Eine Frage an ALLE ! Wo kommen wir her ? Warum sind wir hier




Aus dem Licht Gottes


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Übrigends Grubi - der Fisch gefällt mir


)><(((((°> <°)))))><(


bin Fische im Sternzeichen

Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Fragen die kein lebender Mensch beantworten kann.
Jeder hat sein eigenes Weltbild und seine eigene Vorstellung über Gott. Aber niemand weiss, ob diese Bilder wahr sind oder nicht. Wenn wir dies in unseren Köpfen eingeprägt haben wissen wir, dass die heutigen Religionen uns einen Weg von zig Wegen zeigen wollen aber nicht das Ziel. NIEMAND auf dieser Erde WEISS wer die Hauptrolle spielt. Das einzige was wir wissen oder besser gesagt wissen müssten ist, dass wir nichts wissen über Gott etc.
Ich will damit keine Religionen angreifen oder Gläubige. Aber es ist Tatsache. Es sind Fakten. Klar verteidigt jeder und jede seine Religion oder seine Vorstellung über Gott man will ja nicht falsch denken. Jeder ist ein Gewinner auf seine eigene Art.

Was wir auch wissen müssten ist: Jeder Mensch ist ein Mensch. Egal ob eine schwarz ist oder einer weiss, egal ob ein Deutscher oder eine Schweizerin. Diese Nationen wurden von der Menschheit erfunden und ist eine grosse Illusion. Genauso wie die verschiedene Religionen. Wir müssten alle die gleiche Nation besitzen und die gleiche Religion. Wir müssen universell denken. Wir haben alle den gleichen Ursprung, leben alle auf der gleichen Erde aber wissen nicht wer das alles erschaffen hat oder wie das alles entstanden ist. GELD. Geld ist das grössten Problem zurzeit. Wir haben uns so getrennt, wollen die Millionengrenze knacken, denken nur noch an uns selbst, sind abgelent und vergessen das grösste Thema; wie alles entstanden ist, woher wir kommen usw. Wir haben vergesse das wir ein einziges Leben haben und höchstens dann, wenn überhaupt, erfahren wie alles zustande gekommen ist.

Hierzu noch 2 sehr interessante Videos:
http://www.youtube.com/watch?v=PK1SY0hr3SE
http://www.youtube.com/watch?v=6KhpZXdKdCo
sony hat folgendes geschrieben:
Wir müssten alle die gleiche Nation besitzen und die gleiche Religion. Wir müssen universell denken. Wir haben alle den gleichen Ursprung, leben alle auf der gleichen Erde aber wissen nicht wer das alles erschaffen hat oder wie das alles entstanden ist.


Ja, Sony, das sind wichtige Punkte, die ich als Baha'i auch so sehe.
Wir sollten Vorurteile vermeiden und uns auf das Gemeinsame besinnen, nur so kann die Menschheit den Frieden erlangen.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Was wir auch wissen müssten ist: Jeder Mensch ist ein Mensch. Egal ob eine schwarz ist oder einer weiss


Außer Chinesen. Die sehen viel zu komisch aus, um Menschen zu sein...
Kann mir jemand erklären, wieso mein Profil nicht aktualisiert wird?
Zitat:
Es ist ja keine ehrliche Herzensfrage, die du da stellst,
ein Frage, die auf einen Suchenden schließen ließe,
dem man gerne seinen Glauben nahebringen möchte, sondern der Versuch, vor lauter Frustration die anderen,
die in Gemeinschaft mit Gott leben, mit dem Säen von Zweifeln ebenfalls zu frustrieren.

Bin ich der Teufel, oder suche ich nur?
Wie soll jemand fragen, der nicht glaubt?
Wie, wenn jemand immer die gleichen, unbefriedigenden Antworten bekommt?
"Du mußt nur wollen!" ?
Wirklichkeit ist etwas, daß außerhalb meiner selbst und prinzipiell auch unabhängig
von mir existiert. Da gibts kein Wollen und es gibt nur Eine.
Ich bin ein subjektives Geschöpf, daß sich dank seiner Subjektivität in die Tasche lügen könnte,
gäbe es nicht noch die Vernunft.
Vernunftmäßig betrachtet ist Glauben beliebig, weil es für den Glauben an Gott
genausowenig Grund gibt, wie für den Glauben an Manitu oder die Schicksalsparzen.
Dazu kommt dann noch die unbescheidene Frage, die sich der potentiell Sinnbefrachtete
stellt, wenn es schon keinen Grund für eine spezifische Glauberei gibt:
Möchte ich überhaupt einen Sinn haben?
Leben ist sowieso schön, mit oder ohne Sinn.
Wenn Sinn wichtig wird, dann sind wir besessen,
dann fehlt es uns an irgendwas.
Vielleicht glaube ich nur an Dämonen.


Zu der ursprünglichen Frage des Threads kann ich nur sagen:
Ich weiß nur, daß ich nicht den blassesten Schimmer habe, wo ich herkomme ,
abgesehen natürlich von den offensichtlichen Umständen.
Der Klärung dieser Frage bin ich seit meiner Geburt keinen Mikrometer näher gekommen,
trotz katholischer Ausbildung.
Und die Frage, was ich hier soll, habe ich abgehakt.
Wenn ER sich vor mir versteckt, dann hat ER das nun davon!
Und letztlich isses doch auch wurscht:
Wenn ER mich nach seinem Ebenbild gemacht haben sollte,
dann werde ich wohl auch in SEinem Sinne handeln.
Amen
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
luschn hat folgendes geschrieben:
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich bezeuge, o mein Gott,
Du hast mich erschaffen,
um Dich zu erkennen und
Dich anzubeten.
Ich bezeuge in diesem Augenblick
meine Ohnmacht
und Deine Macht,
meine Armut
und Deinen Reichtum.
Es ist kein Gott außer Dir,
dem Helfer in Gefahr,
dem Selbstbestehenden.

Baha'u'llah / Das kurze Pflichtgebet


Von Gott kommen wir und zu Ihm kehren wir zurück.


Das Pflichtgebet klingt für mich wie wenn ein Sklave vor seinem Gutsherrn kniet und ihn beweihräuchert ...


Wer einmal in die Nähe Gottes kam, weiß, wie klein er ist.

Diese Worte aus dem Pflichtgebet, auch wenn sich für mich Gebet und Pflicht voneinander ausschließen, sind Empfindungen des Herzens, die sich von alleine ergeben, wenn man anfängt, Gottes Nähe zu empfinden.
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Bin ich nur deswegen erschaffen worden um Gott anzubeten?



Es gibt nur ein wahrhaftiges Glück neben all dem faden Scheinglück dieser Welt und das ist: Gott zu empfinden, hier wie drüben.

Deine Frage ist eigentlich eine Blasphemie angesichts des Glücks, das die Seele zu empfinden fähig ist, wenn sie Gott erlebt und da sie Gott nur entsprechend ihrer Sehnsucht und ihrer Hingabe empfindet, sollte die Frage eigentlich lauten:

Warum tut eigentlich jemand irgendetwas anderes als Gott anzubeten?
luschn hat folgendes geschrieben:
Da ich von ihm aber nix höre, hat er anscheinend nur gepfuscht oder erachtet mich nicht als wichtig. Eigentlich müsste er vor mir knien und um Verzeihung bitten, dass er nix auf die Reihe kriegt. Vielleicht würde ich ihm in meinem Großmut verzeihen. Vielleicht.


Ich wünsche dir, dass du deine persönliche Hölle irgendwie überstehst, weil mit der Haltung wird's sehr kalt oder sehr heiß....

Man nennt es Dummheit, Arroganz, Überheblichkeit, Kleingeistigkeit, Hochmut und Lieblosigkeit. Das wirst du genau so zu spüren bekommen, was du ja offensichtlich auch tust.

Vom Beschimpfen wirst du Gott nicht näher kommen werden.

Nur vom sich demütig annähern durch EINSICHT in deine sehr fehlerhafte Haltung. Um nicht zu sagen: katastrophal fehlerhafte Haltung.

Damit schadest du nicht mir oder den anderen, aber dir und zwar gewaltig, denn du entscheidest über die Landschaft, in der du lebst.

Gibst du Liebe, erhältst du Liebe, gibst du Arroganz, Dummheit und Hochmut, so erhältst du diese, ist ja nun wirklich nicht so schwer zu verstehen.