Wiederkehrender Traum - was soll das heißen? Liebe zerstört?


Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ich kann hier ein wenig Hilfe finden.
Ist leider ein wenig lang sorry


Seit einiger Zeit bekomme ich immer wieder schlechte Träume. Sie sind im Grunde ziemlich gleich. Ich bin dann den gesamten Tag schlecht drauf, weil ich immer wieder gedanklich zu diesen Träumen wandere.

Kurz zur Vorgeschichte. Ich bin seit 5 1/2 Jahren mit meinem Partner zusammen und bis auf Kleinigkeiten (normale Zankereien mal) auch echt mehr als glücklich.

Jetzt seit kurzem gelangt mein Leben ein wenig aus den Fugen. Was ich derzeit gerade wieder am "reparieren" bin. Mein Partner stets an meiner Seite und sehr liebevoll baut er mich auf.

Ich habe in meinem Verwandtenkreis eine Person, die mein Partner nicht leiden kann, da diese Person viele Fehler macht und teilweise ziemlich daneben ist. Er möchte dieses Mädchen also auch ungerne in seiner Gegenwart haben oder meidet es, diese Person zu treffen.

Jetzt zu meinem letzten Traum...

Meist springe ich halt mitten in ein Geschehen in die Geschichte hinein. Diesmal war ich gerade in ein Gespräch mit meiner Mutter... Die gab mir scheinbar eine super Nachricht, die ich gleich meinem Freund mitteilen wollte und lief in mein altes Kinderzimmer (scheinbar wohnten wir während des Traums noch bei meinen Eltern) Im Zimmer angekommen schmiss ich fröhlich die Türe auf und setzte zum Sprechen an, als ich sah, das mein Partner wild Knutschend mit meiner Verwandten auf MEINEM Bett lag. Ich war geschockt und stammelte irgendwas vor mich hin, wodurch die 2 von ihrem Geknutsche aufgeschreckt wurden und ich begann zu weinen. Mein Partner kam auf mich zu und das einzige was ich verstand war, das er sich wegen der Verwandten von mir trennen würde und nun besser nach Hause fährt. Und so liess er mich allein in meiner Trauer sitzen.

Ich lief dann zu meinen Eltern hinunter und wollte von ihnen getröstet werden, jedoch war meine Mutter FÜR die Trennung und auch dafür das mein Partner mit meiner Verwandten zusammen sei. Aber mein Vater versprach mir mit ihm zusammen zu ihm hinzufahren, damit ich nochmal mit ihm sprechen und die Beziehung evtl retten könne. Also fuhren wir los zum Bahnhof und stiegen dann in eine viel zu kleine Regionalbahn. (Mein Partner wohnte früher nicht bei mir in der Stadt)

Bei ihm angelangt kam er an die Tür und war sichtlich verletzt und traurig mich zu sehen und gab mir recht kleinlaut meine Sachen die noch bei ihm waren und mir einen kurzen letzten Kuss. Danach sagte er nur Leb wohl und das wir uns nicht mehr sehen könnten. Ich habe versucht zu kämpfen, ihm so oft gesagt das ich ihn liebe, aber er drehte sich nachher nur um und ging hinein.

Als nächstes lag ich dann nur noch im Bett und sah mich aus einer anderen Perspektive von wo aus ich auch die Tür im Zimmer sah und sah wie ich immer nur weinte undmeine Eltern immer wieder sorgenvoll hineinschauten.

Dann bin ich aufgewacht und ich bin immernoch sehr aufgewühlt von dem Traum, gerade weil mein Partner nicht da war, wo ich wach wurde. Der Traum war wie jedesmal sehr emotional und sehr real, so dass ich immer erstmal eine Weile brauche zu realisieren das es nur ein Traum war. Heute war sogar mein Kissen ganz feucht von Tränen und ich scheine geweint zu haben.

Was denkt ihr was das bedeuten soll, und evtl wie ich verhindern kann das die Träume mich immer wieder einholen...

Ich danke euch für eure Hilfe!
Hallo chillybone,

zu Deinem Traum habe ich Fragen, deren Antwort vielleicht helfen kann, Zusammenhänge, die ich erahne, noch deutlicher zu erkennen.

Seit wann ungefähr hast Du diesen Traum?
Gibt es eine zeitliche Übereinstimmung zu Deinem "immer wieder ein wenig aus den Fugen geratenden Leben"?

Geht es dabei um Fehler, die Du früher begangen hast?
Wenn es Dir nicht zu persönlich ist, schreibe ein wenig Näheres dazu.

Lieber Gruß

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Mara-Devi,

gerne kann ich dir die Fragen beantworten.

Diesen Traum habe ich seit ca. 2 - 3 Jahren mittlerweile häuft sich dies jedoch (wie gesagt ist der Traum immer ähnlich nicht immer exakt dieselbe Handlung, aber immer sind mein Partner, meine Verwandte ich und teile meiner Familie involviert)

Zum ersten Mal träumte ich so etwas, wo ich mich fast von meinem Partner trennte... Ich muss dazu sagen, das ich keinerlei Gefühle mehr für ihn hatte, ich weiß bis heute nicht wieso diese auf einmal fort waren, jedoch spürte ich nach diesem Traum wieder ALLES wie am 1. Tag und so habe ich mich nicht getrennt, ich dachte genau das war es was mein Traum mir zeigen wollte, bzw. wiedergeben wollte und war total glücklich darüber den Schritt nicht getan zu haben und so meinen über alles geliebten Schatz an meiner Seite zu haben.

Dann war erstmal Schluss mit Träumen...

Wiedergekehrt sind sie dann immer wieder zu unterschiedlichen Zeitpunkten... Auch während ich total glücklich war und mein Leben super verlief hatte ich 2x diese Träume...

Mittlerweile geht mein Leben ein wenig in die Brüche, habe gerade meinen Job verloren aufgrund eines Todesfalles im Betrieb und jetzt stehe ich ohne irgendwas da (war eine Ausbildung) und versuche nun alles in meiner Macht stehende um meine Zukunft wieder von neuem aufbauen zu können. Dazu sei gesagt das das Glück mich eigenltich auch nicht gerade gesegnet hat^^

Vielleicht hilft das - ansonsten könnt ihr gerne Fragen stellen

Liebe Grüße

Chilly
Hallo Chilly,

vielleicht hast Du selber bemerkt, dass dieser Traum offenbar auftaucht, wenn Du Dich in einer extremen Situation befindest.

Du kannst mal versuchen, alle Personen des Traumes so zu sehen, dass sie ein Teil von Dir sind.

Es gibt offenbar eine ungeliebte Seite, die der Verwandten entspricht, und diese wird von der starken liebenden Seite (Dein Freund) und von der mütterlichen Seite voll angenommen.

Ist es möglich, dass Du sehr rational bist, und oft versuchst, Deine Gefühle zu unterdrücken? (Auch "total glücklich sein" kann ein zuviel an Gefühlen für die rationale Seite gewesen sein.)

Vielleicht geht es darum, die andere Seite (extreme Gefühle, Versagen, Fehler machen) in Dir, anzunehmen?

Das würde bedeuten, die stark rationale und perfektionistische Seite ganz gehen zu lassen, bzw. zu verabschieden, was weh tut.


Eigentlich kann ich alles nur mit Fragezeichen schreiben, da nur Du selbst Deine Träume deuten kannst.

Ich hoffe, Dir ein paar Anregungen dafür gegeben zu haben.

Lieber Gruß

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Mara,

nun eigentlich bin ich eher weniger rational, man könnte sagen ich bin kaum in der Lage meine Gefühle zu unterdrücken. Ich bin verdammt nah ans Wasser gebaut und so schnell man mich zu weinen bekommt, so schnell kann ich auch wütend werden oder mich über etwas freuen. Mein Partner sagt immer ich bin verdammt schnell zu begeistern...Und das in alle Richtungen^^

Der Satz in dem du beschreibst das ich evtl. die andere Seite mit den Fehlern etc annehmen möchte, nun ich mache echt viele Fehler und im Moment gibt es auch das Gefühl des Versagens, weshalb ich viel weinen muss etc, aber dennoch klingt das irgendwo schlüssig, kannst du mir beschreiben was genau du unter dem Annehmen verstehst?

Ich danke dir, das du mir helfen willst, meine Träume zu verstehen!

Liebe Grüße

Chilly
Liebe Chilly,

erst jetzt komme ich zum Antworten.

Du fragst, was ich unter "Annehmen" verstehe.
Es geht genau gesagt darum, sich selbst bzw. ungeliebte Seiten an sich anzunehmen.

Der erste Schritt ist, die eigene Ablehnung zu erkennen.
Meist regt man sich bei einem anderen Menschen darüber auf, was eigentlich der eigene Schwachpunkt ist.

Hast Du "das Übel" erkannt, solltest Du nicht versuchen es auszumerzen, dann wird es nur noch schlimmer.
Nur Annehmen bewirkt Verwandlung.

Wie das genau für Dich aussehen kann, musst Du selbst herausfinden.
So kann es bedeuten, jeden Fehler, sei er auch noch so klein, einzugestehen, sich selbst zu vergeben und zu versuchen ihn wieder gut zu machen bzw. zu korrigieren.
Auch kannst Du Dir selbst sagen, nur wer nichts tut, macht keine Fehler.
Wenn ich viel unternehme, kann und darf ich auch viele Fehler machen.

Es kann auch bedeuten, sich die aktuelle emotionale Überreaktion einzugestehen.
Sich selbst beruhigend auf die Schulter zu klopfen und sich wohlwollend zu sagen: Jetzt komm erst mal runter, lass uns ein Eis essen gehen, eine Nacht drüber schlafen, eine Runde schwimmen oder Ähnliches...

Manchmal hilft es auch, über aktuelle Probleme mit jemandem zu reden... was Du ja hier angefangen hast.

Wie geht es Dir inzwischen?

Liebe Grüße

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Mara,
das mit dem Antworten ist nicht schlimm - ich finde es schön noch von dir zu lesen

Also deine Tipps haben mir schon gut weitergeholfen. Ich versuche nun mich und meine Fehler und schlechten Eigenschaften bewusst wahrzunehmen um herauszufinden, was mich evtl. unterbewusst an mir stören könnte - habe einiges entdeckt, was ich überdenke

Mir geht es soweit wieder besser denke ich. Ich habe meine Situation akzeptiert und versuche darin eine Chance für mich und mein Leben zu sehen (was nicht immer klappt aber ich bin auf einem guten Wege dorthin) Mein Job war nicht der beste gewesen, aber er war Teil meines Zukunftsplans... Ich hoffe nun meine Chance für die Zukunft zu bekommen und zwar eine, in der ich mich total wohl fühlen kann.

Ich habe angefangen meine Probleme direkt anzusprechen, sei es in der Partnerschaft oder darin, wie zerrissen und zerwühlt sich mein Kopf und meine Gefühlswelt derzeit anfühlt. Mein Partner ist mir in der Hinsicht mittlerweile eine sehr große Stütze, hört mir zu, leiht mir seine Schulter zum Ausweinen und diskutiert auch mit mir über das ein oder andere, was ihm auffällt. Es hilft mir ungemein mich und mein Verhalten etc zu reflektieren.

Ich habe seitdem auch keinen schlechten Traum mehr gehabt und hoffe es bleibt jetzt so.

Danke dir nochmals für deinen netten und hilfreichen Tipps - ich freue mich echt, das es solche Foren wie dieses gibt, denn so verwirrt etc. wie ich in letzter Zeit war, war es mir einfach nicht möglich, klar darüber zu denken. Habe auch festgestellt, das ich diese Träume schon vor einer Weile schon einmal hatte und auch da Hilfe hier im Forum gesucht hatte... Naja, das hatte ich jedenfalls nicht mehr auf dem Kasten gehabt.

Wünsche dir jedenfalls noch einen wunderschönen Abend
Zitat:
da diese Person viele Fehler macht und teilweise ziemlich daneben ist.

Inwiefern "daneben"?
Liebe Chilly,

freut mich zu hören, dass Du wieder besser mit Deiner Lebenssituation klar kommst.

Ein Satz scheint mir wichtig:
Zitat:
Mein Job war nicht der beste gewesen, aber er war Teil meines Zukunftsplans... Ich hoffe nun meine Chance für die Zukunft zu bekommen und zwar eine, in der ich mich total wohl fühlen kann.

Das sehe ich auch so, dass Zukunftspläne gut und wichtig sind, aber wir darauf achten müssen, dass unsere Gefühle dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Vertraue also bei der Suche nach einem neuen Job auch auf Dein Bauchgefühl. Nur wenn Du Dich wohl fühlst, kannst Du auch gute Arbeit leisten. Beruflicher Erfolg wiederum macht einen Teil unseres Selbstwertgefühles aus.

Für die Zukunft alles Gute und liebe Grüße

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Astrella, Hallo Mara,

@Astrella; Es gibt Personen, die verwandeln alles was sie anfassen zu Gold - aber auch welche da kommt dabei halt Sch...e heraus. Zu den letzteren gehört meine Bekannte. Ich möchte darauf eigentlich nicht näher eingehen, denn 1. könnte ich darüber einen Roman schreiben; und 2. finde ich, gehört es hier nicht her. Das ist ein privater Punkt der nicht nur mit betrifft, deshalb trage ich den nicht in die Öffentlichkeit.

@Mara; Danke, ich freu mich darüber auch, das ich wieder besser mit alldem klarkommen kann. Das hatte mir alles schon sehr zugesetzt.

Ja, genau auf meine Gefühle muss ich mehr achten, wenn es um meinen Zukunftsplan geht Es hatte so ziemlich alles gepasst eigentlich, nur 2 Personen nicht - eine Kam erst später, die andere war der Chef
Komischerweise war ich da recht erfolgreich gewesen, mein Chef war begeistert von mir - die andere Person die um die Aufmerksamkeit des Chefs buhlte dementsprechend nicht... Das war ein hin und her. Aber jetzt bin ich da ja raus, auch wenn der Anlass dafür nicht so toll ist, bin ich froh diese Probleme da los zu sein und neu starten zu können!

Danke Dir nochmal ganz doll.

Ganz liebe Grüße

Chilly