Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad über die Frauen


„Eure Frauen sind nicht eure Dienerinnen,
sondern eure Gefährtinnen.“ (Tazkirah)


„Nach meiner Ansicht ist jener Mann feige
und unmännlich, der sich einer Frau
entgegenstellt.“ (Malfuzaat, Bd. 4, S.44)

„Die Beziehung von Männern zu ihren
Ehefrauen sollte derart sein, wie die
Beziehung zwischen zwei wahren Freunden.
Es sind die Ehefrauen, die die ersten
Zeuginnen über die hohen moralischen
Eigenschaften eines Mannes und dessen
Beziehung zu Gott sind. Und wie kann ein
Mann sich mit Gott versöhnen, wenn er eine
schlechte Beziehung zu seiner Ehefrau
pflegt?“
(Al Hakam, 24. Dezember 1900)



„…Erweist euren Ehefrauen sowohl physisch
als auch spirituelle Wohltaten. Betet für sie.
Jener Mensch hat eine schlechte Stellung vor
Allah inne, der sich beeilt, die Talaq
(Scheidung) auszusprechen. Zerbrecht das,
was Allah zusammenführte, nicht wie
unsauberes Geschirr.“ (Arbain, Nr. 3, Seite
3


Derjenige, der im alltäglichen Umgang nicht
mit Sanftmut und Gnade mit seiner Ehefrau
und ihren Verwandten umgeht, gehört nicht
zu meiner Gemeinde
.“ (Kashti-e-Nuh)




„Und unter Seinen Zeichen ist dies, dass Er
Gattinnen für Euch schuf aus einem Wesen,
auf dass Ihr in ihnen Frieden findet, und Er
hat Liebe und Zärtlichkeit zwischen Euch
gesetzt. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein
Volk, das nachdenkt.“
Der Koran, 30:22
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Zitat:
„Derjenige, der im alltäglichen Umgang nicht
mit Sanftmut und Gnade mit seiner Ehefrau
und ihren Verwandten umgeht, gehört nicht
zu meiner Gemeinde.“ (Kashti-e-Nuh)


Da gibt es doch auch ein sinngemäß ähnliches Zitat von Mohammed:

„Die besten unter euch sind diejenigen, die ihre Frauen am besten behandeln."
Liebe Burkl,
wie wunderwunderschön! Danke im Namen aller Leser für diese Kostbarkeiten!
Edalba

Burkl hat folgendes geschrieben:
Zitat:
„Derjenige, der im alltäglichen Umgang nicht
mit Sanftmut und Gnade mit seiner Ehefrau
und ihren Verwandten umgeht, gehört nicht
zu meiner Gemeinde.“ (Kashti-e-Nuh)


Da gibt es doch auch ein sinngemäß ähnliches Zitat von Mohammed:

„Die besten unter euch sind diejenigen, die ihre Frauen am besten behandeln."

_________________
"Der ist wirklich ein Mensch, der sich heute dem Dienst am ganzen Menschengeschlecht hingibt. Das Höchste Wesen spricht: Selig und glücklich ist, wer sich erhebt, dem Wohle aller Völker und Geschlechter der Erde zu dienen." - BAHÁ'U'LLÁH
Burkl hat folgendes geschrieben:
Zitat:
„Derjenige, der im alltäglichen Umgang nicht
mit Sanftmut und Gnade mit seiner Ehefrau
und ihren Verwandten umgeht, gehört nicht
zu meiner Gemeinde.“ (Kashti-e-Nuh)


Da gibt es doch auch ein sinngemäß ähnliches Zitat von Mohammed:

„Die besten unter euch sind diejenigen, die ihre Frauen am besten behandeln."


Salam Bruder Burkl

Ja es Kann sein viele Zitat von Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad(as) gleich dem des Heilligen Propheten Muhammad Mustafa (s.a.w.) Aus dem einfachen Grund das ER Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad(as) SEINE Stellung und Rang nur durch die VOLLKOMMENE Liebe zu ALLAH und dem Khâtam un-Nabîyyin erhalten hat.

Der Imam Mahdi und Verheiße Messias der Endzeit ist „Khâtam-al-Khulafa“
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )


The Ahmadiyya Gazette, May - June 1993

Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad(as) :

Die Mitglieder unseres Jamaat sollten etwas Kennzeichnendes in ihrem täglich Handlungsweisen zeigen. , Wenn jemand, nach dem Annehmen von Bai'at, keine kennzeichnende Bedingung zeigt und auf der Misshandlung seiner Frau und Kinder und anderer Leute, sogar nach dem Einreichen seines Versprechens von "Bai'at" dann andauert, wie ist der Gebrauch seines "Bai'at"? Es ist sehr notwendig, dass man solch ein ausgezeichnetes Beispiel demonstrieren sollte, sich mit jemandes Familie, Verwandten, Nachbarn, und sogar denjenigen zu befassen, die ihm entgegengesetzt sind, den sie mit einer Stimme aussprechen sollten, dass "Sich" diese Person nach "Bai'at" völlig geändert hat und nicht mehr sein altes selbst ist.
......


Das Text wurde von mir übersetzte !


(Malfoozat, Vol. 9)
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Lieber Ayaad, Worte klingen immer schön, wie sieht die Praxis aus ?

Wie ist Deine ehrliche Meinung über Kinderbräute in der Türkei - soweit es heute im Deutschlandfunk erzählt wurde, gibt es in der Türkei bereits eine TV-Serie, die auf die Mißstände aufmerksam macht.

http://anamuronline.net/tuerkeiforum/index.php?t o p i c=1019.0
http://www.islam-deutschland.info/forum/index.php
http://www.hdii.de/freedom.html
http://brahmacharya.aceboard.com/305867-7494-2529-116-Islam.htm
Wie denkt der Mensch neben mir.

google: Skandal als Serie - Kinderbräute in der Türkei

Soweit ich im ahlu-sunnah.com Forum gelesen habe, gibt es dafür einige Rechtfertigungen, wenn 11 jährige Mädchen mit 70 jährigen Männern verheiratet werden.

Berührt es Dich und was löst die Meldung bei Dir aus ?

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/40786-Gottesliebe/page4
Seite 4

und auch im Shia-forum wird über dieses Thema diskutiert.

Es ist nun einmal die Realität, die mit der Theorie manchmal nicht konform geht.

Wird sich diese Tatsache jemals ändern ?

Desweiteren las ich in genannten Foren, daß Männer mit Frauen nicht zusammen arbeiten sollen/dürfen - laut Salafisten - sondern Abstand halten.

Wenn ich mir vergegenwärtige, daß ich über Jahre in einem gemischten Kollektiv gearbeitet habe und meine engste Bekannte heute noch mit Mänenrn am Fließband zusammen arbeitet und diese Menschen wunderbar miteinander auskommen, so frage ich mich, ob in der Gesellschaft, in der wir leben, ein Problem entsteht, wenn die Menschen, wie im shia-Forum, bei jeder Gelegenheit fragen, ob sie dies oder das dürfen, ob sie neben einem Mann/einer Frau in der Straßenbahn sitzen dürfen und was Allah dazu sagt, ob im Wirtschaftsgetriebe damit nicht ein enormer Hemmschuh für die Entwicklung des Landes bevorsteht, wenn die Gesellschaft sich insofern verändert, daß Verhältnisse wie in islamischen Ländern auf uns zukommen ?

Nichts gegen die Menschen, sie sind einem lieb und teuer, wenn man mit ihnen zusammen wohnt, aber kann es nicht sein, daß Religionen bzw. die Religion des Islam bei uns neue Probleme aufwirft ? Und daß führende Persönlichkeiten dieser Religion nicht gerade dazu beitragen, daß sich die Situation entschärft - sondern verschärft ?

Und ist derjenige, der diese gesamte Situation kritisch sieht und sie auch benennt, in die "bösenJungenEcke" gestellt wird und somit die "Schwarze Peter-Karte" erhält, nicht der Ehrlichere, als sich die Wahrheit ständig schön zu reden oder reden zu lassen ?

Blinder Gehorsam, wem nützt er ?

Müssen wir aufhören zu denken, wenn die Religion das Gesellschaftswesen bestimmt ?

mit freundlichem Gruß
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,

Alle Ideal-Vorstellungen (von Ideologien will ich erst gar nicht schreiben), müssen sich im Alltags-Leben bewähren.

Auch in den Philosophien werden Sätze produziert, die sich gut anhören und auch anstrebenswert sind, aber nie in der Wirklichkeit so gelebt werden können (z.Beispiel Kant's Kategorischer Imperativ).

Alle Religionen haben wunderbare Sätze (und sie werden gebetsmühlenartig wiederholt), haben aber kaum Interesse daran, ihre Durchführbarkeit im Alltagsleben zu überprüfen oder den Nachweis einer Besserung in der Lebensführung ihrer Mitglieder zu erbringen. Es gibt sicher einzelne Personen, die aus den Religionen grosse (moralische) Kraft schöpfen und auch die Hauptaussagen dieser Religionen im Privatleben umsetzen können.
Die Masse aber beharrt in ihren von den Vorfahren übernommenen
Traditionen und in der Selektion und speziellen Auslegung von für sie opportunen Aussagen ihrer Religion.
Für die Nichteinhaltung der Kernaussagen (und damit dem eigentlichen Zweck jeder Religion) gibt es natürlich auch schon den Sündenbock (der Teufel, das Böse, die Sünde usw).

Wie wunderbar, dass man nicht selber Verantwortung für sein Versagen, und seine (moralische) Weiterbildung übernehmen muss. Es gibt weder feste Verhaltensnormen, noch eine ein für allemal fixierte Moral. Beides kann immer nur von den gerade lebenden Generationen mit neuen Inhalten gefüllt oder zumindest den neuen Anforderungen angepasst werden.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Alle Religionen haben wunderbare Sätze (und sie werden gebetsmühlenartig wiederholt), haben aber kaum Interesse daran, ihre Durchführbarkeit im Alltagsleben zu überprüfen oder den Nachweis einer Besserung in der Lebensführung ihrer Mitglieder zu erbringen. Es gibt sicher einzelne Personen, die aus den Religionen grosse (moralische) Kraft schöpfen und auch die Hauptaussagen dieser Religionen im Privatleben umsetzen können.


Ja, und das ist auch richtig so. Es ist ja jeder Einzelne, der entscheidet was er aus den Inhalten seiner Religion umsetzt. Alles Andere würde bedeuten daß die Religion weltliche Macht bekäme, man kann sich das in machen Ländern ansehen die eine Religionspolizei haben.

Verantwortung ist der Preis der Freiheit. Und die hast du selbst, ganz egal zu welcher Gruppe du dich dazuzählst.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
hallo dtrainer,
Zitat:
Ja, und das ist auch richtig so. Es ist ja jeder Einzelne, der entscheidet was er aus den Inhalten seiner Religion umsetzt. Alles Andere würde bedeuten daß die Religion weltliche Macht bekäme, man kann sich das in machen Ländern ansehen die eine Religionspolizei haben.

Verantwortung ist der Preis der Freiheit. Und die hast du selbst, ganz egal zu welcher Gruppe du dich dazuzählst.


Die Verantwortung endet aber nicht an den Bestimmungen und Regeln einer Religion! Weil eben sehr viele Religionsanhänger eigentlich nebensächliche Regeln (Kleidungs-Ordnungen, Essens-Regeln, Gebets-Regeln, Himmelsrichtungen usw.) als sehr wichtig betrachten, kämpfen sie für die Einhaltung dieser Regeln und verlieren aus den Augen, was die meisten Menschen wollen, nämlich Verhaltensregeln , die für a l l e akzeptabel sind. Was diese Bedingungen nicht erfüllt, ist reine Privatsache.

Es ist klar, dass keine Religion, aber auch keine Verfassung und keine Erklärung der Menschenrechte dies auf Dauer leisten kann.
Wir können diese Grundprinzipien immer nur an die jetzige Situation anpassen und hoffen, dass sie möglichst lange unverändert bleiben können.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo Pjotr,
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Es ist klar, dass keine Religion, aber auch keine Verfassung und keine Erklärung der Menschenrechte dies auf Dauer leisten kann.
Wir können diese Grundprinzipien immer nur an die jetzige Situation anpassen und hoffen, dass sie möglichst lange unverändert bleiben können.

Pjotr Kala


Natürlich ist das klar. Die Gesellschaft entwickelt sich, und wenn die alten Regeln es nicht mehr tun, schickt Gott den nächsten Boten der dann die Richtung weist.
Sie entwickelt sich aber nie so schnell daß es alle paar Jahre einer neuen Ethik bedürfte. Der ungefähre 1000-Jahre-Takt der Offenbarungen entspricht dem.
Aber egal woher du deine Richtschnur beziehst, für ihre Anwendung inklusive Fehlern dabei, trägst du selbst die Verantwortung, du tust das ja freiwillig, das hatten wir vorher.
Und ebenfalls egal woher die Ethik stammt, es gibt immer Vertreter einer zu strengen und einer zu liberalen Auffassung. Dafür sind wir Menschen...

Gruß
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.