Video: Wohin können wir gehen?


Carl Reed hat folgendes geschrieben:
LOL
Ich weiß. Ich bin nicht würdig.


Es war nur eine Feststellung, mehr nicht.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Laß gut sein.
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Carl Reed hat folgendes geschrieben:
Laß gut sein.


Gut´s Nächtle, wie die Schwaben hier sagen!
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Carl,
erst mal danke für deine Antwort...

Zitat:
@Carl Reed
Lies mal bitte genauer, bevor du irgendwelche Ferndiagniosen und Urteile stellst. Ich LEHNE NICHT AB, sondern ich sage (bitte aufpassen, das ist wichtig), daß mir das zu viel Schrifttum und Konzept ist.

Ich kann ein Weltbild (wie zum Beispiel deines) für mich persönlich als unwichtig oder nicht förderlich erkennen und es trotzdem nicht ablehnen. Für dich funktioniert's, so wie's aussieht, deshalb: More power to you. Für mich eben nicht. Aber deshalb "lehne ich es nicht ab".

Das ist wie Kümmel auf dem Brötchen: nix für mich, aber deshalb lehne ich das Kümmelbrötchen nicht ab.

Erkennst du den Unterschied?

Mit "annehmen und ablehnen" deinerseits, habe ich nicht direkt die Lehre der "Bhagavad-Gita wie sie ist" gemeint, sondern das Annehmen einer spirituellen Praxis und dann später wieder deren Ablehnung.

Solange wir nicht auf der transzendentalen Ebene (brahma bhuta) verankert sind, tendieren wir immer dazu unsere spirituelle Praxis (sadhana) wieder aufzugeben.
Wir mögen etwas intellektuell verstanden haben, aber noch lange nicht spirituell verinnerlicht. Das Ziel des Bhakti-yoga ist Liebe zum Höchsten Herrn dem Schöpfer und Ursprung von allem. Liebe kann nur zwischen Personen stattfinden und so lange man Gott nicht als Person akzeptiert kann auch keine Liebe erfahren werden.

In diesem Zustand, der Vorstellung das Gott unpersönlich ist, suchen wir automatisch bei einer Philosophie Zuflucht die die Materie zu Gott stilisiert = DAO-Philosophie = alles ist eins und ich bin dieses.
Das ist spiritueller Selbstmord, da keine Unterscheidung zwischen spiritueller und materieller Natur gemacht wird.
Zitat:
Zitat:
@jivatma
Wissen über die Transzendenz kann man nur aus der Transzendenz erhalten.

@Carl Reed
In spiritueller Hinsicht braucht niemand irgendwas zu wissen, das ist meine Meinung.

Genau das meine ich wenn ich von "spirituellem Selbstmord" spreche.
Die Haltung des "ich weiss ja eh schon alles, weil ich alles bin". Diese Einstellung entsteht durch einen Mangel an Demut. Das Universum ist so riesig, seine Grösse für uns unermesslich, aber wir kommen auf die Idee das wir alles sind = Größenwahn. Das ganze ist lediglich eine Falle unseres falschen Ego (ahankara).

Gruss
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
Hallo Mara-devi,
danke für deine Zeilen...

Zitat:
@maradevi
Lieber jivatma,
die Liebe auf der höchsten Ebene unterscheidet nicht mehr zwischen Subjekt und Objekt.
Rangfolgen und personale Unterscheidung sind Vorstufen.
"Verschmelzenwollen" ist die tiefste Sehnsucht des Liebenden und wenn es geschieht, das größte Geschenk.
Mentale Definitionen braucht es dann nicht mehr.
Für eine "Gopi" bleibt nur noch Demut und Dankbarkeit.
Liebe Grüße
Mara

Die Stufe der prema wie sie die Gopis für Shri Krishna empfinden ist selbst für die befreiten grossen Seelen sehr schwer zu verstehen.
Es hat ja rein Garnichts mit sexueller Lust zu tun und darum wird es falsch verstanden.
Aber eines ist sicher, es findet zwischen zwei Personen (Gopi; die hingegebene Dienerin und Krishna; derjenige der den Dienst annimmt) statt.

Das "eins sein der Gopis mit Krishna" wird häufig falsch verstanden, denn die Gopis haben NIE den Wunsch Krishna zu geniessen. Natürlich geniessen sie, aber dieser Genuss hat seinen Ursprung in dem unermesslich tiefen Wunsch Krishna zu dienen, selbst wenn er sie verstößt. Das ist die bedingungslose Liebe der Gopis.
Und die Königin unter den Gopis ist Shrimati Radharani, keine ist Krishna so lieb wie sie.
Radha-rani = aradhana (verehren), Rani = Königin

Die Gopis sind ausnahmslos alle Shrimati Radharanis Dienerinnen.
siehe:
http://gundica.de/srimati_radharani.html

liebe Grüsse
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
jivatma hat folgendes geschrieben:
Hallo Carl,
erst mal danke für deine Antwort...


Servus Jivatma,
gerne!

Zitat:

Solange wir nicht auf der transzendentalen Ebene (brahma bhuta) verankert sind, tendieren wir immer dazu unsere spirituelle Praxis (sadhana) wieder aufzugeben.


Schau mal, Jivatma, jetzt kommst du wieder mit einem Konzept aus deinem Weltbild daher, nämlich "transzendentale Ebene".

Ich könnte jetzt mit dem Daoismus kontern und sagen, "keine Ahnung, ob es so eine Ebene gibt oder nicht gibt", und wir könnten vortrefflich mit- und gegeneinander fechten.

Aber das bringt nichts. Also, zumindest mir nicht. Deshalb steige ich auf solche "Diskussionen" (die keine sind, weil sie nicht ergebnisoffen sind) nicht mehr ein.

Zitat:

DAO-Philosophie = alles ist eins und ich bin dieses.


Nein, da hast du was falsch verstanden. Oder ich habe mich mißverständlich ausgedrückt. Der Kern des Daoismus: Alles ist das Dao. Das Dao ist undefinierbar. Das Dao, das ich beschreiben kann, ist nicht das Dao. Daraus folgt: Das Leben und alles drumherum ist das größte Mysterium, das es gibt. Es ist nicht lösbar, weil jede Definition nur Definition ist und nie die Wirklichkeit.

Deshalb gibt es bei uns im Daoismus eben das "Wu Wei Wu": das intuitive, spontane Handeln, das Schwimmen mit dem Strom. Wir tauchen ins Leben ein, gewissermaßen: Wenn wir traurig sind, sind wir traurig und versuchen nicht, dagegen anzukämpfen. Wenn wir fröhlich sind, sind wir fröhlich. Und unter all dem liegt eine "Grundzufriedenheit", die sich ohne spirituelle Übung einstellt.

Zitat:

Das ist spiritueller Selbstmord, da keine Unterscheidung zwischen spiritueller und materieller Natur gemacht wird.


Im Daoismus gibt es keine Unterscheidung zwischen "spirituell" und "materiell". Wir Menschen sind weder reiner Geist, noch reine Materie -- unserer Ansicht nach. Und im Endeffekt, zu Ende gedacht, sind wir gar nichts von allen diesen Begriffen, weil das eben nur KONZEPTE, also Worthülsen, sind.

Zitat:

Genau das meine ich wenn ich von "spirituellem Selbstmord" spreche.
Die Haltung des "ich weiss ja eh schon alles, weil ich alles bin".


Das Gegenteil ist der Fall! Ich bin alles, aber ich weiß nichts!

Zitat:

Diese Einstellung entsteht durch einen Mangel an Demut. Das Universum ist so riesig, seine Grösse für uns unermesslich, aber wir kommen auf die Idee das wir alles sind = Größenwahn. Das ganze ist lediglich eine Falle unseres falschen Ego (ahankara).


Wie gesagt, ich lasse mich nicht mehr auf derlei Belehrungen und Predigten ein. Du glaubst dieses, jemand anderer glaubt was anderes.

Das mag für dich unbegreiflich sein, das mag für dich "spiritueller Selbstmord" sein, für mich und Millionen anderer Daoisten und Advaitins ist es der einzige Weg.

Kannst du das akzeptieren?

Viele Grüße,
Carl
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Servus Carl

möglicherweise bin ich schon immer Daoistin ohne daß ich das weiß

ich mag diese Weltanschauung.


Der Eine braucht die Freiheit im Denken und Handeln - ein Anderer braucht ein Wegweisendes Korsett ... jeder wie er mag - zum Glück haben wir diese Freiheit.


Lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Servus liebe Rose,

ja! Viele Leute leben so -- und es ist wurscht, wie sie sich nennen. "Daoismus" ist auch nur ein Aufkleber

Und ich bin auch der Meinung: Jeder nach seiner Fasson.

Liebe Grüße,
Carl
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Zitat:
@Carl
Wie gesagt, ich lasse mich nicht mehr auf derlei Belehrungen und Predigten ein. Du glaubst dieses, jemand anderer glaubt was anderes.

Das mag für dich unbegreiflich sein, das mag für dich "spiritueller Selbstmord" sein, für mich und Millionen anderer Daoisten und Advaitins ist es der einzige Weg.

Kannst du das akzeptieren?

Sicher akzeptiere ich das.
Finde es nur schade das du einen tread eröffnest und dann doch keine Diskussion eingehst...
Gruss
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
jivatma hat folgendes geschrieben:

Sicher akzeptiere ich das.
Finde es nur schade das du einen tread eröffnest und dann doch keine Diskussion eingehst...
Gruss


Moment mal, du diskutierst ja nicht, sondern du predigst! Du zitierst wieer und wieder aus der Gita, und zwar in der Form von Tatsachenbehauptungen.

Ich habe bis jetzt nicht den Eindruck gewonnen, daß du überhaupt bereit bist, andere Argumente (außer den deinen) überhaupt zuzulassen. Das hat nichts mit Diskussion zu tun.
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com