Evolution - Wie entstand das Leben auf der Erde?


Man kennt den genauen Ursprung (der Auslöser der Urknalls) nicht es wird vermutet, dass das gesamte Universum (es ist nicht unendlich, da es sich da ausdehnt) an einem Punkt war (wie es dahin gekommen ist weiß keiner). Man vermutet, dass so der Urknall und die Milchstraße inklusive unserem kleinen Fleckchen Erde entstanden ist. Dann haben wir und aus Einzellern entwickelt bis schließlich den Menschenaffen, Neandertalern und ,normalen" Menschen. Ich hoffe ich konnte helfen.
Der Urknall hat wahrscheinlich keinen Auslöser oder eine Ursache. Ursache und Wirkung erfordert Zeit, A muss vor B geschehen. Die Zeit entstand erst mit dem Urknall. Was war vor dem Urknall oder was hat ihn ausgelöst ist somit keine gültige Frage.
Da ich mal nicht von Zeitreisen ausgehe kann B auch nicht vor A geschehen. Aber die Frage ist woher die ganze Materie entstand die beim Urknall auseinander schoss.
Für die Kraft die die Materie dann weggeschossen hat tippe ich auf die enorme Kraft von Materie-Antimaterie explosionen.
Eine Möglichkeit für das zusammenkommen der Materie ist ein gigantisches schwarzes Loch. Und was ist außerhalb unseres Weltraumes? Gibt es überhaupt ein Außerhalb? (Albert Einstein hatte gesagt das der Weltraum wie die Innenseite einer Schneekugel aber Schneekugeln haben auch Außenseiten).
Ikarus hat folgendes geschrieben:
http://solomio.freehostyou.com/index.html

Woher kommen wir - überhaupt alle Lebewesen - welche Entwicklung war nötig und aus welchem "Tier" entwickelte sich der Mensch ?

[...]


(Hervorhebung durch mich) Das glaubst du doch nicht wirklich ? Wow, das finde ich schrecklich.
An dem Fragezeichen am Ende des Satzes, erkennt der interressierte Leser, dass es sich hier um eine Frage und nicht um ein Glaubensbekenntnis handelt.

Biologisch betrachtet gehört der Mensch zu den Tieren, mit denen teilen wir mehr Merkmale als mit Pflanzen, Pilzen oder Blumentieren.
Laut Evolutionstheorie, gilt es als höchst wahrscheinlich, dass unsere Vorfahren andere Tiere waren, eine bessere Theorie steht gerade nicht zur Verfügung.

Was ist dagegen einzuwenden?


Gruss Grubi
Gen., 26: Dann sprach Gott: Lasst uns Menschen machen nach unserem Abbild, uns ähnlich; sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über alle Landtiere und über alle Kriechtiere am Boden.27 So schuf Gott den Menschen nach seinem Abbild; nach Gottes Bild schuf er ihn, als Mann und Frau schuf er sie.28 Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch, füllt die Erde und macht sie untertan und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alles Getier, das sich auf Erden regt.29 Gott sprach weiter: Seht, ich gebe euch alles Grünkraut, das auf der ganzen Erde Samen trägt, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten; dies diene euch als Nahrung!30 Allem Getier des Feldes und allen Vögeln des Himmels und allen am Boden kriechenden Tieren, in denen Lebenshauch atmet, gebe ich hingegen alles Grünkraut zur Nahrung. Und es geschah so.31 Gott sah alles an, was er gemacht hatte und fürwahr, es war sehr gut. Es wurde Abend und es ward Morgen: der sechste Tag.
Ja danke, aber deine Darstellung gilt selbst unter vielen Christen als Überholt.
Man kann das wohl symbolisch so betrachten, aber in der beobachtbaren Natur gibt es keine Hinweise dafür dass die biblische Schöpfungsgeschichte irgendetwas mit der Realität gemeinsam hat.

Also mit so einem schwachen Argument in der Hand, gibt es kaum einen Grund sich über wissenschaftliche Erkenntnisse lustig zu machen.

Das kommt mir ein bischen so vor wie der einsame Wanderer in der Dunkelheit, der sich selbst Witze erzählt um seine Angst zu unterdrücken.


Gruss Grubi
Hmm,

ich frag mich nur wen Gott mit "uns" meint? Wieso spricht er von "uns"?

Hatte er Helfer?

Übrigends eine ernstgemeinte Frage, ich bin nämlich nicht sehr bibelkundig, vermutlich tu ich mir dieses Studium jetzt aber auch nicht mehr an

Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Am Anfang der Bibel wird Gott öfter in der Mehrzahl beschrieben.

Mir wurde gesagt, dass es daran liegt dass die Juden ursprünglich noch Polytheisten waren und erst nach und nach Monotheisten wurden. Diese Entwicklung findet man auch in der Bibel.

Vermutlich gibt es andere Erklärungen. Wir haben momentan viele Bibelkundige hier die das wahrscheinlich besser erklären.
Hats was mit der Trinität zu tun? Und nach regelmäßigen Sitzungen beim Therapeuten sind die anderen Figuren verschwunden und Gott war allein? Deswegen hat er dann den Menschen erschaffen, zum spielen und so?

Klingt gewagt und doch logisch, was meint ihr?