Wie geht ihr mit dem Negativem der Erde um?


Hallo zusammen,

immer wieder liest man in den Medien Meldungen von grausamen Morden, Anschlägen etc. Wie geht ihr damit um? Wie könnt ihr ein angstfreies Leben führen? Ist das überhaupt möglich? Wie geht ihr mit der potentiellen Gefahr, Opfer zu werden, damit um?

Ich habe in letzter Zeit viel nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ein Leben ohne Menschen doch gar nicht so verkehrt sein könnte. Denn es passiert so viel und wegen den einfachsten Dingen bringen Menschen andere Menschen einfach jemand um (zum Beispiel aus Eifersucht).

Oder ein Familienvater bringt seine Kinder um, wegen Eheproblemen. Warum muss man wegen sowas morden? Was treibt die Menschen dazu an? Diese Fragen beschäftigen mich schon eine ganze Ewigkeit und versuche für ein friedvolleres Leben Antworten darauf zu finden.

Wie macht ihr das? Unterdrückt ihr das einfach so? Ich könnte das nicht....
Wie gehe ich damit um?

Je mehr Negatives ich sehe, umso mehr bin ich motiviert mich für das Positive einzusetzen.

Hätte ich nur mehr Zeit, mehr Kraft und Gesundheit.
Doch wenn jeder, den das Leid seiner Mitmenschen nicht kalt lässt, etwas tun würde, dann wäre das ausreichend.

Ich bin auch immer auf der Suche nach Menschen mit denen man zusammenarbeiten kann um sich für das Wohl der Gemeinschaft einzusetzen.

Wenn wir mehr für die Gemeinschaft als für uns selbst tun, dann müsste es allen gut gehen. Wenn jeder mehr für sich selbst als für die Gemeinschaft tut, geht es allen schlecht.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Liebevolle Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
unlebendig hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

immer wieder liest man in den Medien Meldungen von grausamen Morden, Anschlägen etc. Wie geht ihr damit um? Wie könnt ihr ein angstfreies Leben führen? Ist das überhaupt möglich? Wie geht ihr mit der potentiellen Gefahr, Opfer zu werden, damit um?
(...)
Wie macht ihr das? Unterdrückt ihr das einfach so? Ich könnte das nicht....
Hi
Lass´ den Fernseher aus, würde ich sagen.
Vielleicht ist das sogar der Kern der Sache.

Wie empfinde ich das?
Im öffentlich(-finanzierten)-rechtlichen Fernsehen findet Manipulation statt.
Die Privatsender müssen sich ihre Kohle verdienen und das macht sich am besten mit Sensation.
Dann betrachte ich Nachrichtenagenturen, die sicherlich vorab filtern, was überhaupt berichtenswert ist.
Das alles kann man auch ein bisschen unter Zensur zusammenfassen, denke ich.

Unter 80 Millionen Deutschen dreht ein Familienvater durch - einer zuviel, aber immer noch einer von 80 Millionen und damit nicht repräsentativ für ein Volk oder dessen Gesundheits- oder "Normalzustand".
Warum wissen wir so viel über Osama Bin Laden? Weil viel im Fernsehen kam?
Warum verteufeln wir Cannabis? Weil die Amerikaner in den Vierzigern eine Propaganda-Kampagne starteten?

Ich bin nun locker drei, vier Jahre Fernseh-frei:
  • Ist die Vogelgrippe verflogen oder ist das noch Thema?
  • Ist der Eisbär mit der Eisscholle untergegangen oder haben inzwischen auch die Letzten kapiert, dass das mit der menschengemachten Erderwärmung so nicht stimmen kann? Hierzu fällt mir auch gleich ein, dass es ja einen Skandal zu Michael Mann gab ... und dem durchgesickerten E-Mail-Verkehr, aus dem die Manipulation von Forschungsergebnissen hervor ging. In den Deutschen Medien konnte ich nicht so breite Stimmen gegen diese Sauerei vernehmen, wie zum Beispiel in den USA.

Die Welt ist globalisiert, womit uns mehr Schauernachrichten erreichen.
Mehr Kameras, mehr Sensationsgier ... und vermutlich auch nicht mehr Tote, als vor einhundert Jahren.
Am Ende lässt man uns alleine mit einem von Profitgier und Politik geprägten und gefilterten Weltbild.

Vielleicht hilft dir meine Empfindung, die Welt nicht mehr so negativ zu erleben.


_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Spontifex

Ah, das Rezept "Ignoranz" Z.B. durch nicht hin sehen also
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Es ist tatsächlich besser sich nicht täglich mit den Greueltaten der Welt zu befassen, sondern sein Leben zu leben.

Was nicht heißt, dass man nicht auch helfen soll.
Aber ich kann nicht überall gleichzeitig auf der Welt helfen.
Ich kann es nur in meinem Bereich, wo ich lebe, machen, so gut ich kann.
Für alles andere kann ich nur beten.
Zitat:
Es ist tatsächlich besser sich nicht täglich mit den Greueltaten der Welt zu befassen, sondern sein Leben zu leben.

Was nicht heißt, dass man nicht auch helfen soll.
Aber ich kann nicht überall gleichzeitig auf der Welt helfen.
Ich kann es nur in meinem Bereich, wo ich lebe, machen, so gut ich kann.
Für alles andere kann ich nur beten.


Ich sehe es ähnlich, liebe Rose. Wenn ich mich nur mit dem Negativen befasse kann es mich evtl. so runterziehen, dass ich dann wie gelähmt bin und nichts mehr tun kann.

Für mich ist wichtig, wie Du auch sagtest, dass man in seinem eigenen Umfeld tut was man tun kann. Natürlich kann ich auch noch in anderen Ländern Dinge unterstützen. Einer allein kann nicht alles machen, aber dafür sind wir ja auch viele.
Ich liebe die Zusammenarbeit mit anderen.

Den Kopf in den Sand stecken hilft natürlich keinem und vom nur Nichthinsehen wird sich nichts bessern.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
Es ist tatsächlich besser sich nicht täglich mit den Greueltaten der Welt zu befassen, sondern sein Leben zu leben.




Ja und zwar solange bis die Greueltaten zu Dir/uns kommen. Denn was sollten sie davon abhalten? Was?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Obstbaum hat folgendes geschrieben:
Spontifex

Ah, das Rezept "Ignoranz" Z.B. durch nicht hin sehen also

Nein, das meine ich sicher nicht.

Ich stelle für mich eine ganz andere Art der Informationsbeschaffung fest.
Im Fernsehen bekam ich immer wieder die schlechten Dinge serviert. Terroristen, absaufende Eisbären, Jagd auf Vögel oder diese stete Belästigung durch Fußball.
Betrachte ich die Dinge vor einem Fernseher, bin ich schlicht Beobachter. Vielleicht liegt hier der Hund begraben: Man begibt sich ja in die passive Rolle und fühlt sich womöglich machtlos und resigniert (Resignation wäre auch eine freundlichere Anwort, statt mit rollenden Augen ein "Ich" auf Dritte zu projizieren ).
Ist es die Resignation, die Unlebendig in eine Depression führt?
Gerade im Bezug auf das Fernsehen stellte ich für meinen Geschmack zu oft eine einseitige Betrachtung der Dinge fest. Viel zu viel Meinungsmache und Spaltung der Gesellschaftsschichten.
Hier, Obstbaum, hier haben wir das Medium zur Informationsbeschaffung; die Schnittstelle für ein soziales Netzwerk.
Dieses soziale Netzwerk hat mir unglaublich viele Dinge gegeben. Das geht von A bis Z vom Zündprinzip einer Atombombe über Eisbären, G8-Gipfel, Malerei, Religion, Verbraucherschutz und Sozialgesetze und vieles mehr.
Und dieses Netzwerk ist schon an dem Punkt wertvoller als die Glotze, da wir uns hier wesentlich aktiver bewegen und auch die Frage nach dem Warum stellen können.
Unlebendig - das entnahm ich zumindest dem Beitrag - bekam eine viel zu hohe Dosis Fernsehen. Den Fernseher abzuschalten und sich selbst die Informationen zu beschaffen halte ich daher für ein wirksames Mittel.
_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Spontifex,

ahja. Sehe ich ebenso.

Von daher ist das Web der Glotze überlegen, klaro.

PS: Bei "Belästigung & Fussball" musste ich schmunzeln
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
@all!

Menschen tun Dinge, die Ihnen das Gehrin rät, ganz egal ob diese Dinge jetzt aus Ihnen selbst entstehen oder von fremden Wesen eingegeben werden. Das ist der Grund, warum es neben sehr vielen positiven Dingen auch sehr viele negative Dinge gibt. Und darum sind wir das, was der Verstand uns sagt.

Ein Verhindern dieser Negativität ist nur dann möglich, wenn wir im Herzen sind, denn dann handeln wir in Wahrheit und in Liebe.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!