Mich stört es, wenn man seine Ansicht als Wahrheit darstellt


Pommes hat folgendes geschrieben:
Es gibt nur zwei Wahrheiten.
1.) Ich habe immer recht.
2.) Habe ich mal nicht recht tritt Punkt 1 in Kraft.

Na, wer will da nicht von "Fakten" sprechen?
_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Wahrheit und wenn er die hier schreibt, so ist das nichts Schlechtes.

Soll er sich verbiegen und was anderes als seine eigene Meinung schreiben?
Niemand muss es glauben oder annehmen.
Wahr ist immer eine Gedanke der weiter gedacht wird, das Wahre daran ist das der Gedanke durch sich selbst immmer gedacht werden kann und sich zum stauen und zweifeln bringen kann, es schließt aber den Glauben vollkommen aus und lässt nur das Wissen zu, aber wissen ist eben unendlich aneigbar, daher ist wahr was sich im Leben Bewegt und seine eigene wahrheit davon macht.
deew hat folgendes geschrieben:
Wahr ist immer eine Gedanke der weiter gedacht wird, das Wahre daran ist das der Gedanke durch sich selbst immmer gedacht werden kann und sich zum stauen und zweifeln bringen kann, es schließt aber den Glauben vollkommen aus und lässt nur das Wissen zu, aber wissen ist eben unendlich aneigbar, daher ist wahr was sich im Leben Bewegt und seine eigene wahrheit davon macht.

Das ist nicht wahr
Wissen ist nach meinem Empfinden zunächst Information und kann nicht mit Wahrheit oder Religion so ohne weiteres verglichen werden.
Wahrheit ist für mich salopp umschrieben eine Information, die im für mich ausreichendem Maß anhand weiterer Informationen verifiziert wurde.
Wahrheit. Eine Frage der Mehrheit und/oder des Renommées?
Welche Quelle ist denn glaubwürdig?
Spricht die Vielzahl der Gläubigen auf der Welt für die Existenz eines Gottes?
Religion lässt für mich durchaus viel Raum für Wissen zu.
Was sich im Leben bewegt, muss nicht da sein. Was nicht wahrgenommen werden kann, kann dennoch da sein.
Kognitive Dissonanz lässt sich so lange schön reden, wie die Kausalkette anhand der zur Verfügung stehenden Informationen zu passen vermag.
Wer in Diskussionen den Begriff "Fakten" verwendet, erscheint mir automatisch verdächtig (das kann ich bedenkenlos als Wahrheit bezeichnen ).

Wenn sich unsere Hirne die meiste Zeit über mit sich selbst beschäftigen, dreht sich für mich alles um die Wahrnehmung, die nichts mit Wahrheit zu tun haben muss.

Und nun will ich erstmal sehen, ob ich in einem Gläschen Portwein die Wahrheit entdecke.

_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Hallo Spontifex,

deswegen wird ja auch in der Wissenschaft von "Modellen" geschrieben, die zudem immer wieder mal überprüft und eventuell erweitert werden.

Die Sache mit der Wahrheit (möglichst noch der alleinseligmachenden) überlässt sie getrost den Religionen und esoterischen Zirkeln.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Spontifex hat folgendes geschrieben:
Hallo, Saraj-Boy.
Ich fühle mich nicht angesprochen oder beleidigt, da:
- ich nicht an einen Gott glaube.
- ich mich seit zirka sieben Jahren in Foren herumtreibe und schon viel las.
- mir deine Ansicht andere Aspekte vergegenwärtigt.
usw
usf
usw
usf
Ich weiss nicht, wie es Anderen geht, aber ich lese Beiträge nie zu Ende, wenn sie kilometerlang sind. Für mich zeigt das einen Menschen, der sich in seinen Anschauungen verliert... sorry
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Saraj-Boy hat folgendes geschrieben:
Ich finde es unverschämt, Leuten angeblich vorherzusagen, was mit ihnen, deren Familienangehörigen, Freunden etc. passiert, sobald sie gewaltsam aus dem Leben scheiden.
...
Einem Menschen, der kurz vor dem Selbstmord steht, zu sagen, dass er mit der Strafe XY und dem Dämon XX...konfrontiert wird, ist überaus unsensibel und frech.
Nicht nur das: es ist nicht gesetzmässig, und man kann sich Schuld aufladen. Ich habe nur dann das Recht, jemand mit etwas zu konfrontieren, wenn ich sicher bin, dass er damit umgehen kann.
Aussagen über Tod u.ä. sind besonders kritisch. Was, wenn der Angesprochene damit nicht umgehen kann und sich verzweifelt am nächsten Baum aufhängt, oder zum Amokläufer wird? Wir sind verantwortlich für alle Empfindungen, Gedanken, Worte und Taten, die von uns gehen und etwas verstärken oder sogar auslösen.

Richtig ist, den Angesprochenen zu fragen, ob er das hören will oder nicht. Das bedeutet, man bittet um Einlass und drückt nicht die Türe ein.
Wenn man dann eingeladen wird ist der Angesprochene dafür bereit - und der Ton ist ein anderer...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Eranos hat folgendes geschrieben:
Saraj-Boy hat folgendes geschrieben:
Ich finde es unverschämt, Leuten angeblich vorherzusagen, was mit ihnen, deren Familienangehörigen, Freunden etc. passiert, sobald sie gewaltsam aus dem Leben scheiden.
...
Einem Menschen, der kurz vor dem Selbstmord steht, zu sagen, dass er mit der Strafe XY und dem Dämon XX...konfrontiert wird, ist überaus unsensibel und frech.
Nicht nur das: es ist nicht gesetzmässig, und man kann sich Schuld aufladen. Ich habe nur dann das Recht, jemand mit etwas zu konfrontieren, wenn ich sicher bin, dass er damit umgehen kann.
Aussagen über Tod u.ä. sind besonders kritisch. Was, wenn der Angesprochene damit nicht umgehen kann und sich verzweifelt am nächsten Baum aufhängt, oder zum Amokläufer wird? Wir sind verantwortlich für alle Empfindungen, Gedanken, Worte und Taten, die von uns gehen und etwas verstärken oder sogar auslösen.

Richtig ist, den Angesprochenen zu fragen, ob er das hören will oder nicht. Das bedeutet, man bittet um Einlass und drückt nicht die Türe ein.
Wenn man dann eingeladen wird ist der Angesprochene dafür bereit - und der Ton ist ein anderer...


Schuld aufladen? Gesetzmäßig?

Welche Paragrafen des StGB stellen unter Strafe, wenn jemand eine schlechte Nachricht wider Erwarten nicht verkraftet?

Eranos hat folgendes geschrieben:
(...) Ich habe nur dann das Recht, jemand mit etwas zu konfrontieren, (...)

Wie jetzt. Es gibt im StGB ein Recht dazu?
Hilf´ mir bitte! Ich finde da nix!


Eranos hat folgendes geschrieben:
Was, wenn der Angesprochene damit nicht umgehen kann und sich verzweifelt am nächsten Baum aufhängt, oder zum Amokläufer wird?
Meine Freundin meint gerade, dass du komische Fantasien hast.
Mir fällt grad´ nix dazu ein.

Meinst du nicht, dass das Motiv zum Amoklauf schon vorher da war?
Dann wäre es nur eine Frage der Zeit, gelle?

Eranos hat folgendes geschrieben:
(...)Wir sind verantwortlich für alle Empfindungen, Gedanken, Worte und Taten, die von uns gehen und etwas verstärken oder sogar auslösen. (...)
Absolut klingt das.
"So ist das Leben", meint meine Freundin.
Der Chaos verursachende Schmetterlingsflügel flatterte um mein Haupt, als ich deine Worte las.
Für die bewussten Gedanken hat das Gehirn eine halbe Sekunde vorher im Unterbewusstsein eine Entscheidung getroffen und dieses Unterbewusstsein versucht nun, etwas auszulösen.
Das Bewusste kann jedoch die Ausführung verhindern.
Kann es das immer?
Erleuchte mich bitte!




Kurz jenuch?

_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo Spontifex,

deswegen wird ja auch in der Wissenschaft von "Modellen" geschrieben, die zudem immer wieder mal überprüft und eventuell erweitert werden.

Die Sache mit der Wahrheit (möglichst noch der alleinseligmachenden) überlässt sie getrost den Religionen und esoterischen Zirkeln.


Pjotr Kala

Hallo, Pjotr
Bitte verzeih´- den Beitrag sah ich eben erst

Mit der Wahrheit befand ich mich auf einer anderen Abstraktionsebene.
Von jener Ebene aus verstehe ich Wahrheit als eine Empfindung - das Ergebnis der Prüfung im Gehirn.
Wahrheit muss demnach von jedem selbst akzeptiert werden und eine Mehrheit, Bestätigung eines Modells oder das "Antlitz des brennenden Busches" helfen bei der "Wahrheitsempfindung".

Lieben Gruß
_________________
"Das ganze Leben bestand doch schon aus Warten. Warten aufs Leben, warten aufs Sterben.
Wozu war der Mensch auf der Welt? Zum Sterben. Und was hieß das? Rumhängen und warten. "
Charles Bukowski
Hi Saraj und ihr anderen,

ich finde es ist generell ein Problem unserer Zeit, dass wir Menschen meinen, wir müssten überall unser "Wissen" herumtröten und auch noch darauf beharren, wenn andere unsere Meinung nicht hören wollen.
Wissen ist ja auch ein überlebenswichtiges Kapital in unserer Gesellschaft, wen wundert es da?

Es ist wie immer, das Ego möchte gehört werden, es möchte "Recht haben", egal ob andere Menschen darunter leiden.

Da kann man die Kuh drehen und wenden, der ***** bleibt immer hinten
Oft reden Leute nur, um etwas zu sagen, aber oft ist das nicht das, was der andere gerade braucht.
Und viele wiederholen nur das, was die Leute schon vorher gesagt haben. Andere sagen nur etwas, um die anderen zu widerlegen.