Ich bin Christin und mein Freund Moslem


Burkl hat folgendes geschrieben:
Sehr oft sind Menschen, die für sich plakativ in Anspruch nehmen, anderen Überzeugungen, Religionen und Weltanschauungen gegenüber besonders tolerant und offen eingestellt zu sein, in Wahrheit von einem Geist beseelt, der alles andere als in Liebe und Frieden für die Mitmenschen schwingt.

Hingegen gibt es auf der anderen Seite Menschen, die besonders treu zu ihren Glaubensgrundsätzen stehen und von einem inneren Frieden und einer echten von Herzen kommenden Freundlichkeit und Liebe erfüllt sind.

Es zählt also immer das "Dahinterstehende", wenn sich ein Mensch äußert. Darauf wollte ich im Kern Ayaad hinweisen, als er sich mit einer Rückfrage an akasha gewandt hat. Viele Worte zu machen bringt nichts, er hätte sich darauf beschränken können den dahinterstehenden Geist zu erspüren und sich so seine Rückfrage ersparen können, die ja auch zu nichts geführt hat.


Hallo Burkl,

Ah, dann hast Du das doch auf Akashas Aussage bezogen;
es klingt da hervor, als würdest Du Akasha bezichtigen, dass ihr Geist nicht in Liebe und Frieden schwingt sozusagen.
Dazu möchte ich nur bemerken, dass dies eine kränkende Unterstellung ist, die ich eigentlich von Dir nicht gewohnt bin, weswegen ich nochmals nachgefragt habe.
Bitte nicht wiederholen, okay?

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Danke Minou

Ja es stimmt es hat mich schon gewundert wie so jemand wissen kann wie ich was fühle, und ob ich im Frieden in meiner Umwelt und mit Anhängern anderer Religionen und Gemeischaften lebe und welcher Geist mich beseelt!
Ich kann nur sagen, das mein Privatleben und meine Freundschaften ausdruck meiner Friedfertigheit und Beziehungen zu Anhängern anderer Religionen, Rassen und Standeszugehörigkeiten ist-weil es recht bunt und vielfälltig ist- meine Bekannte und Freunde sind Jung und Alt ob das
D-CH-Iraner-Türken, Moslem, Cristen-
Katholikern Ref. Buddhisten,Bahai, Zeugen Jehovas,
gleubige oder Atheisten sind ,oder in irdgendeiner aktuellen Christlichen Bewegung, obdas Weisse
Dunkelhäutige, Serben-Kroaten-Bosnier, Italiener. Rumenen-Romas ...
Intelektuelle und sog. einfache Arbeiter, die nicht nur in Bahai Gemeinschaft Geistig angesiedelt sind,
aber ich sehe in jedem einzellenen ihren grossartigen Menschlichen Kern
und auch meinen "Bruder" und "Schwester"
der nicht fragt welche "Kleider" hast du an..und in welcher Gegend wohnst du,
sondern welchen Karakter und was für ein Herz hast du! Und solche Menschen gibt Gott sei Dank auch zu hauf und ich darf sie meine Freunde nennen- sie in Ihrer Gedanken und Glaubens Welt leben lassen und sie mich in meiner Bahai Welt,
weil wir sehr wahrscheinlich ahnen und wissen das wir in der Wahrheit, alle in der einer einzigen schon lange vereinten und auf einander angewisenenen und von einander abhängigen
Welt leben, wir atmen alle nicht nur die gleiche Luft ein und wieder aus, und wieder ein, wir baden und trinken in und aus Gewässern die seit Urzeiten durch uns alle, immer wieder hindurchfloss,
und wir schreiten, fahren, auf der einen gleichen Erde und fleigen durch die Lüfte die wir atmen und die keine Grenzen hat
Essen alle Früchte und Gemüse, die aus und in dem einen Boden dieser Welt wachsen und wir werden alle, in diese eine Erde begraben
und zu Stub werden-der durch den Wind, Weltweit
getragen und unsere Zellen so verteilt zur Nahrung und Humus der Welt, mit andern Zellen neu vermischt werden.

Also was solls..Abgrenzungen und Trennungen sind nur in unseren Köpfen , aber nicht in der Tat und Wahrheit!
Und wir wissen alle mehr oder weniger bewusst all das und deshalb geben jedes mal einander etwas und das ist;
gegenseitger Respekt und Liebe. Deshalb empfinde ich deine Rüge als ungerecht. Aber was solls.

Burkel Dein Zitat:

"Was tun oder lassen wir nicht alles "um des lieben Friedens willen"! Um des lieben Friedens willen geben wir klein bei, drücken uns vor einer ehrlichen Aussprache, umgehen notwendige Entscheidungen. Doch um des lieben Friedens willen verschwinden die Probleme nicht, nur weil wir einen Teppich finden, unter den wir sie kehren können. Was wir um des lieben Friedens willen tun oder lassen, ist fauler Friede. Wo ein notwendiger Konflikt nicht ausgetragen wird, kann aus schwelender Glut loderndes Feuer werden.
Kyrilla Spiecker "
Minou hat folgendes geschrieben:

Ah, dann hast Du das doch auf Akashas Aussage bezogen;
es klingt da hervor, als würdest Du Akasha bezichtigen, dass ihr Geist nicht in Liebe und Frieden schwingt sozusagen.
Dazu möchte ich nur bemerken, dass dies eine kränkende Unterstellung ist, die ich eigentlich von Dir nicht gewohnt bin, weswegen ich nochmals nachgefragt habe.
Bitte nicht wiederholen, okay?


Oh ja... Ich werde es immer und immer wieder wiederholen, wenn ich es für angebracht halte. Weil es meine Meinung ist - und ich habe, wie du nachlesen kannst, nicht akasha als Mensch "bezichtigt" oder beleidigt, sondern die Art, wie sie die Dinge zu kommunizieren pflegt. Und zwar habe ich diese Art zu kommunizieren ausgehend von einem konkreten Zusammenhang aus meiner Sicht als nicht wertschätzend beschrieben und darauf aufbauend für mich allgemeine Rückschlüsse auf aus meiner Sicht oft anzutreffende Persönlichkeitsprofile gezogen, die aber wiederum nicht zwingend auf akasha zutreffen müssen.

Und das ist mein gutes Recht meine Meinung sachlich und wohlbegründet vorgetragen zu äußern - das lasse ich mir nicht nehmen - von Niemanden, niemals.

akasha hat folgendes geschrieben:
Burkel Dein Zitat:

"Was tun oder lassen wir nicht alles "um des lieben Friedens willen"! Um des lieben Friedens willen geben wir klein bei, drücken uns vor einer ehrlichen Aussprache, umgehen notwendige Entscheidungen. Doch um des lieben Friedens willen verschwinden die Probleme nicht, nur weil wir einen Teppich finden, unter den wir sie kehren können. Was wir um des lieben Friedens willen tun oder lassen, ist fauler Friede. Wo ein notwendiger Konflikt nicht ausgetragen wird, kann aus schwelender Glut loderndes Feuer werden.

Kyrilla Spiecker "


Wenn du glaubst, dass diese Zitat eine Rechtfertigung für nicht wertschätzenden Umgang und allgemein gehaltene polemische Kritik ist, dann denke ich gehst du am Kern des Sinns dieses Zitats vorbei. Es soll nämlich zu echtem Frieden führen - und das geht nur, wenn die Wahrheit in Liebe ausgesprochen wird.

Denkst du, dass Textpassagen wie diese im Sinne des Zitats wahr sind und dem Frieden der Religionen dienen (nachzulesen auf Seite 2 dieses Threads)?

akasha hat folgendes geschrieben:
und das Moslem halt Ihre Religion etwas ernster nehmen, gehorsamer sind, Sozialle Verantwortung für einander, Kontrolle und Aufsicht stärker ist,
und das Ihre Kinder halt gehorchen, und leider auch oft ,aus lauter Angst gehorchen müssen, sonnst werden sie ab und zu zur allgemeinen Abschreckung umgebracht (geopfert)
damit die Angst und die allein Herrschaft des Mannes, weiterhin bleibt.
...
Und das bekanntlich viele Christen, mit sich selbst und ihrem Nächsten uneinig,
und jeder, nur für sich allein,
alles besser als der Rest der Welt wissen,
keinen anderen neben sich dulden,
Mohammad nicht anerkennen, Juden, Moslems nicht mögen, diese auch einander seit über 1500 Jahren, bekämpfen und vernichten wollten
wie soll daraus ein Neues Leben und eine vernünftige Beziehung und ein gemeinsames Leben im Frieden und gegenseitigen Anerkennung und Liebe werden?


Vor allem den Moslems (nein, dein Post enthält keinerlei Einschränkungen!) zu unterstellen, sie opferten mitunter ihre Kinder zur "allgemeinen Abschreckung" finde ich eine besonders üble und diskreditierende Unterstellung. Die hat mich letzlich dazu veranlasst überhaupt in diese Diskussion wieder einzusteigen. Ayaad hat sich übrigens auch auf dieses Post hin gemeldet und rückgefragt, es dürfte also auch noch andere Menschen geben, die sehr wohl merken, welcher Geist hinter solchen Aussagen schwingt.

LG Burkl
Burkel
du hast wieder überlesen..

und das Moslem halt Ihre Religion etwas ernster nehmen, gehorsamer sind, Sozialle Verantwortung für einander, Kontrolle und Aufsicht stärker ist,
und das Ihre Kinder halt gehorchen, und leider auch oft ,aus lauter Angst gehorchen müssen,
(das ist wahr und nicht negativ dabei)

sonnst werden sie ab und zu zur allgemeinen Abschreckung umgebracht (geopfert)
damit die Angst und die allein Herrschaft des Mannes, weiterhin bleibt.

Und das ist auch eine Tatsache-wir lesen immer wieder, das es bei Moslems zu so vor allem zu Mädchen und Frauen Gewalt und ab und zu Morden kommt wegen dessen Sog. Familien Ehre und so.
...
Und das bekanntlich viele Christen, mit sich selbst und ihrem Nächsten uneinig, und jeder, nur für sich allein,
alles besser als der Rest der Welt wissen,
keinen anderen neben sich dulden,
Mohammad nicht anerkennen, Juden, Moslems nicht mögen, diese auch einander seit über 1500 Jahren, bekämpfen und vernichten wollten

Burkel du willst auch nicht da sagen das das nicht wahr ist?
All diese Kriege sowohl damals und heute und der allein seeeliger Anspruch der Katholische Kirche..

wie soll daraus ein Neues Leben und eine vernünftige Beziehung und ein gemeinsames Leben im Frieden und gegenseitigen Anerkennung und Liebe werden?

So und jetzt ist für mich wieder einmal -Sende Pause weil ich mit dir nocht irgend einam nicht streiten mag
Aber
Burkel mti deinem eigenem Zitat
"Oh ja... Ich werde es immer und immer wieder wiederholen, wenn ich es für angebracht halte. Weil es (*nicht nur ) meine Meinung ist"-(*sonderna auch Tatsache )

"Und das ist (*auch jedem) mein gutes Recht meine Meinung sachlich und wohlbegründet vorgetragen zu äußern - das lasse ich mir nicht nehmen - von Niemanden, niemals"
akasha hat folgendes geschrieben:
Und das ist auch eine Tatsache-wir lesen immer wieder, das es bei Moslems zu so vor allem zu Mädchen und Frauen Gewalt und ab und zu Morden kommt wegen dessen Sog. Familien Ehre und so.


Gibt es etwa familiäre Gewalt hauptsächlich bei Moslems? Ich halte das für ein Zerrbild - auch mit den Zusätzen "oft", "ab und zu" usw.

Denkst du, dass Ehrenmorde irgendetwas mit Religion zu tun haben. Wenn ja, inwiefern? Wenn nein, warum sprichst du dann ausdrücklich von "Moslems" und nennst nicht z.B. bestimmte Volksgruppen und soziale Schichten?

akasha hat folgendes geschrieben:
Und das bekanntlich viele Christen, mit sich selbst und ihrem Nächsten uneinig, und jeder, nur für sich allein,
alles besser als der Rest der Welt wissen,
keinen anderen neben sich dulden,


Und das ist für dich ein spezifisch christliches Phänomen? Ich denke, dass trifft auf sehr sehr viele Menschen zu - völlig unabhängig von ihrem Religionsbekenntnis.

akasha hat folgendes geschrieben:

All diese Kriege sowohl damals und heute und der allein seeeliger Anspruch der Katholische Kirche..


Alle monotheistischen Religionen vertreten zumindest einen inklusivistischen Anspruch auf die Wahrheit. Das ist bei deiner nicht anders. Wenn der Anspruch auf Wahrheit nicht da wäre, dann bräuchte man auch keinen Glauben.

Ich wünsche dir noch einen schönen und friedvollen Tag,
Burkl
Lieber Burkel
es kommt wieder auf die differenzierte und nicht pauschale Meinungen und Abverurteilung und Behauptung an.

Nein das ist wahr, Familien Gewalt gibts überall in allen Schichten und allen Gruppierungen vor
nur ein Unterscheid ist-bei einen passiert das unter dem Namen Rettung der "Familien Ehre"

(das kennen Christen in der Art weniger) ...und dem missachteten Verbot sich mit anderen Religionsgruppen zu paaren

und der gegseitigen
Ablehnungen von anderen Religionen ,ihren Lebesarten und Kulturen kommt leider bei vielen vor,
und manchmal muss ich sagen, der Wiederstand ist leider nicht zu Unrecht, weil diese kollektive Ablehungen, können eine Beziehung und Ehe stark belasten.

Gewalt ist oft Ausdruck von Hilflosigkeit , Verzweiflung, Alkohol,Drogen, vermeintlichen Ausweglosigkeiten des Lebens und eine Art Tyrannei, in der die einen befehlen und andere gehorchen müssen.

O.K die Ueberheblichkeit und Meinung von Ausschleisslichkeit und allein Seeligkeit , des eigenen Glaubens und Lebensart ist wirklich
ein in fast allen Schichten,Völkern und Gemeinschaften vorkommendes Problem,
weil,wurden wir nicht pauschalisierend denken-wären wir differenzierter und würden einander sagen können:

"Ich stehe unerschütterlich zu
Meinem Glauben, meiner Meinung und Ansicht ,
sie sind für mich-jetzt und heute richtig..."

Und ich akzeptiere auch deinen Glauben, deine Meinung und Ansicht - das sie für dich jetzt und heute richtig sind.
Und wir können so einander im gegensitigem Respekt und Achtung begegnen.
Aber ich gestehe mir und dir auch, dazu zu lernen,
durch die Erkenntnis einer möglichen weter Entwicklung und des ev. Wandels, zu.
P.S
dieser Credo ist für mich so eine Art Richtlinie und Gebot, den ich gerne befolge, weil ich glaube das das ein Weg und Art , ist mit anderen in einer gegeseitig respektierenden Beziehungen zu wachsen.

"Credo
von Dr. Thomas Gordon.

Du und ich stehen in einer Beziehung zueinander,
die ich sehr schätze.

Ich weiß, dass jeder von uns danach trachtet,
seine Bedürfnisse zu befriedigen.
Wenn du mich mit deinem Verhalten daran hinderst,
meine Bedürfnisse zu befriedigen,
werde ich dir offen und ohne Vorwürfe sagen,
wie mir zumute ist, damit du allenfalls dein
Verhalten ändern kannst.

Und ich vertraue darauf,
dass auch du mir sagst,
wenn du dich durch mein Verhalten gehindert fühlst,
deine Bedürfnisse zu befriedigen.

Wenn wir einen Konflikt haben,
werden wir gemeinsam nach Lösungen suchen,
die die Bedürfnisse aller Beteiligten so befriedigen,
dass es weder Gewinner noch Verlierer gibt.

Wenn du Probleme hast,
deine Bedürfnisse zu befriedigen,
werde ich dir annehmend und verständnisvoll
zuhören, um es dir auf diese Art zu ermöglichen,
Lösungen zu entdecken, die dir gemäß sind,
anstatt dir meine aufzudrängen.

Und ich hoffe, dass du mir auch auf diese Art zuhörst,
wenn mich etwas beschäftigt.
Auf diese Weise kann jeder von uns gleichermaßen
seine Persönlichkeit entwickeln, und zu
dem Menschen werden, zu dem er fähig ist.
So können wir eine liebevolle, friedfertige
von Respekt und gegenseitiger Achtung getragene Beziehung zueinander haben."
Burkl hat folgendes geschrieben:
akasha hat folgendes geschrieben:
Und das ist auch eine Tatsache-wir lesen immer wieder, das es bei Moslems zu so vor allem zu Mädchen und Frauen Gewalt und ab und zu Morden kommt wegen dessen Sog. Familien Ehre und so.


Gibt es etwa familiäre Gewalt hauptsächlich bei Moslems? Ich halte das für ein Zerrbild - auch mit den Zusätzen "oft", "ab und zu" usw.

Denkst du, dass Ehrenmorde irgendetwas mit Religion zu tun haben. Wenn ja, inwiefern? Wenn nein, warum sprichst du dann ausdrücklich von "Moslems" und nennst nicht z.B. bestimmte Volksgruppen und soziale Schichten?

akasha hat folgendes geschrieben:
Und das bekanntlich viele Christen, mit sich selbst und ihrem Nächsten uneinig, und jeder, nur für sich allein,
alles besser als der Rest der Welt wissen,
keinen anderen neben sich dulden,


Und das ist für dich ein spezifisch christliches Phänomen? Ich denke, dass trifft auf sehr sehr viele Menschen zu - völlig unabhängig von ihrem Religionsbekenntnis.

akasha hat folgendes geschrieben:

All diese Kriege sowohl damals und heute und der allein seeeliger Anspruch der Katholische Kirche..


Alle monotheistischen Religionen vertreten zumindest einen inklusivistischen Anspruch auf die Wahrheit. Das ist bei deiner nicht anders. Wenn der Anspruch auf Wahrheit nicht da wäre, dann bräuchte man auch keinen Glauben.

Ich wünsche dir noch einen schönen und friedvollen Tag,
Burkl


Danke Burkl,

du hast schon ein großes Stück vom Feuer gelöscht.

Kannst immer auf meine Unterstützung hoffen.

Ich werde akashas Post auch nochmal kommentieren.

Salam Alaikum.
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
akasha hat folgendes geschrieben:
Burkel
du hast wieder überlesen..

und das Moslem halt Ihre Religion etwas ernster nehmen, gehorsamer sind, Sozialle Verantwortung für einander, Kontrolle und Aufsicht stärker ist,
und das Ihre Kinder halt gehorchen, und leider auch oft ,aus lauter Angst gehorchen müssen,
(das ist wahr und nicht negativ dabei)

sonnst werden sie ab und zu zur allgemeinen Abschreckung umgebracht (geopfert)
damit die Angst und die allein Herrschaft des Mannes, weiterhin bleibt.

Und das ist auch eine Tatsache-wir lesen immer wieder, das es bei Moslems zu so vor allem zu Mädchen und Frauen Gewalt und ab und zu Morden kommt wegen dessen Sog. Familien Ehre und so.


Der Gehorsam der Kinder aus Angst hat doch nichts mit der Religion zu tun! Ich bin selber Schulgänger, kenne doch auch die Probleme der Kinder mit ihren Eltern und kann dir hundert Gegenbeispiele geben!

Der Prophet Muhammad (as) sagte:

«Ich stand auf zum Gebet, wobei ich vorhatte, lange zu beten, da hörte ich ein Kind weinen, so betete ich kurz, damit ich es der Mutter des Kindes nicht erschwere.» (Bukhari, Muslim)

>>Der, der sich gegenüber den Kleinen (den Kindern) nicht erbarmt, ist nicht von uns. Und auch der nicht, der die Älteren nicht ehrt << (Abu Dawud, Tirmidhi)


Kinder werden umgebracht, sodass die Herrschaft des Mannes bleibt? Welche Herrschaft? Der Mann ist genauso wie die Frau ein Diener Allahs.

Ehrenmord ist antiislamisch. Es gibt nicht annähernd etwas, was diese Schändlichkeit rechtfertigen würde.

"Und keine beladene (Seele) trägt die Last einer anderen (Seele) (d.h. kein Mensch trägt die Schuld eines anderen Menschen)" ( Quran 17:15)

Das bedeutet, dass die Kinder ihre Taten nicht auf ihre Eltern abfärben können, und dadurch werden die Eltern nicht in ihrer Ehre verletzt.

Dieses ganze Ehrgefühl auf die Familie und die Abstammung ist eine Sache, die mit dem Islam abgeschaffen wurde, und so auch der Rassismus.

"Allah hat von euch den Geist der Tage der Unwissenheit und das Prahlen über die Vorfahren entfernt. In der Tat, eine Person ist entweder ein frommer Gläubiger oder ein elender Sündiger. Die ganze Menschheit sind die Kinder Adams (as)." (Ahmad)

Und der Prophet (as) äußerte sich auch klar gegen deinen Vorwurf von häuslicher Gewalt:

„Zu seinen Zeichen gehört auch, dass er euch Gattinnen aus euch selbst schuf, damit ihr bei ihnen ruht. Und er hat zwischen euch Liebe und Barmherzigkeit gesetzt. Darin sind fürwahr Zeichen für nachdenkliche Leute.“ (Quran 30:21))

„Der Beste unter euch ist derjenige, der seine Frau am besten behandelt.“(Ibn Maja)

„Keiner von euch soll seiner Frau gegenüber zornig sein. Wenn er eine ihrer Eigenschaften nicht mag, so mag er doch eine andere.“ (Muslim)

„Schlagt die Frauen nicht!... Wer seine Frau schlägt, ist keiner der Guten unter euch.“ (Abû Dâwûd, Nikâh, 42; Ibni Mâdscha, Nikâh, 51)

„Wie kommt das, dass der eine von euch seine Frau wie einen Ochsen schlägt, und sie danach Umarmt?" (Bukhari)


"Die Sahaba kamen zu Abdullah ibn Abbas (ra) und fragten nach einem Vers im Quran (4:34), nach dem Allah das Schlagen der Frauen als letztes Mittel gestattet hat, sie fragten Ibn Abbas: "Ist dies nicht ein Widerspruch zwischen den Worten des Gesandten und dem Quran?"
Abdullah ibn Abbas (ra) holte seinen Miswak (eine Art hölzerne Zahnbürste) aus seinem Hemd, streckte die Hand aus und tippte dreimal leicht auf sein Handrücken, danach sagte er: "So hart dürft ihr eure Frauen anfassen und das ist mit diesem Vers aus dem Quran gemeint."
(Ahmad ibn Hanbal)

„Ich empfehle euch, Frauen gut zu behandeln. Haltet mein Vermächtnis ein.“ (Bukhari)

"Behandelt die Frauen gut und seid liebenswert zu ihnen, denn sie sind eure Partner." (aus der Abschiedspredigt auf dem Berg Arafat des Propheten Muhammad)

"Sie sind euch ein Gewand, und ihr seid ihnen ein Gewand."
(Quran 2:187)

Die Verse und Ahadithe sprechen für sich selbst.Es gibt dutzend weitere.

Wenn ein Muslim diese nicht einhält und häusliche Gewalt anwendet, dann soll er seine Religion lernen.

Und bitte unterlasst sinnlose Vorurteile!

Salam Alaikum.
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
Nur mal eine Frage:

Warum sind besonders abrahamitische Religionen so sehr zur Bestrafung derer geneigt, die an keinen Gott glauben können oder die sich den Religionen nicht anschließen möchten, die kein Gehorsamkeitsgebot für sich akzeptieren, sondern denen der Freie Wille und die persönliche Willensentscheidung wichtiger ist ?

http://www.enfal.de/qur1.htm

Zitat:
"..und haben sie nicht Herzen, um zu begreifen, oder Ohren, um zu hören? Denn es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust."[22:46]



"Wahrlich, bei den Kafirun ist es gleich, ob du sie warnst oder nicht: sie werden nicht Mu’minun werden. Versiegelt hat Allah ihre Herzen und ihr Gehör; und über ihren Augen liegt ein Schleier. Und ihnen wird eine gewaltige Strafe zuteil werden."[2:5-7]



"...In ihren Herzen ist Krankheit..."[2:10]

http://islamkutuphanesi.com/GermanB.....Alerschad2/Alerschad2.htm
http://islamkutuphanesi.com/GermanB.....Alerschad2/Alerschad2.htm
http://www.alhamdulillah.net/module.....&surano=36&page=9
http://salafihd.com/salafimedia.de2...../itemlist/tag/hadith.html

Das Internet zeigt bei Eingabe der Zitate(bzw. kurzer Sätze aus diesen) sehr viele Seitenangebote, wodurch man sich informieren kann.

Ein Zusammenfinden, eine Einigung oder ein Ineinanderfließen von Gedanken finde ich hier nicht - es gibt doch sehr große Unterschiede - selbst innerhalb der abrahamitischen Religionen.

Ist von meiner Seite auch nur eine ganz nüchterne Einschätzung. Ohne jegliche Wertung.

Schönen Tag noch.
freundlichen Gruß
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2