Freundschaft!


tolerieren in dem Sinn, dass du Menschen zubilligst
Dir grad nicht helfen zu können,
und in deinem Herzen trotzdem noch
Wohlwollen ihnen gegenüber zu haben.

Wut als Antrieb , verstehe

aber zorn blockiert Dich Selber ... macht dich im Herzen unfrei
...das wäre mal ein interessanter thread : Zorn, Wut und Co.

da gibt es sooo viele Facetten, zB hat Jesus die Händler auch nicht mit Samthandschuhen aus dem Tempel geschmissen oder sie toleriert.
Die Psychologie weiss, dass Wut not-wendig ist um aus Verletzungen rauszufinden,
usw...

mit dem Wohlwollen wird es halt dann schwierig, wenn sie Dir helfen könnten, es aber - weil es nicht sonderlich lustig ist - nicht tun obwohl sie wissen, dass Du am Ertrinken bist.
Da musst Du dann erstmal doch wunderbarerweise ins Trockene gekommen sein und das Erlittene verarbeitet haben um sie dann mit liebevollem Blick loszulassen. Freundschaft ist aber da nicht mehr möglich, es sei denn derjenige wacht auf und erkennt wie es für Dich war.
ja, Visie , da gibt's Facetten , da muss man erstmal schlucken.
mich hat mal jemand nie angeschaut als ich ins Büro kam - nur als ich mal zu spät kam, da hat diese Person grinsend gegrüßt.
aber kinderkram irgendwo, nur, du hast vollkommen
recht, tiefe Freunde werden diese Person und ich in diesem leben nicht mehr.
( es war nicht die einzige Episode , nur führt das zu weit)


Und ja, ich liebe auch Wut - wenn es für eine größere Sache ist, für ideale, für Menschlichkeit etc.

dann denk ich an das Gedicht von Ernesto cardenal - Gebet für Marilyn Monroe - wo steht

...
Der Tempel – aus Marmor und Gold – ist der Tempel ihres Körpers,
aus dem der Menschensohn, eine Peitsche in der Hand,
die Händler der 20th Century Fox vertreibt,
die aus Deinem Gebetshaus eine Räuberhöhle gemacht haben.
....vielleicht ist es besser sie auszuspucken statt zu schlucken sonst werden sie ja in einem wieder zur Wut.....

ach warum machen es sich die Menschen nur so schwer ?

das Monroe-Gedicht ist MEGA-stark !
also liebe Visie ich flüster dir mal was
ich tu mich hier immer selbst therapieren ^^

und hab irgendwo , ich glaub in Zitate , was
über Neid zusammengestellt
und damit - war ich mental ' geheilt '

( ich such's gern nochmal raus )
Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie selbst fühlen; ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sie sich langweilen.
Arthur Schopenhauer



Je freier ein Mensch innerlich ist, umso mehr Ausstrahlung hat er.

Neider können nie charismatisch sein.

Triffst Du auf einen ' Neidhammel ' so bist DU nicht das Problem , Du bist nur seine Lernaufgabe.





Du kannst dir jeden Feind versöhnen und verbinden, nur bei dem Neider wirst du niemals Gnade finden.
Andreas Tscherning





sprich, Du brauchst nur die Gelassenheit, Dinge , die Du nicht ändern kannst hinzunehmen.

Da es aber im tibetisch buddhistischen Sinne als Geistesgift gilt,

halt dich auf gesundem Abstand.

" Erleuchtung besteht nicht im Hinzufügen, sondern im Entfernen - entfernen von allem was schwer macht."
also, liebe fiducia, ich kapier jetzt zwar nicht wie Du nun auf das Thema Neid kommst, aber eine "Selbsttherapiesession" habe ich in diesem thread glaub`in den letzten Tagen auch absolviert......tut guuuut

....mit dem Thema Neid habe ich auch schon üble Erfahrungen, es ist allerdings schon 10 Jahre her, aber da bin ich richtig fertig gemacht worden (oder genauer-habe mich fertig machen lassen bzw selbst fertig gemacht) weil einige Leute aus Neid heraus mich verleumdet und gegen mich gehetzt haben. Ich habe damals die Welt nicht mehr verstanden und lange gebraucht um zu kapieren "was abgeht". Mir sagten damals zwar viele : "ja , das ist der Neid"- aber geholfen haben sie(und mein Ex-Mann) mir auch nicht, denn sie meinten , wenn sie das täten kämen sie selber dran.....brrr..

Deine Zitatensammlung hat mir nun in Bezug auf diese alte Sache auch nochmal ein bißchen geholfen. Verkraftet habe ich das damals nur, weil mir irgendwie gelang zu sehen wie arm-selig das ist und sie einem eigentlich leid tun können. Herzrhythmusstörungen hatte ich aber trotzdem, weil es mir alles zu heftig war.
in meinem ' Fall ' den ich obig beschrieb
war
die Triebfeder leider Gottes Neid

aber ich bin befreit - weil ich es in einen psychologischen Kontext gestellt & verstanden habe

und eben selbst nicht Ursache des Problems bin.
Gottes Neid ?
das verstehe ich nicht.

(aber wenn Du Dich da jetzt nicht erklären möchtest ist das okay !)
es war - leider Gottes - Neid

oder

es war - so leid es mir tut - Neid

eine Redewendung, die dich nicht weiter verwirren sollte