Hetze gegen Selbstmord im Forum


Moin Moin

Wie ich sehe habt ihr den Faden gefunden, ich verstehe garnicht wie ich ihn gestern übersehen konnte...

OK, dann mal zu der Geschichte...

maxzwo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Allerdings habe ich eine Diskussion in Erinnerung die wurde von jemandem gestartet,
der sowas wie eine Organisation für selbstbestimmtes Ableben ins Leben(welche ironie) rufen wollte.

Das war Anonym17w,
Threadtitel:
Zitat:
Meine Idee der Schaffung von Einrichtungen für Suizidenten

http://www.geistigenahrung.org/ftopic68008.html

Grubi hat folgendes geschrieben:
...ich hoffe auch dass er entfernt wurde...

Also bitte!
Das ist ja nun wirklich mal wichtig.
Wenn nicht hier, wo sollte es dann ein Gegengewicht für Suizidforen geben,
in denen sich die Todesverliebten Mut zum letzten Schritt zusprechen?
Die Kinder kommen genau hier her, um Antworten auf existenzielle Fragen zu finden.
Es ist unglaublich wichtig, daß sie darüber sprechen können
und wenigstens dazu gebracht werden, die Sache noch einmal von einer anderen Seite zu betrachten.
Ich finde, das sollte man schon aushalten können,
sonst ist die ganze Schöngeistigkeit auch nicht viel wert.
Es ist Sch@iße, jemanden einfach gehen zu lassen!


Dass ich den vollen Einsatz der User hier an Board, im Fall von Hilferufen klasse finde, hatte ich ja schon erwähnt, das unterstütze ich auch gerne weiterhin.

Im Fall der Userin Anonym17W ist die Situation aber etwas komplexer wie ich finde.
Ich versuche das mal vorsichtig darzustellen.
Vorab, ich habe Hinweise darauf dass sie lebt, wenn das jemanden hier beruhigt.
Beruhigend ist aber nicht das was sie weiterhin betreibt.

Bei ihr hatte ich nicht das Gefühl, dass es sich um einen klassischen Hilferuf handelte, dafür war ihr Auftreten zu selbstbewusst und strategisch erscheinend.

Sie hatte sich schon im Vorfeld über ca. 10 Jahre hinweg mit ihrer Situation auseinandergesetzt und gegen jede Form von Hilfe selbst immunisiert.

Sie hatte erst den Faden eröffnet den ihr bereits verlinkt hat, zusätzlich hat sie noch bizarr-romantische Gedichte ihre Sehnsucht betreffend hier und in anderen Foren gepostet.
Die existieren alle noch und sind für labile Menschen nicht leicht zu verdauen.

Wenn jemand selbstbestimmt sterben will, dann ist das eine Sache, wenn er aber über Jahre hinweg durch die Suizidforen des Webs surft und überall seine Spuren hinterlässt und auch latent gefährdete Betroffene triggert, dann schrillen bei mir die Alarmglocken.

Wie es aussieht hatte sie hier auch keine Anhänger finden können, dennoch hat sie ihre Duftmarke hinterlassen die dazu geeignet ist weitere gefährdete Personen zu triggern.
Sie wollte keine konkrete Hilfe, sie wollte ihre Botschaft verbreiten, so wie sie es auch in anderen Foren getan hat.
Das scheint auch noch so zu sein.
Eine frische Fährte findet sich hier : http://aspies.de/forum/index.php?t=.....p;goto=531975&th=8215
November 2011, sucht sie immernoch nach Hilfe oder ist ihr überhaupt zu helfen?
Dass ihr Nickname in anderen Foren "Neverendingwar" ist, hatte sie hier im Forum erwähnt.

Manche Menschen entwickeln für Aussenstehende sehr merkwürdige Strategien um Aufmerksamkeit zu bekommen, in dem Fall ist die Hilfe nicht das ersehnte Ziel.
Möglicherweise ist es eine Strategie von ihr die Angst vor dem Tod zu bewältigen indem sie sich intensiv mit der Materie beschäftigt.
Es kann aber auch sein dass sie einfach in ihrer merkwürdigen"Genialität" erkannt/anerkannt werden möchte, der Aufwand den sie betreibt ist wirklich enorm.

Das wäre alles nicht so schlimm, wenn nicht bekannt wäre, dass Selbstmord in gewisser Weise wie eine ansteckende Krankheit auf das betroffene Umfeld wirkt.

Und da möchte ich einfach mal darauf hinweisen dass jemand der selbst zugibt, seit Jahren psychische Probleme zu haben, ein denkbar schlechter Berater in solchen Angelegenheiten für seine Mitmenschen darstellt.

Hier im Forum wurden ihre Beiträge recht kontrovers diskutiert, in anderen Foren eher weniger...
Man kann sich ja mal ihre Beiträge durchlesen und unter diesen Gesichtspunkten betrachten...

Viele hier im Forum sind im Leben ziemlich gefestigt und nehmen keinen Schaden an ihren Beiträgen.
Wer aber kurz vor einer fatalen Entscheidung steht, sieht sich aber möglicherweise in ihren Ansichten selbst bestätigt.
Wohl gemerkt, die Ansichten einer Person die uns mitgeteilt hat was in ihren Entlassungspapieren der Psychatrie vermerkt war...

Also nochmal, ein einfacher Hilferuf war, und ist das nicht...
Und potentielle Selbstmörder sind denkbar ungünstige Berater in Lebensfragen.


Gruss Grubi


PS : Bin mal gespannt ob mir nun Hetze vorgeworfen wird...
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Selbst wenn es wahr sein sollte (kann ja nicht die Person oder evtl. Greuppe hinter den Nicks überprüfen), dass sie überall 'Werbung' für solcherart Zentren macht, also für suizid, so finde ich, dass dies in den Bereich dessen gehört, was Diskutiert werden darf. Die Atheistische Geisteshaltung eines Posters kann ja auch nicht dafür verantwortlich sein, dass jemand aus der Kirche austritt. Das kommt immer aus einem selbst, der Glaube war vorher schon zerrüttet, der Zweifel stark und der Austretende auf der Suche nach einer Rechtfertigung. Folglich wird er dort lesen, wo er Zuspruch erhält, also wird er dieses Forum schnell verlassen, trotz Anno's Beitrag.

Suizid trenne ich übrigens von Sterbehilfe (als Anhang zu meinem Post am Anfang).

Zudem weist Irgendeines Schreibstil übrigens interressante Ähnlichkeiten zu Anonym17w's auf.... *Grubi anstups*
Keine Sorge John, ich bin dabei...
Nur vielleicht nicht so wie es erwartet wird

Gruss Grubi
Zitat:
PS : Bin mal gespannt ob mir nun Hetze vorgeworfen wird...

"Hetze gegen Selbstmord"
Wenn mans Buchstäblich sieht und wenns was hilft, was soll man dann dagegen sagen?
Ich würde das eher "strategische Schimpfe" nennen.

Aber in der Tat, wenn das eher eine Art "Sirene" ist,
die mehr oder weniger bewußt andere Suizidkandidaten ermuntert,
dann ist das schon heikel.
Naja, in dem besagten Thread kam jedenfalls weitaus mehr Gegenwind,
als das jemand diese morbiden Bemühungen mittragen würde.
Und das finde ich wirklich gut !

Zitat:
Zudem weist Irgendeines Schreibstil übrigens interressante Ähnlichkeiten zu Anonym17w's auf....

In der Tat!
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Selbstmord ist defenitiv kein Ausweg, sondern schlichte Selbstauslöschung. Ich finde es abwegig, jemanden, der Selbstmord begangen hat, deswegen zu verurteilen. Was kümmert jemanden, der nicht mehr ist irgendein Urteil? Es ist vielmehr eines jeden Pflicht, jemanden, der in die Nähe von Selbstmordgedanken gerät, über die fatalen Konsequenzen aufzuklären. Selbstauslöschung führt in keinen besseren Zustand, sondern ins Nichts. Auch im leidvollen Dasein kann ich immer noch Hoffnung auf Besserung und Erlösung haben, alles versuchen, damit es besser wird. Aber im Nichts, da gibt es mich nicht und ich kann nichts tun und denken.