Pech gehabt würd ich sagen


phobo hat folgendes geschrieben:

ich würde am liebsten in die psychatrie gehen,

dann tu es
Zitat:
ich weiss nicht wie ich es meiner umgebung beichten soll.


Völlig wurst.
Denk an dich.
Du willst, dass es dir besser geht, dann tu was.
Es gibt eine Menge Leute, die ich kenne und schon in Behandlung waren.
Natürlich ist das noch stigmatisiert, aber eine Depression kann jeden erwischen. Raff dich zusammen und hab den Mut. Glaub mir, es ist besser als der andere Weg, der dir jetzt vorschweben mag.
Ein Selbstmord hinterlässt auch eine klaffende nicht zu schliessende Lücke in deiner Umgebung. Auch wenn du es momentan nicht siehst oder wahrhaben willst.
Übergib dein Leben Gott, dann wird letztendlich Alles gut!
Zitat:
Wenn deine Freunde nicht spüren, dass du depressiv bist, ohne dass du es ihnen sagen musst, ist die Freundschaft vielleicht nicht so übermäßig tief! Gute Freunde merken sowas irgendwann.


weil ich versuche mein wahres gesicht zu verbergen und ic hdenen was vorspiele. es ist mir unheimlich peinlich es denen zu erzählen. ic hweiss das nur ich das durchbrechen kann, aber es ist eine angst da, die ich nicht bewältigen kann.

Zitat:
Starre nicht deine leere Wohnung an, sondern geh' raus, geh' spazieren, lenk dich ab, und zwar jeden Tag. Achte auf die Vögel oder Pflanzen, setz dich an ein Teichufer, geh wandern, leih dir aus einem Tierheim oder von Nachbarn einen Hund zum Gassi gehen aus, mach Sport, irgendwas.


ich gehe eigentlich regelmäßig joggen und mache kraftsport zuhause. in letzter zeit ist alles so anstrengend für mich.
ich bin vorgestern s stunden walken gegangen, und man merkt richtig nach den ersten 20 minuten, wie man wieder runterkommt und entspannt man ist. kaum komme ich nachhuase, geh duschen und will mich entspannen, schon kommt wieder diese nervosität.
@ Soraja

in einem anderen Thread hast du geschrieben, das du auch einen hörsturz mit/ohne Tinnnitus erlitten hast.

-wann genau hattest du den?

-hast du hörsturz mit oder ohne tinnitus?

-hattest du ihn oder hast du es immer noch?

-was hast du alles dagegen unternommen?

-hat irgendwas geholfen?

-wie sehr hat es dich am anfang gesört und wie sehr nimmst du ihn heute noch wahr, wenn du ihn heute noch hast?

da ich ja auch seit 6 monaten einen Hörsturz mit Tinnitus habe, interessiert es mich wie du damit umgehst.

mein nehme meinen tinnitus sehr oft am tag wahr und es stört mich ungemein. am liebsten würde ich manchmla mein ohr auseißen oder einen spitzen gegenstand reinstechen, so sehr stört es mich.
es kann natürlich auch sein, je mehr man unter stress, angst oder in einer depression steckt, desto störender man den tinnitus empfindet, ic hweiss es nicht.

also bin direkt in krankenhaus gefahren als ich den hörstuz hatte.
bin 8 tagelang mit cortison behandelt worden, und zuhause anschließend mit tabletten, alles erfolglos.

ic hweiss nicht wie meine zukunft mit dem ton im ohr aussehen soll. ich glaube sowieso an keine zukunft für mich.
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Übergib dein Leben Gott, dann wird letztendlich Alles gut!


habe ich eine andere Wahl?
phobo hat folgendes geschrieben:
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Übergib dein Leben Gott, dann wird letztendlich Alles gut!


habe ich eine andere Wahl?



Äh... ja.
In der Tat hast du die Wahl.
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Astrella hat folgendes geschrieben:
phobo hat folgendes geschrieben:
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Übergib dein Leben Gott, dann wird letztendlich Alles gut!


habe ich eine andere Wahl?



Äh... ja.
In der Tat hast du die Wahl.


Meine frage war auch nicht ernst gemeint.
ich finde es echt schlimm einen depressiven, labilen, verängstigten, verzweifelten, hoffnungslosen wie mich mit Gott zu kommen als einzige hilfe.

ich glaube nun mal nicht Gott, aber ich glaube an die liebe, und ich dneke man muss nicht an gott glauben um liebe zu erfahren, oder?
Zitat:
ich glaube nun mal nicht Gott, aber ich glaube an die liebe, und ich dneke man muss nicht an gott glauben um liebe zu erfahren, oder?


Muss du nicht.
Glück, Zufriedenheit und Liebe haben für mich ihre Ursachen in der Realität.
Auch wenn das viele Mitschreiber hier anders sehen.

Geht es dir besser, wenn du hier schreibst?

LG Astrella
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
phobo hat folgendes geschrieben:
@ Soraja

in einem anderen Thread hast du geschrieben, das du auch einen hörsturz mit/ohne Tinnnitus erlitten hast.

-wann genau hattest du den?


Am 11.09.2010 wegen einem schweren seelischen Leid und ich habe den Tinnitus bis jetzt.

Zitat:
-hast du hörsturz mit oder ohne tinnitus?

Mit.
Zitat:
-hattest du ihn oder hast du es immer noch?

Hab ihn immer noch.
Zitat:
-was hast du alles dagegen unternommen?

Nichts, nur gebetet.
Zitat:
-hat irgendwas geholfen?

Nein, aber er führt mich nicht mehr in die Verzweiflung.

Zitat:
-wie sehr hat es dich am anfang gesört und wie sehr nimmst du ihn heute noch wahr, wenn du ihn heute noch hast?

Es hat mich wahnsinnig gemacht und ist eine ungeheuer schwere Prüfung, weil gerade das ruhig werden so nervt.
Man versucht dann dauernd, sich abzulenken und dann wird man immer nervöser.
Ich hab einfach durch viel viel Übung gelernt, ihn zu akzeptieren.

Zitat:
da ich ja auch seit 6 monaten einen Hörsturz mit Tinnitus habe, interessiert es mich wie du damit umgehst.

Da ich an Gottes Führung glaube und an Herausforderungen, sehe ich es als ziemlich schwere Aufgabe des Annehmens.

Zitat:
mein nehme meinen tinnitus sehr oft am tag wahr und es stört mich ungemein. am liebsten würde ich manchmla mein ohr auseißen oder einen spitzen gegenstand reinstechen, so sehr stört es mich.
es kann natürlich auch sein, je mehr man unter stress, angst oder in einer depression steckt, desto störender man den tinnitus empfindet, ic hweiss es nicht.

Nein, es ist wirklich eine furchtbare Qual, aber man hat keine andere Wahl als es zu akzeptieren, sonst rennst du gegen eine Wand irgendwann.

Es gibt im Internet eine Seite, da kann man sich eine CD machen lassen und außerdem Ultraschall als Therapie. Bei manchen hilft das, ich hab es aber nicht probiert. Kannst du ja mal versuchen.


Zitat:
ich weiss nicht wie meine zukunft mit dem ton im ohr aussehen soll. ich glaube sowieso an keine zukunft für mich.


Du brauchst auch gar nicht an deine Zukunft denken, du hast das Leben ohnehin nicht in der Hand.
Hat niemand.

Besser ist es, an Gott zu denken, so oft wie möglich. Gott beruhigt.
Gott kann jederzeit Krankheiten heilen, wenn Er/Sie das für richtig hält.

Der Hörsturz kann in jedem Moment verschwinden, lass es einfach offen und wisse, Gott weiß, was Er/Sie tut.

Du brauchst sehr sehr viel Umformung für deine Seele und sehr viel Hoffnung und Beruhigung. Aus dem Loch raus ist es immer schwer, weil man meint, die negativen Gedanken wären berechtigt.

Sind sie aber nicht, sie sind immer noch deine Entscheidung.

Alles Gute.
phobo hat folgendes geschrieben:
Astrella hat folgendes geschrieben:
phobo hat folgendes geschrieben:
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Übergib dein Leben Gott, dann wird letztendlich Alles gut!


habe ich eine andere Wahl?



Äh... ja.
In der Tat hast du die Wahl.


Meine frage war auch nicht ernst gemeint.
ich finde es echt schlimm einen depressiven, labilen, verängstigten, verzweifelten, hoffnungslosen wie mich mit Gott zu kommen als einzige hilfe.

ich glaube nun mal nicht Gott, aber ich glaube an die liebe, und ich dneke man muss nicht an gott glauben um liebe zu erfahren, oder?


Gott ist nur ein anderes Wort für Liebe. Allerdings kommt bei Gott noch der persönliche Bezug dazu, also die Liebe ist die Art und Weise, wie Gott kommuniziert mit uns.

Du glaubst nicht an Gott? Ok, war mir gar nicht so klar bisher, dann sorry wegen meinen Ratschlägen, die sind dann eher kontraproduktiv, ich wollte dich nicht provozieren.