Gedanken zu den Tageslosungen


Du aber bleibst, wie du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende. Psalm 102,28

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn. 1.Korinther 1,9

Gott kann ich immer Vertrauen - er bleibt mir immer treu www.youtube.com/watch?v=vaLUG0SdY58&feature=related
_________________
Ich sehe mir gerne die Beiträge von www.hofmithimmel.de an
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Jesus wurde nicht bestraft für unsere Fehler, sondern nahm und nimmt die Konsequenzen unserer Fehler auf sich und wendet sie von uns ab, sobald wir erkennen und bereuen.


Nein, er nahm nur die Konsequenzen seiner Fehler auf sich. Niemand kann die Fehler der anderen büßen- wie denn auch?
Die Frucht der Buße ist die Erkenntnis der eigenen Fehler.

Was sollte es nutzen, wenn ein anderer deine Fehler erkennt, du aber nicht und sie deshalb immer wieder machst?

Die Frucht der Fehler ist Schmerz, also ist Erlösung die Erkenntnis der Fehler und die kann jeder nur für sich selbst erkennen- auch wenn er dann die Fehler der anderen auch erkennt- egal, wie oft er sie den anderen sagen wird, sie werden sie nicht erkennen, bis sie bereit dazu sind.

Also nützt die Erkenntnis eines anderen niemals etwas für dich.

Jesus Geschichte ist nur das Bild für den Weg, den jeder selber geht.

Denn früher oder später wird jeder seine Fehler erkennen und er wird "gekreuzigt" werden, weil das die Früchte seiner Fehler sind.

Und weil der Schmerz so groß ist, wird er sich (deshalb) um Erkenntnis bemühen und die Fehler nicht mehr tun.

Jeder kann sich nur selbst erlösen und zwar durch Erkenntnis.

Darum geht das Lassen allen Machtmissbrauchs, der auf der Welt allgegenwärtig ist und die langsam zu erlernende Unabhängigkeit auch Hand in Hand, denn Erlösung bedeutet die Ablehnung des Machtmissbrauch und das Erlernen der Liebe, so dass der Mensch, wenn er sich selbst erlöst hat, auch in keiner Machtstruktur mehr leben wird, sondern wahrhaft frei ist.

Aber immer nur für sich selbst.

Die völlige Freiheit ist die Erkenntnis der absoluten Selbstverantwortung und die Wahrnehmung, dass jeder Konflikt und aller Schmerz immer nur selbst gemacht waren.

Es gibt keine unschuldig Leidenden.

Es gibt nur Ursache und Wirkung und es ist nicht einfach, die ganzen Denk- und Verhaltensfehler bei sich zu erkennen.
Moin Moin

soraja hat folgendes geschrieben:
[...]

Die völlige Freiheit ist die Erkenntnis der absoluten Selbstverantwortung und die Wahrnehmung, dass jeder Konflikt und aller Schmerz immer nur selbst gemacht waren.

Es gibt keine unschuldig Leidenden.

Es gibt nur Ursache und Wirkung und es ist nicht einfach, die ganzen Denk- und Verhaltensfehler bei sich zu erkennen.


Und was ist mit Kindern und hilflosen, abhängigen Personen?

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
soraja hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Jesus wurde nicht bestraft für unsere Fehler, sondern nahm und nimmt die Konsequenzen unserer Fehler auf sich und wendet sie von uns ab, sobald wir erkennen und bereuen.

Nein, er nahm nur die Konsequenzen seiner Fehler auf sich. Niemand kann die Fehler der anderen büßen- wie denn auch?
Die Frucht der Buße ist die Erkenntnis der eigenen Fehler.

Der Buße oder Reue geht meinem Verständnis nach die Erkenntnis voraus. Erst wenn ich erkenne, was ich falsch gemacht habe, kann ich es bereuen und dafür "Buße tun".

Jesus nahm in der konkreten Situation die Konsequenzen der anderen auf sich, die ihn verraten, unschuldig verurteilt, verleugnet und im Stich gelassen hatten.
"Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Zitat:
Was sollte es nutzen, wenn ein anderer deine Fehler erkennt, du aber nicht und sie deshalb immer wieder machst?

Die Liebe fragt nicht nach dem Nutzen, ihr Wesen ist es sich zu verströmen wie die Sonne, ohne Bedingungen.

Diese bedingungslose dauerhafte Liebe verändert den Menschen, genauso wie die zunehmende Sonneneinstrahlung im Frühjahr ihre Wirkung hat.

Zitat:
Die Frucht der Fehler ist Schmerz, also ist Erlösung die Erkenntnis der Fehler und die kann jeder nur für sich selbst erkennen- auch wenn er dann die Fehler der anderen auch erkennt- egal, wie oft er sie den anderen sagen wird, sie werden sie nicht erkennen, bis sie bereit dazu sind.
Es gibt tatsächlich einen Schmerz, der entsteht, wenn ich das ganze Ausmaß eines Fehlers erkenne, den ich gemacht habe.
So soll Judas sich in seiner Verzweiflung über seinen aus finanziellen Gründen begangenen Verrat umgebracht haben.
Petrus hingegen erkennt, bereut und weint fast sofort wegen seinem Fehler der Verleugnung und erhält schon wenige Tage später, in einer mystischen Liebesbegegnung mit dem auferstandenen Jesus, einen verantwortungsvollen Auftrag, der ihm einen neuen Anfang ermöglicht.

Zitat:
Also nützt die Erkenntnis eines anderen niemals etwas für dich.
Dazu möchte ich ergänzen: Erfahrungen machen und Erkenntnisse gewinnen, kann nur jeder für sich selber.

Zitat:
Jesus Geschichte ist nur das Bild für den Weg, den jeder selber geht.
Dein "nur" möchte ich durch "auch" ersetzen.

Zitat:
Denn früher oder später wird jeder seine Fehler erkennen und er wird "gekreuzigt" werden, weil das die Früchte seiner Fehler sind.
Für welche Fehler wurde nach Deinem Verständnis dann Jesus gekreuzigt?

Zitat:
Und weil der Schmerz so groß ist, wird er sich (deshalb) um Erkenntnis bemühen und die Fehler nicht mehr tun.
Der Schmerz kann extrem groß werden, wenn jemand das ganze Ausmaß seines Fehlers erkennt. Dieser Weg ist jedoch nicht unbedingt zielführend (siehe Judas)

Zitat:
Jeder kann sich nur selbst erlösen und zwar durch Erkenntnis.
Nein, wir sind schon erlöst, und können oder wollen es nur noch nicht annehmen.

Ein betrunkener Autofahrer verursacht einen Unfall. Ihm passiert dabei nichts, seine Beifahrerin bleibt körperlich behindert und der junge Motorradfahrer ist tot.
Nun sagst Du ganz pauschal:
Zitat:
Es gibt keine unschuldig Leidenden.
Für welche Fehler müssen denn nun, Deiner Meinung nach, die Eltern und die Freundin des Motorradfahrers leiden und welche Schuld hat die dadurch körperlich gehandycapte Beifahrerin?

Zitat:
Es gibt nur Ursache und Wirkung und es ist nicht einfach, die ganzen Denk- und Verhaltensfehler bei sich zu erkennen

Es gibt viele Ursachen und viele Wirkungen, die sich teilweise wechselseitig verstärken können oder auch aufheben.

Als Christin erlebe ich mich durch Gott befreit, auch von diesen Mechanismen.
Und die Liebe spült alle egoistische Bestrebungen weg, auch die nach Erkenntnisgewinn und Selbsterlösung.

Zitat:
Darum geht das Lassen allen Machtmissbrauchs, der auf der Welt allgegenwärtig ist und die langsam zu erlernende Unabhängigkeit auch Hand in Hand, denn Erlösung bedeutet die Ablehnung des Machtmissbrauch und das Erlernen der Liebe, so dass der Mensch, wenn er sich selbst erlöst hat, auch in keiner Machtstruktur mehr leben wird, sondern wahrhaft frei ist.


Aus meiner Sicht ist es die Erfahrung der bedingungslosen Liebe, die einen Menschen plötzlich oder allmählich in ihr "Bild" verwandelt.

Liebe kann ich nur weitergeben, nicht aber selbst erzeugen oder gar erlernen.

Es bedarf der persönlichen Erfahrung der Liebe und der Dankbarkeit dafür, um selbst ein Kanal der Liebe zu werden und es bedarf der Hingabe und Demut, um Kanal für die Liebe zu sein und zu bleiben.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Grubi hat folgendes geschrieben:
Moin Moin

soraja hat folgendes geschrieben:
[...]

Die völlige Freiheit ist die Erkenntnis der absoluten Selbstverantwortung und die Wahrnehmung, dass jeder Konflikt und aller Schmerz immer nur selbst gemacht waren.

Es gibt keine unschuldig Leidenden.

Es gibt nur Ursache und Wirkung und es ist nicht einfach, die ganzen Denk- und Verhaltensfehler bei sich zu erkennen.


Und was ist mit Kindern und hilflosen, abhängigen Personen?

Gruss Grubi


Die hatten vorher auch schon ein Leben.
uups-doppelt
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Der Buße oder Reue geht meinem Verständnis nach die Erkenntnis voraus. Erst wenn ich erkenne, was ich falsch gemacht habe, kann ich es bereuen und dafür "Buße tun".

Seh ich auch so.

Zitat:
Jesus nahm in der konkreten Situation die Konsequenzen der anderen auf sich, die ihn verraten, unschuldig verurteilt, verleugnet und im Stich gelassen hatten.
"Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Er nimmt damit nichts auf sich, er bittet für sie (was Liebe im allgemeinen tut)- was aber Gott dann mit ihnen macht, das liegt nicht in der Hand von Jesus.

Zitat:
Zitat:
Was sollte es nutzen, wenn ein anderer deine Fehler erkennt, du aber nicht und sie deshalb immer wieder machst?

Die Liebe fragt nicht nach dem Nutzen, ihr Wesen ist es sich zu verströmen wie die Sonne, ohne Bedingungen.

Das ist, ehrlich gesagt, an der Antwort vorbei geredet.

Zitat:
Zitat:
Jesus Geschichte ist nur das Bild für den Weg, den jeder selber geht.
Dein "nur" möchte ich durch "auch" ersetzen.

Mit dem nur wollte ich auch nur ausdrücken, dass wir unseren Weg selber gehen müssen und niemandem die Arbeit der Selbsterkenntnis erspart bleibt, egal wie viele andere sich selbst erkannt haben.

Zitat:
Zitat:
Denn früher oder später wird jeder seine Fehler erkennen und er wird "gekreuzigt" werden, weil das die Früchte seiner Fehler sind.
Für welche Fehler wurde nach Deinem Verständnis dann Jesus gekreuzigt?

Das kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht die ganzen Inkarnationen von Jesus kenne und selbst dieses Leben nicht gesichert bekannt ist mit allen Einzelheiten und generell geht es mich nichts an, warum ein Mensch dieses oder jenes Leid erlebt, weil es eine Sache zwischen Gott und dem Menschen ist, das brauch ich nicht zu beurteilen oder zu verstehen, es genügt zu wissen, dass es so ist.
Es ist viel zu kompliziert, die einzelnen Zusammenhänge zu verstehen und auch gar nicht wichtig, da für den einzelnen immer nur die Erkenntnis des Bösen wichtig ist in sich, nicht aber die Ursachen des Bösen, die er zu einer früheren Zeit gesät hat, denn diese Zeit ist vorbei.

Ändern kann er die Dinge immer nur jetzt und darum ist mir die Ursache in der Vergangenheit gänzlich unwichtig, da es um die Erkenntnis geht und nicht um die Auflistung einer Schuldenliste, die zu gar nichts führt.
Zitat:
Zitat:
Und weil der Schmerz so groß ist, wird er sich (deshalb) um Erkenntnis bemühen und die Fehler nicht mehr tun.
Der Schmerz kann extrem groß werden, wenn jemand das ganze Ausmaß seines Fehlers erkennt. Dieser Weg ist jedoch nicht unbedingt zielführend (siehe Judas)

Na ja, wir können ja nicht so viel darüber sagen, wie ein solcher Weg weiter geht und ob es besser oder schlechter ist, hier zu erkennen oder drüben zu erkennen oder ob es schlussendlich egal ist.

Zitat:
Zitat:
Jeder kann sich nur selbst erlösen und zwar durch Erkenntnis.
Nein, wir sind schon erlöst, und können oder wollen es nur noch nicht annehmen.

Ja, ändert aber an der Empfindung nichts, ob wir nun schon erlöst sind und es nicht wissen oder anders rum, wir wissen jedenfalls genau, ob wir erlöst sind oder ob uns noch was hindert daran.

Zitat:
Ein betrunkener Autofahrer verursacht einen Unfall. Ihm passiert dabei nichts, seine Beifahrerin bleibt körperlich behindert und der junge Motorradfahrer ist tot.
Nun sagst Du ganz pauschal:
Zitat:
Es gibt keine unschuldig Leidenden.
Für welche Fehler müssen denn nun, Deiner Meinung nach, die Eltern und die Freundin des Motorradfahrers leiden und welche Schuld hat die dadurch körperlich gehandycapte Beifahrerin?

Das weiß ich doch nicht, die Geschichten laufen über viele Leben und Menschen haben miteinander Ursachen und Wirkungen.

Zitat:
Als Christin erlebe ich mich durch Gott befreit, auch von diesen Mechanismen.

Von Ursache und Wirkung?


Zitat:
Liebe kann ich nur weitergeben, nicht aber selbst erzeugen oder gar erlernen.


Doch, finde ich schon, dass es darum geht, Liebe zu lernen.
Schon die Mütter bringen kleinen Kindern bei, dass sie ein Tier streicheln sollen und nicht drauf hauen.
Die Selbsterkenntnis ist das Betrachten des eigenen Verhaltens und beurteilens von sich selbst, wie man sich in dieser und jener Situation verhalten hat und des reflektierens darüber, wie man es besser machen könnte im Sinne von liebevoller.
Fürchtet den HERRN und dient ihm treu von ganzem Herzen; denn seht doch, wie große Dinge er an euch getan hat. 1.Samuel 12,24

Die sein Wort annahmen blieben beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet. Apostelgeschichte 2,42

Gott dienen ist für mich das grösste Vorrecht und erfüllt mich mit grosser Freude www.youtube.com/watch?v=BlTi8hE2JGI&feature=related
_________________
Ich sehe mir gerne die Beiträge von www.hofmithimmel.de an
soraja hat folgendes geschrieben:
Grubi hat folgendes geschrieben:
Moin Moin

Moin Moin

soraja hat folgendes geschrieben:
[...]

Die völlige Freiheit ist die Erkenntnis der absoluten Selbstverantwortung und die Wahrnehmung, dass jeder Konflikt und aller Schmerz immer nur selbst gemacht waren.

Es gibt keine unschuldig Leidenden.

Es gibt nur Ursache und Wirkung und es ist nicht einfach, die ganzen Denk- und Verhaltensfehler bei sich zu erkennen.


Und was ist mit Kindern und hilflosen, abhängigen Personen?

Gruss Grubi


Die hatten vorher auch schon ein Leben.


Nun, das Problem ist ja, dass Kindern oft genug leid zugefügt wird und Unrecht erdulden müssen, ohne eine Chance zu bekommen Selbsterkenntnis zu entwickeln.

Das Opfer ist also durch Fehler in einem vorherigen Leben selbst Schuld an seiner Misere...

Man nennt das dann "Blaming the Victim" zu deutsch "Opferschelte"
Aus meiner Sicht eines der übelsten Denkansätze der Reinkarnationsideologen...
Unter anderem ein Grund dafür, dass sich Opfer von Gewaltverbrechen, ein Leben lang Vorwürfe wegen Dingen machen die sie nicht getan und nicht verschuldet haben.
Sie versuchen sich dann selbst zu vergeben obwohl es nichts zu vergeben gibt.
Einem Täter könnte man wohl vergeben, das verfolgen wir ja schliesslich auch mit dem "Gesetz" der Nächstenliebe und der "Vergebung", welche dazu geeignet ist, inneren Frieden zu finden...

Probleme die in diesem Leben zur Debatte stehen und gelöst werden sollten, werden als Dilemma eines vorherigen Lebens abgehakt und sind nicht mehr abwendbar, das würde ich nicht unterstützen wollen, weil sich daraus auch der Gedanke nährt, dass wir in diesem Leben auch nicht all unsere Probleme lösen müssen, weil wir das ja auch in einem folgenden Leben noch erledigen können.

Da sind mir zu viele offensichtliche Verdrängungsmechanismen am Werk die keinerlei Hilfestellung für das Leben im "hier rund jetzt" beinhalten, es sei denn man gibt sich mit einem diffusen Gefühl von "wird schon richig sein" ab.
Daher lehne ich diese "Lehre" ab...

Wir haben schon einiges damit zu tun, wenn wir uns mit dem "Punktekonto" in diesem Leben beschäftigen.
Wenn wir Überlegungen aus vorherigen und Leben in Hinsicht auf Ereignisse in zukünftigen Leben herranziehen um die Welt zu verstehen, dann verlieren wir doch jeglichen Bezug zur Realität, weil wir uns immer alles schön passend bassteln können, was ja auch getan wird...

Das Prinzip von Ursache und Wirkung funktioniert nicht in Hinsicht auf völlig unbekannte Ereignisse die in anderen Welten stattfanden, von deren Existenz niemand zuverlässig berichten kann.

Einige Menschen sind natürlich davon überzeugt dass sie sich während einer Reinkarnationstherapie, vergangene Leben anschauen durften.
Dazu muss man einräumen dass wir uns eine ganze Menge Mist in den Kopf pflanzen können wenn die Not nur gross genug ist.

Nur weil uns unser Unterbewusstsein Bilder zeigt, muss das nicht bedeuten dass diese Ereignisse real stattgefunden haben.
Wir können nunmal Bilder erzeugen die nicht real sind, man nennt das auch Phantasie...


Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Aus meiner Sicht kommen wir immer mit einer formatierten Festplatte und Neuinstalliertem Betriebssystem und Software ins Leben. Jedes System ist mit der Software ausgestattet, die es benötigt Reinkarnation.

Mit der Zeit sammelt sich dann wieder jede Menge Müll an, den wir im Laufe des Lebens wieder aussortieren müssen.
Die Konsequenz von fehlerhafter Software, Treiberproblemen, Virusinvasionen usw. behindern das Betriebssystem in seiner ursprünglichen Funktion, und verursachen nicht selten den totalen Absturz desselben.
Wissen wir wo der Fehler liegt, werden wir uns dessen bewusst, können wir die nötigen Schritte unternehmen dem entgegen zu wirken und die Fehler beheben.
Ursache und Wirkung.

Missbrauch und Verbrechen sind Auswirkungen einer Fehlerhaften Software. Auch Malware genannt. Einem von einem Virus beschädigten Betriebssystems.
Viruse haben es an sich, sich in Computersystemen einzunisten und sich von einem zum nächsten System zu verbreiten, solange man sie nicht als das erkennt was sie sind. Lieblosigkeit, Angst, Zweifel, Hass, Rachegedanken und Gefühle, Minderwertigeitsgefühl und Denken usw. und alle daraus entstehenden Fehlfunktionen und Interpretationen.

Die Firewall, ein Bewusstsein aus Liebe und Verstehen
blockt die meisten schädlichen Einwirkungen von vornherein ab.

Vergebung, Selbstvergebung, Toleranz, Offenheit, Aufeinander zugehen, Annehmen, sind die Antivirusprogramme, die ein beschädigtes Sytem wieder zum Laufen bringen.

Anziehung, Aktion, Reaktion Resonanz. Sowohl negativ als auch positiv.

Forum -> Gott