Freundlichkeit gegenüber der ganzen Menschheit


Der Verheißene Messias (as) hat uns angehalten, Freundlichkeit gegenüber der ganzen Menschheit walten zu lassen:

Der Grundsatz, an dem wir festhalten, ist der, dass wir in unseren Herzen Freundlichkeit für die gesamte Menschheit tragen. Wenn jemand sieht, wie das Haus eines Hindu-Nachbarn in Flammen steht, und sich nicht anschickt, das Feuer auszulöschen, dann erkläre ich fürwahr, dass er nicht zu mir gehört. Wenn irgendeiner meiner Anhänger, der gesehen hat, wie jemand versucht, einen Christen zu ermorden, keine Anstrengungen unternimmt, ihn zu retten, dann erkläre ich fürwahr, dass er nicht zu uns gehört“


„Ich erkläre allen Muslimen, Christen, Hindus und Aryas, dass ich in der gesamten Welt keinen Feind habe. Ich liebe die Menschheit mit der Liebe, die eine mitleidige Mutter für ihr Kind hegt; sogar mehr als sie. Ich bin nur der Feind falscher Lehren, die die Wahrheit töten. Menschliche Sympathie ist meine Pflicht. Mein Prinzip ist es, Falschheit zu verabscheuen. Ich verwerfe Heidentum, falsches Tun, schlechtes Verhalten, Ungerechtigkeit und Unmoral.“
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Freundlichkeit einzelnen Menschen gegenüber ... gerne! Solange sie sich meine Freundlichkeit und meinen Respekt verdient haben. Ich sehe nicht ein, weshalb ich jemanden respektvoll begegnen sollte, wenn er mir oder anderen nicht ebenso begegnet.

Freundlichkeit der gesamten Menschheit als Einheit gegenüber? (also nicht jeden einzelnen Menschen, sondern eben der gesamten Einheit!)

Sagen wir es so ... Wenn ich den Begriff Menschheit höre, dann assoziere ich das mit Folgendem:
gerodeten Wäldern, verdreckten Meeren, Arroganz anderen Lebewesen gegenüber, Kriege, Armut, Diktatur, Unterdrückung, Massenvernichtungswaffen, einer verstrahlten Welt, Religionskonflikte und eine breite Masse, die immer ein schwarzes Schaf braucht.

Fällt mir halt schwer die Menschheit als Ganzes "zu lieben" ...


Zum Startpost:
Von welchem Messias sprichst du? (gibt ja Verschiedene, da es verschiedene Religionen gibt)

Und warum sollte ich ihn ernstnehmen, wenn er das "Heidentum" verwerflich findet? Ich dachte, er liebt die Menschheit an sich. Ist das nicht eine Doppelmoral?

Was versteht er unter unmoralischen Handeln? Wo fängt es an und wo hört es auf? Handelt er nie "unmoralisch"?
Wenn jemand immer moralisch richtig handelt, ist er entweder ein typischer Gutmensch, der seine schlechten Seiten versteckt und immer auf allen anderen herumhackt, dass sie nicht genauso sind wie er, oder er ist gar kein Mensch.

Was ist falsches Tun? Ist das tichtige "Tun" nur das, was er für richtig hält?[/i]
Bastet hat folgendes geschrieben:
Freundlichkeit einzelnen Menschen gegenüber ... gerne! Solange sie sich meine Freundlichkeit und meinen Respekt verdient haben. Ich sehe nicht ein, weshalb ich jemanden respektvoll begegnen sollte, wenn er mir oder anderen nicht ebenso begegnet.

Freundlichkeit der gesamten Menschheit als Einheit gegenüber? (also nicht jeden einzelnen Menschen, sondern eben der gesamten Einheit!)

Sagen wir es so ... Wenn ich den Begriff Menschheit höre, dann assoziere ich das mit Folgendem:
gerodeten Wäldern, verdreckten Meeren, Arroganz anderen Lebewesen gegenüber, Kriege, Armut, Diktatur, Unterdrückung, Massenvernichtungswaffen, einer verstrahlten Welt, Religionskonflikte und eine breite Masse, die immer ein schwarzes Schaf braucht.

Fällt mir halt schwer die Menschheit als Ganzes "zu lieben" ...


Zum Startpost:
Von welchem Messias sprichst du? (gibt ja Verschiedene, da es verschiedene Religionen gibt)

Und warum sollte ich ihn ernstnehmen, wenn er das "Heidentum" verwerflich findet? Ich dachte, er liebt die Menschheit an sich. Ist das nicht eine Doppelmoral?

Was versteht er unter unmoralischen Handeln? Wo fängt es an und wo hört es auf? Handelt er nie "unmoralisch"?
Wenn jemand immer moralisch richtig handelt, ist er entweder ein typischer Gutmensch, der seine schlechten Seiten versteckt und immer auf allen anderen herumhackt, dass sie nicht genauso sind wie er, oder er ist gar kein Mensch.

Was ist falsches Tun? Ist das tichtige "Tun" nur das, was er für richtig hält?[/i]

Wenn das deine Ansicht ist bitte, was ist aber wenn du jemanden
triffst der kein Respekt von haus nie kennen gelehrnt hat,
zeigst du auch dann ihm kalte schulter auch wenn dein Bruder wäre

Gruss Hipshot
Bastet hat folgendes geschrieben:
Freundlichkeit einzelnen Menschen gegenüber ... gerne! Solange sie sich meine Freundlichkeit und meinen Respekt verdient haben. Ich sehe nicht ein, weshalb ich jemanden respektvoll begegnen sollte, wenn er mir oder anderen nicht ebenso begegnet.



Salam

Respektvoll und Freundlich zu sein ist in in einer Moderen Staat doch ein Tugenden oder? Heißt das du unhöflich zu 3/4 der Deiner Mitmenschen bist , denn die meisten menschen verhalten sich nicht nach unseren Erwartungen.


Ich assoziere mit der Menschaheit :

Familien , Harmonie , Kummer und Leid aber auch Geborgenheit und Liebe , Mitgefühl .




Zitat:

Von welchem Messias sprichst du? (gibt ja Verschiedene, da es verschiedene Religionen gibt)


Da ich Ahmadi -Muslim bin sprechen natürlich von
Hazrat Mirza Ghulam Ahmad(as) der Verheißene Messias und Imam Mahdi der Endzeit.



Zitat:

Und warum sollte ich ihn ernstnehmen, wenn er das "Heidentum" verwerflich findet?


Ob du in errnstnehmest oder nicht das ist etwas was du selbst zu entschieden hast ich persönlich nehmen in ernst.

Heidentum

Zitat:
Heidentum oder Paganismus (von lat.: paganus heidnisch; lat.: pagus Ort) beschreibt als religionswissenschaftliche Kategorie, innerhalb christlich geprägter Kulturen, unterschiedliche Formen des Glaubens an mehrere Götter und der Naturreligionen.


Hazrat Mirza Ghulam Ahmad(as) Lente den Glaube an mehrere Götter hab weil er Die Einheit Allahs erkannt hat durch zahl reiche Zeichen bis zu der anzahl von 300.000 reichen gesehen hat und durch reine Offenbarung Allahs



Zitat:
Ich dachte, er liebt die Menschheit an sich. Ist das nicht eine Doppelmoral?


Nein, er Liebt den Menschen hasst aber die Handlung




Zitat:
Was versteht er unter unmoralischen Handeln? Wo fängt es an und wo hört es auf? Handelt er nie "unmoralisch"?


Was Allah verbieten ist unmoralischen.Und
Hazrat Mirza GhulamAhmad(as) ist seit 104 ist tot







Zitat:


Wenn jemand immer moralisch richtig handelt, ist er entweder ein typischer Gutmensch, der seine schlechten Seiten versteckt und immer auf allen anderen herumhackt, dass sie nicht genauso sind wie er, oder er ist gar kein Mensch.




Hä?
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Bastet hat folgendes geschrieben:
Wenn jemand immer moralisch richtig handelt, ist er entweder ein typischer Gutmensch, der seine schlechten Seiten versteckt und immer auf allen anderen herumhackt, dass sie nicht genauso sind wie er, oder er ist gar kein Mensch.



Liebe Bastet,

ich finde, es ist eine Sache der geistigen Entwicklung, alle Menschen von Grund auf positiv zu sehen.
Sicher, wir alle sind Menschen mit Fehlern und Schwächen, wir können uns nur bemühen uns zu Gott hinzubewegen um auch moralisch den rechten Weg gehen zu können. Aber meines Erachtens ist das erst echte Liebe, wenn wir den Menschen auch mit seinen Fehlern und Schwächen lieben können.
Jedes Fehlverhalten hat einen Background - wir müssten uns da tief in jeden Menschen hineinversetzen. Das geht natürlich praktisch gesehen nicht. Daher sollten wir von vornherein eben die gesamte Menschheit in unser liebendes Verständnis einschließen. Richten wird allein Gott.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich sehe das genauso wie Minou!

Außerdem in jedem Menschen befindet sich was Gutes und was Schlechtes. Heilige sind wir alle nicht, sonst wären wir gar nicht hier.

Ich konzentriere mich auf die guten Seiten eines Menschen und versuche die schlechten zu übersehen.

Respekt und Freundlichkeit verdient aus meiner Sicht jeder Mensch und das was wir geben - das kehrt auch zu uns zurück.
Behandle ich einen Menschen sehr freundlich, wird er wahrscheinlich auch zu mir freundlich sein.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Ich sehe das genauso wie Minou!

Außerdem in jedem Menschen befindet sich was Gutes und was Schlechtes. Heilige sind wir alle nicht, sonst wären wir gar nicht hier.

Ich konzentriere mich auf die guten Seiten eines Menschen und versuche die schlechten zu übersehen.

In jedem Menschen verbirgen sich Eigenschaften, die generell als negativ bezeichnet werden. Ja, sicherlich. Bis zu einem gewissen(!) Grad machen eben diese negativen Eigenschaften, Macken und Fehler einen Menschen erst liebenswert. Wer will schon einen Menschen ohne Ecken und Kanten gegenüberstehen? Vor allem ein bisschen Sarkasmus, ein Sturkopf, eine leicht aufbrausende Art, hier und da ein wenig Arroganz, etc ... machen einen Menschen für mich erst richtig liebenswert. Aber eben nur bis zu einem gewissen Grad. Das was die Gesellschaft allgemeinhin als schlechte Eigenschaft ansieht, find ich gar nicht so schlimm, sondern einfach menschlich. Darum geht es mir ja auch nicht.


Ich meine eher das, wenn ich den Fernseher einschalte und ich höre von Gadaffi, von einem irren Attentäter in Norwegen, hier- und davon, Missbrauchsopfer, etc ... Ich glaube nicht, dass in solchen Menschen eine gute Ader steckt. Da ist alles verloren. Sicherlich sind diese Menschen geisteskrank (ich glaube nicht an gut und böse, das ist mir zu einfach gestrickt), aber sie sind noch immer für ihre Taten verantwortlich. Ob das einen Background hat oder nicht, ist mir dann, ehrlich gesagt, relativ gleich. Ein Mensch muss sich unter Kontrolle halten können.
Aber wo verdient ein solcher Mensch noch Respekt und Freundlichkeit? Das ist das Letzte was ein solcher Mensch verdienen würde.
Bastet hat folgendes geschrieben:
Ich meine eher das, wenn ich den Fernseher einschalte und ich höre von Gadaffi, von einem irren Attentäter in Norwegen, hier- und davon, Missbrauchsopfer, etc ... Ich glaube nicht, dass in solchen Menschen eine gute Ader steckt. Da ist alles verloren. Sicherlich sind diese Menschen geisteskrank (ich glaube nicht an gut und böse, das ist mir zu einfach gestrickt), aber sie sind noch immer für ihre Taten verantwortlich. Ob das einen Background hat oder nicht, ist mir dann, ehrlich gesagt, relativ gleich. Ein Mensch muss sich unter Kontrolle halten können.
Aber wo verdient ein solcher Mensch noch Respekt und Freundlichkeit? Das ist das Letzte was ein solcher Mensch verdienen würde.


Liebe Bastet,

ja, da hast Du wohl recht. Bei solchen Menschen fiele mir auch das Freundlichsein schwer. Ich würde solche Menschen auch eher als Geisteskranke einstufen. Dennoch sind sie vor Gott Menschen. Ich finde, sie gehören entweder lebenslang in eine therapeutische Einrichtung oder ins Gefängnis.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Bastet hat folgendes geschrieben:
Ich meine eher das, wenn ich den Fernseher einschalte und ich höre von Gadaffi, von einem irren Attentäter in Norwegen, hier- und davon, Missbrauchsopfer, etc ... Ich glaube nicht, dass in solchen Menschen eine gute Ader steckt. Da ist alles verloren. Sicherlich sind diese Menschen geisteskrank (ich glaube nicht an gut und böse, das ist mir zu einfach gestrickt), aber sie sind noch immer für ihre Taten verantwortlich. Ob das einen Background hat oder nicht, ist mir dann, ehrlich gesagt, relativ gleich. Ein Mensch muss sich unter Kontrolle halten können.
Aber wo verdient ein solcher Mensch noch Respekt und Freundlichkeit? Das ist das Letzte was ein solcher Mensch verdienen würde.


Liebe Bastet,

ja, da hast Du wohl recht. Bei solchen Menschen fiele mir auch das Freundlichsein schwer. Ich würde solche Menschen auch eher als Geisteskranke einstufen. Dennoch sind sie vor Gott Menschen. Ich finde, sie gehören entweder lebenslang in eine therapeutische Einrichtung oder ins Gefängnis.

LG,
Minou


Mir würden da härtere (und gerechtere) Strafen einfallen, aber naja, ist ja nicht das Thema.


Es fängt schon im Alltag bei gewöhnlichen Menschen an. Mit manchen kann man einfach nicht. Entweder hat es eine Vorgeschichte oder ein bestimmter Mensch ist mir wegen seiner Art ein Dorn im Auge. Dann fällt es mir schwer freundlich sein zu können, bzw. lass ich Menschen, gegen die ich eine Abneigung habe, das auch ziemlich deutlich spüren.^^"

Und dann soll man zur GESAMTEN Menschheit freundlich sein können?
Ich kann dazu nur sagen die wahre Gerechtigkeit findet jeder einzelne Mensch in seinem Herzen. Ist jemand im Herzen, so weiss er genau wie er sich seinen Mitmenschen gegenüber zu verhalten hat und verhält sich auch danach.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!