Psychologie - Gelenkte Gehirne - möglich ?


http://www.tagesspiegel.de/wissen/p.....kte-gehirne-/6196470.html

Ist es wirklich möglich, Menschen so zu manipulieren, daß der Verstand gänzlich weg bleibt ?

Zitat:
Behavioristen wie der Harvard-Psychologe Burrhus Frederic Skinner glauben sogar, dass sie die menschliche Psyche programmieren können wie einen Computer. „Gib mir ein Kind, und ich verwandle es in alles Mögliche“, lautet einer von Skinners Grundsätzen. Die Macht über das Mentale erscheint unermesslich.


Ob sich Geheimdienste damit beschäftigen, wie man Menschen manipulativ einsetzen kann ?

Gibt es die sogenannten "Schläfer" ?

Ist es noch Zukunftsvision oder bereits Wirklichkeit ?

google: mkultra gehirnwäsche

http://www.uni-due.de/edit/lp/behavior/behavior.htm

Zitat:
"Der strenge Behaviorist stellt sich den Menschen als ein passives Wesen vor, dessen Verhalten ausschließlich unter der Kontrolle der Umwelt steht." Mietzel (1998 b, 33).

"Ebenso wie Papier passiv zu "erdulden" hat, daß es beschrieben wird, sieht der Behaviorist auch in einem heranwachsenden Menschen ein reaktives, passives Wesen. Erzieher und Lehrer können durch Manipulation der Verhaltenskonsequenzen (Belohnung und Bestrafung) erwünschtes Verhalten stärken und unerwünschtes Verhalten schwächen." Mietzel (1998 a, 20).


Ich bin davon nicht überzeugt.

Was meint Ihr ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Namaste

Liebe Ikarus,

Ein interessantes und beunruhigendes Thema das Du hier ansprichst. Vor kurzem hatte ich eine mehrstündige Debatte zu einem sehr ähnlichen Thema, nämlich der Funktionsweise des menschlichen Verstandes im Alltag. Das Gehirn und besonders das des Menschen ist ein riesiger noch weitgehend unerforschter Apparat, vielschichtig im Aufbau und komplex in seiner Funktion. Während ein großteil der Menschen der Meinung sind die volle Kontrolle über ihren Körper samt seiner Schaltzentrale zu haben ist man sich dessen in der akademischen Welt weit weniger sicher. Viele anerkannte Experten sind der Überzeugung das unser Unterbewußtsein weit öfter der Boss unserer fleischlichen Hülle ist als unser bewußtes Selbst. Sehr faszinierend fand ich dabei diese Doku, auch wenn ich nicht bei vielem mit den darin interviewten Experten übereinstimme:

http://www.youtube.com/watch?v=fP2Czgyu6Dc

Scheint als sei die Manipulation eines Menschen durchaus im Bereich des möglichen, das diese allerdings dauerhaft anhalten kann und ob sie alle Handlungen und Entscheidungen dem freien Willen bzw. dem Instinkt entzieht halte ich für unwahrscheinlich.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Ich weiß, lieber Tiro, die Zeitschrift "Zeitenschrift" hatte darüber einige Artikel im Laufe der letzten 2 Jahrzehnte immer wieder hinein gesetzt.

http://www.zeitenschrift.com/specia.....anipulierter%20mensch.pdf

google: zeitenschrift der manipulierte mensch

Und auch Le Bon schrieb neben anderen Autoren über die Manipulierbarkeit des Menschen.

Aber aus der Reinkarnationslehre kommen wir nicht "leer" hier an, sondern mit einem Gepäck, insofern glaube ich, daß solche zeitlichen Geschehnisse nur eine Weile dauern, sich dann Menschen wieder "erheben" über Zwang und Diktat und wieder ihren Weg weiter gehen.

Anders wäre es nicht möglich, daß die Evolution zum Zuge kommt.

http://www.theosophie.at/images/stories/pdf/TP05.pdf
theosophische perspektiven

Zitat:
Daher ist
Evolution nicht eine allmähliche Formveränderung durch die
Vererbung von erworbenen Eigenschaften, sondern das Immer-
mehr-zum-Ausdruck-Bringen von inhärenten Kräften
und Fähigkeiten, was mit dem Gebrauch neuer, dafür geeigneter
Körper verbunden ist. Wenn ein spiritueller Lebenskern
oder eine Monade alle möglichen Erfahrungen gesammelt
hat, die zu bestimmten Umständen und Körpern passen,
und dadurch ihre inneren Kräfte entfaltet hat, so weit das
unter diesen Bedingungen möglich ist, ist für die Monade die
Zeit für neue Erfahrungen in Körpern anderer Art angebrochen.
Diese Körper ermöglichen eine Weiterentwicklung. S. 63


Es gab einen Stalin, es gab einen Hitler und es gab einen Mao - und wo sind sie ?

China wird wieder bunt, in Rußland wehrt man sich allmählich und in Deutschland wird es auch multi-kulti-er.

Ich würde nicht gern wiederkommen, wenn solche Aussichten bestehen, wie geschildert.
Zitat:

Es dauert viele Jahre, bis das Kind nach der Geburt seine
Denkfähigkeiten entwickelt und sie vollständig benutzen kann.
Daraus können wir schließen, dass dieser Prozess des Erwachens
sich auch in der Menschheitsentwicklung in einem
späteren Stadium vollzog. Die Menschheit hat deshalb lange
Perioden durchgemacht, die man mit dem Zustand eines Kindes
vergleichen kann – ein Zustand, in dem der Mensch zwar
über einen hochentwickelten Instinkt und ein gewisses Bewusstsein
verfügt, aber noch nicht die Fähigkeit eines Erwachsenen
zu bewusstem Denken besitzt. Wie bereits früher erwähnt,
wird dieses Erwachen des Selbstbewusstseins durch das
Herabsteigen der M¥nasaputras dargestellt, was auf eine andere
Weise mit dem Inkarnieren unseres eigenen intellektuellen
Selbstes in uns umschrieben werden kann. S. 66


LG, ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Soweit ich weiß basiert das Gehirn auf elektrischen Impulsen die man theoretisch erzeugen oder blockieren könnte aber praktisch ist das nahezu unmöglich weil das Gehirn zu komplex und unerforscht ist.
Hoffe ich konnte helfen.
Ikarus hat folgendes geschrieben:

Zitat:
"Der strenge Behaviorist stellt sich den Menschen als ein passives Wesen vor, dessen Verhalten ausschließlich unter der Kontrolle der Umwelt steht." Mietzel (1998 b, 33).

"Ebenso wie Papier passiv zu "erdulden" hat, daß es beschrieben wird, sieht der Behaviorist auch in einem heranwachsenden Menschen ein reaktives, passives Wesen. Erzieher und Lehrer können durch Manipulation der Verhaltenskonsequenzen (Belohnung und Bestrafung) erwünschtes Verhalten stärken und unerwünschtes Verhalten schwächen." Mietzel (1998 a, 20).


Ich bin davon nicht überzeugt.

Was meint Ihr ?



Bis zu einem gewissen Grad stimmt das, man kann Menschen so manipulieren, daß sie nahezu alles tun würden, um den Wünschen / Befehlen des Manipulators zu entsprechen. So habe ich das erlebt.

Inwieweit diese manipulative Beeinflussungen dauerhaft sind, inwieweit dies in größerem gesellschaftlichem Rahmen möglich ist und ob jeder Mensch auf dieselbe Art manipulierbar ist, kann ich nicht beurteilen.

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, daß je nach Grad der 'geistigen Vergewaltigung' ein Mensch eher zerbricht oder sich innerhalb des sozialen Gefüges eine Art Nischendasein schafft, das es ihm erlaubt zu überleben.

"Gelenkte Gehirne" i.S. von "nutzbaren Gefolgsleuten" - das mag es vielleicht im Einzelfall geben, allerdings denke ich nicht, daß sich auf diese Weise zuverlässige und v.a. dauerhaft verfügbare geistige "Sklaven" erzeugen lassen. Selbst in totalitären Systemen besteht immer noch so viel Spielraum, daß ihren Mitgliedern zumindest eine Illusion von Wahlmöglichkeit bleibt.
_________________
Wahrer Trost kennt keine Gefühlsduselei.
© Thomas Holtbernd