Warum der wahre Sinn von Religionen vergessen wird


Warum der wahre Sinn von Religionen vergessen wird

Zitat:

Der wahre Sinn von Religionen ist, den wahren Gott, den Schöpfer
des Universums zu erkennen, eine solche Liebe zu Ihm zu
entwickeln, die die Liebe zu allem anderen erkalten lässt, mit
Seinen Geschöpfen mit Mitgefühl umzugehen, und danach zu
Streben, die größtmögliche innere Reinheit zu erlangen.
Demgegenüber sehe ich jedoch, dass dieser Zweck in der heutigen
Zeit vergessen wurde und viele Menschen einem wie auch immer
geartetem Atheismus folgen. Sie sind sich der Existenz Gottes
nicht bewusst und dieses mangelhafte Bewusstsein über die
Existenz Gottes führt dazu, dass mit immer weniger Skrupel
Sünden begangen werden. Es ist logisch, dass man eine Sache, die
man nicht kennt, nicht wertschätzt, nicht liebt noch hat man
Furcht vor ihr. Alle Arten der Liebe und Furcht entstehen nach der
Erkenntnis. Es ist also ersichtlich, dass heutzutage auf der Welt
eine Vielzahl der Sünden aufgrund fehlender Erkenntnis begangen
werden. Ein Merkmal von wahren Religionen ist, dass in ihr viele
solcher großartigen Zeichen vorhanden sind, die das Erkennen von
Gott ermöglichen, so dass die Menschen sich nicht nur vor
Sündhaftigkeit schützen, sondern sie die Schönheit Gottes erfahren
und daraufhin solch eine Liebe zu Ihm entwickeln, dass auch nur
ein Augenblick der Trennung von Gott für sie sich schlimmer
anfühlt als die Qualen der Hölle. Befreiung von Sündhaftigkeit und
in der Liebe Gottes zu versinken, bedeuten nicht nur den
unzweifelhaft höchsten Sinn menschlicher Existenz erlangt zu
haben, sondern auch wahre Glückseligkeit und das Erlangen von
Seelenfrieden. Demgegenüber sind alle Wünsche, die dem
Wohlgefallen Gottes widersprechen, und jedes Leben, das damit
verbracht wird, diese Wünsche zu erlangen, gleichzusetzen mit
dem Feuer der Hölle.





Wie Befreiung von Sünde gelingen kann

Zitat:

An dieser Stelle kommt nun die Frage auf, wie man sich von dieser
höllischen Existenz befreien kann. Die mir von Allah mitgeteilte
Antwort lautet, dass wenn man sich von diesem Feuertempel
befreien möchte, man eine wahre und vollkommene Erkenntnis
von Gott besitzen muss, denn die menschlichen Gefühle, die einen
zum Schlechten verleiten, sind wie gewaltige Fluten, die mit aller
Kraft versuchen, den Glauben zu vernichten. Gegen die Stärke
solcher Kräfte wird ein Gegenmittel benötigt, das ebenso stark ist.
Wir brauchen also um Erlösung zu erlangen, vollkommenes
Wissen und vollkommene Erkenntnis von Gott, denn es verhält
sich wie mit Diamanten; nur ein Diamant hat die Stärke einen
anderen zu schneiden. Es benötigt nicht viele Argumente um
aufzuzeigen, dass nur wahre Gotteserkenntnis – ma´rifat – Liebe
und Furcht entstehen lässt. Wenn z.B. einem Kind ein wertvoller
Diamant mit einem Wert von mehreren Millionen gegeben wird,
dann wird das Kind diesen Diamanten genauso wertschätzen wie
sein Spielzeug. Und wenn einem Menschen ohne sein Wissen in
seinem Honig Gift beigemischt wird, dann wird er diesen Honig
sehr gerne essen und nicht daran denken, dass der Verzehr seinen
Tod zur Folge hat. Dies verhält sich so, weil er keine Kenntnis von
diesem Gift hat. Man kann nicht wissentlich in das Loch einer
Schlange greifen. Denn man weiß ja, dass dies den Tod zur Folge
haben könnte. Genauso wird man auch nicht ein Gift zu sich
nehmen, denn man hat Kenntnis darüber, dass die Einnahme zum
Tod führen wird. Was ist dann der Grund dafür, dass man diesen
Tod nicht fürchtet, der einen überkommt, wenn man die Gebote
Allahs missachtet? Ich sage, es liegt einzig daran, dass man sich
nicht bewusst ist, welche Gefahren sündhaftes Verhalten birgt, im
Gegensatz zu der Gefahr, die von Schlangen oder Gift ausgeht, die
ja sehr offensichtlich ist.
Diese Tatsache ist eindeutig und keine Logik kann das Faktum
widerlegen, wonach vollkommene Erkenntnis die Menschen von
all den Taten abhält, die dem Leben und Eigentum eines Menschen
schaden könnten. Und um so zu handeln, ist auch nicht der Glaube
an irgendeine Sühnedoktrin notwendig. Ist es nicht wahr, dass
auch den Verbrechern, die es gewohnt sind, Straftaten zu begehen,
tausende von Gefühle und Gewissensbisse überkommen, denn sie
wissen, dass, wenn sie erwischt werden, ihnen schwere Strafen
drohen? Und man sieht, dass diese Verbrecher nicht tagsüber in
einem Geschäft einbrechen, in dem Tausende von Rupien frei rum
liegen und in deren Umgebung Polizisten unterwegs sind. Hören
diese Leute also mit ihren Diebstählen und Ungerechtigkeiten auf,
weil sie einen festen Glauben besitzen oder weil sie von der
Vorstellung des Kreuzes überzeugt sind?
Nein, sondern nur weil sie die schwarzen Uniformen der
Polizisten fürchten und der Glanz der Polizistenschwerter ihre
Herzen zum Erzittern bringt. Sie haben die vollkommene
Erkenntnis, dass, wenn sie Gewalt ausüben, sie sofort ins
Gefängnis müssen. An dieses Gesetz sind nicht nur wir Menschen
gebunden, sondern auch Tiere. Ein angreifender Löwe würde seine
Pfoten nicht in brennendes Feuer legen, auch wenn sich auf der
anderen Seite Beute befinden würde. Und ein Wolf wird eine Ziege
nicht angreifen, wenn der Hirte mit geladenem Gewehr und
gezogenem Schwert daneben steht.







Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
as – Der Vortrag von Lahore
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Meiner Meinung nach ist es immer das Ego des Menschen, dass dieser vorschiebt, um eine Ausrede für gesellschafftliches Fehlverhalten zu haben.

"Die Prostituierte muss Gesteinigt werden, sie ist unrein!" vs. "Verdammt, ich zahl die ****** nicht, ich bring sie um und niemand erfährt, dass ich bei ihr war."
Ayaad hat folgendes geschrieben:
Warum der wahre Sinn von Religionen vergessen wird

Zitat:

Der wahre Sinn von Religionen ist, den wahren Gott, den Schöpfer
des Universums zu erkennen, eine solche Liebe zu Ihm zu
entwickeln, die die Liebe zu allem anderen erkalten lässt, mit
Seinen Geschöpfen mit Mitgefühl umzugehen, und danach zu
Streben, die größtmögliche innere Reinheit zu erlangen.
Demgegenüber sehe ich jedoch, dass dieser Zweck in der heutigen
Zeit vergessen wurde und viele Menschen einem wie auch immer
geartetem Atheismus folgen. Sie sind sich der Existenz Gottes
nicht bewusst und dieses mangelhafte Bewusstsein über die
Existenz Gottes führt dazu, dass mit immer weniger Skrupel
Sünden begangen werden. Es ist logisch, dass man eine Sache, die
man nicht kennt, nicht wertschätzt, nicht liebt noch hat man
Furcht vor ihr. Alle Arten der Liebe und Furcht entstehen nach der
Erkenntnis. Es ist also ersichtlich, dass heutzutage auf der Welt
eine Vielzahl der Sünden aufgrund fehlender Erkenntnis begangen
werden. Ein Merkmal von wahren Religionen ist, dass in ihr viele
solcher großartigen Zeichen vorhanden sind, die das Erkennen von
Gott ermöglichen, so dass die Menschen sich nicht nur vor
Sündhaftigkeit schützen, sondern sie die Schönheit Gottes erfahren
und daraufhin solch eine Liebe zu Ihm entwickeln, dass auch nur
ein Augenblick der Trennung von Gott für sie sich schlimmer
anfühlt als die Qualen der Hölle. Befreiung von Sündhaftigkeit und
in der Liebe Gottes zu versinken, bedeuten nicht nur den
unzweifelhaft höchsten Sinn menschlicher Existenz erlangt zu
haben, sondern auch wahre Glückseligkeit und das Erlangen von
Seelenfrieden. Demgegenüber sind alle Wünsche, die dem
Wohlgefallen Gottes widersprechen, und jedes Leben, das damit
verbracht wird, diese Wünsche zu erlangen, gleichzusetzen mit
dem Feuer der Hölle.





Wie Befreiung von Sünde gelingen kann

Zitat:

An dieser Stelle kommt nun die Frage auf, wie man sich von dieser
höllischen Existenz befreien kann. Die mir von Allah mitgeteilte
Antwort lautet, dass wenn man sich von diesem Feuertempel
befreien möchte, man eine wahre und vollkommene Erkenntnis
von Gott besitzen muss, denn die menschlichen Gefühle, die einen
zum Schlechten verleiten, sind wie gewaltige Fluten, die mit aller
Kraft versuchen, den Glauben zu vernichten. Gegen die Stärke
solcher Kräfte wird ein Gegenmittel benötigt, das ebenso stark ist.
Wir brauchen also um Erlösung zu erlangen, vollkommenes
Wissen und vollkommene Erkenntnis von Gott, denn es verhält
sich wie mit Diamanten; nur ein Diamant hat die Stärke einen
anderen zu schneiden. Es benötigt nicht viele Argumente um
aufzuzeigen, dass nur wahre Gotteserkenntnis – ma´rifat – Liebe
und Furcht entstehen lässt. Wenn z.B. einem Kind ein wertvoller
Diamant mit einem Wert von mehreren Millionen gegeben wird,
dann wird das Kind diesen Diamanten genauso wertschätzen wie
sein Spielzeug. Und wenn einem Menschen ohne sein Wissen in
seinem Honig Gift beigemischt wird, dann wird er diesen Honig
sehr gerne essen und nicht daran denken, dass der Verzehr seinen
Tod zur Folge hat. Dies verhält sich so, weil er keine Kenntnis von
diesem Gift hat. Man kann nicht wissentlich in das Loch einer
Schlange greifen. Denn man weiß ja, dass dies den Tod zur Folge
haben könnte. Genauso wird man auch nicht ein Gift zu sich
nehmen, denn man hat Kenntnis darüber, dass die Einnahme zum
Tod führen wird. Was ist dann der Grund dafür, dass man diesen
Tod nicht fürchtet, der einen überkommt, wenn man die Gebote
Allahs missachtet? Ich sage, es liegt einzig daran, dass man sich
nicht bewusst ist, welche Gefahren sündhaftes Verhalten birgt, im
Gegensatz zu der Gefahr, die von Schlangen oder Gift ausgeht, die
ja sehr offensichtlich ist.
Diese Tatsache ist eindeutig und keine Logik kann das Faktum
widerlegen, wonach vollkommene Erkenntnis die Menschen von
all den Taten abhält, die dem Leben und Eigentum eines Menschen
schaden könnten. Und um so zu handeln, ist auch nicht der Glaube
an irgendeine Sühnedoktrin notwendig. Ist es nicht wahr, dass
auch den Verbrechern, die es gewohnt sind, Straftaten zu begehen,
tausende von Gefühle und Gewissensbisse überkommen, denn sie
wissen, dass, wenn sie erwischt werden, ihnen schwere Strafen
drohen? Und man sieht, dass diese Verbrecher nicht tagsüber in
einem Geschäft einbrechen, in dem Tausende von Rupien frei rum
liegen und in deren Umgebung Polizisten unterwegs sind. Hören
diese Leute also mit ihren Diebstählen und Ungerechtigkeiten auf,
weil sie einen festen Glauben besitzen oder weil sie von der
Vorstellung des Kreuzes überzeugt sind?
Nein, sondern nur weil sie die schwarzen Uniformen der
Polizisten fürchten und der Glanz der Polizistenschwerter ihre
Herzen zum Erzittern bringt. Sie haben die vollkommene
Erkenntnis, dass, wenn sie Gewalt ausüben, sie sofort ins
Gefängnis müssen. An dieses Gesetz sind nicht nur wir Menschen
gebunden, sondern auch Tiere. Ein angreifender Löwe würde seine
Pfoten nicht in brennendes Feuer legen, auch wenn sich auf der
anderen Seite Beute befinden würde. Und ein Wolf wird eine Ziege
nicht angreifen, wenn der Hirte mit geladenem Gewehr und
gezogenem Schwert daneben steht.







Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
as – Der Vortrag von Lahore


Sehr schön Ayaad.
Namaste

Muß schön sein wenn man bei so vielen komplexen Zusammenhängen und komplizierten Fragen des Seins und Nicht-Seins mit derart simplen Antworten zufrieden zustellen ist. Ich gratuliere.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Moin Moin

Ayaad hat folgendes geschrieben:


[...]

Ist es nicht wahr, dass
auch den Verbrechern, die es gewohnt sind, Straftaten zu begehen,
tausende von Gefühle und Gewissensbisse überkommen, denn sie
wissen, dass, wenn sie erwischt werden, ihnen schwere Strafen
drohen?
Und man sieht, dass diese Verbrecher nicht tagsüber in
einem Geschäft einbrechen, in dem Tausende von Rupien frei rum
liegen und in deren Umgebung Polizisten unterwegs sind. Hören
diese Leute also mit ihren Diebstählen und Ungerechtigkeiten auf,
weil sie einen festen Glauben besitzen oder weil sie von der
Vorstellung des Kreuzes überzeugt sind?
Nein, sondern nur weil sie die schwarzen Uniformen der
Polizisten fürchten und der Glanz der Polizistenschwerter ihre
Herzen zum Erzittern bringt. Sie haben die vollkommene
Erkenntnis, dass, wenn sie Gewalt ausüben, sie sofort ins
Gefängnis müssen.
An dieses Gesetz sind nicht nur wir Menschen
gebunden, sondern auch Tiere. Ein angreifender Löwe würde seine
Pfoten nicht in brennendes Feuer legen, auch wenn sich auf der
anderen Seite Beute befinden würde. Und ein Wolf wird eine Ziege
nicht angreifen, wenn der Hirte mit geladenem Gewehr und
gezogenem Schwert daneben steht.


Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
as – Der Vortrag von Lahore


Nein eigentlich ist es nicht so dass Straftaten durch die drohenden Strafen verhindert werden.
Wir haben drohende Strafen für jeden Lebensbereich und wir haben trotzdem Straftaten.
Damit ist der angesprochene Punkt in der Realität nicht beobachtbar.
Eher ist es so dass jeder Täter davon ausgeht dass er besonders schlau ist und nicht erwischt wird.

Es ist z.B. auch so, dass die Androhung der Todesstarfe nicht davor schützt, dass Menschen Morden.

Es ist eher festzustellen, dass dort wo die Todesstrafe abgeschafft wurde, die Anzahl der verübten Morde nicht zunahm und teilweise zurückging.

Ein Staat, der die Todesstrafe für eine legitime Bestrafung hält, setzt damit eine Landmarke zur Orientierung, die nichts anderes aussagt als "Zur Vergeltung dürfen wir töten!"
Na danke fürs Vorbild... kann ich gut drauf verzichten...

Tja, so ist das mit der Androhung von Strafen, wer diese Drohungen verinnerlicht hat, der möchte sie auch durchsetzen, und wenn es im Namen Gottes ist......
*summmm*


Hier noch kurz was aus Wiki zum Thema : http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe

daraus:
Zitat:
Gegner weisen auf empirische Untersuchungen hin, wonach Morde in vielen Staaten, die die Todesstrafe abschafften, danach statistisch nicht merklich zugenommen, oft sogar abgenommen haben und anteilig vergleichsweise niedriger liegen als in Staaten mit Todesstrafe.[21] Ferner verweisen sie darauf, dass die weitaus meisten Morde im Zustand eines emotionalen Affektes begangen werden, bei dem ruhiges Überlegen und Bedenken der Tatfolgen ausgeschaltet ist. In diesen Zustand könne grundsätzlich jeder Mensch geraten. Nicht bestimmte Tätereigenschaften, sondern Gewalt fördernde Umstände und ihre Verkettung seien meist dafür verantwortlich. Würden diese im Strafrecht angemessen berücksichtigt, entfiele das Abschreckungsargument, da dann viel eher die Reduktion gesellschaftlicher Gewaltursachen in den Vordergrund rücken müsse. Gerade kühl und intelligent planende Mörder dagegen glaubten oft, nicht gefasst werden zu können, und seien unter Umständen eher bereit, weitere Straftaten zu begehen – etwa Zeugen zu ermorden –, da sie nichts mehr zu verlieren hätten.



Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Ich halte mich lieber weiter in meiner gewählten Richtung auf. Da wird weniger latent gedroht mit wer weiß was. Und es wird mir mehr erklärt.

http://anthroblog.anthroweb.info/20.....osophie-vii/#.T2cEW9lZq1w

google: theosophie gott

Vielleicht, weil ich mir eine Welt außerhalb der Körperlichkeit, der Materie vorstellen kann.

Aber ich bleibe bei allem immer kritisch.

Damit kann ich leben. Ich hab`s mit der bedingungslosen Anbetung nicht so.

Schönen Tag.
ikus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Namaste

Muß schön sein wenn man bei so vielen komplexen Zusammenhängen und komplizierten Fragen des Seins und Nicht-Seins mit derart simplen Antworten zufrieden zustellen ist. Ich gratuliere.

LG Tiro


Salam
Caput_Tiro

leider verstehe ich nicht genau was du mir damit sagen wisst ...erklären es mal so das auch normal sterbliche es verstehen danke...
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Ich halte mich lieber weiter in meiner gewählten Richtung auf. Da wird weniger latent gedroht mit wer weiß was. Und es wird mir mehr erklärt.

http://anthroblog.anthroweb.info/20.....osophie-vii/#.T2cEW9lZq1w

google: theosophie gott

Vielleicht, weil ich mir eine Welt außerhalb der Körperlichkeit, der Materie vorstellen kann.

Aber ich bleibe bei allem immer kritisch.

Damit kann ich leben. Ich hab`s mit der bedingungslosen Anbetung nicht so.

Schönen Tag.
ikus


?
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Grubi hat folgendes geschrieben:

Nein eigentlich ist es nicht so dass Straftaten durch die drohenden Strafen verhindert werden.
Wir haben drohende Strafen für jeden Lebensbereich und wir haben trotzdem Straftaten.


Salam ,

Nun sag mir doch bitte wo der Hz.Ahmad(as) in denn von dir dick gedrückten seiten davon spricht das Straftaten verhindert werden können durch drohenden Strafen?
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Salam Ayaad,

Was ich damit sagen wollte ist im Grunde leicht zu erfassen. Von meiner Warte aus gesehen ist es nicht so leicht die wichtigen Fragen dieser Welt und des passenden Verhaltens in dieser Welt zu beeinflussen. Mein Geist verlangt als Antwort mehr als 4-5 Buchstaben und meine Erkenntnis muß ich mir öfter selbst suchen, da sie seltener in einem heiligen Buch zu finden sind. Mein Kommentar sollte auf den Neid verweisen, den ich schon des öfteren im Leben auf Monotheisten empfand wenn ich sehr verwirrt und müde war. Ich kann mit eurem Weltbild wenig anfangen, aber das heißt nicht das ich mir nicht manchmal wünschte es zu können.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)