Diskussion über "Friede der Religionen"


Long Road hat folgendes geschrieben:
Nur man muss eben auch akzeptieren wenn andere nicht "beglückt" werden wollen. Das ist für Gläubige sicher nicht leicht.


Das kommt darauf an. Einen echten "Erfolgsdruck" gibt es bei rechtem Verständnis des Apostolates nicht. Bekehrungen macht ja nicht der Mensch, sondern Gott.

Wichtig ist nur, dass niemand in unsere Nähe dieses "Ich habe keinen Menschen!" sprechen kann - so wie der Gelähmte an der Zisterne Betesda, dem niemand angeboten hat, ihn zum heilenden Wasser zu tragen.
Hallo Burkl,

Und wer hat die richtige Interpretation, was das "heilende Wasser" ist?

Und damit befinden wir uns wieder in der Endlosschleife.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo Burkl,

Und wer hat die richtige Interpretation, was das "heilende Wasser" ist?

Und damit befinden wir uns wieder in der Endlosschleife.


...die ja auch in der "Ringparabel" literarisch ausgebreitet wurde. Ja - da muss wohl jede Religion sagen, dass sie alleine es ist, die den Weg kennt. Ich bin trotzdem kein Relativist. Es gibt die absolute Wahrheit, auf die letztlich alle zustreben. Als Christen glauben wir eben, dass sie Mensch geworden ist.
Hallo Burkl,

Zitat:
Es gibt die absolute Wahrheit, auf die letztlich alle zustreben. Als Christen glauben wir eben, dass sie Mensch geworden ist.


Eine rein metaphysische Aussage!

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Eine rein metaphysische Aussage!


Was erwartest Du für Aussagen? Es geht doch in 'Geistige Nahrung' vorwiegend um Metaphysisches.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Minou,

zumindest keine Aussagen, wie "absolute Wahrheit", da niemand die kennt, bzw. dafür eine zutreffende oder zumindest in Grundzügen von vielen Menschen akzeptierte Definition hat.
Solltest du allerdings eine dafür haben, so bitte ich dich, sie mir zu erläutern.

Noch schöner wäre es dann, wenn diese Definitionen dann nicht in einem metaphysischen Zirkelschluß enden würden.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo Minou,

zumindest keine Aussagen, wie "absolute Wahrheit", da niemand die kennt, bzw. dafür eine zutreffende oder zumindest in Grundzügen von vielen Menschen akzeptierte Definition hat.
Solltest du allerdings eine dafür haben, so bitte ich dich, sie mir zu erläutern.


Insofern stimme ich Burkl zu, dass es die absolute Wahrheit sicher gibt. Wir könnten sie - und da muss ich wieder ins Metaphysische gehen - aber wahrscheinlich nicht fassen, da wir Gott nicht voll erkennen können. Ich denke, dass auch die Sache Jesu nur ein kleiner Ausschnitt aus dem großen Ganzen ist, was Gott ausmacht.

Wenn Dich die geistigen Themen hier so nerven, möchte ich Dich mal vorsichtig fragen, warum Du immer wieder dazu Stellung nimmst.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Minou,

nein, mich nerven die rein metaphyischen Themen nicht und ich nehme auch meist keine Stellung dazu.
Allerdings treten hier viele "Gläubige" so auf, als hätten diese Themen einen Wahrheitsgehalt, der über die metaphysische Bedeutung hinaus geht. Und dafür fehlt halt jegliche Begründung.
So Sätze mit "absoluter Wahrheit" gehören für mich dazu. Wer sagt, daß es eine absolute Wahrheit gibt, muß dafür Belege liefern. Ansonsten bleibt es eine persönliche Wahrheit, die für mich ein Ergebnis der Hirnfunktionen der entsprechenden Person ist.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich denke, dass auch die Sache Jesu nur ein kleiner Ausschnitt aus dem großen Ganzen ist, was Gott ausmacht.


Da glaube ich nicht. In Ihm ist Alles enthalten. Er ist niemals ganz auslotbar. Weil er eben als Gottmensch in die Unendlichkeit Gottes unmittelbar "hineinragt".

"Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die Bücher nicht fassen, die man schreiben müsste." (Joh 21,25)

Es geht darum möglichst tief in sein Wesen einzutauchen, immer mehr eins zu werden mit ihm.

Weil in Christus wirklich Alles enthalten ist, ist das, was diese Schwestern tun, höchst sinnererfüllend.

https://youtu.be/dt0U7mYwhYI
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Wer sagt, daß es eine absolute Wahrheit gibt, muß dafür Belege liefern. Ansonsten bleibt es eine persönliche Wahrheit, die für mich ein Ergebnis der Hirnfunktionen der entsprechenden Person ist.


Hallo Pjotr,

da es so viele verschiedene Meinungen zum Thema "Wahrheit" gibt, nehme ich an, dass niemand auf Erden dieser kundig ist; folglich denke ich, dass eine absolute Wahrheit existieren muss, die wir alle nicht kennen.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten