Eine Frage...


Hallo,
habe eine Frage an Euch.
Was denken sich manche Männer dabei, wenn sie einer Frau über Sex mit einer anderen erzählen? Machen sie das um die Frau eifersüchtig zu machen, um ihr weh zu tun, oder gibt es noch andere Erklärungen dafür?
Angelique hat folgendes geschrieben:
Hallo,
habe eine Frage an Euch.
Was denken sich manche Männer dabei, wenn sie einer Frau über Sex mit einer anderen erzählen? Machen sie das um die Frau eifersüchtig zu machen, um ihr weh zu tun, oder gibt es noch andere Erklärungen dafür?


Männer die prahlen, dass sie Sex hatten, die werden niemals wissen, was Liebe machen heisst.
Guten Morgen.

Also ob dieser Mann über den Angelique da schreibt darüber prahlt oder einfach nur davon erzählt ist meines Erachtens aus Ihrer Frage her nicht ersichtlich.
Ich würde auch nicht sagen, dass ein Mann eine andere Frau unbedingt eifersüchtig oder sonst etwas machen möchte, weil er Ihr davon erzählt. Es könnte doch auch einfach gut möglich sein, dass er diese Frau als eine gute Freundin sieht und sich einfach freut, dass er mit Ihr auch über so etwas offen reden kann. Es können doch auch Männer und Frauen miteinander befreudet sein, ohne das da immer gleich mehr laufen muss, oder?
Man muss doch nicht immer gleich in allem etwas 'böses' vermuten, oder?
Leben wir denn immer noch in dem Zeitalter in dem Frau nicht einmal einen Mann umarmen oder Ihm mal einen kleinen Kuss geben darf, bevor sie nicht verheiratet sind? Mann und Frau können/dürfen doch auch ganz normal befreundet sein, oder?
Na ja, wollte nur mal meine Meinung hier los werden.

Wünsche euch nen schönen Tag.

Alles Liebe

Claudi
_________________
Ich habe für jedes Problem eine Lösung, doch leider passen die Lösungen nie zu meinen Problemen.
-unbekannt-
Angelique hat folgendes geschrieben:
Hallo,
habe eine Frage an Euch.
Was denken sich manche Männer dabei, wenn sie einer Frau über Sex mit einer anderen erzählen? Machen sie das um die Frau eifersüchtig zu machen, um ihr weh zu tun, oder gibt es noch andere Erklärungen dafür?

Bis ca 20 sagt man vieles, ab ca. 30 versucht man über das nachzudenken was man sagt.
zumindest war es bei mir so.

Gruss Hipshot
Danke für Eure Antworten:)
derjenige, den ich meinte, ist schon 31... Eigentlich ist es nur eine Online-Geschichte, wir haben uns vor 5 Mon. in einem Online Fortbildungskurs kennengelernt und seitdem schreiben wir uns fast täglich, manchmal telefonieren. Wir sind zwar sehr unterschiedlich, ich bin auch noch 6 J. älter als er und normalerweise wäre er gar nicht mein Typ, aber irgendwie hört es nicht auf. Es ist zwar so eine Art Freundschaft, aber er hat gesat, dass er mehr als freundschaftliche Gefühle für mich emfindet, leider ist es bei mir auch so. Finde das ganze an sich schon komisch, da es wahrscheinlich alles nur eine Einbildung ist, wenn man sich in der Realität gar nicht kennt...Aber trotzdem tut es weh, wenn man so was erfährt....
Liebe Angelique,

Offenheit ist dass A und O in jeder Beziehung, auch in einer freundschaftlichen.

Ihr solltet, auch wenn es euch möglicherweise eigenartig erscheint, offen über eure Gefühle sprechen, oder eben auch über sexuelle Erfahrungen mit anderen reden können, ohne dahinter Bösartigkeit zu erwarten oder Angst vor Verletzungen haben zu müssen.

Sprich ihn doch mal direkt darauf an, sag ihm doch, dass du immer noch das Gefühl hast, als würdest du mehr als nur Freundschaft für ihn empfinden, und dass es dich verletzt hat, wie er über seine Erfahrungen mit einer anderen gesprochen hat.

Mal abgesehen davon ist das gar nicht seltsam, bzw. muss keine Einbildung sein, wenn man sich nicht real kennt. Rate mal, wo ich meinen Ehemann (mit dem ich seit 7,5 Jahren verheiratet bin) kennengelernt habe

Früher haben sich die Menschen über Brieffreundschaften kennen- und manchmal auch lieben gelernt, heutzutage kann das schon viel schneller gehen, indem man eben miteinander chattet.
Ich kannte zwar nicht die Macken, das genaue Aussehen und die Freunde meines Mannes bevor ich ihn real das erste mal gesehen habe, aber ich kannte seine Einstellung zum Leben, zur Familie, seine Meinungen zu sehr vielen (für mich) wichtigen Themen und es stand nichts Körperliches "dazwischen", weil wir eben über die Entfernung sowieso nichts anderes konnten als reden und schreiben.

Ich meine ja nicht, dass ihr gleich heiraten müsst, aber was spricht dagegen, sich zu mögen ohne sich real zu kennen? Ob ihr euch nun bei einer Fortbildung gegenüber gesessen habt oder bei einer online-Fortbildung kennengelernt, das ist doch einerlei.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen, alles Liebe,
Riki

P.S.: Männer denken sich selten etwas dabei, wenn sie etwas sagen, egal was. Sie haben in den seltensten Fällen hintergedanken. Wenn sie sagen: "Wie, du warst beim Friseur?" dann heißt das nicht: "Deine Frisur sieht hässlich aus" oder "Ich nehme dich nicht mehr wahr, schon gar nicht als Frau, und mit einer neuen Frisur brauchst du mir schon gar nicht zu kommen".
Dann heißt das schlicht und ergreifend, dass sie solche Veränderungen einfach nicht wahrnehmen, und sie erstaunt sind, dass man beim Friseur war - eben weil es ihnen nicht aufgefallen ist.
Man kann sich dadurch beleidigt fühlen oder auch nicht. Zweiteres ist zwar meist schwieriger, hält aber den Haussegen gerade
Angelique hat folgendes geschrieben:
Hallo,
habe eine Frage an Euch.
Was denken sich manche Männer dabei, wenn sie einer Frau über Sex mit einer anderen erzählen? Machen sie das um die Frau eifersüchtig zu machen, um ihr weh zu tun, oder gibt es noch andere Erklärungen dafür?


Liebe Angelique,

ohne zu wissen, wie genau Ihr beide zueinander steht, ist es sehr schwer zu entscheiden, aus welchem Grund er Dir von seinen Erfahrungen erzählt hat.

Ich bin ja immerhin ein Mann und denke mal laut, was ich mir jeweils dabei gedacht habe, wenn ich Frauen von meinen Erfahrungen erzählt habe:

Zum Beispiel würde ich guten weiblichen Freunden auch von meinen sexuellen Erfahrungen erzählen, nicht anders, als wenn sie männliche Freunde wären. Wenn ich aber wüsste, dass eine solche Freundin von mir weitergehende Gefühle für mich hat, die ich nicht erwidere, würde ich ihr das natürlich aus Rücksicht ersparen. Z.B. habe ich eine gute Freundin, wobei uns beiden klar ist, dass wir "nur" Freunde sind und kein weitergehendes Interesse haben, da ist das Teilen solcher Informationen einfach eine gut-freundschaftliche Vertraulichkeit.

Einer Ex habe ich mal von solchen Erfahrungen erzählt, weil ich zu dieser Zeit noch nicht ganz über unsere frühere Beziehung hinweg war und wohl gehofft hatte, sie zumindest ein wenig eifersüchtig machen zu können. Das war vielleicht etwas kindisch. Keine Ahnung, ob ich damit Erfolg hatte.

Einen etwas komplizierten Fall hatte ich vor einigen Jahren: Nachdem ich eine Frau kennengelernt, ausgeführt und heftig umworben hatte, hat sie mich freundlich zurückgewiesen und gesagt, sie wolle keine Beziehung, aber eine Freundschaft würde sie sehr gerne eingehen. Ich habe ihr "nein" also ernstgenommen und mich mit dem "zweiten Preis" zufriedengegeben. In den folgenden Wochen haben wir viel online gechattet -- als "nur Freunde", wie ich dachte, wobei sie wusste, dass sie mich "haben" könnte, wenn sie denn will. Aber natürlich habe ich mich auch anderweitig umgesehen, denn ihr "nein" war ja eindeutig. So begab es sich eines Tages, dass ich ihr von einer Affäre erzählte -- worauf sie sehr giftig und eifersüchtig reagierte. Das wiederum fand ich von ihr unangemessen. Was hat sie denn von mir erwartet? Dass ich zwar ihre Zurückweisung akzeptiere, gleichzeitig aber auch keine andere treffe? Und wenn sie schon genug Gefühle für mich hat, um eifersüchtig zu sein, warum dann das "nein"? Ein bisschen Übereinstimmung von Tat und Gefühl sollte man doch wohl erwarten können. Wenn sie sich schon gegen eine Beziehung mit mir entscheidet, dann muss sie auch damit klarkommen, dass ich mich anderweitig umgesehen habe.

Also kurz: Angelique, es ist schwer zu sagen, was Dein Freund/Bekannter damit bezweckt hat. Du sagst, Ihr habt weitergehende Gefühle füreinander. Kann es vielleicht sein, dass er denkt, dass Ihr beide Eure weitergehenden Gefühle nicht ausleben wollt und Euch darauf "geeinigt" habt, "nur Freunde" zu sein?

Liebe Grüße,
Bernhard
@Riki
Danke, Riki, du hast mir sehr gut geholfen, es tut einfach gut zu wissen, dass jemand solche positiven Erfahrungen gemacht hat, was online-Bekanntschaften angeht, war da bis jetzt eher skeptisch Finde es gut, von dir zu hören, dass die Männer meistens nur das meinen, was sie sagen... das sagt mein "Online-Freund" zwar auch selber, aber da ich dazu neige sehr vieles zwischen den Zeilen zu schreiben, versuche auch bei ihm zu interpretieren...


Es ist etwas komplizierter bei uns... Vor 2 Mon. wollten wir uns treffen, da wurde er krank und etwas später hat er mir dann zum ersten mal erzählt, dass er mit einer Frau Sex hatte, aber da hatte ich ihn auch danach aus Spaß gefragt, obwohl ich nicht erwartet hatte, dass er da so ehrlich antwortet. Es hat mir sehr weh getan, hatten auch lange darüber gesprochen u. ich habe ihn gebeten es mir nicht zu erzählen. Aber vor kurzem als ich ihn gefragt habe, ob er einen schönen Abend hatte, meinte er, er wäre nur mit seinem Kumpel Bier trinken u. er hätte seit 3 Wochen kein Sex gehabt. Später hat er auch, geschrieben, er weiß, dass es mch verletzt u. es tut ihm auch leid, aber dann brauche ich nicht solche Fragen zu stellen u. sollte auch seine Einstellungen akzeptieren, so wie er es bei mir auch tut. Dabei habe ich so eine Frage gar nicht gestellt. Zwei Tage davor hatte ich ihm geschrieben, dass ich unseren Kontakt beenden möchte, da ich keine Chancen für eine Beziehung sehe, wo wir uns nur Mails schreiben u. ich jemanden kennen gelernt habe, aber in Gedanken u. Gefühlen bin ich für was neues durch unsere Mails nicht frei. Darauf meinte er, wir könnten auch nur Freunde bleiben, obwohl er für mich mehr als nur Freundschaft empfindet, nur ich soll bei ihm bleiben, da er mich sehr sehr gerne mag und wenn er Möglichkeit hat, kommt er mich besuchen... Aber wenn man jemanden gerne mag, versucht man doch nicht diesem Menschen mit Absicht weh zu tun, oder?...
@ Bernhard
unter einer Freundschaft verstehe ich was ganz anderes, so was würde ich dann eher im Kontakt beliben nennen... Ich möchte auch nicht mit jemandem "befreundet" sein, für den ich mehr als freundschaftliche Gefühle habe, finde das so was dann nur weh tut. Zumindest ist es bei mir so...

Könnte sein, dass die Frau, die dich zurückgewiesen hat, etwas später ihre Entscheidung doch noch bereut hat, (so was passiert mir öfters mal, dass ich als erstes "nein" sage, es mir später doch noch anders überlege;-)) deswegen so eine heftige Reaktion, oder dass sie aus einem anderen Grund keine Beziehung mit dir haben wollte u. dich aber mochte, da könnte mir auch vorstellen, dass sie da eifersüchtig war. Habe mal gelesen, man sollte nicht versuchen, die Gefühle zu erklären, da wird man nur selten eine logische Erklärung finden, da die Gefühle nicht in unserem Verstand entstehen....

Liebe Grüße
Angelique
Männer die mit soetwas protzen, haben keine richtigen Gefühle, schätzen nicbt die Liebe und die Menschen mit denen die Sex haben. Meistens sind die, die so groß angeben, eine Niete im Bett und könne ihre Enttäuschungen nicht verarbeiten, deshalb protzten sie damit. Andererseits, bin ich auch der Meinung, dass es viele Typen gibt, die in einer Beziehung sind und damit angeben, die Frau loswerden wollen, doch wissen nicht wie sagen.