Schwanger und Allein


In christlichen Familien gibt es genauso Gewalt. Ich kann mich z.B. erinnern als ich ungefähr 14 war, mal bei einem Freund übernachtet zu haben. Morgens am Frühstückstisch saß der kleine Bruder von ihm mal nicht gerade und da hat der Vadder ihm eine geknallt, dass die Brille flog. Ob er jetzt auch seine Frau ab und zu geschlagen hat, kann ich nicht genau sagen.... ich vermute es aber stark.
Sulayman hat folgendes geschrieben:
Ich habe sie auf das Schärfste verurteilt, gerade weil das islamisch nicht geht.

Ich nehme diese "Männer" nicht in Schutz.


Dann war das ein Missverständnis wohl. Also, alles ist gut und wir üben uns alle weiterhin im friedlich sein, damit ist man ja wohl auch eher nie fertig....liebe Grüße,
Hikmat hat folgendes geschrieben:
Realitäten sind plural- deswegen kann es nie richtig sein, persönliche Erfahrungen auf den Rest der Welt zu übertragen! Das ist sehr kurzsichtig!
Meine Erfahrungen mit binationalen Ehen und Muslimen sind nicht im Geringsten von Frust und Gewalt geprägt - das schließt nicht aus, dass andere Menschen andere Erfahrungen gemacht haben. Man sollte doch so reif sein, um über seinen eigenen Tellerrand hinausschauen zu können.

Wenn ich ehrlich bin soraja, habe ich das Gefühl, dass du negative Erfahrungen mit muslimischen Männern gemacht hast und diese auf alle anderen überträgst. Offenbar bist du immer noch schwer davon gezeichnet und kannst nicht loslassen- anders kann ich mir die offenkundige Islamfeindlichkeit nicht erklären.


Wie kann man nur so blind sein?

Guck dir die arabische Welt doch mal an. Lese Biographien von Menschen, respektive Frauen, wie es ihnen dort und hier ergeht in Deutschland innerhalb ihrer Clans, da werden sogar Mädchen auf dem Küchentisch beschnitten.

Lese, wie es ihnen überall ergeht, in Marokko, in Ägypten, in Saudi Arabien, im Irak und so weiter,
(Denkst du, es ist keine Gewalt, in einer Hitze von 50 Grad mit einer schwarzen Burka herum zu laufen und niemals, niemals ohne Mann auf die Strasse zu gehen? Und das ist nur der äußere Anfang.
Was denkst du, wie diese Männer zuhause mit ihren Frauen umgehen?

Ja, alle, denn sie kommen alle aus derselben Kultur.
Ehen werden arrangiert und dabei geht es nur ums Geld, überall in der ganzen arabischen Welt ist das so.
Und weil deshalb Ehe niemals Liebe ist, empfinden diese Männer die Gewalt auch als gerechtfertigt, denn man kann nicht mit einem Menschen verheiratet sein, den man nicht liebt- da wird die Gewalt von Generation zu Generation durch die Tradition der Gier- denn um nichts anderes geht es bei den arrangierten Ehen- weiter getragen.)
Ich habe persönlich keine schlechten Erfahrungen mit muslimischen Männern gemacht, aber ich habe die Augen offen und gerade bei diesem Thema gibt es keine Ausrede und keine Entschuldigung- in diesem Kulturkreis ist Gewalt Alltag und das kann man nicht weg diskutieren.

Ich selbst habe sogar positive Erfahrungen mit muslimischen Männern gemacht, allerdings kenne ich nur drei davon näher, aber die waren in keinster Weise religiös.

Und ich bin nicht islamfeindlich, denn ich erkenne den Kern der Wahrheit auch im Islam, ich bin gar nichts feindlich, sondern ich erkenne, dass die muslimische Welt eine Religion, die so gut ist wie jede andere, massiv für ihre Machtgeilheit missbraucht und das könnte uns alle Kopf und Kragen kosten, denn der Konflikt, den die ganze Welt betrifft, kommt aus dem nahen Osten und zwar, weil dort die Gewaltbereitschaft am größten ist und weil dort das Ölvorkommen am größten ist.

Wenn ich Realitäten und Tatsachen ausspreche und Dinge darstelle, wie sie sind, dann bin ich nicht feindlich, sondern erkennend.

Feindlich wäre ich, wenn es mich wütend machen würde und ich mit Gegengewalt reagieren würde. Das liegt mir aber fern.

Ich habe nur einer deutschen Frau in einer schweren Lage einen Rat erteilt, nämlich sich aus den Fängen muslimischer Kultur zu befreien, weil das für sie und das Kind gefährlich ist und zwar grundsätzlich, egal welchen Mann sie da kennt.
Wenn er eine Ausnahme wäre, dann wäre es zu dieser Lage gar nicht gekommen.

Und die gibt es, diese Ausnahmen. Es gibt Männer, die ursprünglich aus dieser Kultur kommen und früh hierher gekommen sind und sich haben rechtzeitig verändern lassen und eben nicht mehr bereit sind, die Traditionen ihrer Kultur aufrecht zu erhalten, welche gewalterhaltend sind, aber mit diesen Männern gibt es dann auch diese Probleme nicht.

Einer meiner mir am sympatischsten Bekannten ist Türke, ist mit einer Amerikanerin verheiratet und hat hier eine Kneipe und zwei Kinder, inzwischen erwachsen.
Für diesen Menschen würde ich meine Hand ins Feuer legen, dass er niemals gewaltbereit ist, er ist extrem sympatisch, freundlich und weltoffen, aber er ist auch nicht gläubig und hat mit dem Islam nichts am Hut.

Meiner Erfahrung nach sind das die "besseren" Muslime....

Der Islam selbst ist gewaltfördernd, vor allem wegen der strengen Regeln. Da werden Regeln aufgestellt und die werden kontrolliert und bestraft und zwar überall.

Das liegt aber nicht am Islam selbst, denn Regeln zu befolgen ist nicht spirituell.

Das ist menschliche Machtgier und die findet sich im Islam, im Buddhismus, im Christentum und in allen anderen religiösen Strukturen.

Das ist aber immer der Mensch, der die Religion missbraucht, aber niemals gibt die Religion selbst den Anlass dazu, im Gegenteil, Religionen wollen genau diesen Verhalten der Menschen umwandeln in Liebe- aber das gelingt eben nicht wo ohne weiteres.

Ganz einfach, weil es schwer ist, die niedere menschliche Natur umzuwandeln.
Hmm ...

also ich habe auch nicht grade das beste Gefühl dabei solltest Du , liebe Meryem, Deinen Mann wieder bei Dir aufnehmen.
Dein Mann scheint nicht auf der selben Stufe zu stehen und wenn sich grade ein Muslim unterdrückt und schwach fühlt - das kann nicht gut gehen, da hat Soraya schon recht.
Die Tradition in muslimischen Ländern ist nun mal so daß die Frau, zumindest im öffentlichen Leben, anders bekommt man es ja nicht mit - nicht sehr viel wert ist, das zu verleugnen oder schön zu reden - fruchtet nicht. Da müssen schon Taten folgen ...


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
@ Soraja,

du bist wirklich tief verletzt und in folge dessen offenbar verblendet.

Ich bin selbst mit einem Muslim verheiratet, mein Vater kommt aus einem arabischen Land und bei uns ist alles gut - du solltest dich etwas zurücknehmen und deine Meinung und Erfahrung nicht als Zentrum der Welt erachten.
Schon mal was von Beeinflussung durch Medien gehört? Kein Mensch möchte hören, dass es auch muslimische Frauen gibt, die in ihrem Leben glückselig sind, darum wird auch immer nur das gedruckt, was wir hören wollen, um unsere Feindbilder zu nähren.

Wenn Hass herrscht, setzt der Verstand aus und darum ist es überflüssig dir argumentativ zu begegnen!
Danke liebe Hikmat!

Wie gesagt, ich stimme dir zu.

Und soraja hat Recht. Es gibt viele Missstände, die wir kritisieren müssen. Da stimme ich ihr absolut zu.

Aber wie sie schon sagte, das hat nichts mit dem Kern des Islams zu tun, sondern mit den Muslimen, die ihre Religion verkaufen, oder mit Traditionen mischen.
Deswegen muss man aufpassen ob man verallgemeinert oder nicht.

Ich sage es ganz klar, ich bin aus muslimischer Überzeugung ein FEIND dieser Männer, die ihre Frauen ungerecht behandeln.
Das auch an Rosenrot.

Maryam möchte nicht vom Islam befreit werden, sie hat den Islam als ihre Wahrheit gefunden.

Wir müssen unserer Schwester Schutz vor diesen Männern gewähren.

Bei Allah, ich habe dies gestern einem muslimischen Bruder erzählt, was Maryam erlitten hat.

Er hätte gerne ihrem Mann die Meinung gesagt.

Eine muslimische Schwester sagte, dieser Mann ist kein Mann.

Das nur um mal die Emotionen von Muslimen zu zeigen, wenn sie dieses Schicksal gehört haben.

Mich haben gestern mehr als 10 Frauen kontaktiert, die unserer Schwester helfen wollen.
Das zeigt, dass wir absolut auf der Seite der Unterdrückten sind. Auch wenn man das gerne anders darstellen möchte.

Tut mir Leid, wenn ich das alles so dramatisch darstelle.
Sulayman hat folgendes geschrieben:

Aber wie sie schon sagte, das hat nichts mit dem Kern des Islams zu tun, sondern mit den Muslimen, die ihre Religion verkaufen, oder mit Traditionen mischen.



Nun, das habe ich doch auch deutlich ausgesprochen und es ist m.E. sehr wesentlich, dass man Wahrheit nicht verantwortlich macht für die Fehler der Menschen.
soraja hat folgendes geschrieben:
Sulayman hat folgendes geschrieben:

Aber wie sie schon sagte, das hat nichts mit dem Kern des Islams zu tun, sondern mit den Muslimen, die ihre Religion verkaufen, oder mit Traditionen mischen.



Nun, das habe ich doch auch deutlich ausgesprochen und es ist m.E. sehr wesentlich, dass man Wahrheit nicht verantwortlich macht für die Fehler der Menschen.


Finde ich gut. Danke.
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
ich habe dies gestern einem muslimischen Bruder erzählt, was Maryam erlitten hat.

Er hätte gerne ihrem Mann die Meinung gesagt.
................................
[/quote]
@Sulayman
Und was geht dem muslimischen Bruder das an ?
Und was hätte er dem Man gesagt ? (So verhält sich kein Muslim)

Gruss Hipshot
Sulayman hat folgendes geschrieben:
[...] Ich sage es ganz klar, ich bin aus muslimischer Überzeugung ein FEIND dieser Männer, die ihre Frauen ungerecht behandeln.
Das auch an Rosenrot.


Das ehrt Dich sehr, lieber Sulayman
ich habe schon mitbekommen daß Du Dich ernsthaft bemühst ein guter Muslim zu sein

lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*