Die Macht der Hölle in den Religionen


http://wiki.anthroposophie.net/H%C3%B6lle#Islam

Zitat:
Hölle ist die Bezeichnung für die in vielen Religionen, Kulten und Sekten herrschende Vorstellung von der jenseitigen Unterwelt als Ort oder Zustand der Qual und Aufenthaltsort der Dämonen, an den zur jeweiligen Religion Unbekehrte oder Übeltäter (zusammengefasst: die Bösen) nach ihrem Tode gelangen. Die Bezeichnug "Hölle" (engl. hell) leitet sich ab von der Unterweltsgöttin Hel aus der germanischen Mythologie.


Die Hölle ist im mittelalterlichen Weltbild jener "Einschlagkrater" den Luzifer bei seinem Sturz aus dem Paradies hinterlassen hat. Er ist ein in 9 konzentrischen Kreisen angeordnetes Loch. Im Mittelpunkt der Erde, dem innersten Höllenkreis steckt Luzifer. Von dort geht es zur südlichen Hemisphäre und zum Purgatorium: dem Läuterungsberg mit seinen sieben Stufen oder Ringen hinauf zu Spitze, dem Ort des irdischen Paradieses, dem Garten Eden. Über ihm wölben sich neun himmlische Sphären, die wiederum umgeben sind vom Empyreum, jener höchst himmlischen Sphäre als Sitz der neun Engelsordnungen und Gottes. In den Höllentrichter kommt man durch das Höllentor. Ist man da hindurch, folgt eine Art Zwischenreich, wo diejenigen geplagt werden, die im Leben zu feige waren, sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden.

http://wiki.anthroposophie.net/H%C3%B6lle
Zitat:
Zoroastrismus

Schon in der uralten Religion des Zoroastrismus aus dem iranischen Raum (ab ca. 1200 v. Chr.) ist von einem Endgericht mit dem möglichen Ausgang einer Hölle die Rede. Der Zoroastrismus hat möglicherweise starken Einfluss auf das nach-exilische Judentum gehabt und so auch die jüdische und indirekt die christliche und die islamische Metapher der Hölle beeinflusst.


Hat eben alles seinen Ursprung, wird nur immer wieder verändert, erweitert, verkleinert und in die eigenen Bedürfnisse aufgenommen und zu eigen gemacht.

Wer ständig einen strafenden Gott benötigt, schafft ihn sich. Sagt aber auch etwas über diejenigen aus, die danach lechzen.

http://wiki.anthroposophie.net/Eish%C3%B6lle

Was wirklich in der anderen Sphäre/Wirklichkeit vorhanden ist, da kann man vielleicht einen kleinen Blick bei hellseherischer Begabung hinein schauen, dem Normaldenker, dem Menschen der Masse ist es nicht vorbehalten, da einen Blick hinein zu werfen und manchmal denke ich, daß ist gut so, denn würde die Wissenschaft daran glauben oder irgend jemand, der seine Forschungen danach ausrichten würde - es würde selbst die Hölle durcheinander bringen.

http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA094.pdf#page=181 - Seite 181

http://anthroblog.anthroweb.info/
Zitat:
Die Wiedervereinigung der getrennten Christentümer, die Wiedervereinigung der Religionen, hält Versluis weder für möglich, noch für wünschenswert. Wenn, dann kann sie sich nicht im Äußeren, sondern nur im Inneren, auf einer esoterischen Ebene, in jedem Einzelnen vollziehen.

Zitat:

Sehr schön bringen dies Sätze des Heiligen Patrick zum Ausdruck: »Unser Gott ist der Gott aller Menschen, der Gott der Himmel und der Erde, des Meeres und der Flüsse, der Sonne, des Mondes und der Sterne, der erhabenen Berge und tiefen Täler, der Gott über den Himmeln, in den Himmeln und unter dem Himmel. Seine Wohnung ist überall, im Himmel und auf Erden, im Meer und allem was es belebt. Er erfüllt alles mit seinem Geist, belebt alles, beherrscht alles und erhält alles im Dasein.«

Die Menschheit ist geschaffen, um diese Wahrheit auf Erden zu erkennen und die Erkenntnis dieser Wahrheit ist die Erlösung, die spirituelle Befreiung der Natur, das Geheimnis der Inkarnation, der göttlichen, wie der menschlichen. Spirituelle Wahrheiten können nicht erklügelt werden. Als bloße Informationen sind sie wertlos. Man muss sie erfahren. Dies meint auch Meister Eckhart, wenn er sagt, dass die Seligkeit nicht darin bestehe, zu wissen, dass man Gott erkenne. Vielmehr trete der Zustand der Seligkeit ein, wenn sich die ganze Seele Gott zuwende, wenn sie ihr ganzes Sein und Leben aus dem göttlichen Ungrund empfange, wenn sie weder wisse, dass sie wisse, noch dass sie liebe oder sonst etwas tue.


http://forum.hermetik.heilen.cc/her.....dies-oder-die-hoelle.html

Die Hölle muß doch sehr interessant sein, denn nicht mal dem Alois gefällt`s im Himmel.

http://www.youtube.com/watch?v=zCAbuUk8bwQ
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Das verstehe ich unter Hölle.
Liebe Grüße Linde

Sie fragen: »Wo ist das Paradies und wo die Hölle?« Sprich: »Das eine ist die Vereinigung mit Mir*, das andere dein eigenes Selbst, o du, der du Gott einen Gefährten zugesellst und zweifelst.«

(Baha'u'llah, Botschaften aus Akka)

*Gott

Aber Paradies und Hölle des Daseins sind in allen Welten Gottes zu finden, ob in dieser Welt oder in den geistigen, himmlischen Welten.

(Compilations, Göttliche Lebenskunst)

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
***

Wir schaffen uns im Hier und Jetzt den Himmel oder die Hölle.

Ganz nach Belieben - danach, nach dem irdischen Leben sind wir nur noch Geist- Seele,

bis wir wieder andere Erfahrungen machen wollen, in einem materiellen Neuzugang - sprich Embryo, Baby, Säugling - das glaube ich.


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Ja, unsere geliebten Zitate und Sprüche...

http://www.impuls4you.de/Schatztruh.....e/spirituelle_zitate.html

"In dir selbst ist eine Ruhe und ein Heiligtum, in welches du dich jederzeit zurückziehen und ganz du selbst sein kannst." (Hermann Hesse)
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
hmm, meine "Hölle" beginnt mit dem darüber Lesen und Denken.

Ergo: Immer wenn's Böse kommt, versuch ich ihm sofort Platz zum vorbeigehen zu machen.

und tschüss ^^
Zitat Ikarus
"Hat eben alles seinen Ursprung, wird nur immer wieder verändert, erweitert, verkleinert und in die eigenen Bedürfnisse aufgenommen und zu eigen gemacht."

Man sieht es wie auch hier ständig, täglich, stündlich passiert!
Erkenntnise, Wissen und Beweiste nehmen auch bei uns zu..
und man/frau erkennt das die Welt keine Scheibe und keinen Himmelsgewölbe, und das sich die Erde um die Sonne dreht und heute wissen wir auch
das nebst unsererer Sonne noch viele Sonnen-Systeme und Planeten gibt,
was Chinesen schon seit 10.ooo Jahren ihren Kindern in Ihren Märchen und Sagen erzählen.
Die Hölle ist ein Konstrukt antiker Zivilisation. Müssen die Steinzeitler glücklich gewesen sein, so einen Ort nicht mal im entfernstesten annehmen zu müssen. Wir reden also von gut 2000 Jahren wo sich irgendwelche Leute darüber Gedanken gemacht haben, was wohl mit Menschen passiert, die das Jenseitsreich nicht erreichen. Würden wir diesen Akteuren begegnen, die sich die Hölle ausgedacht haben, wir - jeder von uns - würden uns angeekelt abwenden. Und genau das sollten wir auch heute tun. Alles andere ist Sadismus.
Zitat:
Ich hatte einen total überraschenden Abstieg in die Hölle.

Satan oder das Böse sah ich nicht.

Mein Abstieg in die Hölle war ein Abstieg in das menschliche Elend, das Unwissen und die Dunkelheit des Unwissens aller Einzelpersonen. Es war wie eine elende Ewigkeit.

Aber unter den Millionen Seelen um mich herum stand jeder einzelnen ein kleines Licht zur Verfügung.
Aber keine schenkte dem ihre Aufmerksamkeit. Sie waren von ihrem Leid, ihren Traumata und ihrem Elend vollkommen in Anspruch genommen.
Aber nach einer Zeit, die mir wie eine Ewigkeit erschien, fing ich an, das Licht anzurufen, wie ein Kind, das seine Eltern um Hilfe bittet.

Daraufhin öffnete sich das Licht und bildete einen Tunnel, der mich umschloss und vor aller Angst und allem Leid schützte.

Das ist, was die Hölle in Wahrheit ist.
Also müssen wir lernen, uns an den Händen zu fassen und zusammen zu kommen. Die Türe der Hölle sind jetzt geöffnet. Wir schließen uns zusammen, halten uns an den Händen und gehen gemeinsam aus der Hölle heraus.
Das Licht kam auf mich zu und verwandelte sich in einen riesengroßen goldenen Engel. Ich fragte: "Bist du der Todesengel?" Er versuchte mir klarzumachen, dass er meine Überseele sei, mein Hohes Selbst, ein uralter Teil von uns selber. Dann wurde ich ins Licht getragen.

http://himmelsrad.de/lernen/lernen.php
Zitat:
"Also müssen wir lernen, uns an den Händen zu fassen und zusammen zu kommen. Die Türe der Hölle sind jetzt geöffnet. Wir schließen uns zusammen, halten uns an den Händen und gehen gemeinsam aus der Hölle heraus"...

Ja ja und genau da scheiterts..weil solange jeder
schreit-"nein d e i n e Hand will ich nicht., nein ich will allein, nein dein Hintergrund und Halt passt mir nicht..geh weg von mir, mit dir will ich nicht ,
deine Hand mag ich nicht, igitt, die ist schwarz, die ist weiss, die ist mir zu schmutzig, knöchig, dick,
lang, kurz, unbekannt, anders ..nein die und diese und jede andere ist böse..nur ich, und meine die einzig wichtig und wahr"
na ja so lange werden wir alle in der Hölle schmoren und die Kraft nicht finden raus zu kommen..weil allein geht es halt da aus dem riesen Loch, in dem wir alle gefangen sind nicht.
Vielleicht wußten Menschen nichts anzufangen mit ihrem Gewissen und fühlten sich ungut und haben deshalb vor Jahrtausenden diesen Begriff erfunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Teufel
Zitat:
Führende Kirchenlehrer, Päpste und Reformatoren charakterisieren den Teufel auch als real existierende Person mit dem Namen Satan (heb. שָׂטָן, Satan „Ankläger“, Arab.: شيطان, Šayṭān). Der hebräische Begriff Satan hat jedoch eine entscheidend andere Bedeutung als im biblischen Christentum.

Im Buddhismus nimmt Mara[1] oder auch Devadatta die Stelle eines „teuflischen“ Dämonenwesens ein.


Im Grunde genommen hat jede Religion ihre teuflische Erscheinung, doch sie hat immer wieder einen anderen Namen - egal wo - und ein Teufel hat nun mal seine Wohnstätte in der Hölle - also muß es passend sein.

Zitat:
Die Religion Zarathustras, der Zarathustrismus, ist dualistisch geprägt: „Und im Anbeginn waren diese beiden Geister, die Zwillinge, die nach ihrem eigenen Worte das Gute und das Böse im Denken, Reden und Tun heißen. Zwischen ihnen haben die Guthandelnden richtig gewählt.“


Ich glaube, wenn man in die tiefsten Urgründe geht, wozu der Mensch fähig ist, dann ist das irgendwie schon teuflisch.

Drogenszene, Pros- titution, Pädophilie, Zoophilie und alles, wo der Mensch das Schlimmste tut, was es gibt - in Kriegen, in Folterkellern - die Menschen leben noch sehr ihr Niederes Selbst und das verschwindet nicht so schnell.

Hatte Katzenbachs "Der Professor" gelesen, über die Abgründe in der menschlichen Seele - und einige Filme im TV gehen genau in die Richtung - Menschenfänger und dann Folter in geheimen Kellern.

Das Böse hat zur Zeit Hochkonjunktur - merkt man aber nicht, wenn man in einem gemütlichen Stübchen sitzt und nur mal zum Einkaufen oder für andere Dinge - das Dunkle kommt erst in tiefster Nacht an die Oberfläche - google: zoroastrismus hölle

Wenn man in den Sendern, die vorhanden sind, hinein schaut, dann überkommt einem oft das kalte Grausen - da gibt es ein Menschen-schlachten, daß man am besten weg klickt, sich aber fragt, wer so etwas überhaupt anschaut - wäre kein Markt, wäre keine Ware - also wird der Mensch nach seinen Bedürfnissen bedient - also ist es in uns - und kein Buch hilft dagegen, sondern wohl das eigene Erkennen, die Pfeilhinweise auf die Wegweiser.

Die Hölle ist in uns - aber wir brauchen so viele Ausreden und Entschuldigungen - auch seitens der Religionen, damit jemand anders diese Rolle übernimmt - also kommt uns Satan/Luzifer/Ahriman/Teufel so recht als Sündenbock für unsere Taten.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2