Werden Atheisten auch von ihrem Schutzengel beschützt?


Ich glaube schon, aber sie merken es nur nicht.

Gläubige Menschen erzählen oft von ihrem Schutzengel.
Bei den Ungläubigen ist das nicht so.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Gläubige Menschen erzählen oft von ihrem Schutzengel.
Bei den Ungläubigen ist das nicht so.


Potztausend.
Welch scharfe Beobachtung.

You made my day
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Die Wahrheit hat auch eine Schutzfunktion die der "Ganzheit" unterliegt
daß keine Religion sie als wahr und so für sich missbrauchen könnte..
So gesehen sind alle Menschen dadurch geschützt.
Mahlzeit

Schutzengel gehören zu den geistigen Angelegenheiten und damit zu den reinen Glaubensannahmen die für den Gläubigen eine Gültigkeit besitzen und nicht für Anders- oder Ungläubige.

Man muss dazu sehen dass einige Religionen nicht ohne Gott auskommen, aber völlig ohne Schutzengel.

Man kann natürlich hingehen und unterstellen, dass das persönliche Glaubensbild mit all seinen Wahrheiten, auf alle anderen Menschen auch zutrifft.
Das kann man machen, wenn man die Wünsche und die Glaubenswelten anderer Menschen nicht akzeptieren möchte.

Das wäre ungefähr das gleiche wie wenn ein Atheist daherkommt und sagt "für mich gibt es keinen Gott, alle Gläubigen huldigen zwar einem Gott, aber sie müssen damit leben dass es sowas wie eine höhere MAcht in Wirklichkeit garnicht gibt"

Damit ist dann zwar alles geklärt, aber niemand wurde dabei ernsthaft berücksichtigt.

Ein Schutzengel funktioniert auf geistiger Ebene.
Wenn jemand glaubt dass er stets von einer Person aus der geistigen Welt beschützt wird, dann mag ihm das Trost spenden und ein sicheres Gefühl geben.
Jemand der nicht an Gott und Schutzengel glaubt, hat persönlich nix davon wenn jemand anderes für ihn an einen persönlichen Beschützer glaubt.
Der Gläubige fühlt sich dadurch vielleicht etwas glücklicher und bestätigter, aber das ist dann ja wieder seine ganz persönliche Angelegenheit...

Schutzengel funktionieren so...

Jemand hatte einen Autounfall und sitzt anschliessend mit Lähmungen im Rollstuhl, hätte er seinen Schutzengel nicht gehabt, wäre er bei dem Unfall gestorben...

Nicht Schutzengelgläubige haben da kein grosses Dilemma, sie müssen die völlig unlogischen und willkürlichen Geschehenisse, die ihnen wiederfahren, keiner höheren Macht zuschreiben und sind dann auch von keinem geistigen Helfer enttäuscht...

Man kann nämlich auch dahergehen und allem was passiert den Umstand zuschreiben, dass alles was wir tun Folgen hat.
Setze ich mich in ein Auto, muss ich damit rechnen dass mir jemand in die Karre fährt.
Ich kann um Beistand beten oder mich im Strassenverkehr besonders gut in acht nehmen und versuchen Fahrfehler zu vermeiden...

Oder gibt es Statistiken die belegen, dass gläubige Menschen weniger Unfälle haben als Atheisten oder Gläbige die nicht an Schutzengel glauben?

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Was sind denn bitte schön Schutzengel? Im biblischen Sinne gibt es so etwas nicht. Welcher Religion sind Schutzengel denn zugeordnet?
Zitat:
Jemand hatte einen Autounfall und sitzt anschliessend mit Lähmungen im Rollstuhl, hätte er seinen Schutzengel nicht gehabt, wäre er bei dem Unfall gestorben...

Grubi, und was ist nun besser ?

Oder schlechter ?

Für den, für den der Tod nicht das Ende ist, wohl die zweite Variante - für den, der an seinem materiellen Leben hängt, wohl die erste - mit allen Folgen für alle Beteiligten, weil man nicht allein lebt und weil bestimmte Handlungen und deren Folgen oft mehr eine Veränderung im Lebensstil in sich trägt.

Ich hatte da vor Jahren einen Fall im Betrieb und es hatte für alle Beteiligten Folgen, die man vorher nicht so gesehen hätte, aber für jeden Einzelnen in diesem Fall veränderte sich das Leben entscheidend.

Dieser Fall war so seltsam, daß man, im Nachhinein darüber nachgedacht, wirklich an Fügung glauben konnte.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Meiner Meinung nach kommt der Glaube an Erz-, Schutzengel und dergleichen daher,
dass sich Gläubige die Allgegenwart Gottes nicht vorstellen können.
Und weil sie sich nicht vorstellen können, dass Gott letztlich alles in Seiner/Ihrer Hand hat, lenkt oder geschehen lässt,
daher erfinden Menschen ganze Heerscharen von Dienern des Göttlichen.

Ein Gott ohne Diener sei doch überfordert und könnte sich ja nicht um jedes Detail kümmern.

Wirklich?
Dann könnte man ja auch noch sagen, dass wir hier in einem völlig unwichtigen Universum leben.
Das es in den Multiversen doch sicherlich bessere Möglichkeiten gäbe, in denen Gott sich verwirklichen könnte.

Das wiederum wirft dann die Frage auf, wieso es denn das Gleichnis vom Schäfer gibt, der für ein einziges seiner Schäflein umkehrt und nicht ruht, bis es in Sicherheit ist.

Also:
Wollen wir denn wirklich Gott klein machen und Ihm/Ihr ohne Helfer eine Überforderung unterstellen?
Ich meine nicht.
Denn wenn Gott ganze Heerscharen von Helfern haben sollte,
wer sagt denn dann, dass diese Heerscharen die Hilfe auch immer Gottes Willen gemäß ausführen.

Verabschieden wir und in unserem Glauben doch besser von solch naiven Vorstellungen (sorry), wie dass Gott die Spitze einer Hierarchie wäre,
dieser Glaube dient doch nur dazu, Gott dem Menschen zu entfremden und Vermittler Mensch-Gott zu legitimieren, welche dann ihrerseits wieder von dieser Vermittlerrolle sehr profitieren.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Gläubige haben statistisch keine längere Lebenserwartung als Nichtgläubige, oder umgekehrt: In Gegenden mit einem starken Glauben leben die Menschen eher kürzer als ich eher atheistischen Ländern (ich behaupte nicht, dass es da einen Kausalzusammenhang gibt)

Da ich als "Ungläubige" (wie das schon klingt *Haar stäub*) bisher von grösseren Unglücken verschont geblieben bin, vermute ich
- entweder ist es meinem Schutzengel egal, ob ich an ihn glaube. Ausserdem sollen Engel nach landläufiger Lehrmeinung keine Seele und damit kein Ego besitzen, das dadurch beleidigt sein könne
- es gibt keine
- oder sie können nicht in "Gottes Willen" und was immer er für mich vorgesehen hat, herumpfuschen.
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Jemand hatte einen Autounfall und sitzt anschliessend mit Lähmungen im Rollstuhl, hätte er seinen Schutzengel nicht gehabt, wäre er bei dem Unfall gestorben...

Grubi, und was ist nun besser ?

Oder schlechter ?

Für den, für den der Tod nicht das Ende ist, wohl die zweite Variante - für den, der an seinem materiellen Leben hängt, wohl die erste - mit allen Folgen für alle Beteiligten, weil man nicht allein lebt und weil bestimmte Handlungen und deren Folgen oft mehr eine Veränderung im Lebensstil in sich trägt.

[...]


Ich wollte damit nur darstellen, dass die Ereignisse in einer konkreten Glaubenswelt, unabhängig vom Ergebnis, doch irgendwie um den Glauben herrumkonstruiert werden...
Wenn ein Schutzengel seinem Namen gerecht würde, dann würde er ja den Unfall komplett verhindern.
Ein gläubiger Mensch der die sprichwörtliche Kac*e an den Fingern hat und keinen Fettnapf und keinen Schicksalsschlag auslässt, wird sich auch so schnell nicht beirren lassen und alles was ihm passiert, als Prüfungen Gottes ansehen.
Ich meine das Leben hält so schon genug Prüfungen für uns bereit, die müsste ich persönlich jetzt nicht noch einem geistigen "Gönner" zuordnen...

Die psychologische Wirkung die ein Schutzengel hat, ist jedoch nicht zu unterschätzen.
Jemand der sich als "Spielball" einer höheren Macht sieht, findet wohl irgendwie Trost und Sicherheit, wenn er davon ausgeht einen unsichtbaren Beschützer an seiner Seite zu haben...

Das ist wohl auch gut so wenn es denn funktioniert...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Zitat:
Ich wollte damit nur darstellen, dass die Ereignisse in einer konkreten Glaubenswelt, unabhängig vom Ergebnis, doch irgendwie um den Glauben herrumkonstruiert werden...
Wenn ein Schutzengel seinem Namen gerecht würde, dann würde er ja den Unfall komplett verhindern.


Würde ich nicht so sehen. Denn für den Schutzengel oder Geistiger Führer lebst Du als Seele weiterhin - nur nicht in der Materie.

Und Prüfungen haben wir immer, es ist immer der individuelle Fall und der ist unterschiedlich in jeder Form.

Damit werden Geleise gestellt - für Angehörige und Kinder, deren Lebensweg nun ein anderer wird und wir wissen nicht, warum es passiert, weil wir unsere Welt so gestaltet haben, daß alles passieren kann, weil nichts im Leben stehen bleibt, in einen Stillstand geht,sondern ewig Bewegung ist - und das liegt auch im Gottesplan - wir dürfen da nicht die Augen zu machen und sagen, Gott sieht nur das Leben - er kann die Seele aushauchen und er kann sie einziehen - für ihn ist es gleich - für Dich ist es nicht gleich, ob Dulebst oder stirbst - vor allem, wenn Du nicht glauben kannst.

Für Gott bist Du Seele, ob Du einen Körper/Mantel umhast oder nicht, stirbst Du auf Erden, wirst Du in den Himmeln "geboren" - stirbst Du in den "Himmeln", wirst Du auf Erden wieder"geboren".

Man kann seine Gedanken ausweiten, und nicht vom eigenen Ich ausgehen, daß den Tod so schmerzhaft sehen will, den Abschied von der Erde und die Erde ohne Mich - wie wird sie untergehen - es sind Mio und Mill gekommen und gegangen - wir sind so kleine Lichter, wir machen uns nur gern zu groß.

Ein Knall mit einem Kometen und das war´s dann - wir sind nicht mehr.

So einfach ist das.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2