Die Erschaffung der Welt


Die Erschaffung der Welt

Der Erste Tag:
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut, und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.
Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht. Gott sah, dass das Licht gut war; Gott schied das Licht von der Finsternis, und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag.

Der Zweite Tag:
Dann sprach Gott: Ein Gewölbe entstehe mitten im Wasser und scheide Wasser von Wasser. Gott machte also das Gewölbe und schied das Wasser unterhalb des Gewölbes vom Wasser oberhalb des Gewölbes. So geschah es, und Gott nannte das Gewölbe Himmel. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: der zweite Tag.

Der Dritte Tag:
Dann sprach Gott: Das Wasser unterhalb des Himmels sammle sich an einem Ort, damit das Trockene sichtbar werde. So geschah es. Das Trockene nannte Gott Land, und das angesammelte Wasser nannte er Meer. Gott sah, dass es gut war. Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihren Samen darin. So geschah es. Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit ihrem Samen darin. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: der dritte Tag.

Der Vierte Tag:
Dann sprach Gott: Lichter sollen am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden. Sie sollen Zeichen sein und zur Bestimmung von Festzeiten, von Tagen und Jahren dienen; sie sollen Lichter am Himmelsgewölbe sein, die über die Erde hin leuchten. So geschah es. Gott machte die beiden großen Lichter, das größere, das über den Tag herrscht, das kleinere, das über die Nacht herrscht, auch die Sterne. Gott setzte die Lichter an das Himmelsgewölbe, damit sie über die Erde hin leuchten, über Tag und Nacht herrschen und das Licht von der Finsternis scheiden. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.

Der Fünfte Tag:
Dann sprach Gott: Das Wasser wimmle von lebendigen Wesen, und Vögel sollen über dem Land am Himmelsgewölbe dahinfliegen. Gott schuf alle Arten von großen Seetieren und anderen Lebewesen, von denen das Wasser wimmelt, und alle Arten von gefiederten Vögeln. Gott sah, dass es gut war. Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar, und vermehret euch, und bevölkert das Wasser im Meer, und die Vögel sollen sich auf dem Land vermehren. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: der fünfte Tag.

Der Sechste Tag:
Dann sprach Gott: Das Land bringe alle Arten von lebendigen Wesen hervor, von Vieh, von Kriechtieren und von Tieren des Feldes. So geschah es. Gott machte alle Arten von Tieren des Feldes, alle Arten von Vieh und alle Arten von Kriechtieren auf dem Erdboden. Gott sah, dass es gut war. Dann sprach Gott: Lasst uns den Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich. Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über die ganze Erde und über alle Kriechtiere auf dem Land. Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar, und vermehret euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch, und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf dem Land regen. Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen. Allen Tieren des Feldes, allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, was Lebensatem in sich hat, gebe ich alle grünen Pflanzen zur Nahrung. So geschah es. Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut. Es wurde Abend und es wurde Morgen: der sechste Tag.

Der Siebte Tag:
So wurden Himmel und Erde vollendet und ihr ganzes Gefüge. Am siebten Tag vollendete Gott das Werk, das er geschaffen hatte, und er ruhte am siebten Tag; nachdem er sein ganzes Werk vollbracht hatte. Und Gott segnete den siebten Tag und erklärte ihn für heilig; denn an ihm ruhte Gott, nachdem er das ganze Werk der Schöpfung vollendet hatte.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
... und was fällt uns zu diesem "Tatsachenbericht" ein???
Das der siebte Tag der Sabbat ist.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
Seid gegrüßt.

Wehe dem, der das Wort Gottes wörtlich nimmt.
Dieser Schöpfungsbericht ist nicht wörtlich, sondern als bildhafte Erklärung eines komplizierten Vorganges zu verstehen.

1. Tag:
Nach dem Urknall herrscht sog. Chaos.
Irgendwann entsteht das erste einfache Element: Wasserstoff!
Im Entstehungsprozess der Teilchen und deren Wechselwirkungen tritt das Phänomen des Elektromagnetismus auf. (Licht ist elekt. Magn.)

2. Tag:

Die Wasserstoffwolken verdichten sich zu "Inseln". Die Grundlage für die Galaxien.
Es entstehen große räumliche Abstände zwischen ihnen.
Die ersten schweren Elemente entstehen. Das Universum bekommt "Struktur"!

3. Tag:
Die Materie verdichtet sich weiter. Weitere Elemente entstehen.
Durch komplexere Molekularstruktuen entstehen bereits jetzt erste Aminosäuren. Die Grundlage für organisches Leben.

4. Tag:
Schwere Gaswolken fallen nun entgültig zusammen und lösen so eine nukleare Fusion aus. - Sterne entstehen.
Restliche Elemente verdichten sich zu Planeten.

5. Tag:
Das erste einfache Leben entsteht in den Urozeanen der Erde und anderer Planeten.
Die Ozeane bilden die Grundlage für die Entsehung höherer Organismen.

6. Tag:
Das "Leben" erobert das Land. Eine Vielfalt von Arten entsteht.
Schließlich entwickeln sich frühe Primaten zum Menschen.

7. Tag:
Die Gegenwart.
Der Mensch beherrscht die Welt - und bald auch die Evolution?

Die Schöpfungsgeschichte ist erstaunlich zutreffend. Ihr größter Verdienst liegt darin, dass sie die Schöpfung als Prozess darstellt. In diesem Prozess ensteht der Mensch erst in den letzten Stunden der gesamten Schöpfung. So wie es wirklich war. Auch die anderen Reihenfolgen sind durchaus akzeptabel, wenn man den Anspruch berücksichtigt den man damals haben konnte.

Der 7. Tag ist daher nicht Sabbat, sondern heute.

Bis irgendwann
WieDu


_________________
Liebe deinen Nächsten, wie (auch) dich selbst!
So wie du, ist auch er von Gott.
Lieber WieDu
Dein Zugang zur Schöpfungsgeschichte gefällt mir.

Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh
Hallo WieDu,

Zitat:
"Der 7. Tag ist daher nicht Sabbat, sondern heute."


Damit ist gemeint, das Gott die Welt innerhalb von sechs Tagen schuf.
Und am siebenten Tage ruhte.

Trotzdem ist dein Schöpfungsbericht auch akzeptabel.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
WieDu hat folgendes geschrieben:
7. Tag:
Die Gegenwart.
Der Mensch beherrscht die Welt - und bald auch die Evolution?

Die Schöpfungsgeschichte ist erstaunlich zutreffend. Ihr größter Verdienst liegt darin, dass sie die Schöpfung als Prozess darstellt. In diesem Prozess ensteht der Mensch erst in den letzten Stunden der gesamten Schöpfung. So wie es wirklich war. Auch die anderen Reihenfolgen sind durchaus akzeptabel, wenn man den Anspruch berücksichtigt den man damals haben konnte.

Der 7. Tag ist daher nicht Sabbat, sondern heute.






Ich habe es so drauf, dass Gott am siebten Tag ruhte.
Hallo Magellan,

Zitat:
"Ich habe es so drauf, dass Gott am siebten Tag ruhte."


Ja, so war es auch, und heute ist am siebten Tag der Sabbat.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
Seid gegrüßt ihr Lieben!

Das Wichtigste ist, dass niemand aufgrund der Tatsache stark religiös zu sein, gezwungen ist, die schwachsinnigen Theorien der "Kreationisten" zu "Glauben".
Diese predigen allen ernstes, die 7-tägige Schöpfung vo 6000 Jahren!
Überhaupt legen sie alle Schriften wörtlich aus, was ausdrücklich falsch ist!

Wie dem auch sei. Die Vernunft hat auch im Göttlichen Universum seinen Platz.

Bis irgendwann
WieDu


_________________
Liebe deinen Nächsten, wie (auch) dich selbst!
So wie du, ist auch er von Gott.
Hallo WieDu,

Es sind beide Schöpfungen richtig.
Beide sagen das gleiche aus in der gleichen Reihenfolge.
Aber die Erde wurde nicht inerhalb von 6000 Jahren geschaffen,
sondern im Laufe von 4 Milliarden Jahren!
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!

Forum -> Gott