Bewusstsein und Quantenphysik


Eben, das ist wenn Wissenschaft als Basis für Religion dienen soll. Der Philosophische Ansatz ist nett, aber mehr auch nicht. Der wissenschaftliche Aspekt wird dort zugunsten des 'Zauberlandes' aus der Wahrnehmung und dem Bewusstsein gestrichen.

Was er meint, ist, dass jedes Objekt mittels Quantenresonanz gegenseitig in Interaktion stehen kann, so wie Schall in Schwingungsform von Yoghurtbecher zu Yoghurtbecher übertragen werden kann, wenn ein Faden als Transmitter dient. Dieser wärest dann du im idealfall. Theoretisch ist soetwas auch möglich, nur eben nicht so wie er sich das vorstellt.

Dieses 'Machwerk' ist das, was als Pseudo-Wissenschaft bezeichnet wird.

Zudem passt der Anmeldename nicht mit dem Namen im Impressum überein, also haben wir hier a) einen Möchtegern oder b) einen Sich-mit-fremden-Federn-Schmücker.
John Doe hat folgendes geschrieben:
also haben wir hier a) einen Möchtegern oder b) einen Sich-mit-fremden-Federn-Schmücker.


Ist das nicht Dasselbe?

Nö.
Der eine möchte gern ein anderer sein, also verneint er sein eigenes Ego wegen Mangel an Selbsbstbewusstsein.
Der zweite beansprucht fremde Arbeit für sich um sein ohnehin schon übersteigertes Ego (mit dem er sein Mangel an Selbstbewusstsein zu kompensieren sucht) weiter aufzublähen.

Folglich geht es ersterem um Verdrängung seines Egos, zweiterem um explizite Darstellung selbigens.
Natürlich meine ich mit meiner Arbeit nicht, dass Objekte mittels "Quantenresonanz" miteinander in "Interaktion" treten. Das geht völlig am Thema vorbei.

Grüße
Dieter Schuster (Pseudonym als Buchautor = Daniel Kronick = Anmeldename DanielK)
Zitat:
Die Quantenmathematik ist genau das, was Rupert Sheldrake als morphische Felder und morphische Resonanz bezeichnet.


So Scheff, Hosen runter:
1. Weisst du überhaupt, was du schreibst oder wovon?
2. Dann erklär deine Mathematik mal richtig.
3. Dr. der Physik? Und sie mischen Atomtheorie und Quantentheorie?

Wenn eine anständige, sinnvolle erklärung kommt, dann 'Mea culpa!'.

Zitat:
Zudem passt der Anmeldename nicht mit dem Namen im Impressum überein, also haben wir hier a) einen Möchtegern oder b) einen Sich-mit-fremden-Federn-Schmücker.


Hier ein Mea culpa. Wir haben hier jemanden, der sich aus irgendwelchen Gründen hinter einem Pseudonym versteckt, aber auf der Referenzseite seinen echten Namen angibt. Aua.

Mir sind in ihrem Artikel bereits jetzt 5 Beweisbare Fehler aufgefallen, die ihre aktuelle Ausarbeituing der sog. Quantenmathematik wiederlegen. Aber scheinbar haben sie noch nie Wasser gekocht oder eingefroren, einen Apfel auf einen Stock gespiesst und geschleudert, ihr Schlüsselbund verloren oder eine Katze als Haustier gehabt. Denn dann wüssten sie um Schrödingers Probleme...