Total traurig und fertig,weil alles schief läuft.


Ich bin gerade so total traurig und habe mich als stille Mitleserin nun dazu entschlossen ein Thema zu erfassen,um einfach mal alles von der Seele zu schreiben.
Ich habe das Gefühl,dass in meinem Leben alles schief läuft:(
Nun zu meiner Geschichte:
Meine Mutter wurde früh mit mir während eines Auslandsstudienjahr in den USA schwanger.
Mein Vater, damals ein gut verdienender Akademiker,10 Jahre älter als meine Mutter der sein ganzes Geld in Drogen investiert hat. Er wollte wirklich "clean" werden und hat es unzählige Male versucht.
Meine Mutter ging dann zurück und machte ihr Studium fertig,mein Vater wurde kurze Zeit nach ihrer Rückkehr wegen Drogenbesitz,Drogenmissbrauch ins Gefägnis gebracht. So ging das eigentlich immer die Jahre mal war er draussen, dann wieder drinnen,Familie kaufte ihn mit der Kaution raus,dann wieder drinnen...und meine Mutter hatte irgendwie immer Angst mit mir in die USA zu gehen,weil sie dachte es wäre zuviel für mich. Ausserdem musste ich ihre Magersucht miterleben.Mit 12 erfuhr ich dann,dass ich 2 Halbgeschwister dort habe, 2 Monate spaeter flogen wir dann hin um sie zu treffen. Alles wunderbar,ich liebte meine Halbbruder sofort und meine Halbschwester war auch toll. Mein Vater war wieder mal im Gefägnis und der Besuch blieb aus. Für Sommer war wieder eine Reise geplant,doch 4 Monate später erfuhren wir,dass mein Papa unheilbar an Krebs erkrankt ist und die Chemo nur noch als "lebensverlängernde" Therapie gemacht wird. Ich flog also dann im Sommer zu meinem Bruder und 2 wochen nach meiner Rückkehr mit meiner Mom zu meinem Papa um ihn kennen zu lernen. 2 monate nach unserem Kennenlernen verstarb er. Ich verkrafte das noch immer nicht.ich habe in dieser kurzen Zeit so eine enge Bindung mit ihm aufgebaut,auch wenn er viele Fehler gemacht hat,er ist mein Papa.
In der Schule gings bergab,man wollte mich in eine "Sonderschule" schicken. Ich hatte lauter einsen und dann ploetzlich nur noch 3 en und 4en und verhielt mich extrem auffällig. Im
gleichen Jahr wurde ich dann von 3 jungen Männern gezwungen und erpresst sie o***zu befriedigen, aus Scham hab ich natuerlich geschwiegen. Mit 15  ging ich ins Austauschjahr und kam in eine total schreckliche Familie(moechte nicht weiter drauf eingehen) Dort lernte ich einen Jungen kennen,welcher mich dann 6 Monate lang erpresste,schlug und beklaute, und ich kam einfach nicht von ihm weg. Er wurde dann von der Polizei in die Psychiatrie eingeliefert. Danach kam ich in eine neue Gastfamilie welche toll war und mein Leben schien besser zu werden. Doch ein halbes Jahr nach meiner Rückkehr starb eine meiner besten Freundinnen bei einem Unfall.  Jetzt bin ich gerade 18 geworden, leide an Bulimie und Magersucht(abwechslungsweise mal wochenlang fasten,dann "fressen" und kotzem),meine Mama hat einen neuen Freund ist erfolgreich in ihrem Beruf und wir sehen uns kaum noch. Ich versuche immer mit ihr Kontakt zu haben,schreibe ihr Smsen wie eine tolle Mami sie ist und dass ich sie vermisse,versuche sie zu umarmen,doch sie reagiert abweisend. Ich habe totale Verlustängste und Angst Fehler zu machen. Ja und dann das mit den Männer...ich habe immer viele Verehrer und werde oft angesprochen aber ich such mir dann immer die doofsten raus. Der letzte war ein Profi-Sportler,ich habe mich so in ihn verliebt aber er wollte mich nur zum F**** und ich liess das sogar zu,weil ich echt dachte:" wahrscheinlich bist du eh nur gut zum die Beine breit machen. Und wenigsten bekommst du dann Zuneigung und Nähe". Als ich dann von dem los kam, wollte ich nur noch Spass haben und mich auf Schule konzentrieren und lernte dann jemanden kennen,mit dem ich eine Affäre hatte. Was fuer mich auch okay war,wenigsten hatte ich dann jemanden der mich in den Arm nahm. Aus div.Gründen hat das alles dann nicht mehr geklappt und wir sind jetzt nur noch Freunde.Vor 2 Monaten habe ich dann jemanden kennengelernt und ich dachte echt,vielleicht klappt das ja  und du wirst glücklich. Er hat mir dann gesagt wie sehr er mich mag und mir immer liebe Sachen geschrieben. Letztes Wochenende hab ich dann mit ihm geschlafen... Gestern wollte ich ihn dann fragen,ob er am Wochenende Lust hat schwimmen zu gehen.und dann meinte er, dass es jetzt nichts gegen mich wäre aber es hätte sich in letzter Zeit was ergeben und er möchte nicht weiter drauf eingehen.  Da bestätigte sich -mal wieder,dass ich nur genug gut bin um die
 Beine breit machen.Und jetzt steh ich kurz vor meinen Abschlussprüfungen und denke ich werde eh nicht bestehen,in meinem Leben läuft doch alles schief was schief laufen kann. Mein Berufswunsch ist Medizin aber ich denke nicht,dass ichs schaffen werde,besonders nicht mit meiner Einstellung und meinen Ängsten. Dazu kommt,dass ich Leistungssport betreibe,also 6x/woche Training aber immer nur gut genug um im Team zu bleiben aber auch nicht mehr.Früher stach ich total raus aber jetzt habe ich nur noch Angst Fehler zu machen. Wurde total lang,aber musste mal alles aufschreiben. Sorry fuer die Komma-und Rechtschreibfehler,aber bin müde und total verheult.
Alles Liebe und Gute eure Mimii
Liebe Mimii,

du hast uns wirklich eine schlimme Geschiche erzählt.
Alles was ich rauslese, ist eigentlich, dass dir die Liebe und Aufmerksamkeit deiner Eltern fehlt(e) und dass du bereits selber erkannt hast, dass du keine Liebe dadurch erfährst, indem du mit Männern intim wirst.
An deiner Stelle würde ich mich erst einmal völlig auf meine eigenen Wünsche und Bedürfinsse konzentrieren und nicht so sehr darauf achten, es anderen recht zu machen. Wenn du einen Mann kennen lernst, dann prüfe doch erst einmal, ob er überhaupt einen aufrichtigen Charakter besitzt. Lasst euch Zeit eure Liebe füreinander zu entdecken. Wenn dann nichts aus der Beziehung wird, dann hast du dich wenisgstens nicht körperlich eingebracht und es tut dann nicht so weh.
Wenn du studieren möchtest, dann tu das. Nur du kannst entscheiden, welchen Beruf du für den Rest deines Lebens ausüben willst.
Mit deiner Mutter würde ich an deiner Stelle ein persönliches Gespräch verabreden, in dem du ihr deine Gefühle mitteilst, erklärst wie schlecht es dir geht und ihr sagst, wie sehr du sie als Mutter brauchst. Wahrscheinlich möchte sie mit ihrem neuen Freund auch erst einmal "Liebe tanken" und vergisst darüber alles andere. Ein offenes Wort kann da wirklich helfen.
Wenn das nicht hilft, versuche erst einmal loszulassen von den ganzen Dingen, die dich bedrücken. Meiner Erfahrung nach hilft es mehr, nach vorne zu sehen, sich Ziele zu setzen, ja sich sogar auf die Zukunft zu freuen, denn du hast viele Möglichkeiten sie so zu gestalten, dass sie schön wird.

LG
Helle
_________________
Im Labyrinth verliert man sich nicht
Im Labyrinth findet man sich
Im Labyrinth begegnet man nicht dem Minotaurus
Im Labyrinth begegnet man sich selbst

Hermann Kern
Hallo @Mimi, Lass dir Zeit mit den Männern, konzentriere dich auf dich selbst
sei einfach egoistisch, Ängste kannst du nur bewältigen wenn du
auf die Probleme zugehst.
Jetzt schreibe ich etwas was missionarisch klingt, aber so meine ich das nicht, du bist die erste daß ich das empfähle.

Gehe in eine Katholische Kirche zu einem Gottesdienst, ohne sich gedanken zu machen was das überhaupt ist, nach dem Gottesdienst bleibe dort
für dich aleine und denke über manches nach und dann werden die Steine die dir auf dem weg liegen, leichter zu beseitigen sein.
Ich weiss klingt etwas komisch aber versuch es, es kostet dich nur einmal
Sonntags früh aufzustehen.

Gruss Hipshot
hipshot hat folgendes geschrieben:
Hallo @Mimi, Lass dir Zeit mit den Männern, konzentriere dich auf dich selbst
sei einfach egoistisch, Ängste kannst du nur bewältigen wenn du
auf die Probleme zugehst.
Jetzt schreibe ich etwas was missionarisch klingt, aber so meine ich das nicht, du bist die erste daß ich das empfähle.

Gehe in eine Katholische Kirche zu einem Gottesdienst, ohne sich gedanken zu machen was das überhaupt ist, nach dem Gottesdienst bleibe dort
für dich aleine und denke über manches nach und dann werden die Steine die dir auf dem weg liegen, leichter zu beseitigen sein.
Ich weiss klingt etwas komisch aber versuch es, es kostet dich nur einmal
Sonntags früh aufzustehen.

Gruss Hipshot



Hallo Hipshot.

Danke für den lieben Beitrag.
Ich bin katholisch und gehe auch öfter zur Kirche auch einfach mal so, um eine Kerze anzuzünden und um nachdenken zu können.
Ich bin gar nicht auf eine Beziehung aus, eigentlich möchte ich einfach mal meine Ruhe aber irgendwie will es mein schicksal so.
Ich bin auch dankbar für das was ich habe und ich weiss, dass es vielen anderen schlechter geht, trotzdem ist es nicht einfach mit allem umgehen zu können.
Helle hat folgendes geschrieben:
Liebe Mimii,

du hast uns wirklich eine schlimme Geschiche erzählt.
Alles was ich rauslese, ist eigentlich, dass dir die Liebe und Aufmerksamkeit deiner Eltern fehlt(e) und dass du bereits selber erkannt hast, dass du keine Liebe dadurch erfährst, indem du mit Männern intim wirst.
An deiner Stelle würde ich mich erst einmal völlig auf meine eigenen Wünsche und Bedürfinsse konzentrieren und nicht so sehr darauf achten, es anderen recht zu machen. Wenn du einen Mann kennen lernst, dann prüfe doch erst einmal, ob er überhaupt einen aufrichtigen Charakter besitzt. Lasst euch Zeit eure Liebe füreinander zu entdecken. Wenn dann nichts aus der Beziehung wird, dann hast du dich wenisgstens nicht körperlich eingebracht und es tut dann nicht so weh.
Wenn du studieren möchtest, dann tu das. Nur du kannst entscheiden, welchen Beruf du für den Rest deines Lebens ausüben willst.
Mit deiner Mutter würde ich an deiner Stelle ein persönliches Gespräch verabreden, in dem du ihr deine Gefühle mitteilst, erklärst wie schlecht es dir geht und ihr sagst, wie sehr du sie als Mutter brauchst. Wahrscheinlich möchte sie mit ihrem neuen Freund auch erst einmal "Liebe tanken" und vergisst darüber alles andere. Ein offenes Wort kann da wirklich helfen.
Wenn das nicht hilft, versuche erst einmal loszulassen von den ganzen Dingen, die dich bedrücken. Meiner Erfahrung nach hilft es mehr, nach vorne zu sehen, sich Ziele zu setzen, ja sich sogar auf die Zukunft zu freuen, denn du hast viele Möglichkeiten sie so zu gestalten, dass sie schön wird.

LG
Helle


Hi Helle

Danke für die liebe Antwort.

Ich habe bereits mehrmals ein Gespräch mit meiner Mutter gesucht. Auch hat mein Bruder mit mir und meiner Cousine versucht mir ihr zu reden.
Das Problem ist, dass sie mehr ihre Liebe mit "Taten" zeigt.sie meint immer, dass ein Einkauf übernehmen oder mal Aufräumen mehr Wert als eine Umarmung oder so ist. sie sagt auch immer, dass wenn ich ihr nicht das Wichtigste wäre, sie nie meine Privatschule bezahlen würde, weil eine gute Bildung viel mehr Wert wäre als die ganze Zeit "ich hab dich lieb" sagen. Ich bin ihr dankbar für alles und muss halt begreifen, dass sie einen ganz anderen Charakter hat als ich.
Eine Beziehung suche ich gar nicht, ich will eigentlich auch gar keinen Freund, weil ich sowieso Angst vor Verletzung und Enttäuschung habe.
Aber irgendwie lernt man halt immer mal wen kenne.
Ich habe einfach schon so viele Enttäuschungen einstecken müssen und ich habe einfach total Angst, dass trotz ausgezeichneter Noten nicht bestehe und mein Traum vom Medizinstudium platzt. Ich denke ich muss keine Angst vor der Zukunft haben, weil schlimmer kann es kaum noch kommen. Naja, ich muss jetzt erst mal das mit meiner Essstörung in den Griff kriegen und mich einfach nur noch auf mich konzentrieren.

Ganz schönes und hoffentlich sonniges Wochenende,
Mimii
Hallo liebe Mimii, was Dir Helle geschrieben hat, kann ich nur voll und ganz unterstreichen.
Und auch hipshots Ratschläge können Dir sicher hilfreich sein.

Zitat:
konzentriere dich auf dich selbst
sei einfach egoistisch,


Sich auf sich selbst zu konzentrieren finde ich allerdings garnicht egoistisch, sondern notwendig und verantwortungsbewusst. >Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.<

Zitat:
Ich bin gar nicht auf eine Beziehung aus, eigentlich möchte ich einfach mal meine Ruhe aber irgendwie will es mein schicksal so.
Ich bin auch dankbar für das was ich habe und ich weiss, dass es vielen anderen schlechter geht, trotzdem ist es nicht einfach mit allem umgehen zu können.


Und diese Sätze von Dir find ich einfach super. Du hast also doch schon viel erkannt.

Was du erlebt hast ist nun echt keine Kleinigkeit und sicher nicht so leicht damit umzugehen und im Leben zurecht zu kommen. Was aber nicht heißt, dass es unmöglich ist ein glücklicher Mensch zu werden und ein gutes Leben zu führen.

>Wenn du dich scharfsichtigen Auges umschaust, wirst du sehen, dass die größten Menschen am meisten gelitten haben.< 'Abdu'l-Bahá 1844-1921

Wahrscheinlich haben es die meisten Menschen nicht geschafft alleine, aus eigener Kraft wieder hoch zu kommen, wenn sie am Boden lagen.
Ich würde Dir empfehlen Dich doch irgendwo beraten zu lassen. In jeder Stadt gibt es Beratungsstellen die uns "auf die Sprünge" helfen können.
Das möchte ich Dir sehr empfehlen.

Du hast geschrieben, dass Du manchmal auch in die Kirche gehst.

Was ich Dir noch ganz dringend als Unterstützung ans Herz legen möchte, ist das Gebet. Das kannst Du an jedem Ort tun. Dadurch werden uns oft Wege gezeigt und Türen geöffnet.

>Tausend Türen tut ER auf, wo der Mensch außerstande ist, sich auch nur eine vorzustellen"

Ich schicke Dir mal noch das Gebet, das ich in letzter Zeit so für mich genutzt habe und was mir sooo geholfen hat. Viele Schwierigkeiten hatte ich grade mal wieder zu bewältigen.

[color=brown]Ich flehe Dich an, o Du, der Du Finsternis in Licht verwandelst... Stehe mir allezeit bei, dass ich mein Vertrauen auf Dich setze und mein Tun und Lassen Deiner Führung anbefehle.... Es gibt keinen Gott außer Dir, dem Allwissenden, dem Allweisen.«

Baha'u'llah 1817-1892)/color]

Von Herzen alles, alles Liebe für Dich
Schöne Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Vielleicht magst du auch mal versuchen, eine Woche lang deinen Blick nur auf das zu richten, was nicht schief lauft und Dir das alles aufzuschreiben.

Alles Liebe Linde