Leben- MUSS ich das?


Tjaja, da sitzt man an einem Juniabend so schön in seinem Zimmer, hört dem Regen beim Plätschern zu und philosophiert über das Leben. Doch momentmal: Ich bin ja schon mittendrin im Leben! Seit ganzen 21 Jahren lebe ich schon!

Doch hat mich jemand gefragt, ob ich überhaupt leben möchte? Ist man nicht frei, seine Entscheidungen selbst zu treffen oder sind wir in unserem Leben immer fremdgesteuert? Das es oben im Himmel ein Programm gibt, das uns Befehle runterschickt und die werden dann von uns ausgeführt?

Oder ist das Leben dazu da um sich gegenseitig in Kämpfen niederzuballern oder niederzumetzeln? Heute muss man ja fast schon Angst haben, im normalen Umgang mit Menschen, dass man nicht vor wegen krankhafter Eifersucht umgebracht wird oder in der SBahn einfach so zu tode geschlagen wird.

Nun nimmt dieses Posting seinen Lauf zur Lebendigkeit und zum Ewigen Leben - ja ich weiß auch nicht so recht, wo hin ich mal will. Auf der einen Seite will ich, dass alles schnellstens beendet wird, auf der anderen Seite will ich der Unsterbliche sein. Sozusagen vom einen ins andere extrem...

Es ist auf jeden Fall ein leben der Extreme das hier gelebt wird und das steigt mir zu Kopf und ständigem Kopfkino. Ich habe Angst, das mein Kopfkino wahr wird und ich der Gewalt zum Opfer falle. Denn das ist mein einzigster Wunsch an das Leben, einfach nur einzuschlafen und geistlich weg zu sein...
Hi

unlebendig hat folgendes geschrieben:
Tjaja, da sitzt man an einem Juniabend so schön in seinem Zimmer, hört dem Regen beim Plätschern zu und philosophiert über das Leben. Doch momentmal: Ich bin ja schon mittendrin im Leben! Seit ganzen 21 Jahren lebe ich schon!

Willkommen im Leben...
Zitat:

Doch hat mich jemand gefragt, ob ich überhaupt leben möchte? Ist man nicht frei, seine Entscheidungen selbst zu treffen oder sind wir in unserem Leben immer fremdgesteuert? Das es oben im Himmel ein Programm gibt, das uns Befehle runterschickt und die werden dann von uns ausgeführt?

Ich denke nicht dass die Möglichkeit eines freien Willens davon abhängig ist, dass wir Unmöglichkeiten überwinden können.

Wir können eigentlich froh darüber sein, dass wir mit gewissen
Naturgesetzen konfrontiert sind, die ziemlich zuverlässig funktionieren.

Du hast natürlich die Möglichkeit, alles was dir nicht möglich ist als Einschränkung zu bewerten, wenn du willst, kannst du das aber auch anders erleben
Dass wir von einer höheren Macht oder Intelligenz "ferngesteuert" werden, halte ich praktisch für ausgeschlossen.
Was ich tagtäglich sehe, sieht nicht vorwiegend, intelligent ferngesteuert aus, da würde ich mehr Perfektion erwarten...

Zitat:
[...] Es ist auf jeden Fall ein leben der Extreme das hier gelebt wird und das steigt mir zu Kopf und ständigem Kopfkino. Ich habe Angst, das mein Kopfkino wahr wird und ich der Gewalt zum Opfer falle. Denn das ist mein einzigster Wunsch an das Leben, einfach nur einzuschlafen und geistlich weg zu sein...


Woher nimmst du das Bild einer gewalttätigen Welt?
Aus den Medien oder lebst du in einem "Kriesengebiet?"

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Zitat:
Woher nimmst du das Bild einer gewalttätigen Welt?
Aus den Medien oder lebst du in einem "Kriesengebiet?"


Uh, ich kann sie/ihn gut verstehen.
Ein Blick vor die Haustür kann einem manchmal den Tag versauen angesichts all dem Hass und der Gewalt auf offener Straße und von dem hinter verschlossener Türen.

Mein Tipp: Ohne Gott hätte sich mein Weltbild nie eingekriegt. Also würde ich dir dazu raten ein gläubiger Mensch zu werden.
Falls du nicht schon einer bist.

Zweitens:
Schau weniger Narichten, lese keine Zeitung, achte auf deinen Umgang. Brainwashe dich selber sozusagen. Es kann viel ausmachen am morgen nach einem guten Witz zu googeln (oder zwei oder drei) der einem den Tag über verfolgt. Fröhliche Musik als Dauergast und vielleicht die Wohnung in einer munteren Farbe zu streichen und schaue hin und wieder einen Kinderfilm zum einschlafen.

Worauf ich hinaus will: Machs dir einfach freundlicher und es wird auch freundlicher. Wirst sehen.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Woher nimmst du das Bild einer gewalttätigen Welt?
Aus den Medien oder lebst du in einem "Kriesengebiet?"


Uh, ich kann sie/ihn gut verstehen.
Ein Blick vor die Haustür kann einem manchmal den Tag versauen angesichts all dem Hass und der Gewalt auf offener Straße und von dem hinter verschlossener Türen.

[...]


Jaja, es gibt auch bei uns "Kriesengebiete", daher die Anführungszeichen.

Da könnte man über eine Standort oder Standpunktveränderung nachdenken.
Beim Umgang mit Medien stimme ich dir zu, der will gelernt sein, man sollte dazu in der Lage sein einschätzen zu können was uns direkt betrifft und was uns weniger beschäftigen muss.

Es nützt eben nichts, alle schlechten Nachrichten der Welt zu durchforsten, um dann auf die Ereignisse vor der eigenen Haustüre zu schliessen um dann ein unendliches Leid zu beklagen...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Hmm... Vielleicht hast Du schon mal von den drei Gunas (den drei Eigenschaften der Weltenergie) gehört, sattva, rajas und tamas. In jedem Menschen ist mal die eine, mal die andere Eigenschaft vorherrschend.
Bei dir sieht es momentan ganz nach tamas aus, das ist Unbewusstheit, Schläfrigkeit, Überdruss, Sinnlosigkeit - mal prägnant gesagt: eine recht blöde Art von Schwäche.
Man sagt, dass die eine Guna durch die andere überwunden wird, also tamas durch rajas, rajas durch sattva. rajas ist das Gegenteil von Trägheit, ist Leidenschaft, Begierde, Egoismus - nicht perfekt, aber in jedem Fall besser (und lebendiger).
sattva ist noch der höhere Zustand, der äußerlich dem von tamas vielleicht ähneln mag, aber hier ist die Ruhe und Gelassenheit bewusst und nicht unbewusst.
Worte wie "Ich", oder "Ich will" könnten Dir helfen. Auch Entschlossenheit wird von "mir" herbeigeführt.

Beste Grüße!
_________________
www.kleine-spirituelle-seite.de
@eddyman

Nein, von den drei Gunas habe ich noch nichts gehört.
Mein Problem ist, dass ich Egoismus grundsätzlich verabscheue. Ich halte das für nichts Gutes, das dem Menschen mehr schaden hinzufügt als das es ihm dienlich ist. Und deswegen handele ich auch nur so zögerlich, weil ich nicht wie ein Egoist dastehen will, der sich alles in die Taschen saugt und nicht an den anderen denkt.
Jeder Mensch ist ein Egoist.
Wären wir frei vom Egoismus wären wir dem Schöpfer gleich.

Man kann jedoch seinen Egoismus so verlagern das man aus egoistischen Zügen heraus gutes tut.
Zitat:
Jeder Mensch ist ein Egoist.


Kennst du denn alle Menschen, um so eine Aussage treffen zu können?

Zitat:
Wären wir frei vom Egoismus wären wir dem Schöpfer gleich.


Wenn nicht aus eigener Interesse, aus welcher handelt der Schöpfer denn sonst?
Ich würde mal dazu meinen: Du kannst und sollst nie nichtleben, denn was ist, war schon prinzipiell vorher da und wird es auch hernach sein. Das besagt schon das Energieerhaltungsgesetz, das in der Physik vorkommt. Was deinen freien Willen betrifft, so ist dieser tatsächlich frei und nicht einfach nur ein Programm von "himmlischen" Manipulatören
Obwohl ich der Meinung bin, dass der homo sapiens fremdgesteuert ist, sollte er stets so handeln als hätte er einen freien Willen, in der Hoffnung, dass er dadurch erkennt, dass er einzig und allein im Herzen wirklich frei in seinem Willen ist.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!