Nicht besonders gönnerhaft?


Hey Leute,
ich hab da son kleines Problem. Ich bin 15, find mein Leben eigentlich geil (sorry für die Jugendsprache ), was ich auch darauf zurückführe, dass ich mir die richtigen Freunde ausgesucht habe. Ich probiere immer ein guter Mensch zu sein, aber neulich habe ich nachgedacht und hab einen Riesenfehler bei mir "ausgegraben", welcher mich dazu bringt, mein Leben komplizierter zu machen, als es eigentlich sein könnte.
Ich kann einfach so gut wie niemandem etwas gönnen. Ich weiß nicht, ob ich es Eifersucht nennen kann, in einigen Situationen vielleicht. Das ist natürlich zu erst einmal einfach eine Macke, von denen ja jeder welche hat. Aber bei mir artet sie doch schon ziemlich aus. Das geht soweit, dass ich, wenn ich ein Handballspiel hab und gerade nur für 5 Minuten draußen bin, meinen Mitspielern auf dem Feld nicht gönne, dass sie unsere Mannschaft in Führung bringen. Oder dass mir, hier kommen wir zur Eifersucht, sofort ein komisches Gefühl aufkommt, wenn meine beste Freundin ihren anderen besten Freund nur umarmt, obwohl er und ich auch beste Freunde sind. Das klingt jetzt natürlich etwas kindisch, vielleicht ist es das auch, aber ich fühl mich dadurch auch einfach schlechter und mein Leben würde einfach besser laufen, hätt ich dieses Problem nicht. Denn diese Eifersucht führt oft auch zu Anhänglichkeit, welche viele Menschen verschreckt, was ich absolut nachvollziehen kann. Ich brauch einfach immer diese Bestätigung, seis beim Handball, in einer Freundschaft, in der Schule. Das sorgt oft auch dafür, dass ich unheimlichen Druck habe.
Es schadet in erster Linie keinem, außer mir, denn ich finde, es macht mich zu einem schlechteren Menschen. Ich weiß nicht, ob ich euch mein Problem jetzt richtig vermitteln konnte und ich weiß auch nicht, was ich dagegen tun kann, aber ich hoffe auf eure Hilfe.
Danke im Vorraus
_________________
the stone keeps rolling
Zitat:
Das geht soweit, dass ich, wenn ich ein Handballspiel hab und gerade nur für 5 Minuten draußen bin, meinen Mitspielern auf dem Feld nicht gönne, dass sie unsere Mannschaft in Führung bringen.


Geil.
Hey Großer.

Also erstmal:
Ein dickes Lob von mir. In deinem Alter eine solche Selbstreflexion zu haben macht aus dir schonmal einen besseren Menschen als so manchen Erwachsenen den ich kenne

Dein Problem ist ein sehr schwieriges. Wie ändert man Gefühle? Besonders wenn du schon sagst das du diese gar nicht haben möchtest. Du hast ein großes Problem mit der Eifersucht. Ich kann dir schonmal sagen: Damit bist du nicht alleine. Jeder Mensch hat das. Im Grunde gibt es auch kein absolutes Heilmittel, welches dich sofort davon reinigt.

Du könntest aber versuchen es Stufenweise abzubauen. Es könnte damit beginnen das du einmal in der Woche einem Obdachlosen ein wenig Kohle in die Mütze wirfst und (jetzt kommts) keinem davon erzählst. Das kränkt dein Anerkennungsgefühl am Anfang sehr denn...
Du hast was Gutes getan und solltest eigendlich etwas Lob dafür erhalten.

Eifersucht kann nur entstehen wenn jemand etwas besitzt oder ist für das du eigendlich anerkannt sein möchtest. Wenn du dieses Gefühl step by step immer mehr minderst, durch gute Taten, würdest du auch automatisch die Eifersucht immer mehr mindern.Es muss nichtmal ein Obdachloser sein. Es können ganz andere kleine Taten sein die dir Anerkennung einbringen könnte.

Aber lass dir nochmal gesagt sein:
Wir alle leiden darunter. Wir alle sind Schweine
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ps:
Walter gehört zu diesen unvernünftigen Erwachsenen von denen ich sprach.
Du siehst also:
Du bist im Geiste schon erwachsener als so manch Erwachsener
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
pommes schrieb
Zitat:
Wir alle sind Schweine


Herzlichen Glückwunsch. Sehr vernünftig.
Jedoch gibt es diverse Schweinearten.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Hallo M1996,
also erstens finde ich es wie Pommes auch super, dass Du in Deinem Alter schon so klar siehst und über dich reflektieren kannst.

Das ist doch schon mal der erste Schritt in eine positive Richtung. Find ich spitze. Würde uns allen sehr gut tun regelmäßig über uns selbst zu reflektieren. Natürlich ohne Schuldgefühle, einfach schaun wo stehe ich, wo kann ich mich verbessern, was kann ich Gutes für mich und andere tun.
Dann losmarschieren. Wie gesagt beginnt so ein Marsch mit dem ersten Schritt.

Pommes, mein Lieber, dass wir alle Schweine sind, das sehe ich nicht so. Ganz im Gegenteil.
Ich glaube daran, dass der Mensch edel erschaffen ist, dass alles Gute in ihn hineingelegt wurde. Wir müssen es halt entwickeln.
Nur, wir sind halt alle mehr oder weniger unvollkommen und auf dem Weg zu immer mehr Vollkommenheit, wenn wir uns bemühen.

So wie in ein Kind bereits von Anfang an hineingelegt ist, dass es einmal sprechen, lesen und schreiben etc. können wird, aber nur wenn man ihm das beigringt und es lernen will.

Der Mensch ist ein edles Wesen >der Mangel an geeigneter Erziehung hat ihn jedoch dessen beraubt was er seinem Wesen nach besitzt.< sagt Bahaullah. Da wohl kaum einer von uns eine "vollkommene Erziehung" genossen hat, muss irgendwann die Selbsterziehung einsetzen. Und da ist die Selbstreflexion eine sehr gute Vorraussetzung.

>Prüfe dich selbst jeden Tag< sagte Bahaullah auch und weiter
>Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt...<

Und wie gesagt, irgendwann sollte die Selbsterziehung einsetzen.

Wünsch Dir alles Gute auf Deinem Weg, M1996. Marschier einfach so weiter, der erste Schritt ist getan.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
Pommes, mein Lieber, dass wir alle Schweine sind, das sehe ich nicht so. Ganz im Gegenteil.
Ich glaube daran, dass der Mensch edel erschaffen ist, dass alles Gute in ihn hineingelegt wurde. Wir müssen es halt entwickeln.


Liebe Linde. Du widersprichst mir nicht sondern bestätigst was ich geschrieben habe. Ich denke du hast mich missverstanden. Auf Bezug der Eifersucht sind wir nunmal alle kleine Schweinchen Faktum.

Das wir daran arbeiten müssen schrieb ich auch. Vor allem wie habe ich erläutert.

So bin pennen
Nächtle und Segen
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Schlaf gut!
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hey hey...

"gönnerhaft" bedeutet, dass man den "Gönner" raushängen lässt, also demonstrativ was für andere spendiert und dabei ein bisschen rumprollt

Die Eigenschaft, die du an dir nicht magst, nennt man "missgünstig sein".


Der Rat einer alten Frau:

schau dir doch mal die National-11 an, wenn dort einer ein Tor schießt freuen sich auch alle voll. Du musst einfach denken, alles was die anderen schaffen, macht dich ja nicht SCHLECHTER. Schau einfach nur auf dich, wie du an dir arbeiten kannst und lass die Anderen mal außen vor. Das kann man trainieren.