Notwendigkeit richtigen Handelns


Hi soraja,

Zitat:
Das ist so, wie wenn du beschließt, nicht mehr nach Afrika zu fahren.
Du bist allem, was dort passiert, nicht mehr ausgeliefert, weil du nicht dort bist, aber Afrika existiert trotzdem.


Ja das ist hier die Lösung, ist mir auch inzwischen aufgefallen. Hast du sehr klar und ausführlich dargestellt.

Das Eine kann nicht erreicht werden, wenn eine Identifikation, ein gesondertes Ich besteht. Destruktive Handlungen haben aber das Ziel das Ego zu stärken, oder sich selbst zu bestätigen, oder einen persönlichen Genuss zu erlangen.
Ich bin Geniesser oder Herrscher, also nicht das Ganze oder Eine.

Allumfassende Liebe verbindet, nicht-Liebe vereinzelt das Ego.

Zitat:
Mit dem Buddhismus hab ich es nicht, weil mir Gott und die persönliche Beziehung darin fehlt.


Verstehe, geht mir eigentlich nicht besonders ab. Aber das ist eine andere Geschichte.

Gruss mukti
mukti hat folgendes geschrieben:
Zitat:
alle Gegensätze der Dualität sind in der Einheit EINS.


Da wollte ich dich noch fragen wie du das siehst, wieso erleuchtete Menschen zum Wohle aller handeln, wenn das SEIN zugleich positiv und negativ ist.


Lieber Mukti

Danke für deine Antwort.

Wenn du dich nicht selbst als Insel siehst, die vom Rest der Welt abgekapselt ist, sondern als Teil dieser Welt, ist es nicht ziemlich dämlich destruktive (falsche) Handlungen zu tun?

Wenn es der Welt gut geht, geht es mir auch gut. Und umgekehrt. Aus dieser Erkenntnis heraus machen falsche Handlungen einfach relativ wenig Sinn, außer man ist ein masochistischer "Erleuchteter".

Ich weiß jetzt nicht, ob dir das hilft. Ich tue mir in diesem Gespräch schwer mit den Begriffen (z.B. "Das Eine")

Alles Liebe
mukti hat folgendes geschrieben:
Zitat:
alle Gegensätze der Dualität sind in der Einheit EINS.


Da wollte ich dich noch fragen wie du das siehst, wieso erleuchtete Menschen zum Wohle aller handeln, wenn das SEIN zugleich positiv und negativ ist.


Zitat:
Wenn das Eine von einem Menschen verwirklicht ist, warum handelt der dann zum Wohl des Ganzen? Das Ganze umfasst alles, auch das Destruktive oder Böse.

Argumente dieser Art werden vorgebracht, um zu rechtfertigen dass man sich nicht bemühen muss: Was du auch tust, du bist immer im Einen.


Gut dass du nachgefragt und nochmal ausgeführt hast.


Ich bin nicht der Meinung dass Mensch sich nicht bemühen muss. Ohne Bemühung kommt er nicht bewusst in die Einheit und auch nicht zur Erleuchtung. (Einheit ist für mich = Gott, Allah, Universum, ...)

Es stimmt schon dass man immer in der Einheit ist, egal ob eine Mutter Theresa oder ein Hitler.
Der Unterschied liegt darin ob man sich weiter entwickelt, sich wünscht diese Verbundenheit zu erkennen und zu spüren oder nicht.
.
Ursache und Wirkung funktionieren egal ob du dir der Verbindung mit Allem, mit der Einheit bewusst bist oder nicht.
Aber wenn du in der Einheit BIST, handest du bewusst und aus Absicht, quasi vorsätzlich.

Es geht nicht darum das Eine von einem Menschen zu verwirklichen, sondern darum sich in der Einheit zu verwirklichen. Sich bewusst zu sein dass man in der Einheit IST. Reines SEIN in dem das Ich/EGO nicht mehr vorrangig wichtig ist, sondern das GANZE. Und daraus entsteht dann die bewusste Handlung zum Wohle des Ganzen

Allerdings kann dieses Handeln zum Wohle des Ganzen für den Einen oder Anderen auf denn ersten Blick Böse erscheinen und für den Einen oder Anderen Gut, weil die Weitsicht und das Verständnis fehlt.

Licht und Frieden
Zahira
_________________
Möge Liebe, Licht und Frieden sich überall verbreiten
Zitat:
[quote="mukti"]Hi soraja,

Zitat:
Das ist so, wie wenn du beschließt, nicht mehr nach Afrika zu fahren.
Du bist allem, was dort passiert, nicht mehr ausgeliefert, weil du nicht dort bist, aber Afrika existiert trotzdem.


Ja das ist hier die Lösung, ist mir auch inzwischen aufgefallen. Hast du sehr klar und ausführlich dargestellt.


Weil Afrika weiter existiert auch wenn du nicht hingehst, und auch weiter existiert wenn du es ignorierst, hat es trotzdem einen Einfluss auf die EINHEIT und somit auch auf dich.

Licht und Segen
Zahira
_________________
Möge Liebe, Licht und Frieden sich überall verbreiten
Lieber Long Road,

danke auch für die Antwort.

Zitat:
Wenn du dich nicht selbst als Insel siehst, die vom Rest der Welt abgekapselt ist, sondern als Teil dieser Welt, ist es nicht ziemlich dämlich destruktive (falsche) Handlungen zu tun?

Wenn es der Welt gut geht, geht es mir auch gut. Und umgekehrt. Aus dieser Erkenntnis heraus machen falsche Handlungen einfach relativ wenig Sinn, außer man ist ein masochistischer "Erleuchteter".

Ich weiß jetzt nicht, ob dir das hilft. Ich tue mir in diesem Gespräch schwer mit den Begriffen (z.B. "Das Eine")


Das "Eine" ist ein Begriff aus dem Advaita Vedanta, das Eine ohne ein Zweites, Dualität ist eine Illusion. Wäre jetzt etwas viel und offtopic (Neudeutsch) das ganze Konzept zu erklären.

Jedenfalls macht das Sinn was du sagst. Handlungen haben eben eine Auswirkung, und es ist eine Frage der Erkenntnis, wie man handelt.
Oder vielleicht besser eine Sache des Bewusstseins, weil man kann ja wissen dass es falsch ist und tut es trotzdem.

Das Bewusstsein wird wiederum von den Handlungen beeinflusst, und wenn sie falsch sind, gerät man immer mehr in die Vereinzelung in der Illusion, alles wäre nur für mich da, während in Wahrheit alles in gegenseitiger Abhängigkeit besteht.

Hoffe ich habe es verständlich rübergebracht, bin schon etwas müde. Ich hab dieselbe Frage in einem "Neoadvaita" Forum gepostet. Dort ist man einhellig der Meinung, dass Handlungen keinen Einfluss auf den spirituellen Fortschritt haben. Es ist aber keine Begründung wirklich schlüssig, während die Argumente hier verständlich für mich sind.

Liebe Grüsse zutück,

mukti
Hallo Zahira,

ja ich kann dir gut folgen.

Zitat:
Es stimmt schon dass man immer in der Einheit ist, egal ob eine Mutter Theresa oder ein Hitler.
Der Unterschied liegt darin ob man sich weiter entwickelt, sich wünscht diese Verbundenheit zu erkennen und zu spüren oder nicht.


Das ist genau der Punkt. Alles ist eins, aber nicht alle erkennen es. Das geschieht nicht von selbst, man muss sich entwickeln, was dafür tun, richtig handeln eben.
Hinter jeder Handlung steht ein Wunsch, also unsere Wünsche bewirken letztlich unser Schicksal.

Danke!

mukti