Organspende als aktive Sterbehilfe


Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Astrella hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Was Du beschreibst ist die persönliche Liebe.

Liebe ist immer persönlich, in welcher Abstufung auch immer. Alles andere ist doch gelinde gesagt Quatsch.

Entweder missverstehst Du mich, denn ich meinte damit nicht, dass Liebe nicht Personen bezogen sei?
Oder kannst Du Dir nicht vorstellen, verschiedene Menschen gleichermaßen zu lieben?

Erst einmal finde ich das Wort "Liebe" sehr überstrapaziert.
Und nein, ich liebe Menschen unterschiedlich, meine Kinder anders als meinen Partner usw.
Das ist auch nicht der Punkt.

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Astrella hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Die unbedingte Liebe unterscheidet jedoch nicht zwischen Personen.
Wenn es darum geht, dass eine konkrete zweite Person genau die gleiche Hilfe braucht, kann diese Liebe nicht die eine Person mehr lieben und der anderen vorziehen.

Unbedingte Liebe... was auch immer das sein mag.
Zumal dann ja ziemlich schnell die Bedingungen folgen..

Das sind keine Bedingungen sondern Abwägungen für eine Entscheidung, wenn das Weiterleben nur eines von zwei Menschen möglich ist.

Nein.
In dem konkreten Fall von Erich ging es darum, ob er seinem Bruder seine Niere geben würde, wenn er sie braucht.
Braucht er in meinen Augen nicht. Ist seine ureigenste Entscheidung.
Eine Entweder-Oder-Situation wurde künstlich drumherum aufgebaut.
Ich glaube nicht wirklich, dass Erich seine Niere jemanden anders spendet, sobald sein Bruder auf eine Transplantation wartet.
Diesen Gedanken alleine finde ich schon recht schrill.

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Astrella hat folgendes geschrieben:
Ist ja auch nichts dagegen einzuwenden.
Nur ich verbräm das nicht pathetisch als "unbedingte Nächstenliebe".
Denn das ist es nicht
.

Hast nicht Du selbst davon angefangen, als Du an Erich schriebst:
Astrella hat folgendes geschrieben:
Davon abgesehen, dass ich deine Gründe vollkommen nachvollziehen kann, ist das keine bedingungslose Nächstenliebe

Was ist denn nun für Dich "bedingungslose Nächstenliebe"? Eine rein emotionale kopflose Entscheidung?
Und wer ist Dein Nächster? Der mit Dir am nächsten verwandt ist?

Es ist nicht mein Anspruch, unbedingte Nächstenliebe zu praktizieren.
Diesen Anspruch überlasse ich gerne den Gutmenschen der religiösen Fraktion.
In den Fällen, in denen ich "Nächstenliebe praktiziere" man klingt das Sch***e nehme ich den Menschen so, wie er ist.
Ich versuche ihn nicht zu ändern, höchstens zu begleiten.
Meine Moralvorstellungen werde ich anderen Menschen nicht aufpropfen. Was für ein bizarrer Gedanke....
Und wenn ich mich von einem Schicksal berührt fühle denke ich nicht in Kategorien wie "lohnt es sich überhaupt" oder "wo könnte ich jetzt in dem Moment mit dem gleichen Aufwand besser helfen". Das überlasse ich Profis.
Es ist leichter, Kindern zu helfen als Säufern. Klar.
Nur wenn dieser Säufer mir aus irgendwelchen Gründen nahsteht, egal ob verwandt oder nicht, dann ist es meine Sache in wie weit ich meine Ressourcen "verschwende". Es sind meine Ressourcen (ich meine jetzt hier nicht unbedingt Körperteile ).
Ich kann sicher Menschen bedingungslos annehmen.
Nicht alle.
Diesen universellen Anspruch hab ich nicht.

Ausserdem sind wie mit dem Thema schon geraume Zeit ziemlich offtopic..
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Hmm,

na ja, Astrella,
wenn man Deine Beiträge alle so liest dann kann man schon etwas verwirrt sein/werden

es ist mir zu mühsam und es ist mir auch nicht wert alles zu zitieren, aber so ganz ernst kann ich Dich mit Deinen so dahingeplauderten Äußerungen nicht nehmen. Aber ich glaube daß Du diesen Anspruch auch gar nicht hast, oder


Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
@ Rosenrot

Zitat:
es ist mir zu mühsam und es ist mir auch nicht wert alles zu zitieren


Das ist zwar nicht an mich gerichtet, aber ich muss dazu mal was sagen:
Du zitierst ohnehin so gut wie nie. Und auf Argumente gehst du erfahrungsgemäß erst recht nicht ein, was schon unredlich an sich ist. Das habe ich nicht nur in diesem Thema gemerkt, als ich versucht habe sachlich mit dir zu diskutieren, sondern auch in anderen.

Zitat:
es ist mir zu mühsam und es ist mir auch nicht wert alles zu zitieren, aber so ganz ernst kann ich Dich mit Deinen so dahingeplauderten Äußerungen nicht nehmen. Aber ich glaube daß Du diesen Anspruch auch gar nicht hast, ode


Geh' doch mal sachlich auf Argumente ein, anstatt hier unterschwellig suggerieren zu wollen, ein User hätte eh kein "Anspruch" darauf ernst genommen zu werden. Ich darf hier gar nicht sagen, wie man ein solches Verhalten bezeichnen kann.
WalterW. hat folgendes geschrieben:

Das ist zwar nicht an mich gerichtet, aber ich muss dazu mal was sagen:
Du zitierst ohnehin so gut wie nie. Und auf Argumente gehst du erfahrungsgemäß erst recht nicht ein, was schon unredlich an sich ist. Das habe ich nicht nur in diesem Thema gemerkt, als ich versucht habe sachlich mit dir zu diskutieren, sondern auch in anderen.


Hallo Walter,

na dann nenne mir doch bitte mal ein Beispiel

WalterW. hat folgendes geschrieben:
Zitat:
es ist mir zu mühsam und es ist mir auch nicht wert alles zu zitieren, aber so ganz ernst kann ich Dich mit Deinen so dahingeplauderten Äußerungen nicht nehmen. Aber ich glaube daß Du diesen Anspruch auch gar nicht hast, ode


Geh' doch mal sachlich auf Argumente ein, anstatt hier unterschwellig suggerieren zu wollen, ein User hätte eh kein "Anspruch" darauf ernst genommen zu werden. Ich darf hier gar nicht sagen, wie man ein solches Verhalten bezeichnen kann.


ich hatte bis jetzt nicht das Gefühl daß ich sehr unsachlich und unterschwellig argumentiere. Das tun schon andere.

Dann würde ich doch wirklich gerne diese Beispiele lesen, bitte.

Bei Astrella konnte ich es mir nicht verkneifen einmal dieselbe Methode anzuwenden die sie anwendet. Das war wohl ein Fehler.

Aber bitte mache Dir die Mühe und weise mich auf diese von Dir genannten Fehler hin.

Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
WalterW. hat folgendes geschrieben:
Du zitierst ohnehin so gut wie nie. Und auf Argumente gehst du erfahrungsgemäß erst recht nicht ein, was schon unredlich an sich ist. Das habe ich nicht nur in diesem Thema gemerkt, als ich versucht habe sachlich mit dir zu diskutieren, sondern auch in anderen.



Hallo Walter,

obwohl ich jetzt gleich weg muß wollte ich schon wissen wo ich in diesem Thread nicht auf Deine Argumente eingegangen bin.

Du solltest aber auch zuerst genau lesen wer was wann wo schreibt!

Du schriebst mit: Rosenblüte


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Rosenrot hat folgendes geschrieben:

es ist mir zu mühsam und es ist mir auch nicht wert alles zu zitieren, aber so ganz ernst kann ich Dich mit Deinen so dahingeplauderten Äußerungen nicht nehmen. Aber ich glaube daß Du diesen Anspruch auch gar nicht hast, oder


Gruß
Rose


Ob du meinst meine "dahingeplauderten Ausserungen" ernst nehmen zu müssen oder nicht, ist deine Sache.
Plaudern sieht bei mir anders aus.
Ist natürlich mühsam sich mit jemanden auseinanderzusetzen, aber ich mach es gerne und deswegen bin ich in disem Forum.
Mir sind das die Leute hier wert. Sogar du...
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Liebe Astrella!

Ich liebe meinen Bruder nicht mehr und nicht weniger als alle anderen Menschen. Deshalb werde ich einzig und allein einer solchen Person ein Organ spenden, die die Spende nicht mit Füssen tritt. Erklärt sich mein Bruder bereit mit dem Rauchen und dem Trinken aufzuhören, bin ich auch gerne bereit ihm ein Organ zu spenden, wenn er eine Organspende brauchen würde. Ansonsten werde ich der- oder demjenigen ein Organ spenden, die oder der die Organspende zu schätzen weiss.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Liebe Astrella!

Ich liebe meinen Bruder nicht mehr und nicht weniger als alle anderen Menschen. Deshalb werde ich einzig und allein einer solchen Person ein Organ spenden, die die Spende nicht mit Füssen tritt. Erklärt sich mein Bruder bereit mit dem Rauchen und dem Trinken aufzuhören, bin ich auch gerne bereit ihm ein Organ zu spenden, wenn er eine Organspende brauchen würde. Ansonsten werde ich der- oder demjenigen ein Organ spenden, die oder der die Organspende zu schätzen weiss.

Alles Liebe

Erich

Astrella hat ja das Wesentliche schon angemerkt.
Deine Behauptung unbedingter Liebe ist hier jedenfalls völlig widerlegt, denn du forderst knallharte Bedingungen ein.
Nicht dass man, wie Astrella ebenfalls schon festgehalten hat, deine Motive nicht nachvollziehen könnte, denn sie sind ja strikt rational.
Es passt nur nicht zu deiner sonstigen Unterteilung zwischen dem Herzens - und Verstandesmenschen. Du legst nackten Utilitarismus zugrunde und outest dich damit eher als Krämerseele.
Auch wenn du es gern anders sehen magst...mit deiner Herzensgüte ist es auch nicht weiter her als mit meiner....das sagt dir der Verstandesmensch..
Lieber Nekilotte!

Habe ich jemals behauptet, dass der Herzmensch nicht bei klarem Verstand sei?

Ich habe immer geschrieben, dass der Verstand des Herzmenschen klar, hell und rein ist. Es fallen nur sämtliche negativen Gedanken und sämtliche negativen Emotionen weg, wenn man zu 100% im Herzen ist.

Und wenn ich einem alkoholkranken Menschen, der sich weigert sich zu ändern, ein Organ spenden würde, dannn wäre ich ein dummer Mensch, der nicht sorgsam mit seinen eigenen Ressourcen umgeht, was Gott nicht gefallen würde.

Das mag vielleicht in deinen Augen nichts mit bedingungsloser Liebe zu tun haben, aber wenn ich so dumm mit meinen eigenen Ressourcen umgehen würde, würde ich mich selbst nicht lieben, und bedinguingslose Liebe entseht zu allererst aus Selbstliebe. Erst wenn die Eigenliebe vorhanden ist, kann ich meinen Nächsten so wie mich selbst lieben.

Ausserdem theoretisiere ich hier. Ich bin noch nie vor der Alternative gestanden zu spenden oder nicht zu spenden.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Zitat:
Habe ich jemals behauptet, dass der Herzmensch nicht bei klarem Verstand sei?

Das ist ja gar nicht die von mir aufgeworfene Frage....auch wenn sich diese Frage mir zuweilen schon aufgedrängt hat.
Den was der eine oder der andere ist, erklärst du ja niemals wirklich. Du bleibst im mehr als Vagen und versteckst dich hinter undefinierten, leeren Begriffshülsen.
Zitat:
Es fallen nur sämtliche negativen Gedanken und sämtliche negativen Emotionen weg, wenn man zu 100% im Herzen ist.

Wie z.B. die, dass ein Alkoholiker nicht würdig ist, eine Spende von dir zu empfangen.
Zitat:
Das mag vielleicht in deinen Augen nichts mit bedingungsloser Liebe zu tun haben,

Das hat mit meinen Augen nichts zu tun.....etwas, das an Bedingungen geknüpft ist, kann denknotwendig nicht bedingungslos sein.

Zitat:
Ausserdem theoretisiere ich hier.

Ach?

Wenn du dich nämlich aus der Deckung des Vagen begeben musst, zeigt sich, dass deine Theorie nicht so viel hergibt.

Nochmal...es geht nicht darum, ob du irgendwem ein Organ spendest oder nicht...und auch nicht, aus welchem Motiv du es tust oder eben nicht.
Ich finde nur deine Argumentation widersinnig, wenn nicht gar selbstbetrügerisch.