oder du kannst nicht lesen.

So oder so betrachte ich deine Posts als Käse den du Brockenweise in den Raum wirft. Nichts ernst zu nehmendes.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Die erste Verabredung hat er dann sowieso abgesagt. Gestern dann hat er auf Anrufbeantworter gesprochen, weil er genau wusste, dass ich mit meiner Freundin Samstag früh zum Sport gehe. Er hat doch tatsächlich auf Band gesprochen, dass ich mir nicht einbilden solle, er würde sich jetzt jedes Wochenende für mich reservieren und er müsste auch diese Verabredung absagen, weil er auch noch anderes zu tun hat als ständig mit mir spazieren zu gehen. Ich finde das un-ge-heu-er-lich.


Wie gesagt. Narzistisch klingt das nicht. Nur unreif.
Ich denke der Kerl bereichert sich innerlich daran durch ein scheinbares Abhänigkeitsgefühl das von dir ausgeht. Dadurch fühlt er sich gut.




Genau das ist narzistisch. Es kann nicht angehen, dass mit ihm Schluss gemacht wird, dass man für ihn Samstags früh keine Zeit hat, nein, der Spieß muss ungedreht werden.


Pommes hat folgendes geschrieben
Zitat:
Was dich angeht muss ich an Sigmund Freud denken.
Der sagte mal passend:

Die meisten Menschen haben das starke Bedürfnis nach einer Autorität, die sie bewundern und der sie sich unterwerfen können, die sie beherrscht und manchmal sogar mißhandelt. Von der Psychologie des Individuums haben wir gelernt, woher dieses Verlangen kommt: Es ist die Sehnsucht nach dem Vater.


Passt nicht. Bitte keinen Schwachsinn zu meiner Situation posten, es geht mir elend genug, da habe ich für Scherze keinen Nerv. Ich möchte geliebt werden, nicht beherrscht oder misshandelt.
Mein Vater wohn 22 km von mir, wenn ich Sehnsucht habe, fahre ich einfach hin. Wenn mich jemand etwas antun würde, wäre er der erste, der dem Typ den Garaus machen würde.
Giulia_ hat folgendes geschrieben:
Genau das ist narzistisch.


Eher unreif.
Blanker Narzismus wäre eine Steigerung.
Ich denke auch nicht das er dann noch in irgendwas promoviert wäre.

Zitat:
Es kann nicht angehen, dass mit ihm Schluss gemacht wird, dass man für ihn Samstags früh keine Zeit hat, nein, der Spieß muss ungedreht werden.


Aha, darum gehts. Du versuchst also aus einer unrettbaren Situation noch etwas für dich zu gewinnen. Der Rest Wein im Glas muss dir gehören. Deshalb bist du auch noch mit jemanden zusammen der dir (un?)wissentlich schadet um sich besser zu fühlen.


Zitat:
Passt nicht. Bitte keinen Schwachsinn zu meiner Situation posten,


Jetzt merkst du wie es ist Psychoanalytisch kategorisiert zu werden
Begebe dich bei deinem Freund bitte auch auf die gleiche zwischenmenschliche Offensichtlichkeit.

Zitat:
es geht mir elend genug,


Merke ich.

Zitat:
Ich möchte geliebt werden, nicht beherrscht oder misshandelt.


Dann brauchst du einen Mann der dich liebt ohne dich zu misshandeln.
So dramatisch wie du deine derzeitige Situation schilderst ist besagter noch nicht aufgetaucht.

So what? Einerseits ist er der reinste Gefühlsschlächter der dich in allem Makeln aufs erniedrigendste denunziert. Welcher dich dazu treibt dich für deinen Körper zu schämen. Im nächsten Moment ist er ein Narzisst in Hochform dessen positive Anwandlungen im Kontext der jeweiligen Situation ein erschreckendes Krankheitsbild ergibt. Deshalb natürlich entschuldigt ist für jegliches Fehlverhalten.
Oder wie oder wo oder was? Ich würde jetzt nicht ganz so weit gehen wie einige User zuvor und behaupten das du in ihm etwas störendes siehst was dir an dir selbst störend ist. Aber ich denke ihr beide könnt mit der Einsamkeit nicht gut auskommen. Ist ja auch keine Schande. Einsamkeit ist schrecklich. Deshalb haltet ihr euch gegenseitig aus und entdeckt natürlich gegenseitig die radikalsten Fehler.

Deshalb verweise ich auf meinen ersten Post an dich und sage:
Sucht nicht nach gegenseitig Fehlern (egal ob geistig oder materiell) sondern sucht den Kern eures Problems. Wenn dieser wirklich die Angst vor der Einsamkeit sein sollte hat die Beziehung kein gutes Fundament.
Wenn dieser unerträgliche Mann (wie du ihn schilderst) doch noch etwas wertvolles für die Zukunft an sich haben sollte dann googel nicht nach Phatologischen Fehlern bei ihm sondern setzt euch zusammen und macht zusammen aus wie die Zukunft gestaltet wird.

Oder verlasse ihn.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Giulia, grob geschätzt hat jeder 2. Mann, der da draussen rumläuft, seinen Hau weg. Ist schon nicht leicht, sich die Nadeln aus dem Heuhaufen zu picken.
Er hat dich eingewickelt, und jetzt zeigt er sein wahres Gesicht. Egal, ob du es als krankhaft oder als unreif ansiehst, dieser Mann tut dir definitiv nicht gut.
Er behandelt dich abwertend. Und du lässt es dir - bisher - gefallen. Das ist auch keine gesunde Haltung.
So einsam könnte ich gar nicht sein, als dass ich mich von einem Mann demütigen lassen würde, in welcher Art auch immer.

LG
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Astrella hat folgendes geschrieben:
Giulia, grob geschätzt hat jeder 2. Mann, der da draussen rumläuft, seinen Hau weg.



_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!