Hilfe im Leid - aus versch. Heiligen Schriften


"Am Ende wird alles gut.
Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende"

Indische Redensart


Gruss Grubi
Burkl hat folgendes geschrieben:


Danke Long Road für diese Klarstellung. Gleichzeitig tut es mir leid, wenn du den buddhistischen Glauben mit meiner Äußerung in ein Eck gestellt gesehen hast.


Kein Problem. Ich weiß, dass du den Buddhismus nicht in ein Eck stellen wolltest.

Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich denke, viele Menschen denken, wenn sie "Karma" hören gar nicht an die wahre buddhistische/hinduistische Lehre (die sie, so wie ich kaum bis wenig kennen) sondern an irgendwelche esoterischen Fantastereien, die es zu dem Thema leider zu Hauf gibt. Gleiches bei der Reinkarnationslehre, die ja auch mittlerweile ein "Fastfood-Produkt" der Esoterik geworden ist.


Das Hauptproblem ist, dass der Begriff "Karma" in mehreren Religionen (Hinduismus, Buddhismus, Jainismus etc.) ähnliche Konzepte bezeichnet. Dazu kommt, dass es in den Religionen auch wieder eher heterogene Strömungen mit verschiedenen Auslegungen gibt. Da kennt sich dann kein Mensch mehr aus was jemand meint wenn er "Karma" sagt. Im Extremfall haben dann 2 Buddhisten 3 Meinungen dazu

Insofern würde ich auch nicht so weit gehen und sagen, dass gerade meine Meinung die "wahre" Lehre ist. Das ist ein nämlich ein sehr kompliziertes Thema.

Was die "Fantasten" machen ist, dass sie das Ganze auf ein paar Kalendersprüche herunterbrechen, was dann für Menschen die ein wenig hinterfragen sehr schnell dumm oder zynisch klingt.
Über das unschuldige Leiden aller Kreatur - der Menschen und der Tiere- finden wir mit unserer irdischen Weisheit keine Erklärung. Für dieses Geheimnis und den Segen, der darauf ruht, werden uns erst im Reiche Gottes die Augen geöffnet.
Schriften der Bahai-Religion

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
>Vertraue auf den Herrn und er wird dich führen. Ein Mensch mit Vertrauen braucht nichts zu fürchten. Er kann in völligem Frieden und Glück leben, denn er wird auf den rechten Pfad geleitet werden.<
Hinduismus - Mahavagga 8:15:13

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
Was kann mir, Dir und anderen, Kraft, Hilfe, Zuversicht usw. geben, wenn wir in großen Schwierigkeiten stecken?
Das war das, was ich mit diesem Thread bewirken wollte. Hilfe im Umgang mit Leid, Krankheit, Kathastrophen etc.
Welche Worte aus den Heiligen Schriften aus allen Religionen sind hierzu geeignet?
Würde mich über viele Beiträge freuen, die uns helfen mit dem Leid besser umgehen zu lernen.
Liebe Grüße Linde


Dieses Buch, an dem es keinen Zweifel gibt,* ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,
die an das Verborgene glauben, das Gebet verrichten und von dem, womit Wir sie versorgt haben, ausgeben
Gleich ist es in Bezug auf diejenigen, die ungläubig sind, ob du sie warnst oder nicht warnst; sie glauben nicht.
In ihren Herzen ist Krankheit, und da hat Allah ihnen die Krankheit noch gemehrt. Für sie wird es schmerzhafte Strafe dafür geben, daß sie zu lügen pflegten.
Und wenn man zu ihnen sagt: „Stiftet nicht Unheil auf der Erde!“ sagen sie: „Wir sind ja nur Heilstifter“.
Dabei sind doch eben sie die Unheilstifter, nur merken sie nicht.
Allah ist es, Der Sich über sie lustig macht. Und Er läßt sie in ihrer Auflehnung umherirren.
Ihr Gleichnis ist das jemandes, der ein Feuer anzündet. Nachdem es seine Umgebung erhellt hat, nimmt Allah ihr Licht weg und läßt sie in Finsternis zurück; sie sehen nicht. ( das heißt Allah wird deren Wissen womit sie angeben und vertrauen gewinnen böses tun zunichte machen.)
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren.

_________________
Die eigentliche Ursache der Unordnung in uns ist das Suchen nach einer Realität, die uns von einem anderen versprochen wurde.
Auf die Gedankenwelt soll ebenso geachtet werden wie auf die physische Welt.

Ein verkehrter, destruktiver Gedanke kann sich in der Gedankenwelt so verheerend auswirken wie eine Flintenkugel die blindlings in der physischen Welt abgeschossen wurde.

Denn auch in der Gefühls und Gedankenwelt gibt es genauso Gesetze wie in der physischen Welt.
In der physischen Welt können sie ja auch nicht einfach durch eine Wand hindurchrennen, sondern müssen sie umgehen oder vorbeigehen um zum Ziel zu gelangen.

Man beginnt aus der Seele selbst diese Gesetze zu erkennen, indem man sich alle verkehrten Gefühle und Gedanken verbietet.

http://www.streetwork.ch/steiner.html
'Abdu'l-Bahá sagte:
„Verliere niemals dein Vertrauen in Gott. Sei immer voller Hoffnung; denn unablässig strömen Gottes Segnungen auf den Menschen herab. ...
Der Mensch ist unter allen Lebensbedingungen in ein Meer göttlichen Segens getaucht. Deshalb sei unter keinen Umständen mutlos, sondern sei fest in deinem Hoffen.“

_________________
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Leidenden können wir unser Mitgefühl, unsere Anteilnahme und unsere Hilfe schenken, wobei wir aber kein Mitleid verspüren sollen.

Das heisst, wenn jemand in die Grube gefallen ist, sollen wir ihm heraushelfen und nicht ebenfalls in die Grube hineinfallen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Kummer und Sorge überkommen uns nicht zufällig, sie werden uns vielmehr durch die göttliche Gnade zu unserer eigenen Vervollkommnung gesandt.

Die vom Gärtner am stärksten beschnittene Pflanze wird, wenn der Sommer kommt, die schönsten Blüten und die üppigsten Früchte bringen.


(Abdu'l-Baha, ANSPRACHEN IN PARIS, Bahai-Religion)


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Sei nicht betrübt, wenn die Dinge schwierig werden und Sorgen von allen Seiten überhand nehmen. Wahrlich, dein Herr wandelt Not in Trost, Sorge in Ruhe und Kummer in größte Gelassenheit.

'Abdu'l-Bahá, Baháí-Schriften

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh