Tagore zur Religion...


Burkl hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Auch das Spiegel vorhalten ist so ein beliebter Spruch aus der Esoterik, den Du in keiner Religion finden wirst!


Kann schon sein - aber er hat außerhalb von ihr einen tieferen Inhalt.

Das Gute ist automatisch Spiegel für das Böse, weshalb es auch regelmäßig Ziel der Vernichtung durch es wird.

"Jesus sagte zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht gekommen, für euch aber ist immer die rechte Zeit.
Euch kann die Welt nicht hassen, mich aber hasst sie, weil ich bezeuge, dass ihre Taten böse sind." (Joh 7,6 u. 7)



Die Theorie Spiegel stimmt.
AAABER:

sie bedeutet nicht, dass man sein ganzes eigenes Schlechtes immer auf die anderen projiziert und behauptet: es ist das, was der andere beurteilt, muss aber nicht das sein, was der Urheber aussendet.

Das heißt auf deutsch: es gibt einen Abwehrmechanismus gegen die Erkenntnis der Menschen, der die Einstellung ist, man selber sende immer Positives aus und wenn der Gegenüber mit Missmut reagiert, so ist das immmer dessen Problem und dessen Fehler.

Somit kann man sein gesamtes Ego immer von sich weg auf andere Menschen projizieren und das ist es, was dir hier passiert ist:

du hast nicht erkannt, dass du zwar das Argument "Spiegel" eingebracht hast, aber meinst, weil Demetrius niedriger denkt als Tiro.

Aber in Wahrheit hast du selbst dein eigenes Ego, das auf die gleiche Weise projiziert wie das von Tiro, benutzt, um dich selbst, deinen eigenen Fehler, von dir weg auf Demetrius zu schieben mit dem Beweis desselben Fehlers von Tiro.

Damit hast du eine Bestätigung für deine Meinung, erkennst aber nicht, dass du Fehler mit Fehler vergleichst.

Aber die Theorie Spiegel stimmt: Versuch doch einfach das nächste Mal, wenn du mit einer anderen Person in einen Konflikt gerätst, egal ob verbal oder sonst wie, immer dann, wenn dir mit einer Person unwohl wird, weil sie nicht genau auf deiner inneren Ebene schwingt- sorry, mit fällt kein anderes Wort ein-.
versuch doch dann einmal den Gedanken zuzulassen, dass es etwas in dir ist, das diese Disharmonie hervor holt.

Es ist nicht immer der Fehler der anderen, wenn man in einen Konflikt gerät.
Der Moment des Konfliktes zeigt dir deine negative Seite- nicht du bist fehlerfrei und das zu Fehlende liegt immer im anderen.

Denn in dem Moment, indem du tatsächlich fehlerfei bist, hast du mit niemandem mehr Konflikte.

(Nein, ich behaupte nicht, dass ich besser bin, weil mir das egal ist.

Ich versuche nur, dir ein möglichst kristallklarer Spiegel zu sein.

Und meine Treue wurde schmerzhaft geprüft.

Dennoch bin ich keinerlei Autorität für dich.
Ich erzähle dir nur, was du mir spiegelst und teile es dir mit.)

Und vergiß' nicht, was du oben gesagt hast:

"Euch kann die Welt nicht hassen, mich aber hasst sie, weil ich bezeuge, dass ihre Taten böse sind."
soraja hat folgendes geschrieben:
Denn in dem Moment, indem du tatsächlich fehlerfei bist, hast du mit niemandem mehr Konflikte.


Nur ist es Größenwahn zu glauben, dass man fehlerfrei geworden ist.

Im Übrigen habe ich keinen Konflikt mit Demetrius. Ich finde nur die patzige Art, wie er über alle Religionen "drüberfährt" nicht besonders weise, gelassen und besonnen. Ich erkenne jedenfalls nichts Revolutionäres an seiner "Eigenbaureligion", was diesen herablassenden Umgangston Anderen gegenüber rechtfertigen könnte. Deshalb finde ich Interventionen, wie jene die Caput_Tiro gesetzt hat, durchaus logisch und - zum Unterschied zu den Pauschalverurteilungen Demetrii der Weltreligionen - nicht "auf niedrigem Niveau".
Burkl hat folgendes geschrieben:
soraja hat folgendes geschrieben:
Denn in dem Moment, indem du tatsächlich fehlerfei bist, hast du mit niemandem mehr Konflikte.


Nur ist es Größenwahn zu glauben, dass man fehlerfrei geworden ist.


Ich sagte nichts von glauben, ich habe nur eine Analogie beschrieben.

Nun, was denkst du, was die Auferstehung und die Erlösung sind?
Sind das nicht auch die erklärten Ziele deiner Religion?

Natürlich ist das Ziel "Liebe ohne Fehler" das Ziel der Menschen.
Zitat:
Im Übrigen habe ich keinen Konflikt mit Demetrius.


Aber du warst bereit ihn anzugreifen.

Das könnte dir ein Anreiz geben, nachzudenken darüber, warum du das tust, denn er hat niemanden persönlich angegriffen.

Er hat nur eine allgemeine Wahrheit formuliert.

Das hat Tiro und dich dazu veranlasst ihn anzugreifen und er hat sich dagegen abgegrenzt.

Das ist das, was ich sehe.


Zitat:
Ich finde nur die patzige Art, wie er über alle Religionen "drüberfährt" nicht besonders weise, gelassen und besonnen.


Bist du sicher?

Vielleicht macht der Machtmissbrauch der Religionen eine gesunde Abgrenzung nötig?

Ich finde sie sehr besonnen und ich habe mich sehr gefreut, als ich Demetrius Seite zum ersten mal gelesen habe und endlich mal einen entdeckt habe, der nicht den üblichen Quark von: wir sind schon alle göttlich und wir müssen gar nichts tun, nur nichts, denn wir sind ja schon immer da, blabla....verbreitet.

Demtrius hat' gecheckt, auf deutsch.

Er hat das verstanden, was alle Religionen zum Mittelpunkt des religiösen Strebens haben: die Arbeit an sich selbst.
Und er tut nichts anderes als die Wahrheit wiederholen, weil das genau das ist, was ihre Natur ist.

Und er fährt nicht über die Religionen, nur über ihren Missbrauch und es ist richtig, das auszusprechen.

Dennoch geht es ihm ums Geldverdienen. Das wiederum finde ich persönlich schade. Nun gut.

Ich finde seine provokante Art sehr amüsant.
Zitat:
Ich erkenne jedenfalls nichts Revolutionäres an seiner "Eigenbaureligion",


Er hat auch nirgends behauptet, revolutionär sein zu wollen oder was Neues zu sagen; er hat immer nur betont, dass die Wahrheit ewig ist und dass sie sich in jeder Religion befindet und dass sie aber nicht das ist, was die äußeren Religionen daraus gemacht haben: die Blockade der persönlichen Entwicklung.

Und das hat dich provoziert und dann bist du persönlich angreifend geworden.

Das könnte dir schon Material zum nachdenken geben.

Also wenn dich das Thema 'Spiegel' interessiert, dann könntest du rausfinden, wann immer der Moment ist, dass du dich von jemandem so angegriffen fühlst, dass du dich gezwungen siehst, ihn verbal anzugreifen- du wirst dann immer auf den Punkt in dir stoßen, ab dem du nicht mehr bereit bist, weiter zu lieben und dann kann dir der Spiegel deiner Umwelt wirklich von Nutzen sein.

Zitat:
was diesen herablassenden Umgangston Anderen gegenüber rechtfertigen könnte.


Das, wovon du dich provozieren lässt, ist die Kraft des Bösen, der du erlaubst, über dich Macht zu haben.

Das Ziel wird sein, was auch die christliche Religion so formuliert, durch keine Provokation mehr sich hinreißen zu lassen, aus der Liebe zu fallen.

Deshalb wird die Schwierigkeit dieser Tatsache auch mit einem ans Kreuz genagelten Menschen verglichen: so schwer ist es, sich nicht mehr vom Bösen provozieren zu lassen.

Zitat:
Deshalb finde ich Interventionen, wie jene die Caput_Tiro gesetzt hat, durchaus logisch und - zum Unterschied zu den Pauschalverurteilungen Demetrii der Weltreligionen - nicht "auf niedrigem Niveau".


Geht mir genau anders rum.
@soraja

Demetrius hat folgendes geschrieben:
Christentum: Du mußt nur in die Kirche gehen, und an den Jesus glauben, dann holt er Dich beim körperlichen Tode ab. Keine eigene Anstrengung oder geistige Weiterentwicklung.


Das hältst du also für "sachlich, liebend und allgemeingültig". Es ist schlicht Unsinn, weil das so nicht Inhalt christlichen Glaubens ist.

Und - wie du ja selbst sagst - dürfte eine Hauptmotivation Demetrius für die Affichierung seines Gedankenguts hier im Forum das "finanzielle Wachstum" sein, allerdings nicht das allgemeingültige. Ob das die beste Motivation für Religiosität ist, sei stark dahingestellt...
Burkl hat folgendes geschrieben:
@soraja

Demetrius hat folgendes geschrieben:
Christentum: Du mußt nur in die Kirche gehen, und an den Jesus glauben, dann holt er Dich beim körperlichen Tode ab. Keine eigene Anstrengung oder geistige Weiterentwicklung.


Das hältst du also für "sachlich, liebend und allgemeingültig". Es ist schlicht Unsinn, weil das so nicht Inhalt christlichen Glaubens ist.


Das habe ich nicht gesagt, ich sagte, er hat sich sachlich abgegrenzt.
Zum Thema Religion sagtest du, er sei unbesonnen, nun, das ist es nicht.

Er hat nur klar den religiösen Missbrauch beschrieben und je mehr Menschen das erkennen, umso besser.

Und ja, ich sehe auch viele Menschen, die zwar in die Kirche rennen, aber ihre Leichen zuhause im Keller haben. Sehr viel mehr Menschen als solche, die sich tatsächlich um die Änderung ihres Charakters bemühen.


Zitat:
Und - wie du ja selbst sagst - dürfte eine Hauptmotivation Demetrius für die Affichierung seines Gedankenguts hier im Forum das "finanzielle Wachstum" sein, allerdings nicht das allgemeingültige. Ob das die beste Motivation für Religiosität ist, sei stark dahingestellt...


Ich mag das auch nicht. Hätte mir besser gefallen, er würde sein Wissen nur aufschreiben ohne finanzielle Interessen und es Gott überlassen, wie Er/Sie ihn finanzieren.
Hallo Soraja,

ich finde es ja nett, daß Du meine Aussage verteidigst. Danke!
Doch daß es mir mit den Büchern um´s Geldverdienen geht, ist schlichtweg falsch.
Habe – was meine Bücher betrifft - mal wieder gelöscht.
Letztendlich kommt es sowieso NUR auf den BEWEGGRUND (in Tat, Wort oder Gedanke) der Handlung an. Zum eigenen Nutzen, zum Nutzen Anderer, oder sogar „Nutzlos“ ;- )))
Lao-Tse nennt das Tun ohne Tun – das nur selten erreicht wird.

Diesen Beweggrund, kann nur jeder von sich Selbst kennen, und nicht von einem Anderen. Darum ist jede Aussage über Andere, ob diese zum Eigennutz handeln oder nicht, reine Spekulation und persönliche Ansicht oder Meinung. In sofern auch indiskutabel, da nichts (der Beweggrund nicht) bewiesen werden kann.

Aber bevor man ver-urteilt, sollte man erst einmal selbst ein Buch veröffentlichen. Dann sieht man, wie schwer es ist, den notwendigen Umsatz zur Kostendeckung zu erreichen.

Grüße,
Demetrius

P.S. @Burkl ist natürlich gleich voll auf Deine Aussage abgefahren. „Man sieht, was man sehen will“!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius, ich verurteile es nicht.

Ich finde es schade.

Ich verbreite meine Weisheit auch und verkaufe keiner Bücher.

Der Bezug Wahrheit und Geld widerstrebt mir.

Wahrheit kann jeder nur in sich erkennen und deshalb kann man es nicht verkaufen, so wenig wie man seinen Körper verkaufen kann, wenn man eine Moral hat.

Und das ist halt meine Moral, muss ja mit deiner nicht übereinstimmen.

---

Burkl ist aber dennoch einer der wenigen, der sich relativ neutral Diskussionen stellt, auch wenn sie ihm völlig zuwider sind und im Grund höflich bleibt trotz einer relativen Blindheit der Institutione gegenüber.

Schätze, das kommt von der Jura?

Ist mir jedenfalls angenehm.
Soraja,

Kostenlos habe ich ja meine HP mit ca. 100 000 Besuchern im Jahr (ca. 50% Schüler), die ja wirklich ausführlich genug ist. Nur muß man halt suchen und stöbern.

Man kann sich heute nicht mehr auf die Straße stellen und sagen: Buddha: „Ich bin der einzig Wegesmächtige – das Todlose ist gefunden“! Jesus: Kehrt um – das Himmelreich ist nahe“!

Ansonsten bin ich der Meinung, wenn Jugendliche in der Disco 6.- € für einen Cocktail ausgeben können, haben sie auch das Geld, um sich ein vernünftiges Buch zu kaufen. Es ist eben nur, was einem wichtiger ist? Wer aber nur Disco im Kopf hat, der wird sich auch nicht für Bücher interessieren.

Zudem steht auch in der Bibel: „Dem Ochsen, der den Hafer drischt, soll man das Maul nicht zubinden“.
Ich glaube Buddha sagte auch ähnliches – fällt mir nur nicht ein.

Doch wie Du schon sagst, unsere Moral oder Meinung muß ja nicht übereinstimmen.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
AZMUTO hat folgendes geschrieben:
"So groß ist unser Unglück, dass der Mensch die Religion mit der größten Kompliziertheit der Welt erfüllt hat. Durch unzählige Regeln und Gebete, künstliche Ritualhandlungen, komplizierte Doktrinen und mannigfache Einbildung ist sie so undurchdringlich und schwer zugänglich geworden. Durch den Zusammenprall der verschiedenen Gemeinden und Doktrinen sind auf der Erde Hader und Hass, Unfrieden und Unheil grenzenlos. Warum ist es so gekommen? Der einzige Grund hierfür ist, dass wir uns nicht mit ganzem Herzen der Religion ergeben, sondern versucht haben, die Religion uns entsprechend zu gestalten, dass wir, um uns die Religion wie andere notwendige Gegenstände dieser Welt besonders brauchbar zu machen, sie den eigenen Maßstäben gemäß in besonderer Weise zurechtstutzen."


Die großen Religionen sind nicht das Problem - es gibt in ihnen allen eine Volksfrömmigkeit, die ohne große komplexe Theologie auskommt, rein aus dem Herzen, rein intuitiv.

Nicht so die Esoterik - dort wird es kompliziert und undurchschaubar. Und es wimmelt von Selbstdarstellern, die vermeintlich "selbstlos" sind.

Dazu ein interessanter Artikel:

"Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelssprays lösen"

Autor Johannes Fischler über den Umsatz, den Placebo-Effekt, die Suchtgefahr und den braunen Unterbau der Esoterik

http://derstandard.at/1334530813212.....t-mit-Engelssprays-loesen
Beide irren sich im Bezug auf die echte Erlösung.

Die Kirche aber noch weniger als die Esoterik, aber dafür ist ihre Struktur fester, die schenken sich also nichts in meinen Augen...man wird sie dann loslassen, wenn man das Echte will und mit nichts weniger zufrieden ist.