Wie viel Mensch verträgt unser Planet?


Oben ist ein Punkt, der vollkommen auf Desinformaktion beruht: Geburtenbeschränkung weltweit (das bedeutet Geburtenkontrolle!-Ein Werkzeug der NWeltO.) Betrachten wir uns [Menschen und -heit] nicht als Parasit, sondern als ein "Organ" diese...s Planeten! Dieser vermeintliche "Krebs", den das Organ "Menschheit" nun überwinden will, muss unbedingt anders "geheilt" werden. Wenn wir einen Fuss im Wachstum beschränken, so wird der Körper nicht gut wachsen können. Betrachten wir [Menschen] uns als "Denkende Werkzeuge der Erde". Ein durchaus sinnvolles Organ, finde ich. Jedes Organ stellt sein natürliches Wachstum ein, sobald es entfaltet ist. Wir sind nun an einem Punkt, wo solch ein Wachstumszyklus abgeschlossen ist. In bestimmten Regionen dieses Planeten ist dieser Prozess offensichtlich schon fortgeschrittener, als in anderen Regionen. Betrachten wir eine einzelne Körperzelle, so werden wir auch erkennen, daß dort auf ganz natürliche Weise umgesetzt wird. Keine Moleküle würden sich untereinander behindern oder dezimieren. Alles regelt sich auf ganz natürliche Weise... q.e.d.!
Man stelle sich mal vor, es gäbe sagenwirmal eine Million (Million, nicht Milliarden) Menschen auf dem Planeten. Aber sieben Milliarden Schimpansen, die alles platt machen was sie in ihrer Gier halt eben platt machen können. Wie lange würde der Mensch überleben? Er würde zur Waffe greifen und alles abschlachten, was nach Affe aussieht. Die Realität sieht natürlich anders aus.

Der Planet erträgt vielleicht 100 Millionen Menschen, wenn es hoch kommt. Aber die sollten nicht so gierig sein, oder besser aussterben.

Jeder Lösungsweg hier ist allerdings wie Autobahn: Geht gar nicht!
Ich glaub, bei drei oder vier Milliarden Menschen hätte schon Schluss sein sollen. Die Zahl ist noch immer viel zu hoch, finde ich. Man hätte sich früher um Verhütung und co. kümmern müssen, dann gäbe es in den armen Ländern nicht so viel hungrige Mäuler zu stopfen.
Natürlich muss man den Kindern helfen, sie sind schon auf der Welt, aber man kann genauso gut dafür sorgen, dass die Familien in Zukunft keine 5, 6, 7, 8 Kinder haben, sondern vielleicht wie hier höchstens drei. Da müsst aber die Wirtschaft und Politik mitspielen, bevor man das von der normalen Bevölkerung verlangen kann.
Das ist keine Frage der Verhütung oder der Politik. Jedes Land hat eine so hohe Geburtenrate, wie nötig ist, um der Unordnung des Landes entsprechend etwas entgegensetzen zu können, oder anders ausgedrückt: je mehr Nachwuchs in einem Land, desto mehr Menschen fallen in diesem Land den Lebensbedingungen zum Opfer. Jede Pflanze bringt umso mehr Saat hervor, je rauher die Umgebung, in der sie aufwächst. Politik hat in dieser Frage nichts zu suchen, denn die EInflussnahme auf Geburtenzahlen, oder gar die Geschlechter der Neugeborenen, hat auf lange Sicht enorme Auswirkungen für das Land.

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
Da wir nun offiziell über 7.000.000.000 Menschen auf Gaia sind, sollten wir uns an den Gedanken gewöhnen, dass es nicht viel mehr Menschen geben wird ... weil nicht mehr Menschen nötig sein werden, um die energetischen Unordnung in die Bilder der Realität umzuformen, der Ordnung wegen:

http://www.gold-dna.de/update5.html#up95

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
silberling hat folgendes geschrieben:
Da wir nun offiziell über 7.000.000.000 Menschen auf Gaia sind, sollten wir uns an den Gedanken gewöhnen, dass es nicht viel mehr Menschen geben wird ... weil nicht mehr Menschen nötig sein werden, um die energetischen Unordnung in die Bilder der Realität umzuformen, der Ordnung wegen:

http://www.gold-dna.de/update5.html#up95

Gruß Silberling


Hallo Silberling,
die Graphik, die du verwendet hast, stammt mit Herleitung von folgender Seite:
http://www.paulchefurka.ca/Population.html

© Copyright by Paul Chefurka

LG
Danke Edwin. Der Autor gibt auf seiner Startseite Folgendes an:
Any article on this web site may be reproduced by anyone, in whole or in part , in any manner and for any purpose whatsoever, with no restrictions.

Habe die Grafik somit modifiziert und angepasst, ist ja auch keine Originalgrafik mehr. Die Seite des AUtors ist übrigens sehr empfehlenswert.

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
Wird hier der Mensch als Biomasse verstanden oder als Biosphärenverbraucher gesehen ?
Wenn er sich wie eine Biomasse verhalten würde könnten sicher tausend Milliarden hier leben.
In Worten eine Billion.
Moin erstmal,
ich weiss, ich mische mich hier in eine laufende Diskusion ein, nur nachdem ich einen Teil gelesen hab, hatte ich das Bedürfniss einfach auch mal meinen Senf dazu zu geben.
Daher erstmal mein Statement:
Auf diesem Planeten leben bereits zu viele Menschen...
Würden die Menschen sich nicht in Ballungszentren (Grossstädte) sammeln, wäre die Erde bereits komplett zerstört...
Es ist natürlich immer einfach vom Recht eines jeden einzelnen zu reden und die Frage aufzuwerfen, wer jemandem das Recht gibt, anderen etwas vorzuschreiben. Nur genau das unterscheidet den Menschen vom Tier. Wir denken an das Gesamtbild und beschneiden dabei auch die Rechte und Bedürfnisse eines einzelnen, wenn diese dem Gesamtbild schaden.
Wenn wirklich jeder machen könnte, was ihm gefällt, hätten wir eine totale Anarchi, heisst, wenn mir der Beitrag eines anderen in diesem Forum nicht gefällt, töte ich ihn einfach... Aber haben wir nicht genau dazu Regeln, an die wir uns alle halten müssen?
Und wenn nun in einem Kultivierten Land der Staat die Bevölkerung vor Überbevölkerung durch Geburtenkontrolle versucht zu schützen, wie schlau ist es dann, aus Sicht eines nicht überbevölkerten Landes diese Vorgehensweise zu kritisieren?
Ich möchte dazu nur ein Beispiel bringen, was geht es den durchschnitts Europäer an, ob in Afrika ein hungernder Mensch einen Elefanten/Gorilla o.ä. tötet, um sein Fleisch zu essen und seine Haut und sein Elfenbein zu verkaufen? Nun wir denken nur daran, dass diese Tiere vom Aussterben bedroht sind und wir sie schützen wollen. Egal, ob der Jäger nun hungert, oder auch nur Profit machen will.
Haben wir das Recht ihm dies zu verbieten? Aber trotzdem stellen wir uns als die Überschlauen dar, die den Zusammenhang glauben verstanden zu haben und verbieten ihm, den Elefanten oder den Gorilla zu jagen, lassen ihn also verhungern, um den Fortbestand einer bedrohten Tierart zu sichern...
Aber haben wir das Recht dazu? Oder nehmen wir es uns nur selbstgefällig raus?
Gleichzeitig kann man nun auch fragen, haben wir das Recht anderen Menschen in anderen Ländern vorzuschreiben, wieviele Kinder sie bekommen dürfen? Steht es uns zu, über die Ein-Kind-Ehe in China zu diskutieren?
All das sind Fragen, die man sich selber stellen muss, wenn man sich dieses Themas annimt.
Ich für meinen Teil kann dazu nur sagen, auch wenn es makaber klingen mag, dass wir heil froh sein können, dass es noch immer Kriege gibt, die die Anzahl der Menschen reduzieren, dass noch immer Krankheiten die Menschen dahinn raffen und dass noch immer in Afrika z.B. hunderte von Kindern täglich am Hungertod sterben. Denn wenn das alles nicht so wäre, hätten wir sicher bereits 200 Milliarden Menschen auf diesem Planeten und somit den Supergau erreicht.
Selbst in unserer Gesellschaft werden Menschen, die alleine nicht lebensfähig wären künstlich mit durchgefüttert, nur wozu? Um unser Gewissen zu beruhigen?
Meiner meinung nach der blanke Hohn....
Aber soviel nur zu meiner Meinung.
_________________
Wer alles glaubt, was er liest oder liest um viel zu wissen, der hat vergessen, dass das Leben nicht in Büchern steht sonder hier und jetzt stattfindet!
@ Enza
könnte man so sehen
@ Maddog-Maddu
Zitat:
... auch wenn es makaber klingen mag, dass wir heil froh sein können, dass es noch immer Kriege gibt, die die Anzahl der Menschen reduzieren, dass noch immer Krankheiten die Menschen dahinn raffen und dass noch immer in Afrika z.B. hunderte von Kindern täglich am Hungertod sterben...


Schock
Sag, wie oft hast Du ernsthaft über andere Möglichkeiten nachgedacht?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ