Eine Frage an ALLE ! Wo kommen wir her ? Warum sind wir hier


Was ist der Sinn ? Wo gehen wir hin ?
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Ich bezeuge, o mein Gott,
Du hast mich erschaffen,
um Dich zu erkennen und
Dich anzubeten.
Ich bezeuge in diesem Augenblick
meine Ohnmacht
und Deine Macht,
meine Armut
und Deinen Reichtum.
Es ist kein Gott außer Dir,
dem Helfer in Gefahr,
dem Selbstbestehenden.

Baha'u'llah / Das kurze Pflichtgebet


Von Gott kommen wir und zu Ihm kehren wir zurück.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Auch wenn das Gebet grün geschrieben wird, wird es nicht wahr.

Zitat:
Was ist der Sinn ? Wo gehen wir hin ?


Was bringt dich denn zu der Annahme, dass es überhaupt einen Sinn, der über unsere zeitlich begrenzte Existenz hinausgeht, gibt? Alleine das Wort und die Definition des Wortes "Sinn" ist im Grunde menschengemacht.
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich bezeuge, o mein Gott,
Du hast mich erschaffen,
um Dich zu erkennen und
Dich anzubeten.
Ich bezeuge in diesem Augenblick
meine Ohnmacht
und Deine Macht,
meine Armut
und Deinen Reichtum.
Es ist kein Gott außer Dir,
dem Helfer in Gefahr,
dem Selbstbestehenden.

Baha'u'llah / Das kurze Pflichtgebet


Von Gott kommen wir und zu Ihm kehren wir zurück.


Das Pflichtgebet klingt für mich wie wenn ein Sklave vor seinem Gutsherrn kniet und ihn beweihräuchert ...
Hmm ...

ich habe auch Zweifel ob es sehr sinnvoll ist sich so klein zu machen.

Wir sind alle Kinder Gottes - mit diesem göttlichen * Licht * ausgestattet

________________ das * leuchten * will.

Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Zitat:
ich habe auch Zweifel ob es sehr sinnvoll ist sich so klein zu machen.


Wir sind auch klein im Vergleich zu unserem Schöpfer.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
ich habe auch Zweifel ob es sehr sinnvoll ist sich so klein zu machen.

Wir sind alle Kinder Gottes - mit diesem göttlichen * Licht * ausgestattet

________________ das * leuchten * will.


Ja liebe Rose, ich sehe es auch so, dass wir mit dem Göttlichen Licht ausgestattet sind und deshalb leuchten können.

>Du bist MEINE Lampe und mein Licht ist in dir<

sind göttliche Worte die mir sagen, dass dieses Licht in mir ist (und in jedem anderen) und dass ich dadurch so wertvoll bin. Was wäre ich ohne dieses Licht?

Dass ich im Vergleich zu Gott ohnmächtig und schwach bin damit habe ich kein Problem, das wurde mir immer wieder vor Augen geführt. Für mich ist es herrlich dann Seine Macht im Vergleich zu meiner Ohnmacht zu bezeugen und Seinen Reichtum im Vergleich zu meiner Armut, denn an diese Macht und an diesen Reichtum kann ich mich andocken und das freiwillig und mit voller Einsicht.

Und wie es am Schluss dieses Gebetes ja heißt
>dem Helfer in Gefahr< so weiß ich immer wo meine Hilfe letztendlich her kommt.

Ja und kleinmachen sollen wir uns auf keinen Fall, da hast du natürlich auch recht. Aber das habe ich aus dem obigen Gebet auch noch nie herausgelesen.

Alles Liebe für Dich!

>Mit den Händen der Macht erschuf Ich dich.
Mit den Fingern der Kraft formte Ich dich
und Ich legte in dich Mein strahlendes Leuchten<
-Verborgene Worte-

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Liebe Minou,

diese paar Zeilen:
Zitat:
Ich bezeuge, o mein Gott,
Du hast mich erschaffen,
um Dich zu erkennen und
Dich anzubeten.


finde ich fast deprimierend. Das "erkennen" ist ja OK, aber das "anbeten" ? Bin ich nur deswegen erschaffen worden um Gott anzubeten?

Dann hätte mein Leben wirklich nicht viel Sinn - weil ich nicht ständig am "anbeten" bin.
Ich bedanke mich des öfteren bei - tja, das weiß ich auch nicht genau, jedenfalls bei Dem/Das was über mir steht, von meinem Gefühl her über mir stehen 'muß'. Also Gott.
Aber ich habe eher ein Kumpelhaftes Gefühl zu Gott, manchmal sogar 'Vorwurfsvolles'. Bis jetzt hat's ganz gut geklappt damit und bis auf gelegentliche Dämpfer von Oben *räusper* - hoffe ich daß unser Verhältnis weiter so abläuft. Liegt ja zum großen Teil schon an mir

lieben Gruß
Rose


Liebe Linde,

ja, Danke,
ich bin halt unabhängig was Religionen betrifft. Ihr seid schon in Ordnung

lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Walter schrieb:
Zitat:
Was bringt dich denn zu der Annahme, dass es überhaupt einen Sinn, der über unsere zeitlich begrenzte Existenz hinausgeht, gibt? Alleine das Wort und die Definition des Wortes "Sinn" ist im Grunde menschengemacht.


Lieber Walter, ich wollte hier noch etwas zu dem Wort "Sinn" sagen.

Also wenn ich z.B. irgendwohin fahre, dann hat es den Sinnn, dass ich es tue um einkaufen zu gehen, oder den Sinn jemanden zu besuchen, oder den Sinn ein Stück Natur zu erleben, etc. etc..

Wenn ich trinke hat es den Sinn, dass ich meinem Körper Flüssigkeit zuführe die er braucht.
Wenn ich esse hat es den Sinn, dass mein Körper die Nahrung bekommt die er braucht.
Wenn Kinder sprechen lernen hat es den Sinn, dass sie sich mitteilen und kommunizieren können.
Wenn man lesen lernt den Sinn, dass man sich auch schriftlich ausdrücken kann oder Bücher und Zeitungen etc.lesen kann um seinen Horizont zu erweitern.
Wenn ich rechnen lerne hat das seinen Sinn.
Wenn ich in Urlaub fahre, dass ich mich erhole.
Wenn ich schlafe hat es einen Sinn.
Auch wenn ich mal scheinbar garnichts tue kann es den Sinn haben, dass ich meine Krafte erneuere.
Man könnte diese Liste unendlich fortsetzen.

Wenn ein Kind im Mutterleib heranwäschst hat es den Sinn, dass es alle seine Organe und Glieder entwickelt um hier in diesem Leben lebensfähig zu sein.

Und nun soll dieses Leben keinen Sinn haben?
Armes Leben.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du den Sinn dieses Lebens doch noch entdecken darfst.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Wir kommen aus dem Jenseits und kehren dorthin zurück, um dann wieder im Diesseits zu inkarnieren, da das Leben ein ewiger Prozess vom Kommen und Gehen ist, wobei dazwischen immer eine Aufgabe zu erfüllen ist.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!