Die Erde ist die Hölle


Und das ist eine Tatsache die unbestreitbar ist und jeder ist hier zur Läuterung und zur Reinigung der Seele. Aus diesem Grunde begibt sich die Seele, welche die Weltenseele oder auch Universelle Seele genannt, immer wieder auf die Erde und in die Materie um sich Selbst zu reinigen und zu entwickeln damit sie Erkennen kann was sie ist. Doch um Erkennen, sich kennen zu Lernen, zu können ist es nötig erst einmal zu Vergessen in dem was sie ist. So ist der Aufenthalt
auf der Erde der wirkliche Tod und das Verlassen der Erde die Auferstehung. Wer jedoch innerhalb der Materie sich in dem erkennt wer er wirklich ist der erlebt die wahre Auferstehung und erkennt sein Lebenslicht in dem wie es wirklich ist. Jesus sagte das mit diesen Worten sehr gut. dabei ist meine Interpretation dessen was Jesus damit sagen wollte:

Licht und Finsternis
(Lukas 11,34-36)

"Das Auge gibt dir Licht.Wenn deine Augen das Licht einlassen wirst du auch im Licht leben."
Verschließen sich deine Augen dem Licht,lebst du in Dunkelheit.Wenn aber das Licht in deinem innern erloschen ist,wie tief ist dann die Dunkelheit.


Und dieses Licht im innern bringt jeder Mensch bei seiner Geburt mit auf diese Erde.Aber es wird immer mehr zerstört durch all das was die Gesellschaft Kindern auferzwingt.Falsche werte werden ihm beigebracht.Und je älter das Kind wird um so kleiner wird dieses Licht bis es eines Tages ganz erloschen ist und das Kind erwachsen ist.Und jetzt befindet sich der Mensch in der Dunkelheit und kann den Weg nicht mehr erkennen den er gehen sollte.Und jetzt fängt er an nach diesem Licht,denn das Licht ist sein Lebenslicht,zu suchen.Da er es in sich nicht mehr findet sucht er es in einem anderen Menschen und für eine Zeitlang funktioniert das auch.Nur wie kann er es in einem anderen Menschen finden wenn dessen Lebenslicht auch erloschen ist.Also wird er unglücklich und unzufrieden.Deswegen begibt er sich wieder auf die Suche nach diesem seinem Lebenslicht.Aber er kann es einfach nicht finden.Und dann schafft er sich Ersatz in dem er meint Karriere und Geld und Ansehen die machen mich glücklich.Aber er merkt ganz schnell das auch das ihm nicht das schenkt wonach er sucht.Also wird er wieder unzufrieden und unglücklich und er wird älter.Und dann sieht er in sein Gesicht,sieht die Falten und dann merkt er,ich werde alt.Und dann fragt er sich:"War das wirklich alles dieses Leben?"Und er fühlt sich unglücklich und unzufrieden.

Aber sein Lebenslicht das kann er einfach nicht finden,da er falsch sucht.Denn dieses Lebenslicht kann er nur in sich finden.Es ist das Licht das in ihm erloschen ist.Aber er weiß es nicht und er weiß auch nicht wie er es wieder anzünden soll.

In Liebe




_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
Demnach ist diese angebliche Geburt in diese Welt ein Tod, während der Tod in dieser Welt die wahre Geburt isst.

In Liebe
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
Ich meine, es gibt durchaus materielle Dinge, die wir auch im Jenseits haben, nicht zum Mitnehmen von da zu dort, aber auch dort gibt es sowas. Nur, dass es auch Welten gibt, die Freiheit garantieren, wo man nicht in einem Hamsterrad ständig dahinläuft, denke ich, damit ist der "Himmel" gemeint.
Himmel, Hölle

Die Seele ist der eigentliche Mensch, und der Körper ist nur sein Organ, durch das er in der irdischen Welt tätig ist. Hieraus erhellt, dass der Mensch, wenn er stirbt, nur von einer Welt in die andere übergeht (Himmel und Hölle).

Seine Herausführung aus dem irdischen Körper in die geistige Welt ist die Auferweckung.
Dabei wird das Bewusstsein nicht unterbrochen, so dass er zunächst nicht den Eintritt des Todes wahrnimmt.
Auch in der geistigen Welt erscheint er völlig in menschlicher Gestalt.
Er kann aber nicht mit leiblichen Augen gesehen werden, sondern nur von Geistern.

Zuerst betritt der Abgeschiedene die Geisterwelt. Sie ist ein Mittelort zwischen Himmel und Hölle und ist auch ein Mittelzustand nach dem Tode (Himmel und Hölle).
Beim Übergang kommt es zum Jüngsten Gericht. Hierunter wird das Letzte Gericht eines Menschen verstanden, das kurz nach seinem Ableben stattfindet und nicht erst am Ende der Welt, wie es in anderen Glaubensrichtungen dargestellt wird.

Das Gericht ist die Selbstenthüllung des inneren Menschen.
Alle Masken fallen, und er wird nun auch äußerlich zu dem, was er innerlich ist.
Jeder Mensch hat ein „inneres Gedächtnis“, ein „Buch des Lebens“, in dem sein Leben und seine Taten aufgezeichnet sind. Das Gericht findet ohne Richter und Urteil statt. Es ist vielmehr eine Klärung seines Lebens, in dem die Seele ihre innere Neigung voll entwickelt.

Weil die meisten nicht eindeutig nur das Gute oder das Böse liebten, wird bei denen, die überwiegend das Gute liebten, das Falsche entfernt, und werden ihnen die aus ihrem Guten übereinstimmenden und gleichförmigen Wahrheiten gegeben, und bei den Bösen daselbst werden die Wahrheiten weggeschafft, und es wird ihnen das mit ihrem Bösen übereinstimmende Falsche gegeben (Himmlische Geheimnisse).

Nun ist die Grundrichtung festgelegt, und fortan gilt der Grundsatz Gleich und gleich gesellt sich gern. Jeder Geist wird von einer Sphäre seines Inneren und somit des Wahren oder Falschen umgeben. Daran wird er erkannt und erkennt er auch die anderen. Den Bösen zieht es zu den Bösen, und es entsteht eine Gesellschaft von Teufeln, die sich gegenseitig quälen. Die Höllenqual ist keine von Gott verhängte Strafe, sondern eine Selbstbestrafung des bösen Menschen, der seiner falschen Liebe folgte und sich selbst in die Hölle stürzte.

Während die Hölle von der Selbstliebe beherrscht wird, gibt es im Himmel die Gottes- und Nächstenliebe. Darum wird der Mensch den Menschen hier ein Engel.
Schon im Mittelzustand fühlen sich die Guten bei den geistigen Engeln wohl. Sie werden dann für ihre Aufnahme in den Himmel vorbereitet.
Wenn ihr Gewissen durch Unwissenheit oder Irrlehren entstellt wurde, müssen sie ihre falschen Grundsätze ablegen, was für manche ein sehr hartes Erlebnis sein kann.
Danach werden sie unterwiesen, mit Engelsgewändern bekleidet und auf den Weg gebracht, der aufwärts zum Himmel führt.

Die Engel kommen alle aus dem menschlichen Geschlecht und wurden zu Engeln, weil sie in der Welt in himmlischem Lieben und Glauben gelebt haben. Die Kleider der Engel entsprechen ihren Einsichten. Die der Einsichtsvollsten schimmern wie Feuerglanz.

http://de.wikipedia.org/wiki/Emanue.....borg#Himmel.2C_H.C3.B6lle
Liebe Soraya hast du keine eigenen Worte um etwas zu beschreiben? Dann setzt du hier auch noch etwas rein das die Idee eines anderen ist und nicht dem entspricht was Wahrheit ist. Dieser Text ist voller Verurteilungen und Bewertungen die es nur in der Hölle der Erde gibt jedoch nicht wenn der Himmel spricht. So war dieser der das geschrieben hat nicht im Himmel sondern hat aus seiner im eigenen Hölle und aus der Angst heraus geschrieben. Die Erde selbst ist zur Läuterung der Seele da. Daneben gibt es nichts anderes.

In Liebe
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
Zitat:
Die Erde ist die Hölle


Das ist Ansichtssache. Man kann hier doch auch ein wunderbares Leben führen. Natürlich gibt es ingesamt mehr Leid als Freud auf der Welt, aber deshalb würde ich sie nicht Hölle nennen.

Ich halte auch nichts von dem Glaube, man müsse hier Licht und Liebe lernen. Das ist zu esoterisch.

Vielleicht ist die Antwort ganz einfach und der temporäre Aufenthalt auf der Erde als physisches Lebewesen war aus einer weit aus höher potenzierteren Wirklichkeit nur als "Spiel" gedacht - mit ungeahnten Folgen, wie bsw. das Ausbleiben der Erinnerung an das zuvor... bis der Körper stirbt.

Vielleicht wollte man als "naive" völlig freie und natürliche Bewusstseinsform mal wissen, wie es ist temporär physisch zu sein und sterben zu müssen - ohne vorher wirklich zu wissen wie intensiv und beschränkend diese Erfahrung wird. Ähnlich wie man sich hier aus der Realität in virtuelle Welten begibt (PC-Spiele), nur halt aus einer viel komplexeren Wirklichkeit heraus in eine ziemlich beschränkte hinein, die völlig getrennt von allem liegt.
Liebe Liesel!

Die Erde scheint die Hölle zu sein, weil wir sie dazu gemacht haben. Genausogut könnte sie der Himmel sein, wenn wir nur wollen.

Der Übergang von einer Welt in die andere erfolgt meiner Meinung aprubt, denn die Seele eines Menschen ist meiner Ansicht überrascht, wenn sie ihren physischen Körper verlässt. Zumindest war das bei meiner Inkarnation auf dieser Erde so, denn ich wurde aus meinem vorhergehenden Leben herausgerissen.

In den anderen Punkten stimme ich mit dir überein.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!