Daryush Shokof - "Iran Zendan" - die Realität


Ich habe im Beitrag von "Entweder Broder" - Teil 4/5 - Frieden und Freiheit - http://www.youtube.com/watch?v=wu2iUOaWBbE 11. min - einen Hinweis auf den iranischen Regisseur Daryush Shokof erhalten und mir mal angeschaut, was ihn bewegt hat, diesen, seinen aufrüttelnden Film zu drehen.

http://de.stopthebomb.net/shokof.html

Zitat:
Presseerklärung von Daryush Shokof

Verlesen am 17.06.2010 im Kino Arsenal 1, Berlin:

Liebe Freunde und Freundinnen, sehr geehrte Vertreter und Vertreterinnen der Presse,

vielen Dank, dass Sie heute gekommen sind.


Ich bin überzeugt, daß sich manche Menschen in Traumwelten flüchten, weil sie mit der Realität nicht klar kommen - sie meiden sie, es macht ihnen Angst und deshalb erkennen sie nicht, daß es noch Zwischentöne zwischen Verharmlosung und Hetze gibt, daß es wichtig ist, die Welt kritisch zu sehen, um die Unterscheidung zu lernen.

Ist die Unterhaltung in den Medien darauf eingestellt, die unterschiedlichen Niveau Anforderungen der Masse zu bedienen ?

So sind Menschen immer unterschiedlicher Ansicht und werden es wohl auch bleiben.

Und das ist gut so, denn daran können wir ermessen, welchen Lernprozeß wir im Leben erfahren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritischer_Rationalismus
Zitat:
- Der Kritische Rationalismus übernimmt die im Alltagsverstand selbstverständliche Überzeugung, dass es die Welt wirklich gibt, und dass sie vom menschlichen Erkenntnisvermögen unabhängig ist.

- Das bedeutet beispielsweise, dass sie nicht zu existieren aufhört, wenn man die Augen schließt.

- Der Mensch aber ist in seiner Erkenntnisfähigkeit dieser Welt durch seine Wahrnehmung begrenzt, so dass er sich keine endgültige Gewissheit darüber verschaffen kann, dass seine Erfahrungen und Meinungen mit der tatsächlichen Wirklichkeit übereinstimmen (Kritischer Realismus).

- Er muss daher davon ausgehen, dass jeder seiner Problemlösungsversuche falsch sein kann (Fallibilismus).

- Das Bewusstsein der Fehlbarkeit führt einerseits zu der Forderung nach der ständigen kritischen Prüfung von Überzeugungen und Annahmen, andererseits zum methodischen und rationalen Vorgehen bei der Lösung von Problemen


Frau Professor Ursula Spuler-Stegemann formulierte den Satz:

"Verharmlosung hilft so wenig wie Hetze"

denn es gibt viele Grautöne dazwischen.

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
- die ich nicht ändern kann,
- den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
- und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2