"Seelische" Samen


Mir ist aufgefallen, dass es beim Menschen zwischen dem Drang seinen "körpelich Samen" in die Welt zu setzen, (fast) jeder Mensch auch den Drang hat seinen "geistigen Samen" in die Welt zu setzen. Damit meine ich, dass besonders bei Diskussionen sehr oft jemand verbissen bei seiner Einstellung bleibt und versuhen will den anderen von seiner Meinung zu überzeugen?
Liege ich da falsch? Was haltet ihr davon?
Es könnte Machtstreben sein, Langeweile oder einfach ein Unterhaltungsvergnügen, da wird es viele Gründe geben.
Yakup hat folgendes geschrieben:
Damit meine ich, dass besonders bei Diskussionen sehr oft jemand verbissen bei seiner Einstellung bleibt und versuhen will den anderen von seiner Meinung zu überzeugen?
Liege ich da falsch? Was haltet ihr davon?

Also was mich betrifft, ist es, meine ich, mittlerweile nicht mehr so wild. Aber ich würde denken, dass das Rechthaberei und somit Hochmut ist, wenn man verbissen bei dieser Einstellung bleibt.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Hi

Yakup hat folgendes geschrieben:
Mir ist aufgefallen, dass es beim Menschen zwischen dem Drang seinen "körpelich Samen" in die Welt zu setzen, (fast) jeder Mensch auch den Drang hat seinen "geistigen Samen" in die Welt zu setzen. Damit meine ich, dass besonders bei Diskussionen sehr oft jemand verbissen bei seiner Einstellung bleibt und versuhen will den anderen von seiner Meinung zu überzeugen?
Liege ich da falsch? Was haltet ihr davon?



Die Idee wurde auch schon von einem Evolutionsbiologen ins Spiel gebracht.
Wenn Ideen oder konkrete Gedanken in die Welt entlassen werden und sich anschliessend durch Kommunikation weiterverbreiten, dann spricht man von Memen.
Dazu kann man bei Wiki etwas nachlesen : http://de.wikipedia.org/wiki/Mem

Viele religiöse Annahmen haben sich z.B. auf diesem Wege ausgebreitet...

Teilnehmer in Diskussionsforen müssen sich darüber nicht beklagen, jeder Gedanke kann von anderen Usern weitergesponnen und verbreitet werden, das ist ein völlig natürliches Phänomen.

Wenn ein Gedanke mit Nachdruck durchgesetzt werden soll, dann spüren das andere Diskussionsteilnehmer und fühlen sich auch schonmal dadurch belästigt.
Manchmal wird es wie ein Eindringen in die eigene Gedankenwelt empfunden, grosse Mengen von unstrukturierten und teilweise belanglosen Informationen würde ich als Mindfu** bezeichnen wollen.

Eigentlich ist es so dass wir nie etwas anderes tun, als Informationen zu verarbeiten und zu verbreiten, manche Menschen gehen davon aus dass es für uns nichts Wahrnehmbares ausser Informationen gibt...
Das kann durchaus so sein.

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Aber ich finde solche Art von Diskussion, indem man den anderen von seiner Meinung überzeugen will, eine Art "niedrige Kommunikation".
Klar bei Kommunikation herrscht auch der Aspekt des Apells.
Aber ist eine Diskussion nicht viel wertvoller, wenn man sich auf die Argumente des anderen einlässt und sie beurteilt. Klar, es ist okay, dass man dann trotzdem von seiner Meinung überzeugt ist, jedoch einfach stur von seiner Meinung überzeugt sein und nichts anderes wahrhaben wollen ist doch auch nicht die Lösung.
Mit jedem, den man von seiner Meinung (Anschauung, Religion,...) überzeugen konnte, sieht man sich selbst bestätigt. Je mehr die eigene Meinung teilen, desto mehr glaubt man sich im Recht. Ein missglückter Überzeugungsversuch weckt dagegen Zweifel und damit Ängste - seien sie noch so versteckt - Unrecht zu haben. In letzter Konsequenz versucht man einfach lauter zu schreien als der andere...
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Serapis hat folgendes geschrieben:
Mit jedem, den man von seiner Meinung (Anschauung, Religion,...) überzeugen konnte, sieht man sich selbst bestätigt. Je mehr die eigene Meinung teilen, desto mehr glaubt man sich im Recht. Ein missglückter Überzeugungsversuch weckt dagegen Zweifel und damit Ängste - seien sie noch so versteckt - Unrecht zu haben. In letzter Konsequenz versucht man einfach lauter zu schreien als der andere...


Im Gegensatz dazu steht die Erkenntnis der Wahrheit, die keine Bestätigung von anderen braucht, sondern sich durch sich selbst bestätigt.
Serapis hat folgendes geschrieben:
Mit jedem, den man von seiner Meinung (Anschauung, Religion,...) überzeugen konnte, sieht man sich selbst bestätigt. Je mehr die eigene Meinung teilen, desto mehr glaubt man sich im Recht.


Aber kann man sich nicht unterhalten und open-source mäßig auch bei Unterhaltungen mit anderen Leuten deren Perspektive in Betracht ziehen?
Yakup hat folgendes geschrieben:
Aber kann man sich nicht unterhalten und open-source mäßig auch bei Unterhaltungen mit anderen Leuten deren Perspektive in Betracht ziehen?


Kann man sicher, aber das entspricht dann nicht mehr deiner Ausgangsfrage:

Zitat:
sehr oft jemand verbissen bei seiner Einstellung bleibt

_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
soraja hat folgendes geschrieben:
Im Gegensatz dazu steht die Erkenntnis der Wahrheit, die keine Bestätigung von anderen braucht, sondern sich durch sich selbst bestätigt.


"Durch sich selbst bestätigen" sich nicht selten gefährlich Zirkelschlüsse.

Zitat:
Warum ist das Mädchen stumm? – Das Mädchen ist stumm, weil es sein Sprachvermögen verloren hat! – Warum hat es sein Sprachvermögen verloren? – Auf Grund des Unvermögens, die Sprache zu beherrschen! (Molière)


Wahrheit können wir nur als solche akzeptieren, wenn sie schlüssig und widerspruchsfrei ist.
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein