Prof. Sinn meint: wir sitzen trotzdem in der Falle


http://www.faz.net/aktuell/wirtscha.....n-der-falle-11653095.html

Diese hoch komplizierte Struktur des Finanzwesens, wer soll das begreifen, der normale Bürger kann diese ganzen Verwicklungen und Verzwickungen gar nicht genug erklärt bekommen, denn dafür braucht es wirklich ein langes Studium.

Aber letztendlich geht es auch um unser Geld, daß mit ständigem Nachdrucken nicht fester im Wert wird.

Das sind doch alles studierte Männer, die die Welt leiten, wie können sie das Wertesystem so den Bach runterlaufen lassen ?

Zitat:
Wie fällt Ihr Urteil über die Verhandlungstaktik der Bundeskanzlerin aus?

Frau Merkel wird von der Wall Street, Obama, der City of London, Sarkozy, Barroso und allen Staatschef der südlichen Länder gedrängt, den Anlegern über die Bad Bank in Luxemburg, die letztes Jahr gegründet wurde (die EFSF; die Redaktion), ihre toxischen Staatspapiere abzukaufen. Dagegen hat sie die Strategie des Durchwurstelns entwickelt. Sie macht ihr Portemonnaie auf, wenn der Druck zu groß wird, aber sie gibt nicht alles her, was sie hat, weil sie weiß, dass ihre Freunde dann kein Interesse mehr an ihr haben. Sie versucht ihr Bestes. Aber wir sitzen trotzdem in der Falle.


Was nützt Nächstenliebe, wenn es keinem mehr hilft ? Sogar ein in die Tiefe reißen könnte angesagt sein und aus wär`s mit dem sanften Ruhekissen, wenn Gevatter Not und Elend an die Tür klopft.
Zitat:

Wie geht das alles aus?

Der Zug ist in Richtung Transferunion abgefahren. Die Rettungsschirme werden in Kürze verbraucht sein. Dann wird man Deutschland bedrängen, die Summe zu erhöhen, um die alten Kredite zu schützen. Man wird immer wieder neues Geld dem alten hinterherwerfen, um sich bis zur jeweils nächsten Wahl zu retten. Im Endeffekt werden dreieinhalb Billionen Staatsschulden der Südländer vergemeinschaftet sein. Deutschland wird einen erheblichen Teil seines Auslandsvermögens verlieren - entweder über Staatskonkurse, über Inflation oder, am wahrscheinlichsten, über Steuererhöhungen zur Finanzierung der anstehenden Transferunion.


Wir sehen in den Medien, wie sie reagieren, welche Vor-und Nachteile von Entscheidungen in der Kritik stehen und wir fragen uns: Handeln wir - unsere Politiker - immer richtig - lastet auf ihnen nicht eine Menge Druck ?

Zitat:
Aber der Fiskalpakt schafft doch mehr Druck?

Der Versuch, Schuldengrenzen im EU-Vertrag selbst zu verankern, ist ja gescheitert. Weil England nicht mitmachte, haben wir nur einen zwischenstaatlichen Vertrag. Der kann das alte EU-Recht nicht brechen. Ein Strafverfahren muss daher immer noch vom Europäischen Rat mit qualifizierter Mehrheit eröffnet werden. Selbst, wenn das geschieht, soll die Strafe nur 0,1 Prozent des BIP betragen. Das ist so gut wie nichts. Die Krisenländer, die sich durch die Eurobonds eine Zinsersparnis von mehreren Prozentpunkten des BIP erhoffen, werden mit der Schulter zucken, die Strafe zahlen und sich weiter verschulden. Die politischen Schuldenschranken dienen nur dazu, die Deutschen zu beruhigen, damit ist die Eurobonds-Konstruktion akzeptieren. Wir hatten das Spiel schon mal, als man uns mit dem Stabilitäts- und Wachstumspakt beruhigte. Den hat auch keines der überschuldeten Länder ernst genommen.


Gibt es überhaupt einen Goldenen Mittelweg ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Da gibt es nichts mehr zu retten.

Die Frage ist nicht ob alles zusammenbricht, sondern nur noch WANN?

http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch09.htm

Grüße,
Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Es geht noch nicht wirklich um das liebe Geld. Die Situation, wie sie uns derzeit begegnet, ist lediglich ein Spiegel, der uns darauf hinweist, dass irgend etwas in unserem Leben nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen. Vorstellungen sind aber ein Gedankenkonstrukt und niemals die Wahrheit! Das unsere Gedanken manipuliert werden, ist mittlerweile bekannt (siehe HAARP). Wir sehen uns als Opfer, sind aber zugleich Täter, denn: der Mächtige ist ohne Macht, wenn der Ohnmächtige nicht mitmacht! Und die mächtigste Kraft ist nun einmal die Liebe, denn sie hat dieses Universum und somit uns erschaffen. Wenn wir uns als kollektiv wieder der Liebe zuwenden, schaffen wir uns eine neue Realität. Wie das geht? Es gibt hierfür eine wirklich geniale und einfache Bedienungsanleitung: Ohne Weg ans Ziel - Dein Handbuch zum Glück erschienen bei amazon als ebook!