ich habe Fragen uber Internet Programme


dtrainer hat folgendes geschrieben:
Naja, wenn man die evangelische Kirche nach dem Islam fragt, ist das vielleicht so ähnlich wie die Frage an den VW-Händler, was er von Toyota hält...
[url]http://de.wikipedia.org/wiki/Institut_für_Islamfragen[/url]

P.S. kann man dieser Saftware bitte mal beibringen, URL's nicht zu kürzen?


Die (das Institut für Islamfragen der Evangelischen Allianz) haben das übersetzt, nicht geschrieben. Das Original ist doch sogar verlinkt. Die Sache hatten wir doch schon einmal...

Hier kannst du das Original nachlesen: http://www.amanjordan.org/a-news/wmview.php?ArtID=24116
nada17 hat folgendes geschrieben:
nein er hat mich bis jetzt nur einmel geschlagen.

das weil ich mit ihm darueber gesprochen hab.
er meinte (ihn so zu sagen erwischt).

er meinte dass ich nichts gegen ihn in der hand hab,
dass ermachen kann was er will.

ich hab weiter geredet und geweint weil mir die sache im herzen weh getan hat.

dann hat er mich geschlagen.

ich hab zwei tage nicht mit ihm geredet.
dann hat er mich angefleht, dass ich ihm verzeihe.

aber ist nach all dem wider heimlich auf diese pornoseite gegangen.


Also wenn er meint, dass er machen könne was er will und dich dann prügelt, wenn du nicht einfach alles abnickst, dann solltest du so schnell wie möglich einen Ausweg aus dieser Beziehung finden.

Hast du schon einmal mit deiner Mutter, Schwestern oder einer Freundin darüber gesprochen?

Es gibt genug Männer auf der Welt die Frauen nicht verprügeln oder sich nach sechs Monaten Ehe Pornographie ansehen.

nada17 hat folgendes geschrieben:
und zu dem thema wie es hir in jordanien ist.

das gesetz sagt, dass die frauen und kinder nicht geschlagen werden duerfen.
die Frau hat hir die gleichen rechte wie in deutschland.
aber das problem ist hir nicht im gesetz sondern in der gesellschaft.
sie denken, dass wenn ein mann seine frau schlaegt ist das normal. sie sehen es nicht so schlimm wie in deutschland.


Nur weil irgendwelche dummen Menschen das denken wird es aber dadurch nicht richtig und du musst dir das nicht bieten lassen.
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Na ja, sind wir doch auch mal ganz ehrlich,

solange ist es ja auch noch nicht her daß körperliche Züchtigung auch hier bei uns an der Tagesordnung stand.
Heute findet sie hier halt leider mehr über Psychoterror statt. Oder einfach Ignoranz, das ist noch bequemer.

Liebe Nada,

bitte bewerte die sex. Ausflüge Deines Mannes nicht über. Vielleicht habt ihr (er) zu wenig Erfahrung und er holt sich da Anschauungsmaterial.
Nicht daß da jetzt wieder einer meint daß ich das unbedingt befürworte - aber erotische Raffinessen machen nun mal das Liebesleben - reizvoller!

Leider kann man das von Pornoseiten nicht behaupten - das hat mit "Erotik" nichts zu tun!


F.G.
Rose


Und wie hilft das Nada weiter, dass es auch hier moralisch unterentwickelten Menschen gibt die ihre Mitmenschen körperlich und psychisch misshandeln?

Nada hat ein moralisches Recht darauf, dass ihr Mann ihr sexuell Treu ist. Was nutzt ihr das, wenn du ihr jetzt einredest, dass es schon in Ordnung sei das er das tut?

Mal davon abgesehen das hier mal eben wieder ausgebeldet wird unter welchen Umständen Pornographie entsteht.
Zitat:
Nada hat ein moralisches Recht darauf, dass ihr Mann ihr sexuell Treu ist. Was nutzt ihr das, wenn du ihr jetzt einredest, dass es schon in Ordnung sei das er das tut?


Ich finde es auch nicht tragisch. Das hat doch nichts mit Treue zu tun.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
yogi hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Nada hat ein moralisches Recht darauf, dass ihr Mann ihr sexuell Treu ist. Was nutzt ihr das, wenn du ihr jetzt einredest, dass es schon in Ordnung sei das er das tut?


Ich finde es auch nicht tragisch. Das hat doch nichts mit Treue zu tun.


Da könnten wir jetzt sicher lange drüber diskutieren. Ich finde es hat schon etwas mit treue zu tun nicht andere Menschen lüstern beim sexuellen Akt zuzuschauen. Aber wie dem auch sei... Nada fühlt sich ganz offenbar verletzt dadurch und das ist ihr gutes Recht und auch völlig nachvollziehbar.
Hallo Tobias,

Deine Moralvorstellung muß jetzt nicht unbedingt mit meiner d'accord gehen.
Ich leb' nun doch schon einige Jährchen auf diesem Planeten, vieles ist halt eben nicht so märchenhaft wie wir es gerne hätten.
Aber Du kannst ja gerne nach Deiner Moralvorstellung leben.

F.G.
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Tobias hat folgendes geschrieben:
Da könnten wir jetzt sicher lange drüber diskutieren. Ich finde es hat schon etwas mit treue zu tun nicht andere Menschen lüstern beim sexuellen Akt zuzuschauen.


Und wer Fußball guckt, treibt Sport.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Aber wie dem auch sei... Nada fühlt sich ganz offenbar verletzt dadurch und das ist ihr gutes Recht und auch völlig nachvollziehbar.


Wenn sie es mit ihrem Mann vereinbart hat, dann sicherlich. Aber sie kann nicht einfach ihm verbieten sowas zu konsumieren.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
Daher meine Frage was sie daran Verletzt, dass er Ponoseiten schaut.

Ist es die gesellschafftliche Konvention 'Pornos schaut man nicht!'? Oder villeicht ein religiöser Hintergrund, welcher der gesellschaftlichen Konvention ähnlich ist? Oder das betrachten der Anderen Frau? Die grösseren Brüste, ist sie schlanker, villeicht ein Funken Neid auf die 'Frau im Fernsehn' (Meine Eifersucht funktioniert z.B. so, ich verfalle in Gedanken über meine eigenen Unzulänglichkeiten und überspiele diesen Frust mit Wut, die ich auf 'den Anderen' projeziere)? Oder die 'unehrlichkeit' seinem Partner gegenüber? Ich bin ein Mensch, der z.B. lieber die Beichte des Fremdgehens schluckt als wenn ich das verheimlichte Fremdgehen herausfinde, da das Verheimlichen für mich schlimmer ist.

Meine Ex z.B. hatte sexuelle Vorlieben, die ich nicht erfüllen konnte (physisch und psychisch), diese habe ich also ihr Freigestellt, sich 'woanders' auszuleben, nur wollte ich wissen wann und wie. Was sie aus Respekt vor mir und unserer Beziehung nicht tat (zumindest denke ich das, und da ich ihr vertraue, glaube ich das auch), da ich eine 'treue Seele' bin. Nicht dass ich nicht auch mal Gedanken in solcher Richtung hatte, nur weiss ich, dass ich, wenn es soweit wäre und die Gelegenheit sich geben würde, nicht 'könnte'. Und so ist es auch beim Betrachten von pornografischem Material bei mir. Warum ich das schreibe? Ganz einfach: Wichtig bei den Beiden ist, dass sie herausfinden, was und warum sie ihr Problem haben. Warum schlägt er, wenn sie ihn auf sein Surfverhalten anspricht? Warum ist sie Verletzt, wenn er solche Bilder betrachtet? Wenn sie das herausfinden, dann können sie eine Lösung finden. Aber das geht nur über Kommunikation, also müssen sie zuerst eine gemeinsame Ebene finden, auf der sie kommunizieren können, ohne 'sich vor sich selbst verstecken' zu können. Und dass ist schwer....
Zitat:
Aber sie kann nicht einfach ihm verbieten sowas zu konsumieren.
Genau, sie hat sich verdammt noch mal nicht verletzt zu fühlen, sondern soll auch abstumpfen, damit wir uns alle weiterhin gegenseitig begatten können; ohne störende Fragen von Menschen mit Gewissen.
Was fällt ihr nur ein, in einer Ehe zu erwarten, dass ihr Mann sich nur mit ihr begnügt? Eine Frechheit sondergleichen.

Zitat:
Zitat:
Da könnten wir jetzt sicher lange drüber diskutieren. Ich finde es hat schon etwas mit treue zu tun nicht andere Menschen lüstern beim sexuellen Akt zuzuschauen.

Und wer Fußball guckt, treibt Sport.

Und wenn die Ehefrau akzeptiert, dass jemand sowohl mit Kollege A als auch mit Freund B Fußball spielt, dann hat sie auch zu akzeptieren, dass er mit Frau XY schläft... alles andere wäre ja nicht konsequent und heuchlerisch, nicht wahr? Soviel zu dem tollen Vergleich.
Steinwerk hat folgendes geschrieben:
Genau, sie hat sich verdammt noch mal nicht verletzt zu fühlen, sondern soll auch abstumpfen, damit wir uns alle weiterhin gegenseitig begatten können; ohne störende Fragen von Menschen mit Gewissen.


Das habe ich nicht gesagt. Das hat auch nichts mit Abstumpfen zu tun, eigentlich geht es hier auch nicht mal um Sexualität. Wenn ein Partner eine Vorliebe für XY hat und das dem anderen Partner nicht passt, kann er schlecht einfach sagen, ich möchte nicht das du XY machst. Man spricht drüber und wenn der eine Partner XY nicht aufgeben will, dann arrangiert man sich damit, findet vielleicht einen Kompromiss, oder trennt sich.

Steinwerk hat folgendes geschrieben:
Was fällt ihr nur ein, in einer Ehe zu erwarten, dass ihr Mann sich nur mit ihr begnügt? Eine Frechheit sondergleichen.


Pornographie ersetzt die partnerschaftliche Sexualität nicht, sie erweitert die eigene Sexualität.

Steinwerk hat folgendes geschrieben:
Und wenn die Ehefrau akzeptiert, dass jemand sowohl mit Kollege A als auch mit Freund B Fußball spielt, dann hat sie auch zu akzeptieren, dass er mit Frau XY schläft... alles andere wäre ja nicht konsequent und heuchlerisch, nicht wahr? Soviel zu dem tollen Vergleich.


Ich glaube du hast die Analogie nicht verstanden.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud