Zwei Arten von Paradiese


"Ich drücke das etwas anders aus: wir alle sind auf dem Weg zu Gott. Unsere Aufgabe im Hier und Jetzt ist die Entwicklung des Bewusstseins. Wir alle stehen an unterschiedlichen Orten, bekommen unterschiedliche Aufgaben, Alles, was mir geschieht, ist eine Lektion, die vom Göttlichen mir gesandt wird, um mich zu entwickeln. Aber das Ziel ist vorgegeben: Gott.

Und wenn das so ist, liebe akasha: weshalb streiten wir? "

Lieber Freund
Ich anerkenne, verstehe , und mir gefällt auch das sehr gut wie du das ausgedrückt hast-ja es stimmt man kann genau so sagen auch mit deinen Worten.
Nur jetzt verstehe ich nicht!
Streiten wir?
Ich habe keinen Augenblick gedacht das wir streiten..es war von mir aus gehsehen Meinugsaustausch,
die Polarität ist für mich nicht, negativ, nicht böse -sondern gegen ist auch= Ergänzung zu der anderen, in dem Fall deiner Meinung..und müssen wir immer mit gleichen Worten etwas sagen

..müssen wir immer Einverstanden sein..alles lebt durch Gegensätze, Konflikte die einander Bedingen und bewegen zur etwas neuem gemeinsamen, wenn man bereit ist, auch sich selbst, zu wandeln,

von Ich zu Du und dann zu Wir und
zu Uns und zu dem Gemeinsamen,
in der beide, oder alle, als ein Teil des Ganzen und wahren,
zu finden ist,
Und das nenne ich; Gerechtigkeit und Demokratie
und kein Despotisch, Feudales, Diktatorische Geist und Verhalten
im Umgang mit andern
.
Luzifer hat folgendes geschrieben:

Ob er aber unser aller Gott ist? Dieses Forum zeigt ziemlich deutlich, wie viele Gottesbilder da unterwegs sind. Und jeder hier denkt, "sein" Gott sei der richtige.



Na ja, da schneidest du den Knackpunkt an.

Das Ego hat nur ein einziges wirkliches Problem:

Eifersucht.

Die letzte und allerschwerste Hürde, der tiefste Schmerz, ist durch die Eifersucht verursacht.

Tatsächlich fällt es dem Menschen schwer, zu glauben, dass Gott jeden anderen genauso innig liebt wie einen selbst- das kann das Hirn nicht begreifen.

Das hängt auch damit zusammen, dass es für jeden Menschen nur ein einziges Gegenüber gibt, das sein Gegenüber ist. Bei Männern eine Frau und bei Frauen einen Mann.

Dieser andere Pol ist die eigentliche Quelle der Göttlichkeit, wir beziehen alle Energie aus ihr.

Ist diese noch nicht materiell da, dann deshalb, weil wir die Eifersucht in uns noch nicht überwunden haben.

Das ist wie mit der Treue: man muss zuerst die Eifersucht überwinden und bekommt sein einziges Gegenüber danach.

Davor wird alles getan, um sich vor diesem abartigen Schmerz fern zu halten.

Darum kämpfen Menschen so für ihr eigenes, weil sie eigentlich wissen, dass Gott jeden so liebt wie sie selbst geliebt werden erstens, und zweitens, weil es diesen einen wirklich gibt- aber erst hinterher, nachdem das Ego aufgegeben hat.

Das ist eine furchtbare Zwickmühle, denn man will zu Gott, zur Liebe und ins Glück und muss aber vorher bereit sein, sich diesem Schmerz der Eifersucht zu stellen- da geben sich viele viel lieber mit einem faulen Kompromiss zufrieden und leugnen die Wahrheit und streiten um ein imaginäres Gottesbild.

Solange man nämlich streitet, bleibt man der wahren Ursache der Trennung, seiner Eifersucht, schön weit fern.

Man nähert sich ihr erst ab einer bestimmten Bereitschaft, zu lieben und das beinhaltet, sich auf die Eifersucht voll einzulassen.
Liebe akasha,

Zitat:
Und wenn das so ist, liebe akasha: weshalb streiten wir? "


das war nun wirklich nicht auf dich persönlich gemünzt, sondern auf das Forum insgesamt. Und Streit ist nicht nur negativ zu sehen, ohne Streit würde sich ja nichts bewegen.

Luzifer
@ Soraja

Ich sags mal mit anderen Worten: das Ego weiß nichts von Gott und das Ego hat Angst vor dem Tod.

Und solange wir noch hauptsächlich im Ego leben, solange können wir uns nicht vorstellen, dass wir ein Teil Gottes sind, solange wissen wir nichts von der Unsterblichkeit der Seele.

Also vielleicht doch ein Grund, sich zu lösen vom Ego?

Luzifer
Luzifer hat folgendes geschrieben:
Ob er aber unser aller Gott ist? Dieses Forum zeigt ziemlich deutlich, wie viele Gottesbilder da unterwegs sind. Und jeder hier denkt, "sein" Gott sei der richtige.

Ob ich Kontakt habe zu Gott, das kann ich nur selbst wissen, das kann niemand von außen erkennen. Und nur darauf kommt es an.

Und da ich Gott über alles liebe, werde ich alles tun, was ich glaube, das er erwartet von mir. Ich werde mich sehr bemühen. Aber ich weiß ganz sicher: sollte ich trotz meiner Bemühungen in der einen oder anderen Frage scheitern, so wird Gott mich weiter und weiter lieben – und ich werde mich weiter und weiter bemühen.

Dazu brauche ich keine Religion, egal welche.



Lieber Luzifer,

sicher ist Er unser aller Gott, ich bin davon überzeugt, dass es nur den Einen gibt, der jeden Einzelnen von uns über alles liebt.

Ich stimme voll mit Dir überein, dass jeder Mensch nur für sich selbt wissen kann, ob er zu Gott Kontakt hat. Es sagt überhaupt nichts aus, bei einer Religion zu sein, wenn dies nur äußerlich ist.

Du schreibst, dass Du so handelst, wie Du glaubst, dass Gott es von Dir erwartet.
Das ist der Punkt; Du glaubst zu wissen, was von Dir erwartet wird, weißt es aber nicht. Durch Religionen, die von den Gottesoffenbarern gestiftet wurden, wissen wir das jeweils für das entsprechende Zeitalter. Trotzdem müssen wir uns bemühen, diese 'Anweisungen' auch einzuhalten.

Letzten Endes bemühen wir uns alle auf unsere Art.

Liebe Grüße von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Also, liebe Minou,

ich glaube dir ja, dass du glaubst, deine Offenbarungsreligion "weiß", was Gott will.

Aber ich weiß nicht, ob diese Offenbarungsreligion wirklich von Gott kommt. Woher auch.

Ich weiß aber, dass ich Verbindung zu Gott habe, und ich werde mich selbstverständlich an ihm orientieren und nur an ihm.

Luzifer
Selbstverständlich, lieber Luzifer . Jeder muss den Weg seines Gewissens gehen.
Ich habe es nur erwähnt, um ansatzweise auszudrücken, warum Menschen einer Religion angehören.

Alles Liebe,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Du bist sehr tolerant, Minou, alle Achtung!

Luzifer
Luzifer hat folgendes geschrieben:
@ Soraja

Ich sags mal mit anderen Worten: das Ego weiß nichts von Gott und das Ego hat Angst vor dem Tod.

Und solange wir noch hauptsächlich im Ego leben, solange können wir uns nicht vorstellen, dass wir ein Teil Gottes sind, solange wissen wir nichts von der Unsterblichkeit der Seele.

Also vielleicht doch ein Grund, sich zu lösen vom Ego?

Luzifer


unbedingt!
Luzifer hat folgendes geschrieben:
Du bist sehr tolerant, Minou, alle Achtung!


Das finde ich doch selbstverständlich, lieber Luzifer .

Liebe Grüße von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten