Mutter stirbt.


Hallo. Ich mache mir schon seit Tagen richtige sorgen und habe ein wenig angst. Vor 3 Tagen hatte ich geträumt, dass ich mich mit meiner Mutter gestritten habe, dabei gingen wir über eine Straße, wir schreiten uns extrem an und ich weinte danach und ging in eine andere richtung, aufeinmal schaute ich um eine Straßenecke und dort standen viele Menschen und weinter und ich wusste irgendwie das es meine Mutter sei, aber komischer weise konnte ich da nicht hin, da ich etwas erledigen musste, weiß auch nicht wieso. Danach bin ich nach Hause gekommen und sofort hab ich meine Mutter gesucht, als ich in mein Zimmer kam, lag sie mit einem Handtuch zugedeckt auch der Kopf ich riss es sofort runter und schütellte meine Mutter und weinte, aber genau jetzt weiß ich nicht, ob Sie aufgewacht ist oder doch nur noch da lieg, da ich komischer weise aus dem Zimmer lief . Ich mache mir irgendwie ein wenig sorgen, da meine Mama Coxarthrose hat und es ihr im Moment extrem schlecht geht, ja und dann hab ich noch in einem Traumdeuter buch gelesen, das die Mutter tot sehen heißt, dass es zum Todesfall kommen wird oder Schande, ich zerbreche mir schon seit Tagen denn kopf und habe angst, da ich noch sehr abergläubisch bin bei solchen Sachen, ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen, weil ich werde noch verrückt davon ( LG Lucy
Liebe Lucy, ich bin kein Traumdeuter, aber auf alle Fälle solltest Du Deinen Aberglauben schnellstens aufgeben.

Aberglauben hat noch nie etwas Gutes bewirkt. Er führt die Menschen nur in die Irre.

Richte Deine Gedanken auf etwas Positives und glaube an das was Dir und Deiner Mutter nützt.

Soviel zu mitternächtlicher Stunde.

Liebe Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Lucy123

Im Traum steht die Mutter auch für dein Grundgefühl, dein Urvertrauen. Es sieht so aus als befändest du dich in einem Gefühlskonflikt. Es deutet alles auf widerstreitende Gefühle hin mit denen du dich auseinandersetzten solltest. (ich weinte danach und ging in eine andere richtung, ) Es sieht so aus als seist du hin und hergerissen.

Du scheinst dir zum Teil schon bewusst zu sein, dass du dir Zeit für Dich nehmen müsstest, scheinst dies aber auch beiseite zu schieben, weil du meinst dass andere Dinge wichtiger sind. (aber komischer weise konnte ich da nicht hin, da ich etwas erledigen musste, weiß auch nicht wieso.)

Aus meiner Sicht fordert dieser Traum dich auf auch mal wieder auf deine eigenen Bedürfnisse zu achten.
Nimm dir einfach mal wieder etwas mehr Zeit für Dich.

Ich hoffe diese Deutung hilft dir etwas weiter.

Lieben Gruss
Ellen
Vielleicht liegt es unter Anderem daran, dass deine Beziehung zu deiner Mutter fast eine Abhängigkeit ist und du gerne frei sein möchtest und das Gefühl hast, deine Mutter will dich nicht loslassen. Ich denke durchaus, dass es hilft, hin und wieder was zu unternehmen, während deine Mutter anderwertig beschäftigt ist, damit sich diese Spannung zumindest ein Wenig auflöst.
Dankeschön für eure Antworten, ja es stimmt ich habe in letzter Zeit immer nur meiner Mutter wegen ihrer Krankheit geholfen und um mich dabei gar nicht gekümmert, ich bin jetzt ein wenig erleichter, dass der Traum doch nicht so schlimm war. LG