Wem ist ein Leben nach dem Tod vorbehalten?


Namaste

Was ich in meinem ersten Beitrag schrieb war exakt so gemeint wie ich es schrieb. Der Glaube ist eine ganz persönliche Sache und dementsprechend hat auch die Frage nach einem Leben nach dem Tod eine ganz persönliche Basis und somit Milliarden ganz persönlicher Antworten. Der Glaube bewegt sich bei vielen von uns innerhalb einer bestimmten Lehre, welcher wir folgen. Aber selbst innerhalb dieser Lehren sind Ansichten im Detail nur allzu oft äußerst unterschiedlich, ergo sind es auch die Erwartungen an das was nach dem physischen Tod geschieht. Manchmal sind die Unterschiede in der Erwartung eher gering z.B. Protestant und Katholik, manchmal liege sie Welten auseinander, z.B. Muslim und Buddhist. Da ich nun einmal überzeugter Buddhist bin und Lord Buddha uns lehrt das der einzig wahre Schöpfer der (eigene) Geist ist, glaube ich daran das unsere tiefste Überzeugung im Leben wie im Tode unere Wahrnehmung gestaltet. Wahrnehmung im/nach dem Tode ergibt somit Realität in/nach dem Tode, jedenfalls bis zu einem gewissen Grad.

Aber wie gesagt, das ist nur mein Glaube, mehr kann dir/euch hier ohnehin keiner anbieten.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
hallo Alle Zusammen,
danke für die vielen Antworten und Ansichtsweisen. Vielleicht grübel ich zu viel und Suche immer einen Grund um ein Leben "danach" auszuschließen. Es wäre schön wenn das was danach kommt einfach außerhalb unserer Vorstellungskraft liegt und mit unserem Verstand nicht erklärbar ist. Im gleichen Moment denke ich dann wieder... wer oder was darin einen Sinn sieht uns eine Seele zu schenken. Was hat "Gott" davon. Und in einer Sekunde sterben zig Milliarden Lebewesen/Kleinstlebewesen auf der Erde....Was haben die zu erwarten nach ihrem Ableben. Naja ich Suche weiter nach Antworten Am liebsten würde ich nicht mehr darüber Nachdenken aber was lohnt sich denn noch wenn man in eine solch Dunkle Zukunft blickt.
Hallo condemned

Zitat:
Vielleicht grübel ich zu viel und Suche immer einen Grund um ein Leben "danach" auszuschließen. Es wäre schön wenn das was danach kommt einfach außerhalb unserer Vorstellungskraft liegt und mit unserem Verstand nicht erklärbar ist. Im gleichen Moment denke ich dann wieder... wer oder was darin einen Sinn sieht uns eine Seele zu schenken. Was hat "Gott" davon. Und in einer Sekunde sterben zig Milliarden Lebewesen/Kleinstlebewesen auf der Erde....Was haben die zu erwarten nach ihrem Ableben. Naja ich Suche weiter nach Antworten Am liebsten würde ich nicht mehr darüber Nachdenken aber was lohnt sich denn noch wenn man in eine solch Dunkle Zukunft blickt.


Nun, ich denke, dass das Heiligste Wesen gar nichts davon hat. Doch ich denke nicht, dass Gott etwas nur tut, um selbst einen Nutzen davon zu haben. Darüber ist Gott erhaben. Er braucht uns nicht, wir brauchen Ihn.

Gott spricht:
O Sohn des Menschen!

Verhüllt in Meinem unvordenklichen Sein und in der Urewigkeit Meines Wesens, wußte Ich um Meine Liebe zu dir.
Darum erschuf Ich dich, prägte dir Mein Ebenbild ein und offenbarte dir Meine Schönheit.

O Sohn des Seins!

Du bist Meine Lampe, und Mein Leuchten ist in dir. Entnimm daraus dein Licht und suche niemanden als Mich, denn Ich habe dich reich erschaffen und Meine Gunst über dich ergossen.


Der Schöpfer hat uns eine Seele gegeben, da er uns liebt. Jeden einzelnen von uns. Er gab uns damit die Fähigkeit, Ihn zu erkennen und uns Ihm anzuschließen, aber auch, sich von Seiner Liebe abzuwenden. Gott gab uns damit die größte Gnade, die sonst kein anderes Geschöpf erhalten hat. Unsere Seele, unser wahres Ich, ist letztlich das Göttliche in uns. Damit machen wir uns von unserer Geburt an auf den Pfad der Suche nach unserem wahren Ich, somit auch nach Gott und der größten Wahrheit und Liebe.

Liebe Grüße,
Yahia
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k
Yahia hat folgendes geschrieben:

Nun, ich denke, dass das Heiligste Wesen gar nichts davon hat. Doch ich denke nicht, dass Gott etwas nur tut, um selbst einen Nutzen davon zu haben. Darüber ist Gott erhaben. Er braucht uns nicht, wir brauchen Ihn.


Warum hat er uns dann geschaffen, wenn er uns nicht braucht? Und warum sollte er uns so schaffen, dass wir in Abhängigkeit von ihm existieren? Dein Gott gefällt mir nicht ...
Hallo
luschn hat folgendes geschrieben:
Warum hat er uns dann geschaffen, wenn er uns nicht braucht? Und warum sollte er uns so schaffen, dass wir in Abhängigkeit von ihm existieren? Dein Gott gefällt mir nicht ...

Hmm, wenn du mir sagen kannst, wieso Gott uns brauchen sollte, warum das Allmächtige, Ewige, Höchst Erhabene so etwas wie Menschen braucht, die vergänglich (zumindest auf Erden), schwach und fehlerhaft sind?

Er liebte es, uns zu erschaffen und liebt uns deshalb immer noch. Wie bspw. ein Künstler ein Bild zeichnet, nur der Liebe zur Kunst und zum Gemälde wegen.

Wir sind abhängig von Ihm, da das ganze Sein auf Ihm aufbaut. Er schuf die Naturgesetze und alle Gesetze, auf denen unser Kosmos aufbaut. Er gab uns den freien Willen, damit wir selbstbestimmt denken, reden und handeln können. Er gab uns Gebote, damit wir uns aus freien Stücken Ihm zuwenden. Das ist aber kein Eigennutz, sondern damit wir Menschen glücklich werden.

Liebe Grüße,
Yahia

PS: Es gibt nur einen Gott, also ist 'mein' Gott auch 'dein' Gott
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k
Von Herzen wünschte ich, dich zu erschaffen, also erschuf Ich dich.
Nun liebe du Mich, damit Ich deinen Namen nenne
und deine Seele mit dem Geiste des Lebens erfülle.


Liebe Mich, damit Ich dich liebe.
Wenn du Mich nicht liebst, kann Meine Liebe dich niemals erreichen.
Erkenne dies, o Diener!

(Baha'u'llah, Die Verborgenen Worte)


Diese beiden Verborgenen Worte sind mir jetzt dazu noch eingefallen.

Auch wollte ich nochmal auf die >Beantworteten Fragen< hinweisen, die ich weiter oben schon mal ansprach.

Weiß jemand ob man dieses Buch auch online lesen kann? Ich kenne mich bei solchen Sachen nicht so gut aus?

Liebe Grüße
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Alle Bahai-Schriften sowie auch viele Texte anderer Religionen kann man hier online ohne Registrierung kostenlos lesen:

http://recherche.bahai-studien.de/

Liebe Grüße,
Yahia
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k
Ganz herzlichen Dank, lieber Yahia!
Yahia hat folgendes geschrieben:
Alle Bahai-Schriften sowie auch viele Texte anderer Religionen kann man hier online ohne Registrierung kostenlos lesen:

http://recherche.bahai-studien.de/

Liebe Grüße,
Yahia


Vielen lieben Dank


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
hallo luschn,

Zitat:
Zitat:
@Yahia
Nun, ich denke, dass das Heiligste Wesen gar nichts davon hat. Doch ich denke nicht, dass Gott etwas nur tut, um selbst einen Nutzen davon zu haben. Darüber ist Gott erhaben. Er braucht uns nicht, wir brauchen Ihn.

@luschn
Warum hat er uns dann geschaffen, wenn er uns nicht braucht? Und warum sollte er uns so schaffen, dass wir in Abhängigkeit von ihm existieren? Dein Gott gefällt mir nicht ...


Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-Gita, dass wir alle ein Teil Gottes sind.
Sich getrennt von Gott zu sehen ist Illusion.
Vergleichbar einem Finger und dem Körper, was ist der Finger ohne mit dem Körper verbunden zu sein? Er hat keine Bedeutung..., erst wenn der Finger mit dem Körper verbunden ist, besitzt er Sinn, Bedeutung und Leben.
In der Bhagavad-Gita wird erklärt, dass Gott das grösste (allmächtige) individuelle Lebewesen ist und das diese Höchste Person sich in unzählig viele individuelle Lebewesen erweitert um eine Beziehung mit diesen Erweiterungen zu geniessen. Und obwohl unzählige winzig kleine Erweiterungen von dieser Höchsten Person ausgehen, wird diese Höchste Person nie weniger. Die Energien Gottes sind unerschöpflich.

Wir die Lebewesen, sind die kleinen abgesonderten Teile dieser höchsten Person und da unser Ursprung in dieser Höchsten Person liegt sind wir auch immer abhängig von Ihr.

Gruss
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)