als ich an mir selbst verzweifelte


Tirmidhi erzählte:

„So sehr ich auch mit meiner Seele rang, um sie zu bezwingen – ich erreichte nichts, verlor jede Hoffnung und sagte mir: „ Vieleicht hat Gott, der Hocherhabene, diese Seele für die Hölle geschaffen. Wozu bewahre ich, was zur Hölle verdammt ist ?“ Ich lief zu dem Ufer des Oxus und bat jemanden, meine Hände und Füsse zu binden. Dieser ging fort, und ich rollte mich zur Seite, warf mich mich in das Wasser, um zu ertrinken. Das Wasser schlug zusammen, und befreite meine Hände; eine Welle kam und warf mich ans Ufer zurück. Ich verzweifelte an mir und sagte: „Gepriesen seist Du, Gott! Du hast eine Seele geschaffen, weder des Paradieses würdig noch der Hölle.“ In jenem Augenblick, als ich an mir selbst verzweifelte, tat sich mein Inneres auf, ich erkannte, was mir not tat, und nahm Abstand von mir selber. Solang ich lebe, lebe ich dank dieses Augenblickes.“
_________________
http://azmuto.blogspot.de
Was heißt denn "seine Seele zu bezwingen"?
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner