Wer hier in diesem Forum hat eine chronische Erkrankung bzw.


eine Behinderung?

Ich habe seit 2003 Diabetes Typ1, insulinpflichtig.
Seitdem bin ich an mir am Arbeiten, um Körper Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen.

Dass ES funktioniert, habe ich bewiesen, als ich vor ein paar Jahren wieder Myome an der Gebärmutter hatte...eine 2. OP stand bevor.

Ich visualisierte diese ´Dinger´ weg. Und siehe da, beim nächsten Ultraschall war nichts mehr da.

Wie arbeitet ihr an euch...mit euren Erkrankungen (keine Erkältung bitte)?
Oder auch Behinderungen, z. B. nach einem Unfall.

Freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße
Hallo !

Ich habe seit Mai 2007 die Diagnose Multiple Sklerose.
An " wegvisualisieren " fehlt mir der Glauben.
Ich habe mich mit meiner Erkrankung " angefreundet ", sehe sie nicht als Feind und komme gut mit ihr klar.
Die Psyche spielt bei allen Erkrankungen eine grosse Rolle, das habe ich selbst erfahren. Ist man mit seiner Seele im Einklang, kann man vieles besser verarbeiten und es kommt einem nur halb so schlimm vor.
Hallo,

ja, da hast du Recht. Ich habe meins auch angenommen.
NUR...möchte ich wieder in Ordnung kommen, du nicht?
Oder bist du zufrieden mit deinem jetzigen Leben?

Ist es die Erfahrung, die wir in diesem Leben auf diesem Planeten machen wollen?

Aber trotzdem...unsere Handlungen, egal welcher Art, setzen doch immer etwas in Bewegung, oder?

LG
Hallo !

Was verstehst Du unter " wieder in Ordnung " kommen ?
Versprichst Du Dir Heilung von einer chronischen Krankheit ?
Wenn ja, kann ich nur sagen, dass es Dinge gibt, die man einfach hinnehmen muss, die sich nicht ändern lassen. Ich habe mich damit abgefunden,dass ich unheilbar krank bin, vielleicht gibt es irgendwann mal Heilung, aber im Moment eben nicht.
Ich versuche immer das Beste daraus zu machen. Mir geht es nach 10 Jahren MS immer noch gut, bin körperlich nicht eingschränkt und denke, dass das auch an der Gelassenheit liegt, mit der ich diese Krankheit annehme.
Ich bin zufrieden mit meinem jetzigen Leben, was nicht heisst, dass man nicht manches noch besser machen kann.

Liebe Grüsse,
Andea
Jetzt muss ich doch auch einen Kommentar dazu geben. Bin zwar überzeugt daß man vieles durch visualisieren beeinflussen kann,aber mit Sicherheit gehört der Diabetes NICHT dazu.
Im Gegensatz zu früher wo man als Diabetiker sehr streng auf Broteinheiten achten musste ist heute vieles leichter geworden. Man kann durchaus ein normales Leben führen wenn man gelernt hat mit Diabetes zu leben,sich das Essen zu berechnen und auch mit der Insulingabe gelernt hat umzugehn.
Dazu gibt es immer wieder Kurse,bzw. Schulungen. Auch wenn man meint man weiß das alles tut eine Auffrischung immer wider gut.
Soweit mir aus meiner aktiven Zeit bekannt ist gibt es von den Pharmafirmen,Apotheken und Ambulanzen genügend Informationsmaterial.
Man kann sich durch gute gezielte Inos sehr oft auch die sohgenannten Spätschäden wie z.b.Gefäßprobleme,Nierenprobleme oder Augenerkrankungen ersparen.

Tu dir bitte selber den Gefallen, akzeptiere deinen Diabetes und lern damit umzugehn.

relax - die pensionierte Diplomkrankenschwester
_________________
Carpe Diem
Sorry, aber ich sehe das alles NICHT nur aus medizinischer Sicht.

Dann bin ich hier verkehrt im Forum.

Euch weiterhin alles Gute.

LG
Huhu,

ich habe Bronchialastma und es hindert mich zum Beispiel, sportlich bessere Leistungen zu bringen bzw. die Ausdauer oder Geschwindigkeit beim laufen zu erhöhen. Man macht Sport und tut dies in dem Wissen, niemals "besser" zu werden. Das ist ziemlich unzufriedenstellend, aber es gibt schlimmeres. Ich als Frau habe damit Freiwilligen Wehrdienst bei der Bumdeswehr gemacht und die Grundausbildung dennoch bestanden Trotzdem kam ich sehr an meine Grenzen. Am Anfang war ich recht gut dabei, wenn es um sportliche Leistung ging. Die meisten bauten dann Kondition auf, ich wurde mit der Zeit immer schlechter. War malwieder einer der Letzte, egal wie sehr ich mich anstrengte :-/

Seitdem ist es auch viel schlimmer geworden. Aber wie gesagt, es gibt weit aus schlimmeres auf dieser Welt.

Zu meinen chronischen Erlrankungen zähle ich auch die sehr schweren Depressiven Phasen. Ich würde nichts lieber tun, als diese mit einer körperlichen Erkrankung eintauschen zu können, so krass es auch klingen mag.

Der Mensch hat eine Aufgabe bekommen, indem er mit Erkrankungen leben muss. Ich glaube an das Karma. Und ich glaube daran, dass man jeder Erkrankung selbst heilen kann.

Die 5 biologischen Naturgesetzte, heißt glaube ich eine sehr lange Doku auf Youtube. Es ist eine völlig "neue" Sicht der Medizin. Viel wahres dran, wie ich finde.

Ein Mensch ist z.B selbst der Auslöser für seine Krebserkrankung und kann diese auch selbständig wieder heilen.
pansyshell hat folgendes geschrieben:
Ein Mensch ist z.B selbst der Auslöser für seine Krebserkrankung und kann diese auch selbständig wieder heilen.


Räusper.... und warum sind dann meine Bekannten tot? Sorry, manches 'ist so'. Das Leben ist kein Ponyhof, leider. Auch wenn ich es mir tagtäglich wünsche.

Ich weiss ja nich, ob psychische Probleme oder ADHS zu dem obrigen Thema gehören, aber für mich tun sie das. Z.B. ist meine Aufmerksamkeit im verhältnis zu meiner Kognitiven Leistung in absolutem Mmissverhältniss: Mein letzter IQ.Test in der Klinik ergab 118. Und zwar nach 'normalen' Masstäben. ohne ADHS wäre er sehr viel höher ausgefallen. Soll ich nun verlorener Hochbegabung hinterherweinen? Mich wegen meinener Mittleren Reife grämen, meines Gesellenbriefs im Handwerk und meiner mittelmässigen Fachkompetenz dort, weil ich ohne ADHS Astropysik oder sowas hätte studieren können? Weil ich Wände bepinsel anstelle das Universum zu erklären? Sicher wäre das ein Traum, Nobelpreis Physik; mein Gesicht auf dem Cover des People-Magazines und der Wissenschaft und Technik gleichzeitig. Doch weisst du was? Wenn ich ein Zimmer streiche, und der Kunde sagt "lila-violett bitte, dieses da", und ich setze die Ecken ab und es sieht besser aus, der Kunde sieht das Ergebnis und seine Augen leuchten, weil er sich über das 'schöne Zimmer' freut.... da is mir das Universum und das People-Magazine sowas von wumpe.....
@ John Doe: I like
Wow, John Doe, ich schließe mich Riki an: wo ist der gefällt mir-Button ?
Früher fühlte ich mich auch zu Höherem berufen, aber mir ist es mittlerweile auch wichtiger, meinen Kunden in der Bäckerei ein gutes Gefühl zu geben und ein Lächeln mit in den Tag zu schicken. Manchmal schaffe ich es sogar den Griesgrämigen ein Lächeln zu entlocken. Da sind dann meine eigenen Sorgen, Schmerzen usw. fast wie weggeblasen
LG Bianca
_________________
"Es kann dir nur jemand ein schlechtes Gefühl geben, wenn du es ihm erlaubst"
Eleanor Roosevelt