Liebe = Egoismus?


Hi der_ding,
Zitat:
Ich gehe allerdings von der Philosophie aus, dass jeder Mensch egoistisch ist.

Wenn ich sage,"Nein, wir probieren es noch eine Weile", dann ist es ganz klar egoistisch.
Doch im anderen Fall sage ich:"Ok, ich wünsche dir alles Gute."

Sage ich es ihr im letzteren Fall, weil ich sie liebe oder weil es MIR dabei besser geht?

das kann ich natürlich nicht sagen - aber würde es Dir tatsächlich besser gehen
Zumindest kurzfristig möchte ich's eher bezweifeln...

Wenn Du davon ausgehst, dass jeder Mensch [ausschließlich] egoistisch ist,
kannst Du natürlich auch zu keinem anderen Ergebnis kommen...
Hi Wu,

Zitat:

Wenn Du davon ausgehst, dass jeder Mensch [ausschließlich] egoistisch ist,
kannst Du natürlich auch zu keinem anderen Ergebnis kommen...


Wäre mit diesen Zeilen nicht schon klar, dass Liebe Egoismus ist?

Irgendetwas müssen sich die Leute, welche diese Philosophie verfasst haben, natürlich dabei gedacht haben. Fals Liebe und Egoismus nicht das Gleiche ist, dann müsste an der ganzen Geschichte ein Fehler sein. (Ausgehen muss man natürlich von einem einheitlichen Verständnis des Egoismusses.)
_________________
Denkt selber nach!
der_ding hat folgendes geschrieben:
Ausgehen muss man natürlich von einem einheitlichen Verständnis des Egoismusses.


BINGO!
Das sollten wir tun - mal Egoismus definieren - darunter versteht bestimmt jeder was anderes. So habe ich auch vom EGO geschrieben - schien mir weniger missverständlich ... war wohl ein Irrtum!

LG Daniela
_________________
Ich wünsche allen Lebensfreude bis zum Abwinken!
der_ding hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wenn Du davon ausgehst, dass jeder Mensch [ausschließlich] egoistisch ist,
kannst Du natürlich auch zu keinem anderen Ergebnis kommen...

Wäre mit diesen Zeilen nicht schon klar, dass Liebe Egoismus ist?

Nein, damit habe ich nur einen [in der Praxis sehr verbreiteten] logischen Fehler gezeigt:

Wenn ich davon ausgehe, dass der Mond aus grünem Käse besteht, dann kann ich auch
kein anderes Ergebnis erwarten...
Hallo!

Letztlich ist alles Liebe. LETZTLICH!

Aber in unserer polaren Welt sehe ich es so, dass Selbstliebe gesunder Egoismus ist. In diesem Sinne ist Egoismus Liebe.

Egoismus der darüber hinaus geht, hat nach meinem Verständnis mit Liebe nix mehr zu tun. Daraus entstehen ja die bekanntlichen Egospielchen.

Es kommt auf die Motivation an warum ich etwas sage, tue, denke und fühle.

LG Daniela
Zitat:
Wenn ich davon ausgehe, dass der Mond aus grünem Käse besteht, dann kann ich auch
kein anderes Ergebnis erwarten...


Ich bin aber nicht von der Philosophie ausgegangen, ohne sie zu überprüfen. Wenn ich sage "Der Mond besteht aus grünem Käse", dann ist es in erster Linie eine Behauptung - doch wenn ich meine "Alle Menschen sind egoistisch", dann könnte es eine Behauptung sein, ist aber in meinem Fall eine Schlussfolgerung.

Also:

Über Thema nachgedacht -> Schlussfolgerung -> Von der Philosophie ausgehen

und nicht:

Von Philosophie ausgehen -> alles falsch, außer meiner Theorie

...........................................................................................................

Um nichtmehr davon auszugehen, dass der Mond aus grünem Käse besteht, muss mir jemand das Gegenteil beweisen. Beim Mond ist der Beweis möglich, doch beim Egosimus?

LG
_________________
Denkt selber nach!
Wenn Du Dich gut fühlst wenn andere sich gut fühlen;
wenn Du traurig bist wenn andere es sind;
wenn Du jemand gehen lässt obgleich Du ihm Fesseln anlegen möchtest;
wenn Du jemanden versuchst zu halten, der eigentlich gehen will..
Wenn Du später (nicht) verstehst warum Du Dein liebstes verlierst..
nicht mehr weisst ob du dem Herz oder dem Kopf folgen sollst...

dann weisst Du das Du liebst und Ansatzweise was Liebe sein kann!
Aus aktuellem Anlass verweise ich auf http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/*/hf_ben-xvi_enc_20051225_deus-caritas-est_ge.html
die Unterscheidung zwischen zwei Formen der Liebe ist sehr treffend und gut beschrieben
Hallo zusammen, ich hab gerade festgestellt, dass ich mir die selbe Frage vor einem Jahr auch gestellt habe... meine Gedanken habe ich hier zusammengefaßt: www.jjaegers.de/liebe

Egoismus impliziert zunächst mal, dass man etwas tut was für andere schlecht ist. In dem Sinne ist es nicht egoistisch jemand in einer Notlage zu helfen, auch wenn es mir selbst gut tut. Das witzige an der Liebe ist gerade, dass sie das beste für mich und für alle Anderen ist. Wenn ich liebe, tue ich allen etwas gutes. Der Widerspruch, dass ich entweder jemand anderes oder mir selbst etwas gutes tun kann, existiert nicht (zumindest sehr oft nicht).

Die Grundannahme, dass zu lieben bedeutet, dass es mir selbst dabei schlechter gehen, muss ist nicht richtig. Im Gegenteil, je mehr man liebt um so besser fühlt man sich. Das ist das Tolle an der Liebe.
Man kann es sogar umdrehen, Liebe setzt voraus, dass es mir dabei auch gut geht. Denn sonst ist es Pflichtgefühl.
Die Bibel sagt an einer Stelle (1.Kor.13) "Wenn ich alle Habe den Armen geben würde und hätte die Liebe nicht, so wäre es mir nichts nütze!"
Das heißt aber auch: Alles Geld den Armen zu spenden ist noch nicht lieben! Jemandem in einer Notlage zu helfen ist noch nicht lieben. Der Frau, die überfallen wird zu helfen ist noch nicht lieben. Liebe ist etwas anderes als gute Werke oder Taten zu tun. Aber gute Werke oder Taten zu tun kann liebe sein.
Die Frage die sich jetzt stellt ist natürlich: Was ist denn dann lieben? Wahrscheinlich ist es eher das wie ich es tue, wie meine Einstellung zu den Dingen ist. Aber es ist nicht so, dass etwas nur liebe ist, wenn ich mich selbst dabei schlecht fühle.

Liebe Grüße!
Johannes
Zur Liebe gehört egoismus.
Wenn man liebt (eine/n Frau/Mann)möchte man mit ihr/m eine Beziehung führen.Man verlangt also das sie/er mit keinem/r schläft,küsst oder lange anschaut. Das ist auch schon egoismus.
Und die Ehe ist der Höhepunkt der Liebe doch auch des Egoismuses!