Der wahre Sinn von Religionen


@ Linde

Zitat:
Es waren nicht die Religionen, sondern die Anhänger der Religionen, ihre Führer oder auch die weltlichen Herrscher, die die Religion schändlich für ihre eigenen egoistischen Zwecke
missbrauchten und bemüht waren das einfache Volk dumm zu halten und zu unterdrücken.

Du trennst Form und Inhalt. Das kann man nicht. Eines bedingt das andere.


@ Galip

Zitat:
Unser Prophet (s.a.v.) sagt, dass Allah die Religion geschaffen hat, damit ihr eure Seele (Nefs) zu der Ichlas-Stufe (100% Reinigung der Seele) führt.

Kannst du nachvollziehen, dass es für manche Menschen gleichgültig ist, was ein Prophet, egal welcher, sagt?


@alle

Was soll ich denn anfangen mit euren Zitaten aus euren heiligen Büchern? Ich stelle doch die Heiligkeit eurer Bücher infrage. Da kann es doch kein Argument sein, wenn ihr sie zitiert.


@ Hikmat

Es kommt mir richtig lustig vor, wenn ihr versucht, mich durch Zitate zu überzeugen. Das geht doch nicht. Egal was in eurem heiligen Buch (ich weiß nicht, wie es heißt bei den Bahai) steht. Ich frage dich, Hikmat, wo wehrst du dich gegen Ungerechtigkeit? Im täglichen Leben? Mit deinen Kollegen? Auf der Straße?

Dies frage ich alle Anhänger von Religionen. Wo prangert ihr Ungerechtigkeit an? Hier wäre eine gute Möglichkeit auf dieser Plattform. Tut ihr das? Oder redet ihr von Liebe, Licht und Segen?
Luzifer hat folgendes geschrieben:


Dies frage ich alle Anhänger von Religionen. Wo prangert ihr Ungerechtigkeit an? Hier wäre eine gute Möglichkeit auf dieser Plattform. Tut ihr das? Oder redet ihr von Liebe, Licht und Segen?


Wahrheit erkennt, dass es keine Ungerechtigkeit gibt.
Dann gibt es auch nichts anzuprangern.

Aber so was versteht Luzifer nicht. Dem kommt es auf's lügen und Gott nieder machen an, statt sich um die Wahrheit zu bemühen.
Du fühlst dich angegriffen, Soraja?

Weshalb? Wo liegt die Ursache dafür? In dir oder in Luzifer?
Ich bin Lehrerin und sehe das Ungerechtigkeit bereits im Kleinen geschieht, nicht nur im Großen. Schon in meinem Beruf versuche ich, dieser Ungerechtigkeit entgegenzuwirken. Ich wirke ihr entgegen, wenn ich meiner alten Nachbarin die Einkäufe trage und mich darum bemühe, alten Menschen in und aus dem Bus zu helfen, denn oft wird auf sie keinerlei Rücksicht genommen und nicht auf sie eingegangen. Auch hier fängt Ungerechtigkeit an. Und woher willst du wissen, dass ich nicht irgendwie aktiv bin, mich politisch engagiere und für meine Werte und Überzeugungen eintrete! Aus meiner religiösen Überzeugung schließt du, dass ich passiv lebe und auf den Himmel warte. ich bin aber der Überzeugung, dass dieser nicht zu erreichen ist, wenn ich achtlos mit meiner Umwelt und meinen Mitmenschen umgehe und alles Übel nur hinnehme- ich muss versuchen, den Himmel bereits auf Erden zu schaffen (bildlich gesprochen)
Das ist doch eigentlich sehr naiv gedacht, wenn man davon ausgeht, dass religiöse Menschen keinerlei politisches Engagement zeigen.

Ich habe auch keinerlei religiöses Zitat angebracht, sondern bloß eine Floskel erwähnt, aus der du sehr wahrscheinlich deine Meinung bezüglich des Engagements religiöser Menschen speist, so vermute ich zumindest.
Zu deiner Äußerung bezüglich Form und Inhalt:
Beides ist sehr wohl voneinander trennbar und bedingt sich nicht zwingend.
@ Hikmat

Ich habe dich nicht persönlich gemeint, falls das so rübergekommen ist, dann entschuldige.

Ich hinterfrage. Ich hinterfrage alles, was mir verschwommen und unklar rüberkommt.

Es schadet euch nicht, wenn ihr durch mein Hinterfragen eure Meinungen überprüfen müßt. An dem Zitat von Marx "Religion ist Opium für das Volk" ist was dran, auch wenn ich gut weiß, dass z.B. in der DDR die Bewegung ausgegangen ist von den Kirchen und zur gewaltlosen Revolution geführt hat.

Und es ehrt dich, wenn du in deinem persönlichen Umfeld versuchst, der Gerechtigkeit ein Stück näher zu kommen. Aber reicht das aus?

Gestern waren in 1000 Städten weltweit Menschen auf der Straße, um zu demonstrieren gegen die Macht der Banken. Wäre das nicht auch ein Thema für ein Forum wie dieses?

Da werden in unserem reichen Lande einerseits die Menschen durch die Jobcenters gegängelt und gequält, da wird für Langzeitarbeitslose das Überleben immer mehr unmöglich gemacht, so dass sie Depressionen bekommen (wirkliche, nicht nur so gesagt), und gleichzeitig werden Millionen ausgegeben für den Papstbesuch.

Und was ist hier im Forum? Man redet über Religion und spart das aus, was für viele - auch User hier - quälende Realität ist.

Das hinterfrage ich, Hikmat.
Form und Inhalt

Zitat:
Dreißig Speichen umgeben eine Nabe:
In ihrem Nichts besteht des Wagens Werk.
Man höhlet Ton und bildet ihn zu Töpfen:
In ihrem Nichts besteht der Töpfe Werk.
Man gräbt Türen und Fenster, damit die Kammer werde:
In ihrem Nichts besteht der Kammer Werk.

Darum: Was ist, dient zum Besitz.
Was nicht ist, dient zum Werk.
Laotse, Tao te king
Luzifer hat folgendes geschrieben:
@ Hikmat

Ich habe dich nicht persönlich gemeint, falls das so rübergekommen ist, dann entschuldige.

Ich hinterfrage. Ich hinterfrage alles, was mir verschwommen und unklar rüberkommt.

Es schadet euch nicht, wenn ihr durch mein Hinterfragen eure Meinungen überprüfen müßt. An dem Zitat von Marx "Religion ist Opium für das Volk" ist was dran, auch wenn ich gut weiß, dass z.B. in der DDR die Bewegung ausgegangen ist von den Kirchen und zur gewaltlosen Revolution geführt hat.

Und es ehrt dich, wenn du in deinem persönlichen Umfeld versuchst, der Gerechtigkeit ein Stück näher zu kommen. Aber reicht das aus?

Gestern waren in 1000 Städten weltweit Menschen auf der Straße, um zu demonstrieren gegen die Macht der Banken. Wäre das nicht auch ein Thema für ein Forum wie dieses?

Da werden in unserem reichen Lande einerseits die Menschen durch die Jobcenters gegängelt und gequält, da wird für Langzeitarbeitslose das Überleben immer mehr unmöglich gemacht, so dass sie Depressionen bekommen (wirkliche, nicht nur so gesagt), und gleichzeitig werden Millionen ausgegeben für den Papstbesuch.

Und was ist hier im Forum? Man redet über Religion und spart das aus, was für viele - auch User hier - quälende Realität ist.

Das hinterfrage ich, Hikmat.


Seitens der Religionen heißt es: Da Gott/Allah alles fügt, soll sich der Mensch auch fügen und nur auf diejenigen hören, die Gott gesandt hat.

Ob Jesus politisch orientiert war ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ja, das war er.

Obwohl ich kein Christ bin, das läßt sich dem Neuen Testament entnehmen: er wandte sich gegen die Wucherer, warf ihre Tische um (ganz schön rabiat!) und sagte z.B. "eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher in das Himmelreich" - oder so ähnlich. Sehr bibelfest bin ich natürlich nicht.

Jesus hat durchaus Stellung genommen zu den politischen Verhältnissen seiner Zeit. Und er war nicht der Meinung, dass man sich fügen müsse denen gegenüber, die die Macht haben.

Das scheint mir auch vernünftig zu sein. Denn woher wollen wir denn wissen, wen Gott gesandt hat? Weil die es selbst behaupten? Na!

Dann behaupte ich jetzt, ich bin nicht Luzifer, sondern Gottes Sohn.
Bist Du ja auch,

einer von vielen, wir sind alle Kinder GOTTES


Rose

_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Luzifer, Frau Lapide sagt, daß das Wort Nadelöhr und Kamel nicht stimmen - gibt andere Übersetzungen dafür.

Muß man mal nach Ruthchen googlen

Überlegung: wenn wir alle zu einer Seelenblase gehören - zu einer Menschheit - dann haben Reiche, Mächtige auch ihre Aufgabe zu erfüllen - vielleicht, uns zu ärgern, nein, ganz im Ernst - warum sind die einen reich und die anderen arm und welches Karma lädt sich wer auf - wenn wir auf östliche Religionen zugreifen und was wird ausgeglichen und was hat uns das alles zu sagen ?

*Uff, tief Luftpause hol*

Wenn wir aus den Inhalten von allen bestehenden Religionen schöpfen wollen, müssen wir nachschauen, wie die Aussagen sich überschneiden oder sich gänzlich voneinander entfernen.

ich hab`heut`schon gegrüßt
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2