Eine Frage an ALLE ! Wo kommen wir her ? Warum sind wir hier


@kaharan
Zitat:
Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit, der du die Menschen lässest sterben und sprichst: Kommt wieder, Menschenkinder!


Ich finde, dass sich diese Stelle aus dem alten Testament, sowie die beiden letzten Kommentare von Kaharan und Tobias (auf Seite 7) sehr gut ergänzen bzw. übereinstimmen.

Des weiteren steht ja auch in der Bibel:
Denn der Staub wird wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.

und im Koran
Alsdann ist eure Heimkehr zu Uns und ansagen werden Wir euch, was ihr getan.

Der Taoismus sagt:
Sterben heißt heimkehren.

Und im Sikhismus steht geschrieben:
Der Gute stirbt nur, um nach Hause zurückzukehren.

in den Bahai-Schriften
Alle Menschen kommen von Gott und zu Ihm kehren sie zurück. Báb

Wahrlich, wir sind Gottes und zu Ihm werden wir zurückkehren. Bahá'u'lláh

Beim Woher wir kommen und Wohin wir gehen widersprechen sich die Religionen nicht.

Schöne Grüße
Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Da wäre dann allerdings noch die Frage offen:
"Warum sind wir hier?"

Eine Antwort von Kaharan:
Zitat:
Die Sinnfrage (warum wir hier sind) ist, denke ich, deinen Schöpfer zu finden, zu lieben und unsere Erde zu einer gemeinsamen, friedlichen Heimat umzubauen.


Ja, und wenn ich dann wieder etwas Luft und Zeit habe will ich mich auch nochmal dazu äußern.

Alles Liebe
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
edgar gne hat folgendes geschrieben:
Was ist der Sinn ? Wo gehen wir hin ?


Der "Sinn des Lebens" ist eine Definition. Wohin es geht, ebenfalls. Alle Antworten darauf bauen wiederum auf Definitionen, also menschengemachten Ideen, auf.

Von daher gibt es keine Wahrheit, sondern nur Vorstellungen. Jede Erklärung kann nur falsch sein.

Deshalb meine Antwort, vom Nichtdualismus/Advaita/Daoismus her gesehen: Es gibt keinen Sinn. Und wenn du einen kennst, dann ist der menschengemacht.

Liebe Grüße
Norbert
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Zitat:
Es gibt keinen Sinn. Und wenn du einen kennst, dann ist der menschengemacht.
schrieb Norbert

Wie soll ich das verstehn?
Du führst ein sinnloses Leben?
Unser aller Leben ist sinnlos?

Wenn Du im forum schreibst oder Deine Amulette und Zauberöle hier reinstellst, hat das keinen Sinn?

Wenn ich aufstehe am Morgen hat es einen Sinn, sonst würde ich liegen bleiben.
Wenn ich esse, mich ausruhe, schlafe oder anderes, dann hat das alles Sinn.

Wenn all die kleinen Dinge die ich tue nicht ohne Sinn sind, wie sollte dann das ganze Leben ohne Sinn sein?

Schöne Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
linde hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Es gibt keinen Sinn. Und wenn du einen kennst, dann ist der menschengemacht.
schrieb Norbert

Wie soll ich das verstehn?
Du führst ein sinnloses Leben?
Unser aller Leben ist sinnlos?


Ja, liebe Linde.
Das heißt ja nicht, daß es nicht schön ist. Aber es hat keinen Sinn.
Sinn ist etwas, was wir Menschen uns ausdenken, weil wir eben Angst davor haben, daß das Leben einfach nur Leben sein könnte. Sinn ist nichts, was wir in irgendeiner Weise in der Natur finden können. Wir GEBEN dem Leben einen Sinn. Aber es ist sinnlos.

Wie gesagt, sinnlos heißt nur das, ohne Sinn -- Spaß machen und schön sei kann es trotzdem!

Zitat:
Wenn Du im forum schreibst oder Deine Amulette und Zauberöle hier reinstellst, hat das keinen Sinn?


Das hat keinen von Haus aus innewohnenden Sinn, nein. Sinn ist immer von uns Menschen gemacht. Wenn wir sagen, daß irgendwas passiert, WEIL... , dann ist das eine Bedeutung, die wir ihm gegeben haben.

Die Tatsache, daß ich hier schreibe oder im Shop meine Öle verkaufe, ist eine Erscheinung, ein Ausdruck der Natur -- das passiert. Leben passiert. Sinn passiert nicht, sondern wird gemacht.

Zitat:

Wenn ich aufstehe am Morgen hat es einen Sinn, sonst würde ich liegen bleiben.
Wenn ich esse, mich ausruhe, schlafe oder anderes, dann hat das alles Sinn.


Nein, Linde, das genau eben nicht. Probier es aus, du kannst nicht beliebig lange liegen bleiben, weil dein Körper einfach auch ohne deine Gedanken funktioniert. Irgendwann MUSST du aufstehen, weil du auf die Toilette mußt oder Hunger hast.

Und du steuerst auch deine Müdigkeit und deine Schlafdauer und die Qualität deines Schlafes nicht, beispielsweise. Das macht alles dein Körper alleine.

Auch, wenn du sagst, daß es Sinn hat, wenn du schlafst -- DAS ist deine Interpretation des einfachen körperlichen Vorganges der Müdigkeit. Du schläfst nicht, WEIL du am nächsten Morgen frisch und ausgeruht sein willst, sondern Schlaf passiert, und wenn du Glück hast, war es ein guter, erfrischender Schlaf. Das alles hat aber mit unserer Sinngebung wenig zu tun.

Zitat:
Wenn all die kleinen Dinge die ich tue nicht ohne Sinn sind, wie sollte dann das ganze Leben ohne Sinn sein?


Liebe Linde, sie sind nur nicht ohne Sinn, weil DU sie so interpretierst. Wenn du deine Interpretationen mal wegläßt, einfach wegläßt, komplett, dann wirst du feststellen, daß du viele Dinge tust, weil du sie brauchst oder machen mußt, und nicht, weil sie vonm Natur aus einen Sinn haben. Sinn = menschengemacht.

Viele liebe Grüße zurück!
Norbert
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Zitat:
Sinn ist etwas, was wir Menschen uns ausdenken, weil wir eben Angst davor haben, daß das Leben einfach nur Leben sein könnte.

Nein. Warum sollte man Angst vor so einer praktischen, das Leben erleichternden Ansicht haben? Welche Gefahr droht denn?

Ich sehe einen Sinn, weil ich darüber nachgedacht habe und das Ergebnis auch bestätigt finde. Mit Angst hat das rein gar nichts zu tun.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Sinn ist etwas, was wir Menschen uns ausdenken, weil wir eben Angst davor haben, daß das Leben einfach nur Leben sein könnte.

Nein. Warum sollte man Angst vor so einer praktischen, das Leben erleichternden Ansicht haben? Welche Gefahr droht denn?


Zuerst mal danke für deine Antwort!

Warum erschaffen sich Menschen Götter? Warum gibt es in fast jeder Religion und Weltanschauung irgendeine Form des Weiterlebens (Paradies, Wiedergeburt, usw)? Warum erschaffen sich Menschen Weltbilder, in denen es eine "übergeordnete", "höhere" Gerechtigkeit gibt?

Die Antworten auf diese Fragen deuten genau auf die Angst des Menschen hin: nämlich die, daß ein Leben, das vielleicht voller Ungerechtigkeit, Traurigkeit und Krankheit ist, am Ende einfach vorbei sein könnte. Ohne irgendeine Form der Gerechtigkeit -- die ja wiederum ein menschliches Konzept, eine Vorstellung ist.

Zitat:
Ich sehe einen Sinn, weil ich darüber nachgedacht habe und das Ergebnis auch bestätigt finde. Mit Angst hat das rein gar nichts zu tun.


Dann bist du der erste Mensch mit dieser Einstellung, den ich kennengelernt habe.

Liebe Grüße
Norbert
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Hallo Norbert,
Keine Ahnung warum manche Leute sich einen Gott ausdenken, das ist aber auch heutzutage eher nicht mehr so häufig.
Sich Religionen, Offenbarer und Gotterfahrung so simpel zu ertklären, ist jedenfalls zu kurz gesprungen, klingt schön einfach und schon ist man darauf hereingefallen...

Nachdenken. Und sich dabei nichts Bequemes vormachen, nach dem Motto "ich kapiere wie das alles ist, also das ist einfach so..."
...und schon hat man eine bequeme, scheinbar ganz einfache Lösung. Ich denke, das ist die Gefahr des Verstandes: er bemerkt nicht, wenn er sich um Fragen herummogelt, die von der einfachen Löung nicht beantwortet werden...
Vorsicht! Wir können nicht einmal eine Ameise erschaffen, und Irrtümer gibt es im Dutzend billiger.
Gruß
Carl Reed hat folgendes geschrieben:

Wie gesagt, sinnlos heißt nur das, ohne Sinn -- Spaß machen und schön sei kann es trotzdem!


Spaß haben und das Leben schön finden - bedeutet ja "Sinn".

Ich glaube, dass kein Mensch ohne Sinngebung in seinem Leben auskommt. Die Frage ist also nicht, ob dem Leben ein Sinn gegeben wird, sondern aus welcher Quelle er sich speist. Wenn jemand sagt er liebt das Leben, weil es sinnlos ist - dann ist in Wahrheit genau diese Maxime der scheinbaren Sinnlosigkeit sein Lebenssinn. Oder anders formuliert: Kein Mensch "entkommt" der Sinnfrage.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Hallo Norbert,
Keine Ahnung warum manche Leute sich einen Gott ausdenken, das ist aber auch heutzutage eher nicht mehr so häufig.


Servus dtrainer (ich kenne leider deinen Vornamen nicht, sorry!)!

Bei bereits bestehenden Religionen ist das ja dasselbe. Das sind Gottesbilder, die irgendwann entstanden sind und die im Laufe der Jahrtausende vielfach geändert wurden. Und mit ihnen die dazugehörigen Religionen. Und damit auch der jeweilige Sinn. Menschengemacht eben.

Zitat:

Sich Religionen, Offenbarer und Gotterfahrung so simpel zu ertklären, ist jedenfalls zu kurz gesprungen, klingt schön einfach und schon ist man darauf hereingefallen
...

Nein, das ist nicht simpel, sondern einfach nur radikal. Das machen wir im Advaita/Zen/Daoismus und anderen nichtdualen Strömungen seit ein paar tausend Jahren. Das Gegenteil ist richtig: Das ist alles andere als einfach, weil man alle Hoffnungen auf "Gerechtigkeit" im Leben fahren lassen muß. Alle Hoffnung darauf, daß man für das Leid entschädigt wird, das man erfährt.

Einfach nur das Leben so zu leben, wie es ist, ohne sich was dazuzudenken und dazuzuerklären -- das ist verdammt schwer und eben gerade nicht einfach.

Zitat:
Nachdenken. Und sich dabei nichts Bequemes vormachen, nach dem Motto "ich kapiere wie das alles ist, also das ist so..."


Nachdenken erzeugt immer nur wieder neue Gedanken, also neue Bilder, neue Ideen -- alles Beschreibungen, aber nicht das Leben.

Nachdenken und auf Antworten kommen ist wie eine Landkarte zu zeichnen -- die sieht dann so aus, wie wir die Landschaft sehen, aber die echte Landschaft ist sie eben trotzdem nicht.

Zitat:
...und schon hat man eine bequeme, scheinbar ganz einfache Lösung. Ich denke, das ist die Gefahr des Verstandes: er bemerkt nicht, wenn er sich um Fragen herummogelt, die von der einfachen Löung nicht beantwortet werden...


Aber hier geht's eben genau NICHT um den Verstand! Wenn du nachdenkst, denkst du über das Warum nach: Warum ist das so? Warum gibt es Leid? Warum sterben Säuglinge? Warum gibt es Krieg? Und so weiter. Und deine Antwort ist immer nur deine Meinung, deine Idee, deine Vorstellung -- NICHT die Wirklichkeit. In der Wirklichkeit passieren Dinge, und niemand kann wissen, warum. Warum sterben wir? Weil wir sterben, weil unsere Körper nicht mehr funktionieren. Das ist alles, was wir wirklich wissen und spüren und mit unseren Sinnen nachvollziehen können. Alles andere, wirklich alles andere, ist reine Spekulation. Das hat nichts mit Mogeln zu tun, sondern im Gegenteil damit, dem Leben völlig ohne rosarote Brille ins Gesicht zu blicken.

Liebe Grüße
Norbert
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com