Reise ins ungewisse, von zu hause weg.


hey,

Kennt ihr das wenn, der Alltag ech derart langweilt. Schule, Studium oder Arbeit. Manchmal kommt es mir so vor, als ob man nur lebt und dann am Wochende etwas feiern geht. Naja, aufjedenfall finde ich viele Lebenstyle hier langweiliig, und das was man machen kann ist einfach zu teuer.
Da ich sehr große probleme habe mich in solche Gesellschaften anzupassen, habe ich gedacht, kann ich auch die Koffer packen und einfach gucken was auf einen zu kommt. Da ich selber gerne schreibe, dachte ich das Reisen bringt mir da fiel.
Jemand schon Erfahrung im Thema Auswanderung, worauf muss man achten.?
ich dachte da nur an innerhalb Europa, Frankreich, Itlaien, Portugal, Spanien, arme Länder, aber ich verzichte gerne Auf meine sachen, für gutes Wetter und nette Leute.
Ich bin selber 21 und studiere, aber das führt eh zu nichts
Wer Lust hat kann ja, den selbern Plan verfolgen. Manchal lohnt es sich wirklich mehr wenig zu erleben als lange zu weilen.
Jericho hat folgendes geschrieben:
hey,

Kennt ihr das wenn, der Alltag ech derart langweilt. Schule, Studium oder Arbeit. Manchmal kommt es mir so vor, als ob man nur lebt und dann am Wochende etwas feiern geht. Naja, aufjedenfall finde ich viele Lebenstyle hier langweiliig, und das was man machen kann ist einfach zu teuer.
Da ich sehr große probleme habe mich in solche Gesellschaften anzupassen, habe ich gedacht, kann ich auch die Koffer packen und einfach gucken was auf einen zu kommt. Da ich selber gerne schreibe, dachte ich das Reisen bringt mir da fiel.
Jemand schon Erfahrung im Thema Auswanderung, worauf muss man achten.?
ich dachte da nur an innerhalb Europa, Frankreich, Itlaien, Portugal, Spanien, arme Länder, aber ich verzichte gerne Auf meine sachen, für gutes Wetter und nette Leute.
Ich bin selber 21 und studiere, aber das führt eh zu nichts
Wer Lust hat kann ja, den selbern Plan verfolgen. Manchal lohnt es sich wirklich mehr wenig zu erleben als lange zu weilen.


Mit 21 bin ich auch von Zuhause weg. Das ist ein gutes Alter, um die Welt zu erfahren.
Dann habe ich gemerkt, dass ich mich selbst überall hin mitnehme und habe begonnen, mehr das zu tun, was Gott von mir will und mit der Zeit hat sich heraus gestellt, dass wir absichtlich in diese Leere gestoßen werden, damit wir nicht mehr so abgelenkt werden von dem, was in uns ist.

Denn reifen können wir nur, wenn wir die Misere in uns wahrnehmen und ändern und das braucht Ruhe und Leere.

Dann erst kann man beginnen zu merken, dass die Leere das Wesentliche beinhaltet und der Sinn des Lebens nicht die Party auf dem Strand ist.

Ich habe allerdings vorher viele Partys gefeiert...

Also es ist bestimmt richtig, deinem Impuls zu folgen. Musst ja nicht gleich auswandern.
Geh doch einfach mal los und schau, wo es dich hinzieht, du brauchst ja keine Pläne zu machen. Es kommt eh das, was zu dir gehört, von ganz alleine.
Wenn Du wenig Geld hast,
dann empfehlen sich Klöster, Ashrams, ein Selbstversorgerbauernhof oder ein Kibbuz.
Dort lebst Du fast umsonst,
hilfst der Gemeinschaft aber durch Deine Arbeit.

In einem Jahr in Indien gab ich mal 350€ aus.
Die Krankenversicherung kann sich auf einen Anwartschaftsbeitrag setzen lassen, so zahlst Du nur noch minimal, kannst aber wieder eintreten sobald das erforderlich ist.

Meine Reisen dauerten 7 Jahre.
Ich arbeitete in Klöstern, Ashrams und einem Selbstversorgerbauernhof.
Kannst Du das Zölibat und die Geschlechtertrennung gut vertragen?
Wenn ja, dann erschließen sich neue Welten.
Ich denke, Du bist bereit, alle hiesigen Sicherheiten und den Komfort loszulassen.
Man ist einfach auch konfrontiert mit weniger schönen Dingen, wie Flöhen, Läusen und Bettwanzen.
Lange teilte ich mir einen Schlafsaal mit bis zu 150 Männern.
Ruhige Nächte sind was anderes!
Aber mir erschien das stehts als ein niedriger Preis für eine große Freiheit.
Möglichkeiten gibt es genug!
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<